T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

In unserem Merch-Shop findest du eine tolle Auswahl an Artikeln mit unseren neuen Logos - Jetzt shoppen!
"Spekulatius schmecken auch im September besser, wenn man sie kurz in heißen Tee taucht. Ehrlich."

Lebkuchen im September

Voriger Tipp Nächster Tipp
Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Gefühlt war dieser Sommer vor allem eines: Kurz. Wenn ich recht überlege, sogar extrem kurz. Kaum waren die Eisheiligen vorbei, wurden die Tage auch schon wieder kürzer. Alles völlig subjektiv, weiß ich doch. Natürlich sind die Sommer meiner Kindheit keinen Tag länger gewesen. Aber damals haben sich sechs Wochen Sommerferien noch wie eine Ewigkeit angefühlt. Auch die Tatsache, dass dieses Phänomen mit dem Alter zu tun hat, ist mir bekannt. Macht es das besser? Für mich nicht. Es beruhigt höchstens etwas, dass ich mit diesem Gefühl offensichtlich nicht alleine bin. Neben dem Alter ist es aber vor allem der Einzelhandel, der das Jahreszeitenkarussell regelmäßig aufs Neue in Schwung versetzt.

So richtig bewusst ist mir das letzte Woche geworden, als ich bei Ullrich am Bahnhof Zoo einkaufen war. Ich schob meinen völlig überdimensionierten Einkaufswagen an Grillkohle und Gartenfackeln vorbei, bog in Richtung Gemüse ab und wäre fast in eine Palette Lebkuchen geknallt. Die hatte eine Woche zuvor dort noch nicht gestanden. Wenn ich mich recht entsinne, war dort die Aktions-Angebotsecke irgendeines schwer angesagten Sommerdrinks gewesen. Jetzt also Lebkuchen. Hinter der weihnachtlich anmutenden Gebäckpyramide entdeckte ich weitere Paletten mit Dominosteinen, Spekulatius und Zimtsternen. Ich schob die Sonnenbrille hoch und schaute auf meine Füße, die sockenlos in ihren Sandalen steckten. Mir lief eine Gänsehaut den Rücken runter, obwohl draußen 25 Grad waren und die Sonne runterknallte. Weihnachten hatte mir Anfang September aufgelauert und mich eiskalt erwischt.

Normalerweise halte ich es mit Lebkuchen genauso, wie mit Windeln oder Motoröl: Brauche ich nicht, beachte ich nicht und kaufe ich nicht. Aber diese völlig unerwartete Konfrontation mit den Weihnachtsnaschereien hatte mich aus dem Gleichgewicht gebracht. Ich beobachtete meine Hand, wie sie reflexartig nach einer Tüte Spekulatius griff und sie in den Einkaufswagen fallen ließ. Dann kaufte ich schnell die restlichen Zutaten für das geplante leichte Sommergericht mit Hühnchen und verließ den Supermarkt. Auf dem Heimweg hielt ich Ausschau nach verräterischen Anzeichen eines vorgezogenen Weihnachtsfestes. Tannenbäume aus Plastik mit Sprühschnee, in den Schaufensterauslagen, irgendetwas in der Art. Nichts, noch nicht mal ein verirrter Weihnachtsmann. Die Leute liefen in Shorts und Trägerhemdchen rum und die allgegenwärtigen Touristen blockierten wie gewohnt die Gehsteige.

Meine Verlobte zog fragend beide Augenbrauen hoch, als ich meine Einkäufe auspackte und dabei die Tüte Spekulatius auftauchte. Bei normaler Skepsis zieht sie eine Augenbraue hoch – beide Augenbrauen oben bedeutet maximales Unverständnis. „Frag nichts“, sagte ich, „das war ich nicht. Das war mein anderes Ich.“ Ihre Augenbrauen wanderten einen weiteren Zentimeter Richtung Haaransatz. Ich schnappte mir die Spekulatius, murmelte etwas von „zu Recherchezwecken“ und verschwand in meinem Arbeitszimmer. Irgendeinen Sinn musste dieser Fehlkauf doch haben, also beschloss ich, das Phänomen der Lebkuchen im September wirklich zu recherchieren. Ich fuhr den Rechner hoch und machte mich auf einen virtuellen Ausflug in die Welt von Christstollen und Co.

Der Einzelhandel, so erfuhr ich, hat die mir als Weihnachtsgebäck bekannten Leckereien schon vor geraumer Zeit in „Herbstgebäck“ umgetauft. Das erklärt auch den Verkaufsstart zum meteorologischen Herbstanfang am ersten September. Gesetzlich geregelt ist das nicht, da haben die Händler völlig freie Hand. Derweil schimpft die Kirche, genauer gesagt Herr Thies Gundlach, seines Zeichens Vizepräsident der Evangelischen Kirche in Deutschland: „Die durchgängige Kommerzialisierung der christlichen Feste ist uns nicht recht.“ Aha, dachte ich, Spekulatius im Herbst gehören also zu den verbotenen Früchten. Das macht sie doch gleich etwas interessanter.

Völlig anders als Herr Thies sieht das indes Hermann Bühlbecker, Inhaber des großen Lebkuchenherstellers Lambertz: „Von Weihnachten haben wir das Gebäck schon lange gelöst, indem wir es mit dem Herbst verbunden haben.“ Kirche und Konsum, der ewige Streit. Wahrscheinlich sind auch schon die Händler vor über 2000 Jahren aus dem Tempel geflogen, weil sie Lebkuchen im Herbst verkauft haben. 900 Gramm, las ich, ist der jährliche Pro-Kopf-Konsum an Herbst- oder Adventsgebäck. Da hatte ich mit meinen 200 Gramm Spekulatius ja schon ein gutes Fünftel meines Solls erfüllt. Prima.

Am Rande kriegte ich mit, wie meine Verlobte ins Zimmer kam und sich die Spekulatius schnappte. Ich las weiter. Ab Mitte Oktober schließen die Weihnachtsmänner aus Schokolade zur Lebkuchen-Vorhut auf. Derweil sitzt Herr Bühlbecker daheim, beobachtet das Thermometer und hofft auf einen Temperatursturz. „Wir hoffen, dass es kühler wird, dann greifen die Leute noch mehr zu.“ Ich ging in die Küche, um mir ein Glas Wasser zu holen. Dort war es dämmrig, die Vorhänge waren zugezogen und auf dem Tisch brannte eine Kerze. „Setz dich“, sagte meine Verlobte und goss mir eine Tasse Tee ein, „es ist schon erster Advent bei uns.“ Sie schob mir den Teller mit den Spekulatius rüber. Ich griff zu.

Und mein Tipp? Ganz einfach: Spekulatius schmecken auch im September besser, wenn man sie kurz in heißen Tee taucht. Ehrlich.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

106 Kommentare

1
#1
20.9.17, 16:38
👏😂 Wie immer toll geschrieben!
Jetzt hab ich trotz der 30 Grad im Schatten Appetit auf Lebkuchen...und bei uns gibt es noch keine😏
1
#2 GEMINI-22
20.9.17, 16:50
Viva,

bei uns gibts auch noch keinen Lebkuchen, ich könnte jetzt auch eine Packung verdrücken, oder Dominosteinchen *lecker*

Kiss, Klasse berichtet👍
1
#3 Zoeybird
20.9.17, 17:27
Toller Text 😀
Ich sitze allerdings gerade hier und esse den ersten Lebkuchen für dieses Jahr.
Aber es ist auch kalt draußen und die Heizung läuft auch schon 😩
1
#4
20.9.17, 18:39
Letzte Woche stand ich auch vor dem Gewürz-Spekulatius und und überlegte, ob ich ihn kaufen soll. Da schlichen genug Leute mit geducktem Kopf herum, die sich dafür interessierten. Eine einzige Frau ging empört schimpfend daran vorbei. 
Tja, wenn ich Spekulatius oder Lebkuchen zu dieser Zeit schon essen will, dann tue ich das und habe nicht mal ein schlechtes Gewissen.... Soll doch jeder handhaben wie er will - niemand wird gezwungen. 
Das nächste Mal, wenn ich einkaufen gehe, kaufe ich Spekulatius und Bananen dazu. Diese Kombi schmeckt nämlich wirklich gut zusammen.... hmmmmm..... lecker😋
1
#5
20.9.17, 19:04
beim Lebkuchen Schmidt kann man zwar das ganze Jahr über bestellen, trotzdem freu ich mich immer, wenn der erste Katalog im Briefkasten liegt (letzte Woche) 🍪
3
#6
20.9.17, 19:12
Am Sonnabend habe ich die ersten Pfeffernüsse gekauft und sie sind inzwischen auch schon ohne schlechtes Gewissen vertilgt😋
Der Kampferpel und ich haben jedenfalls noch nie sooo frische Lebkuchen gegessen. Vor ein paar Jahren habe ich erst kurz vor Weihnachten welche gekauft und die waren irgendwie alt und hart...😵
3
#7
20.9.17, 20:11
Tausche Lebkuchen gegen 30 Grad!
5
#8
20.9.17, 20:37
Spekulatius ist z.B. in den Niederlanden ein ganzjähriges Kaffeegebäck und von mir aus könnte es alles immer geben - mit Weihnachten verbinde ich Gebäck grundsätzlich nicht und eine Scheibe Christstollen könnte mir auch im Hochsommer schmecken.
3
#9
20.9.17, 20:47
@gruppenmuddi: ich auch 😟
2
#10
20.9.17, 21:18
Mir ist das mit dem Weihnachtsgebäck in den Läden jetzt eindeutig zu früh. Es mag zwar jetzt schon schmecken, aber mir steht jetzt noch nicht der Sinn danach.. Anfang November, wenn es auch mit der Plaetzchenbackerei los geht dann kann es durchaus mal passieren dass das ein oder andere Weihnachtsgebäck in den Einkaufswagen wandert.
3
#11
21.9.17, 22:23
Was hat Gebäck eigentlich mit Weihnachten zu tun????

Mit Zimt, Nelken usw, koche ich das ganze Jahr über...........
2
#12
21.9.17, 22:37
@xldeluxe_reloaded: Es geht um  G e b ä c k  !
Das wird doch nicht gekocht... ;-)))
3
#13
21.9.17, 22:41
@xldeluxe_reloaded: #11 rein tiefenpsychologisch könnte man jetzt einen ganzjährigen unbewussten Weihnachtswahn vermuten... ;-)
2
#14
21.9.17, 22:42
@Jeannie: 
Och............in meinen Sauerbraten kommt Lebkuchen und das sogar im Hochsommer 😂
2
#15
21.9.17, 22:43
@zumselchen: 
Ich glaube fast, das ist auch so! 😂
Vermutlich bin ich ein Rentier! Und wenn, dann Rudolph!
1
#16
21.9.17, 22:44
@xldeluxe_reloaded: #14 Ganz klarer Fall von guWW (#13) :-)
3
#17
22.9.17, 07:47
😋 Wer jeden Tag nur Süßes isst
und Keks und Schokolade,
der weiß ja nicht, wann Sonntag ist
und das ist wirklich schade😱

(ein Postkartenspruch)
... manche haben eben eine kulinarische Zeiteinteilung ... und essen nur zu bestimmten Zeiten, am Tag, in der Woche  oder im Jahr bestimmte Dinge. 
Da spielen neben persönlichen Vorlieben, religiösen oder weltlichen Traditionen, natürlich auch die Umwelt eine Rolle. 
Ich freue mich immer auf die Erdbeerzeit und die Kürbiszeit und Zitrusfrüchte kaufe ich fast gar nicht, wenn anderes heimische Obst gerade Saison hat. Im Sommer heize ich lieber den Grill und im Winter den Backofen an. Dabei ist die Vorfreude auch schon angenehm. Die lasse ich mir nicht nehmen. Andere freuen sich auf den neuen Wein mit Zwiebelkuchen oder das Fleisch und die Wurst aus frischer Schlachtung. Ich finde man kann so richtig genießen, wenn man eine zeitlang darauf gewartet hat. Aber das muss jeder selbst wissen. Mich stört es nicht, dass es nun ganzjährig gefärbte Eier zu kaufen gibt. Früher konnte man daran ablesen, dass Osterzeit war, heute eben nicht mehr. Aber man kann ja auch auf den Kalender schauen. 
Vielleicht löst eben bei manchen die Schaufensterdeko ähnlich der Pawlowschen Glocke den Appetit auf bestimmte Speisen aus, die dann nicht zum sonstigen Körpergefühl passen und das verwirrt.
😵😉😟
3
#18
22.9.17, 12:43
Juhuuu;
heute gibts bei mir in meinem Garten neben vollem Sonnenschein, Lebkuchen und ein paar gegrillte Bratwürste.
Am TV heute abend kommen die Dominosteichen auf den Tisch und am Sonntag zum Geburtstags-Kaffeetrinken mit der ganzen Familie, liegt dann das Voll-Sortiment von Weihnachtsangeboten vom Feinkost-Al-Dei auf dem Tisch.
Und danach kann von mir aus der gesamte Weihnachts-Terror ausfallen und es Frühling werden😋
#19
22.9.17, 15:21
Wie auch immer man das Weihnachtsgebäck nennen will: ich habe mich köstlich amüsiert!!!
Vielen Dank dafür, Kriss :)
2
#20
22.9.17, 16:03
Lebkuchen schmeckt mir nur in der Advent- sowie in der Weihnachtszeit und da kann ich ihn auch genießen, fang ich aber damit schon bei Sommertemperaturen damit an, kann ich mir nicht vorstellen, dass er nach vier Monaten so richtig mundet.

Alles was rar ist, ist kostbar und gut!

Liebe Grüße
flamingo
1
#21
23.9.17, 22:10
@zumselchen: #16:
Ist so! Noch auf der Suche nach weißen Sneakern laufe ich jetzt schon zu Höchstformen auf, wenn ich Weihnachtsdeko sehe. Ich steh total drauf und mein Herz weitet sich mit jeder Lichterkette, die ich im Kurzarmshirt zu Sandalen jetzt schon ungeplant erwerbe 😂😂
1
#22
24.9.17, 00:35
@xldeluxe_reloaded:  Da hätte ich doch einen tollen Tip für Dich.
Kaufe Dir doch  solch eine Sternen-laser-Kanone für ca. 60 Euro. Da kannst Du von Deinem Garten aus, deine gesamte Villa einschließlich Pool, Garagen , Parkanlage u.s.w. mit ausleuchten. Ist zur Zeit auch im TV zu sehen.
1
#23
24.9.17, 11:03
@Eberhartshofer: 
Alter Hut: Schon längst installiert!
Ich liebe es, wenn tausend Sternchen sich im Wasser spiegeln oder sanft am Poolhaus vorbei in Richtung Parkanlage ziehen 😉
#24
24.9.17, 21:13
Vier Monate vor Weihnachten schon Weihnachtsgebäck - denkt man folgerichtig weiter, dann müsste es analog dazu vier Monate vor Ostern schon Ostersüßigkeiten geben. In 2018 fällt Ostern auf den 1.und 2.April, heißt das, ab 1. Dezember finden wir Schokoosterhasen und Blätterkrokanteier in den Geschäften?
#25
24.9.17, 22:15
@whirlwind, vielleicht nicht gleich am 01. Dezember aber nach Neujahr kann man schon mit den ersten Osterdekos oder -naschereien rechnen. Mir geht es auch so, dass ich keine Gelüste nach Weihnachtssüssigkeiten habe, solange es tagsüber noch über 10 Grad draussen hat. Genau wie ich Kürbissuppe und Ente nicht vor Oktobet runter bekomme.
#26
24.9.17, 22:32
@whirlwind: 
Stimmt schon, aber ich verbinde lediglich eine gefüllte Gans und Spritzgebäck mit Weihnachten. Irgendwie schmecken gekaufte Kekse immer ähnlich, sind Weihnachten und Ostern nur in anderer Form erhältlich. Das ist vor allem so, wenn man sich oft im Ausland aufhält und je nach Land "unser" Weihnachtsgebäck übliches alltägliches Kaffeegebäck ist. Ich mag zwar nach Weihnachten auch nicht unbedingt Lebkuchen und Zimtsterne, das liegt dann aber meist daran, dass ich mich einfach überfuttert habe 😂
2
#27
26.9.17, 17:00
Super geschrieben !!! ich habe so gelacht. Sie sollten überlegen Bücher zu schreiben.
Mit nettem Gruß
Klaus
#28
26.9.17, 18:08
ich hab mich auch gekringelt vor Lachen....vor allem das Ding mit den verbotenen Früchten....sehr genial
danke Kriss
#29
30.9.17, 07:16
👏😂
#30
30.9.17, 08:31
Ein schlechtes Gewissen muss niemand haben beim Lebkuchen-Essen im September. 
Ich jedoch kann warten bis zum 1. Advent und erinnere mich gerne an Kinder- und Jugendzeiten, in denen die Familie sich täglich (und wenn es manchmal nur ein Viertelstündchen war) bei Kerzenlicht und von Mutter gebackenen Köstlichkeiten zusammensetzte. Da waren Lebkuchen u. Co etwas ganz Besonderes. 
#31
1.10.17, 18:21
Wenn wir nach Weihnachten noch Weihnachtskekse und -süßigkeiten übrig haben, dann macht es mir nichts aus, die noch längere Zeit zu essen. Aber dann freue ich mich auf eine Pause!
Denn, wie einige hier schon schrieben, Weihnachtsgebäck und - süßigkeiten sind für diese ganz bestimmte Zeit gedacht. Wenn man sie das ganze Jahr über ißt, fällt ihr einzigartiger Charakter doch etwas unter den Tisch.
Natürlich kann jeder das halten, wie er möchte, und auch der Sinn des Weihnachtsfestes wird davon nicht geschmälert.
Aber ich selbst kann jetzt noch sehr gut an den Weihnachtssüßigkeiten in den Geschäften vorbeigucken.
#32
11.10.17, 10:11
#32 weißblau

😄😁
Superartikel - geht mir auch so. Normalerweise habe ich mich immer bemüht die (heißgliebten) Lebkuchen bis kurz vor dem 1. Advent vor mir herzuschieben  -  aber dann ging mein Mann mit in den Supermarkt und verfiel den Bergen von Weihnachtsgebäck! Das war`s dann!
#33
28.9.18, 12:01
@Maeusel:
Es ist jedes Jahr dasselbe, draussen herrschen noch sommerliche Temperaturen, und in den Supermärkten sind bereits die ersten Lebkuchen und Dominosteine in der Auslage. Mir widerstrebt es, bereits dann Weihnachtsgebäck einzukaufen, wenn es kalendarisch noch Sommer ist! Aber eine gewisse Mitschuld liegt meiner Meinung nach auch beim Verbraucher! Würde niemand das Zeugs so früh kaufen, würde es auch nicht so früh in den Regalen auftauchen. Ich registriere es jedes Jahr wieder, aber ich verfalle nicht der Versuchung, weil für mich Weihnachtsgebäck und der Duft von ZImt, Anis usw. einfach in die Adventszeit gehört und nicht auf den Kaffeetisch unterm Sonnenschirm. Viele sind derselben Meinung, aber genausoviele sind auch inkonsequent und lassen sich hinreissen, wenn sie diese Süßigkeiten sehen. Schade !!!
#34
28.9.18, 12:15
Da ich persönlich überhaupt kein Weihnachtsmensch bin , d.h. ich bin heilfroh wenn der ganze Trubel vorbei ist, ist es mir auch egal, wann ich Dominosteine esse. Kommt schon vor, dass wir uns Anfang September mal eine Packung kaufen, weil mein Männe sie mag, ich weniger. Aber das muss jeder selber wissen wann er was kauft. 
#35
28.9.18, 12:37
@Upsi:
Klar ist das jedem selbst überlassen ! Aber meiner Meinung nach macht das die ganze Vorweihnachtszeit irgendwie fragwürdig. Ich bin ein Weihnachtsfan, ich liebe Deko und Weihnachtsmärkte und überhaubt diese Zeit. Das ist natürlich meine persönliche Sache und ich kenne viele, die so denken wie Du. Ich schenke z. B.  gerne, versuche mir aber Gedanken zu machen und achte mehr auf Individualtiät als auf kostspieliege Geschenke. Ich kaufe z. B. auch keine "Mon Cherie" oder "Ferrero Rocher" im Weihnachtskarton. Es macht mir Freude, auch kleine Geschenke selbst phantasievoll einzupacken, da ist die Verpackung fast schon ein Geschenk für sich!
#36
28.9.18, 13:07
@Opernfreundin: ist ja auch alles gut und ich finde deine Einstellung beneidenswert. Bei mir liegt diese Abneigung gegen Weihnachten in der Vergangenheit und wird sich jetzt nicht mehr ändern. Ich schenke auch gern und dekoriere für die Enkelkinder, denen ich meine Abneigung nie anmerken lasse. Deswegen bin ich immer froh, wenn alles vorbei ist.
#37
28.9.18, 13:08
doppelt
#38
28.9.18, 13:20
@Upsi: 
Was bedeutet dieses doppelt ?
#39
28.9.18, 13:58
Jetzt geht es ja wieder Weihnachtssüßigkeiten in den Geschäften. Aber ich habe sie tatsächlich noch nicht gesehen! Oder ist es dieses Jahr anders als in den letzten Jahren?
Ich erinnere mich daran, daß ich in meiner Schulzeit einmal am Reformationstag Lebkuchen und Weihnachtsmänner in einem Geschäft liegen sah. Das fand ich unmöglich.
Da wußte ich noch nicht, daß in der heutigen Zeit das erste Auftauchen der Weihnachtssachen noch zwei Monate früher liegen würde.
#40
28.9.18, 14:43
@Opernfreundin: Der Kommentar ist zweimal losgegangen und bei mir auch zweimal angekommen.
#41
28.9.18, 15:04
@Opernfreundin: Maeusel hat ja schon geschrieben was doppelt bedeutet. Manchmal erscheint ein Kommentar doppelt und dann klickt man bei einem auf bearbeiten und löscht ihn. Ganz gelöscht geht aber nicht, nur der doppelte Text. Deshalb vermerkt man dann, daß es nur ein versehentlicher, doppelter Kommentar war.
#42
28.9.18, 15:29
@Upsi: Das wußte ich nun auch nicht, also daß dieses "doppelt" dann erscheint, wenn man den Kommentar weggeklickt hat.
Wieder was dazugelernt!
#43
28.9.18, 15:34
@Maeusel: neee, das doppelt schreibt man in das leere Kommentarfenster, weil das ja bleibt. Nicht einfach zu erklären, ich habs wohl etwas umständlich beschrieben. 😒
1
#44
28.9.18, 16:50
@Upsi: Ich sag ja: Man lernt immer noch was dazu!
Danke für die Erklärung.
#45
28.9.18, 21:33
@Opernfreundin: 
Zitat:
>Viele sind derselben Meinung, aber genausoviele sind auch inkonsequent und lassen sich hinreissen, wenn sie diese Süßigkeiten sehen. Schade !!! >
Und wieder andere sehen es gar nicht so eng und verbinden Gebäck nicht zwangsläufig mit Weihnachten. Niederländer essen das ganze Jahr über Spekulatius, da es dort ein gängiges Kaffeegebäck ist. Bei denen, die nicht erwarten können, sogenanntes Weihnachtsgebäck frühzeitig zu genießen, hat es nichts mit Inkonsequenz zu tun, da sie nie planten, bis zur Adventszeit zu warten

Für die, die kein Weihnachtsgebäck vor Advent kaufen wollten und doch schwach wurden, hier ein Zitat von Erich Kästner:

Entweder man lebt, oder man ist konsequent. 👍
1
#46
28.9.18, 22:54
@xldeluxe_reloaded: 
Ich habe doch ausdrücklich geschrieben, das ich es so sehe, das es selvstverständlich jedem selbst überlassen ist ! Für mich ist dieses Gebäck mit der Adventszeit verbunden. Wenn man es in den Niederlanden das ganze Jahr über isst, von mir aus. Ich muss es ja nicht nachmachen, dadurch habe ich nicht weniger Lebensqualität !
#47
29.9.18, 04:01
@Opernfreundin: 
Ich habe mich auf Deinen Kommentar # 33 bezogen. Da ist nichts zu lesen von: Ich habe doch ausdrücklich geschrieben, dass es selbstverständlich jedem selbst überlassen ist. Es geht da mehr um Inkonsequenz, die Du bedauerst und "Mitschuld". Dem habe ich in meinem #45 entgegengestellt, dass es nichts mit Inkonsequenz zu tun hat, wenn ich mich im September an frischem Weihnachtsgebäck erfreue. Um Deine persönliche Lebensqualität geht es mir dabei nicht und es ist für mich auch völlig in Ordnung, wie Du es handhabst. Als "Schade" würde ich es nie beurteilen.
1
#48
29.9.18, 09:45
@xldeluxe_reloaded: 
Warum musst du eigentlich immer alles so kompliziert machen ? Jedes Wort wird von Dir auf die berühmte goldwaage gelegt ! Es ist echt schwierig, wenn man sich jede redewendung 100 mal überlegen muss, weil dir fast immer was negatives dazu einfällt. Meine redewendung über die Lebensqualität bezog sich auf dein Zitat  von Kästner. Im übrigen kenne ich viele Leute, die mir im Grunde zustimmen, dann aber doch kaufen, weil sie der Versuchung nicht widerstehen können. Das  meinte ich mit der inkonsequenz. Wir sind hier  icht in den Niederlanden, also warum das Zeug schon im Sommer anbieten, das ist reiner Kommerz, und die Menschheit fällt darauf hinein und lässt sich manipulieren. Das geht soweit, das  manche wenn es dann wirklich Weihnachten ist, davon nichts mehr sehen können, weil sie sich vorher schon daran überfressen haben. Das finde ich schade !
4
#49
29.9.18, 09:54
die Menschheit wird nur soweit durch den Kommerz manipuliert wie sie es zulässt, nur wenige geben ihr Gehirn beim Betreten des Supermarktes am Eingang ab und kaufen wie die Lemminge und wer sich oder das Abendland beim Anblick voradventlichen Lebkuchens gefährdet sieht kann ja stattdessen Kürbis kaufen ... lasst mal die Kirche im Dorf, es geht hier um Süssigkeiten und nicht um Atomwaffen
1
#50
29.9.18, 10:23
Inkonsequent sind die, die sich das ganze Weihnachtszeugs kaufen, sobald es in die Läden kommt und zu Hause horten. Nur um dann in der Adventszeit an die Vorräte zu gehen, sich aber darüber beschweren, dass ja alles immer früher in die Läden kommt.

Wer Lebkuchen und Co. bei 30 Grad im Schatten essen mag, darf das gerne tun. Ich habe auch schon mal Spekulatius im Hochsommer gegessen, weil er halt noch im Schrank stand und es war lecker. Kaufen würde ich ihn im Sommer jedoch nicht. Für mich gehören diese Sachen in die Adventszeit und werden frühestens im November gekauft.
1
#51
29.9.18, 16:01
@Opernfreundin: 
Das Thema nimmt an Dramatik zu:
Reiner Kommerz, die inkonsequente Menschheit lässt sich manipulieren und überfrisst sich..........und das alles nur wegen ein paar Dominosteinen und Christstollen 😄
#52
29.9.18, 16:36
Leben und leben lassen. Ich kann meinem Nachbarn nicht verbieten und ihn inkosequent benennen, wenn er , sobald das Weihnachtszeug in den Läden liegt, sich die Einkaufstaschen vollpackt. Seine Frau kann nicht mehr raus und freut sich das ganze Jahr auf den September und die Leckereien. Die futtert sie dann aber auch bis Ostern, dann kommt das neue Nascherli. Was hat die alte Dame denn sonst noch vom Leben, alt und schwerkrank. Wie Agnetha schon schrieb, es geht nur um Süßigkeiten und nicht um Atomwaffen. Wir haben andere Probleme auf der Welt, als anderen vorschreiben zu wollen, wann sie was kaufen dürfen. Von mir aus kann das ganze Jahr Lebkuchen oder Ostereier in den Regalen liegen, wer Appetit drauf hat, ruhig zulangen.
#53
29.9.18, 16:59
@Upsi: Natürlich kann man niemandem verbieten, jetzt schon Weihnachtssüßigkeiten zu kaufen und zu essen. Das sollte jedem selbst überlassen bleiben. Und in dem Fall Deiner Nachbarn bedeuten die Weihnachtssüßigkeiten ja auch viel mehr als nur etwas Leckeres zum Essen.
Es geht ja eigentlich nur darum, daß viele Menschen sich mit dem sehr frühen Genuß der Weihnachtsdinge (dazu gehören ja auch die Lichterketten und anderer Weihnachtsschmuck) dieses ganz besondere Gefühl nehmen, das man hat, wenn man mit der Weihnachtszeit wirklich erst in der Weihnachtszeit anfängt.
Daß ich die Weihnachtsfreude hinausziehe bis zum offiziellen Ende der Weihnachtszeit an Mariä Lichtmeß (2. Februar) ist dabei für mich nur konsequent. Allerdings schmücke ich  oft schon etwas früher ab, weil irgendwann die Frühlingsgefühle kommen.
#54
29.9.18, 17:11
@xldeluxe_reloaded:
Langsam bekomme ich den Eindruck, daß ich mit meiner Meinung für dieses Forum nicht geeignet ist . Andere schreiben auch nicht immer kluge Sachen, aber ich werde fast ständig niedergemacht. Ich mag viele von den Tips hier, aber manche finde ich auch gruselig, z B. den selbstgenähten Tortenträger, und ja, ich stehe dazu.  Was ist daran so dramatisch, wenn ich bestimmte Sachen nur mit Weihnachten bzw. Advent assozieiere ? Natürlich kann jeder machen was es will,aber wenn ich meine Meinung hier schreibe, bekomme ich meistens Schelte. Warum nur wird man hier von einigen ganz schlauen immer bevormundet ?
#55
29.9.18, 17:42
@Opernfreundin: hier sollte man nicht empfindlich sein und vor allem nicht alles auf sich selbst  beziehen. Nur mal so als Tipp.
1
#56
29.9.18, 18:07
@Maeusel: das wollte ich ja damit sagen, es ist jedem seine eigene Sache wie er mit Feiertagen und den Genüssen dahinter umgeht. Ich denke das Wort konsequent oder inkonsequent passt da überhaupt nicht hin, denn jeder darf mit seinen Gewohnheiten umgehen wie er will. Ich muss Weihnachten nicht mögen, dafür aber die Süßigkeiten und Backwaren, die es ab September gibt. Ich verstehe nicht, warum deswegen solch eine Diskussion losbricht und dabei User sich angegriffen fühlen, weil andere eine andere Meinung haben. Knabbert einen Spekulatius zusammen und lasst dieses Thema friedlich zu Ende gehen.
3
#57
29.9.18, 18:34
@all: Schade, dass unter meinem wirklich harmlosen und witzig gemeinten Beitrag eine so heftige Diskussion entstanden ist (und das nach einem knappen Jahr Sendepause). Dabei geht es mir nicht darum, dass irgendwelche Kommentare "Off Topic" sind - das finde ich normalerweise sogar ganz spannend, bereichernd und amüsant. Nein, es ist der unterschwellig aggressive und genervte Ton der Kommentierenden untereinander, der mir ein ungutes Gefühl bereitet. Wie schon gesagt: Einfach schade :(
3
#58
29.9.18, 18:38
Ganz meine Meinung.
Ich fände es auch ok, den Leuten zu geben, was und wann sie mögen: Lebkuchen im Hochsommer, bunte Eier ganzjährig, Halloween- Süßigkeiten am 1. Mai. Schließlich fällt Weihnachten auf der Südhalbkugel ja auch in den Hochsommer. Da gibt es an Heiligabend halt ein Barbecue am Strand anstatt Besinnlichkeit bei Dreckswetter und drei Stunden Tageslicht wie bei uns.
Bei Bekannten in Japan steht der künstliche Weihnachtsbaum das ganze Jahr in der (winzigen) Wohnung. Ich hingegen hatte seit Kindertagen keinen Weihnachtsbaum mehr und vermisse auch keinen.
Ich habe vor wenigen Tagen gerade meine letzten Marzipaneier gegessen, kurz bevor die Lebkuchen in die Regale kamen. Die Marzipaneier habe ich unmittelbar nach Ostern zum halben Preis gekauft. Am 27.12. kaufe ich dann die Weihnachtsspezereien zum Vorzugspreis, die mir bei guter Einteilung wiederum bis nächste Ostern reichen. Antizyklisches Kaufverhalten eben...
Mir schmeckt Marzipan immer, egal, ob als Ei oder in Pralinenform. Lebkuchen übrigens auch.
Und echte (Feiertags-)Stimmung ist bei mir eine Frage der inneren Einstellung und hat wenig damit zu tun, was ich gerade esse. 
Nikolausi oder Osterhasi, da bin ich sehr tolerant. 😂
#59
29.9.18, 18:56
@Binefant: Leider habe ich festgestellt, dass in der Adventszeit das Angebot an Weihnachtssüßigkeiten schon sehr ausgedünnt ist. Anscheinend wird produziert, ab September ausgeliefert und abverkauft. Letztes Jahr konnte z.B. bei keiner Handelskette mehr diese kleinen gefüllten, mit Schokolade überzogenen Lebkuchenherzen kaufen.
#60
29.9.18, 20:15
Das war jetzt lustig mich hier durchzulesen.
Bei uns gibt es noch kein Weihnachtsgebäck, ist auch gut so, sonst hätte ich Schwierigkeiten mein Gewicht zu halten.😁
#61
29.9.18, 20:43
@Opernfreundin: #54
Du sprichst mich an und ich nehme dazu für mich abschließend Stellung:
Es stimmt schon, dass sich das Thema ziemlich hochgeschaukelt hat; dass Du aber ständig nieder gemacht wirst, sehe ich so nicht. Wenn Du es so empfindest, tut es mir leid: Meine Absicht ist es mit Sicherheit nicht. Allerdings liegt es in diesem Fall vielleicht an der Wahl der Worte, mit denen ich nicht konform gehe und mit der für mich schon beinah "militanten" Einstellung gegenüber den Frühkäufern von Weihnachtsgebäck. Allerdings ist der Grund zu banal, um sich noch weiter darüber auszulassen. Du kannst durchaus weiterhin Deine Meinung vertreten, aber auch andere Einstellungen akzeptieren. Das beliebte und übliche: "Jeder kann es machen wie er möchte" passt oft nicht zu zuvor geschriebenen Kommentaren, denn wenn es so wäre, gäbe es diese Diskussionen nicht.
1
#62
29.9.18, 20:44
@Ayorea: 
Zitat:
<Und echte (Feiertags-)Stimmung ist bei mir eine Frage der inneren Einstellung und hat wenig damit zu tun, was ich gerade esse.>

Sehr sehr schön gesagt.
1
#63
29.9.18, 20:47
@Ayorea: #58
..........und ich muss kurz vor September immer die letzten Pfeffernüsse zu Desserts im Glas verarbeiten, damit im "Keksdosenturm" Platz für Frischware ist. Ich finde, jetzt schmeckt alles - bis auf Stollen (ich meine damit, dass er ja eh schon im Frühjahr gebacken wurde), so richtig frisch und saftig. In drei Monaten sieht das oft anders aus.
#64 viertelvorsieben
29.9.18, 21:08
Ich werde dieses Jahr keine Lebkuchen kaufen. Esse nämlich derzeit immer noch an denen von vorigem Jahr. :/
#65
29.9.18, 21:11
@viertelvorsieben: 
Und mein Mann meinte so ziemlich genau vor einem Jahr noch: Nimm doch gleich 2 Tüten mit........und wenn ich ihm jetzt zum Kaffee den Rest der ersten Tüte anbiete, meint er meist: Haben wir denn keine Kokosmakronen mehr? Tja - so viel zu den Lebkuchen und Pfeffernüssen.
#66
30.9.18, 09:49
@Maeusel: 
Hallo Maeusel, das ist eigentlich genau das , was ich sagen will ! Habe mich wohl,  im Eifer des Gefechts , etwas missverständlich und übertrieben ausgedrückt. Ich will hier auch keinen Streit, aber ich habe nunmal dazu eine spezielle Meinung. Das hat für mich auch nichts mit militant zu tun, ich würde es eher als traditionell bezeichnen wollen ! Vielleicht ist es bereits altmodisch, das macht mir auch nichts aus. 
LG von der Opernfreundin
1
#67
27.9.19, 07:52
Das mit den Uralttipps nimmt nun allmählich ein wenig überhand.
1
#68
27.9.19, 08:34
@schwarzetaste:
Hallo, mein letzter Beitrag über dieses Thema ist jetzt ca. 1 Jahr alt!
#69
27.9.19, 09:09
Das ist ja schon regelrecht Literatur, so gut ist das geschrieben - habe ich doch glatt meine Arbeit unterbrochen, um zu lesen :-)

Und stimmt!
#70
27.9.19, 09:50
Hättest ja ein richtig gutes Rezept für Lebkuchen posten können aber da ist es jetzt schon zu Spät mit dem Teig anzufangen. das wird nix mehr bis Weihnachten...

Nächstes Jahr vielleicht ;)
#71
27.9.19, 13:30
Habe gerade in meiner Mittagspause die ganzen Kommentare gelesen. Die Beiträge spiegeln sich in meinem Freundeskreis wieder. Auf der einen Seite diejenigen, die erst zur Adventszeit die ganzen Süßigkeiten kaufen und auf der anderen Seite diejenigen, die im September die ersten Lebkuchen genießen. Für mich sind Leb"kuchen" eine Art Kuchen. Zu Weihnachten gibt es natürlich die selbst gebackenen Plätzchen. Ich habe mir letzte Woche auch Lebkuchen geholt und sie bei bestem Wetter auf der sonnigen Terrasse gegessen. P.S. Ich hatte absolut kein schlechtes Gewissen.
#72
27.9.19, 13:58
@bigm:
Wieso ist es denn jetzt schon zu spät zum Lebkuchen backen?
#73
27.9.19, 14:06
@Opernfreundin: Ich würde mal sagen dass man Lebkuchen das ganze Jahr über backen kann wenn man will. Mir kommt das momentan aber nicht in den Sinn.
1
#74
27.9.19, 14:06
@Opernfreundin: Das verstehe ich auch nicht.
Ich fange damit erst kurz vor der Adventszeit an, dann paßt es für mich.
#75
27.9.19, 14:12
@Orgafrau:
Ich habe aber nicht verstanden, warum es jetzt schon zu spät für die Weihnachtslebkuchen sein soll (#70) ?
#76
27.9.19, 14:18
@Opernfreundin: Das habe ich schon begriffen. Ich habe ja auch nur meine Meinung dazu geäussert.
#77
27.9.19, 14:27
@Orgafrau:
Ach so, alles klar!
#78
27.9.19, 15:02
@Opernfreundin: 
Wahrscheinlich bezieht sich @bigm darauf, dass der traditionelle Lebkuchenteig schon im Frühjahr oder Sommer zubereitet wird und erst mal lange reifen muss. Das habe ich im TV in einer Sendung über Lebkuchen gesehen.
#79
27.9.19, 15:04
@DWL:
Ich muß zugeben, daß ich noch nie Lebkuchen selbst gebacken habe, darum habe ich das nicht gewußt. Aber man wird alt wie ne Kuh und lernt noch dazu!
#80
27.9.19, 15:34
@Kampfente: ... ;))) Trotzdem: Auch die momentan noch "ganz frischen" wurden sicher bereits kurz nach Ostern produziert. Bei diesen Saisonware-Herstellern gibt es dafür ja nur zwei Jahreszeiten: Nach Ostern & nach Weihnachten.

Lasst es Euch ruhig schmecken. ICH bleibe standhaft und genieße derweil 3 Monate Vorfreude!
#81
27.9.19, 15:38
Welch' eine schöne Geschichte - könntest glatt Kolumnen schreiben! Ich liebe solche kurzweiligen Stories.
#82
27.9.19, 15:43
@bigm: Na ja - ein Vierteljahr zur Reifung des Teiges für spezielle Weihnachtslebkuchen für den bunten Teller geht schon noch. Hab' meinen nie vor dem letzten Septemberwochenende angesetzt und er war immer wunderbar geraten.

Für die Adventszeit kann man ja alle möglichen Sorten Plätzchen backen und hat für Heiligabend dann noch was Besonderes.
1
#83
27.9.19, 15:49
@Opernfreundin:

Richtige "echte" Lebkuchen da wird der Teig nach dem Kneten für ~6-7 Monate in einem (z.B. früher) Holzfass gelagert um "den" ultimativen Geschmack in den Teig zu bekommen vor dem backen.

Dadurch das der Teig rel. Trocken ist und unmengen Zucker darin enthalten ist sind Lebkuchen ähnlich wie Honig mehr oder weniger unbegrenzt Haltbar.
Lebkuchen werden halt hart (nach dem backen) ;) Honig bekommt man wieder weich LOOL :D

Da heute aber alles schnell gehen muss wird mit chemie und künstlichen Aromen das in 30min erledigt :) und als Lebkuchen wird heute jedwede Teigmasse angesehen die ein Lebkuchenaroma haben.

Sorry ich differenziere da ein bisschen.
Eine echte Pizza ist nie eine Pizza Hawaii oder mit Spaghetti oben drauf ;)
Genauso wie Eis was es in deutschland zu kaufen gibt mit Eis bis auf den Agregatszustand nicht zu tun hat (bis auf B&J und Haegen Dazs vielleicht)

Wir haben in deutschland so viele Dinge die geschützt werden und die genau deklariert werden müssen aber bei solchen Dingen wird alles über einen Kamm gezogen.

Lebkuchen darf sich jedwedes Zuckergebäck mit Lebkuchenaroma nennen was vielleicht sogar noch nach Lebkuchen aussieht.
Genauso bei Pizza.. da müsste Teigfladen nach Italienischer Art mit Belag nach in erdboden verkriechender "MAMA" drauf stehen ;)

Beim Eis was ja nicht mal mehr im entferntesten mit "echtem" Speiseeis zu tun hat (Milch, Sahne, Eier, Zucker + Zutaten) sondern da wird Wassermilch 0,1% (Entrahmte Milch weil das Milchfett ist teuer und lässt sich als Butter besser verkaufen) genommen keine Sahne mehr weil da ist ja noch viel mehr Fett drin wie in Milch dafür unmengen mehr an Zucker, Pflanzenöl als Milchfettersatz und das ganze dann aufgeblasen dass es eher einem Schokoschaumkuss mit Migrationshintergrund (ist das so aktuell noch korrekt betitelt?) entspricht als einem echten leckerem Eis.

So geht die gesammte Gesellschaft vor die Hunde weil keiner mehr weiß warum es eigentlich diese Produkte gibt, für was sie stehen und warum es genauso gut ist wie sie erfunden wurden und nicht 1000 andere dinge daraus gemacht werden müssen :)

Reduktion statt Overload.

:D
2
#84
27.9.19, 15:53
@OSTHEXE:
Schön das es noch jemanden gibt der es zumindest noch Ansatzweise Original macht :D

Ein Original Pizzateig fast ohne Hefe (2-4g@500g Mehl) dafür 2-5 Tage reife im Kühlschrank kann man auch nicht mit einem Hefefladen mit Tomatenbelag vergleichen :D

Ich würde mir wünschen das diese Zweiklassengesellschaft von "Ich fress jeden müll hauptsache billig und viel" und "ich esse nur das beste am besten Sterneküche mit viel bling bling und aufwendig wie verrückt" es da wieder mehr mittelweg geben würde und altes und bodenständiges mal perfekt genossen werden kann :)
1
#85
27.9.19, 16:49
ich bin kein Lebkuchenesser, überhaupt, das ganze Weihnachtsgebäck, Deko und eigentlich das ganze Drumherum um "das Fest der Liebe " geht mir ab Oktober mächtig auf den Keks. Man kann dem allen nicht entfliehen und muss da durch. Das ein Teig so lange vorbereitet werden muss, ist mir auch neu, aber Respekt, vor Leuten, die traditionell die alten Geflogenheiten aufrecht erhalten. Plätzchen backe ich auch, aber das ganze Jahr. 
#86
27.9.19, 16:51
@bigm:
Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht, den ich wirklich mit großem Interesse gelesen habe! Ja, vieles nimmt man einfach hin, ohne es besonders zu hinterfragen. Ich finde es toll, daß es noch Leute gibt, die sich so viel Mühe geben, echte Produkte herzustellen. Leider schaffe ich es nur, in der Adventszeit einige ganz einfache Weihnachtskekse ohne viel Aufwand zu fabrizieren, aber immerhin. Meinem Mann schmecken sie, und wenn es nach ihm ginge, würde ich die auch im Sommer backen, aber da streike ich!
1
#87
27.9.19, 16:51
@OSTHEXE:
Ganz meine Meinung!
1
#88
27.9.19, 17:21
@bigm:
*lach* - gut formuliert: "Ich fress jeden müll hauptsache billig und viel" und "ich esse nur das
beste am besten Sterneküche mit viel bling bling und aufwendig wie
verrückt".

Ich traue ja der Nahrungsmittel-Industrie schon lange alles Undenkbare zu.
Zum Glück habe ich als Ostgewächs schon von Beginn meiner Karriere als Ehefrau und Mutter an das meiste irgendwie selbst gemacht. Wenn man 'nen Garten hatte und nur einen Tiefkühler, musste man das Konservieren auf althergebrachte Weise (Einwecken) praktizieren. Gelernt hab' ich das schon zu Zeiten, als ich meine Füße noch unter den elterlichen Tisch streckte. Auf dem Land aufzuwachsen hatte halt jede Menge Vorteile ... so im Nachhinein betrachtet. Und mal ehrlich: Es ist ein grandioses Gefühl, zum Ende des Herbstes die mit Vorräten gefüllten Kellerregale zu betrachten!
Ansonsten hab' ich Jean Pütz & seiner "Hobbythek" (WDR in den 80gern) diesbezüglich viel zu verdanken: Brotbacken, Fermentieren (z.B. Weißkohl zu Sauerkraut)  sowie Joghurt und Quark selber zu machen, das hab' ich das erste Mal nach seiner Anleitung probiert.
Wenn man (ich) erst einmal mit diesem Selbermach-Virus infiziert ist, gibt's kein Halten mehr - das Internet liefert heutzutage ja Anregungen ohne Ende. Im nächsten Sommer werde ich mal ausprobieren, Kräuteröl und Kräuterwasser per Destillation zu gewinnen - bin gespannt, ob's funktioniert ...

Was den Lebkuchenteig anbetrifft, hast Du natürlich Recht: Die Lebküchler/ Lebzelter (früher ein eigener Berufsstand) haben ihre Teige wesentlich früher angesetzt. ABER: Mein Keller wird im Hochsommer einfach zu warm, um den Lebkuchenteig so aufzubewahren, wie man es sollte. Deshalb mache ich höchstens die verkürzte Version - mittlerweile aber nicht mehr jedes Jahr.

PS.
Hefeteig: Mach ich auch so - wenig Hefe + einen Schuss selbstangesetzte "wilde" Hefe (aus Apfelschalen & getrockneten Aprikosen in Wasser gezüchtet), dafür aber eine lange Reifezeit - das bringt Geschmack ins Gebäck! Und zwar nicht (wie oft zu schmecken) nach Hefe ...
#89
27.9.19, 17:27
@bigm: Komisch - statt meiner Antwort an Dich, hat's irgendwo "da unten" 'nen herrenlosen Kommentar erzeugt. Hab' ihn gerade als für Dich gekennzeichnet ...
1
#90
27.9.19, 17:28
@OSTHEXE:
Ich habe leider keinen Garten und arbeite auch an Wochenenden, da bleibt für solche Dinge kaum Zeit und Gelegenheit. Ich beneide Menschen, die dafür Zeit , Muße und Gelegenheit haben, meins ist es nicht.
#91
27.9.19, 17:39
@bigm: ... eine Zutat hast Du beim Eis vergessen: Jede Menge untergeschäumte Luft - "für's cremige Mundgefühl". Und damit's nicht so auffällt, geben die meisten (wenn nicht inzwischen gar alle) Eis-Hersteller den Inhalt so einer Packung Eiscreme nicht mehr in Gramm, sondern in Millilitern an. Klingt ja auch viel "wertiger", wenn da statt 450 g 900 ml steht ...

Kommando zurück: Das mit der Luft hattest Du ja geschrieben ... Hab's irgendwie überlesen.

Aber der Slogan gefällt mir: Reduktion statt Overload!
1
#92
27.9.19, 17:48
@OSTHEXE:
Sorry, aber 450 g sind niemals 900 ml, sondern auch 450 ml! Oder ?
1
#93
27.9.19, 17:50
@Opernfreundin: Ich bin zwar nicht OSTHEXE, würde aber sagen es geht, wenn 450ml Luft eingearbeitet werden.
#94
27.9.19, 18:09
@Opernfreundin: Bei Wasser würde das mit der Umrechnung so funktionieren - 1 Liter = 1 Kg (hängt mit der Dichte des Stoffes zusammen). Wenn Du aber in eine "zuckergeschwängerte" Magermilch-Eismasse während des Gefriervorganges massig Luft/ Stickstoff einbringst, dann kannst Du das Volumen ordentlich vergrößern, während das Gewicht nahezu gleich bleibt. Stell Dir das doch mal am Beispiel des Luftballons vor - der wiegt nach dem Aufblasen auch nur unwesentlich mehr, hat aber enorm an Volumen zugelegt.

Die 450 g beim Eis sind nur eine "Hausnummer" - nachgewogen hab' ich das nicht, weil ... ich auch mein Eis selber mache ... ;) ABER: Ich hab' da mal eine entsprechende TV-Ratgebersendung in einer Mediathek gesehen (hab' ja  schon 20 Jahre kein Real-TV mehr), wo von einer Volumenvergrößerung bei Eiscreme in dieser Größenordnung gesprochen wurde.
#95
27.9.19, 18:14
@OSTHEXE:
Aha, jetzt habe ich es endlich verstanden......
#96
27.9.19, 19:20
@Kriss, ich habe mich kringelig gelacht! Danke dafür 👍.
Heute flatterte ein Brief von einer Aachener Printenbäckerei ins Haus. Vor zwei Jahren habe ich dort etwas bestellt und netterweise bringen sie sich bei ihren Auslandskunden ins Erinnerung. Also tickt hier die Uhr und die nächste Bestellung folgt bald... 
#97
27.9.19, 19:25
@turugetese:
Freut mich, wenn wir Dich erfreuen konnten!
#98
27.9.19, 19:40
@Opernfreundin: Bist du von der Printenbäckerei? Oder gar Kriss' Verlobte? 😉😮
1
#99
27.9.19, 19:53
@OSTHEXE:
Jaaa, die Hobbythek! Da habe ich viel gelernt.
Es kommt aber auch sehr darauf an, was einem das Elternhaus vorlebt. Für mich war und ist Selbermachen schon immer das Mittel der Wahl, weil ich es eben so beigebracht bekommen habe.
😀
#100
27.9.19, 20:16
@turugetese:
Hab mich verlesen, tschuldigung!
#101
27.9.19, 20:18
@DWL:
Ja, der Jean Pütz hat mit 70 noch selber KInder gemacht..........
#102
28.9.19, 02:44
Mein Freund brachte vorgestern auch eine Packung Spekulatius mit....schön für ihn . Ich verzichte , vertrag nichts mit Lebkuchen , leider .
#103
28.9.19, 03:13
Nicht mehr lange dann gibt es den Weihhasen. Da immer eher die Geschäfte Weihnachts und auch Osterkram in die Regale bringen verschmelzen bald Weihnachtsmann und Osterhase miteinander. Es lebe der Konsum!
#104
28.9.19, 07:48
@Opernfreundin:
Genau mir solchen Mogeltricks arbeitet die Industrie.
Im prinzip ist das was man kauft zu 2/3 nur Luft.
Deshalb müssen die Eiskonzerne wieder Grammangaben aufdrucken (Seit irgendwann diesem Jahr) und dürfen nicht nur mit ML werben.

Denn unterm strich ist das Ben & Jerrys und das HaegenDasz Eis nicht viel teurer aufs Gramm wie das SchlangnähseMövenrotz zeug was mit Eis nix mehr zu tun hat.

Im übrigen macht Schlangnähse auch Eis für den Italienischen Markt.
Ob das auch in Nürnberg von der Produktion "fällt" keine Ahnung aber da ist deutlich mehr Gewicht in der Packung und Milch und Sahne enthalten! kein Pflanzenöl zum strecken der Magermilch.

Was übrigens auch oft vergessen wir ist die Chemie im Industrieeis!
Ein Selbstgemachtes Eis (Eismaschine vorrausgesetzt) selbst nur aus Sahne und unmengen Zucker! (da denkt man doch das müsste chremig sein bis zum Sanktnimmerleinstag)..
Denkste.. frisch aus der Maschine ja.. bei -12° gelagert auch noch 1-2 Tage später.
Aber wehe man packt es bei -18° in den Tiefkühler dann ist das eigens Hergestellte Schokolanden Eis ähnlich hart wie gefrohrenes Wasser!
Das Industrieeis wird halt mit Chemie "entnehmbar" gehalten. *kotz*
1
#105
28.9.19, 07:56
@OSTHEXE:
Ja so sollte es sein :)
ein Keller der Voll ist man nicht jeden Tag wegen jedem scheiß das Auto zum Einkaufen anschmeißen muss :)
Vieles selbst gemacht und Eingeweckt.

Die Liebe zum Aufwand ist das auf was es ankommt und was respektiert gehört.

JeanPütz hat es vorgemacht definitiv seiner Zeit weit vorraus :)

Diese ganze "ich hab keine Zeit dafür gerede"... was viele auf den "Tisch" bringen.
Ja und warum haben Sie keine Zeit?
Weil sie Zeit für Dinge verschwenden wie TV, Youtube und weis der Henker sonst noch was.
Die
Kinder mit 1000 Dingen zuballern (vereine im Übermaß) und
freizeitaktivitäten das nur noch das oder die Kinder/er mit dem Auto von
einem zum anderen Punkt kutschiert werden ohne irgend einen Respekt dem
wohl nicht ganz unwichtigstem zu zollen nämlich dem >>gemeinsamen
Kochen und Essen<<
Erst wenn man es von Kind an
lernt und auch den Spaß bei der Zubereitung lernt... den Geschmack
lernt. (es gibt kein bäh und ekel!) erkennt man das man mit "Ich hab
Hunger" "Wo ist das Essen" nicht wirklich weiter kommt denn dazwischen
also das Kochen braucht Zeit 30/60/120Minuten...
Aber es kommt ihmmer mehr... oft aus Randschichten der Bevölkerung (klingt doof ich weiß)
1
#106
28.9.19, 08:01
@DWL:
Ich würde soweit gehen es hängt zu 100% davon ab was man vorgelebt bekommt.

Meine (klein) Kinder essen fast alles. Bis auf stark Eisenhaltige Dinge.
Da gibts aber wenn jemand am Tisch sitzt der keine Leber essen mag kein "Bäh sowas ess ich nicht" oder Blutwurst "ihhh wie kann man sowas essen" egal hauptsache mal etwas extremeres genannt kein gestänker was das Kind sich aneignen könnte. Wenn es neutral das isst was ihm schmeckt und nicht von Nudeln mit Ketchup vergiftet wird ist doch alles bestens.
Der Mensch der nicht Ernährungstechnisch "umerzogen" wird weis genau ob er salzig, rauchig, oder sonst welchen Bedarf "er" gerade hat.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen