Leckerer selbstgemachter Tsatsiki

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ist auch gar nicht viel Arbeit. Schmeckt dafür umso besser als gekauftes!

Zutaten:

1 Pck. Magerquark
2 kleine Becher Naturjoghurt
1/2 Schlangengurke
Knoblauch (am besten frisch)
Salz

Zubereitung:
Den Quark und den Joghurt zusammenrühren (falls es zu dickflüssig ist, ggf. etwas Milch hinzugeben). Die Gurke schälen und in kleine Stücke (Würfel) schneiden. Den Knoblauch (Menge je nach Geschmack) schälen und klein hacken.

Nun werden die Zutaten zu der Quark-Joghurt Masse gegeben und mit Salz abgeschmeckt. Fertig.

Schmeckt toll zu Grillfleisch oder Pellkartoffeln!

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


1
#1 Brainwater
21.10.04, 21:52
Wenn man das Tzaziki einen tag vorher zubereited und über Nacht im Kühlschrank stellt , zieht der Knoblauch richtig durch . Es ist ein Intensiverer Geschmack vom Knoblauch vorhanden !
1
#2 Ein Grieche
21.10.04, 23:17
Das innere der Gurke sollte man rauslöffeln. So wird der Tzatziki nicht zu wässrig. Noch was zu den Zutaten: ein paar tropfen Olivenöl und je nach Geschmack ein wenig Dille mitmischen. Schmeckt ganz lecker mit Brot aber am besten mit Dolmadakia (die gefüllten Weinblätter).
1
#3 Silvi
23.10.04, 15:04
Ich bereite immer die doppelte oder 3-fache Menge zu und friere entsprechend ein. Schmeckt aufgetaut immer noch toll und man hat immer schnell zu Gegrilltem o. ä.
1
#4
28.10.04, 20:58
Die Gurke durch eine Windel abtropfen lassen - das nimmt viel Flüssigkeit.
1
#5
4.11.04, 01:36
Einen Tag , bevor man das Tzaziki macht, die Gurke schälen, anschliessend längs aufschneiden, das innere mit einem Esslöffel aushölen, dann die Gurke in kleine Stücke ( Würfel) schneiden, die geschnittene Gurke in eine Schüssel über Nacht in den Kühlschrank zum auswässern, und erst am nächsten Tag beim zubreiten vom Tzaziki mit dazugeben, so verwässert das ganze Tzaziki nicht.
3
#6 Grille
4.11.04, 08:50
es geht auch schneller, mit gleichem ergebnis:Gurke (wenn nicht zu hart, auch mit Schale, wegen der Vitamine) in einer Raspelmühle oder Reibe grob raspeln, einsalzen,ca.15-25 Minuten stehen lassen, bis sie Wasser ziehen (das tat meine Oma schon für Gurkensalat!), dann auf einem Sieb abtropfen lassen und mit einem Löffel das Wasser abdrücken (oder einfach die Hände nehmen und ausdrücken..), dann in Joghurt + Quark (zu gleichen Teilen) immer etwas Öl und natürlich den Knobi, ggf 1 Eßlöffel Sahne (wenn man nur so Mager-zeugs hat) + abschmecken, (z.B. auch mit fertiger Zaiziki-Gewürzmischung). Durchziehen schadet natürlich nicht, schmeckt aber auch frisch zubereitet!
1
#7
11.11.04, 17:34
"...Gurke durch die Windel abtropfen lassen.." HÄ??? --- NÄÄÄ!!!! Dat is mir doch wat eklich......
1
#8 Moni
14.11.04, 14:34
perfekt paßt auch etwas dille dazu (gibts tiefgekühlt und ist somit immer greifbar!).
1
#9 Der Dünni
23.11.04, 14:54
Passt perfekt zu meinem Bier mit Tzatziki Rezept
2
#10 robo :)
27.9.05, 16:38
Naja, das Rezept oben ist relativ anspruchslos. Hier ein Rezept, das zwar etwas mehr Zubereitungszeit erfordert, allerdings ist das Ergebnis m. E. den Aufwand wert. Ich habe dieses Rezept seinerzeit von einem griechischen Kollegen bekommen.

1 Becher Quark (500 g)
1 Becher Joghurt (150 g)
1 Salatgurke
4-6 Zehen Knoblauch (nach Belieben auch mehr)
1 EL Essig
1 EL Olivenöl
weisser Pfeffer
Salz

Zubereitung:

Die Gurke schälen und der Länge nach durchschneiden, das Kerngehäuse mit einem Löffel herausschaben. Die Gurkenhälften raspeln und das Wasser herausdrücken (mit einem Sieb oder einem Tuch). Quark und Joghurt in eine Schüssel geben, verrühren und mit Salz und weissem Pfeffer abschmecken. Anschliessend die geraspelte und ausgepresste Gurke unterrühren. Die Knoblauchzehen putzen, der Länge nach durchschneiden und den Keim herausnehmen (wichtig!), weil er sehr scharf ist. Den Knoblauch zerstossen, bis er zu Brei wird. Dann den Knoblauchbrei mit je einem Esslöffel Essig und Olivenöl gut vermischen. Anschliessend diese Masse zur Quark-Joghurt-Gurken-Masse geben und gut durchrühren.
Das Tsatsiki kaltstellen und durchziehen lassen (mindestens 1-2 Stunden).
#11 feri
6.7.09, 18:20
super lecker
#12 grisu_64
12.7.09, 23:50
Ich mache es ähnlich wie Grille, und salze die halbierte und auf einem Gemüsehobel geschnittene Gurke und lasse sie 15 Minuten stehen und schütte das Wasser ab und drücke die Gurkenstücke aus.

Mein Rezept ist so ähnlich wie das von Robo. Ich verwende nur

zusätzlich etwas Dill und nehme als Grundlage griech. Joghurt (10 % Fett) und verwende etwas andere Mengen z.B. bei Öl und Essig.

1 Gurke
schälen, der Länge nach halbieren und dünn hobeln. Mit etwas

Salz
bestreuen und mind. 15 Min stehenlassen, danach ausdrücken

4 Knoblauchzehen
schälen und pressen (hacken ist natürlich noch besser)

500 g griech. Joghurt
4 EL Olivenöl
2 EL Essig
2 TL Dill, gehackt
Salz
Pfeffer

Alles miteinander vermengen, mind eine Stunde stehenlassen. Dann noch mal abschmecken......
#13 Birgitta
7.4.10, 03:47
Und hier der Geheimtip dazu: eine Prise Zucker unterruehren!
#14 Jojo12
2.5.10, 11:02
Es schmeckt sehr gut ich würde es allen weiterempfehlen.
#15 Jojo12
2.5.10, 11:04
Hey Birgitta weißt du wie Selbstgemachter jogurt geht?????

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen