Leckerer und fixer Putengulasch - auch anfängergeeignet

Jetzt bewerten:
3,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich hab ein supereinfaches und leckeres Rezept für Putengulasch. Da es mit Fix-Produkten zubereitet wird, ist's auch was für Anfänger :) Die Hobby- oder Profiköche können es ja durch Gewürze und Kräuter ersetzen :)

Also: Jetzt zum Text

Für einen großen Topf Gulasch braucht man(n) / frau

  • 1 kg Putenfleisch
  • 1 kg Zwiebeln
  • 2 rote Paprika
  • 1-2 EL Tomatenmark
  • 3 Tüten Maggi Fix für Ungarisches Gulasch
  • 3 Knoblauchzehen (mehr o. weniger, je nach Geschmack)
  • Öl

Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden - Putenfleisch in mundgerechte Würfel schneiden - Zwiebeln in Öl goldgelb andünsten (werden dann glasig) - Tomatenmark dazugeben und kurz mitbraten - Fleisch dazugeben - Knoblauch würfeln oder pressen und dazugeben - 1200 ml Wasser angießen - Maggi Fix einrühren und köcheln lassen, bis das Fleisch weich ist, man kann es auch noch länger köcheln lassen, da passiert nix :) Dazu schmecken SUPER Kartoffeln, aber auch Nudeln schmecken toll. Gerne mach ich mir dazu noch Buttermöhrchen :)

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


#1 torture
19.8.09, 23:32
Hallo Kringelchen,
das Rezept klingt absolut lecker, gerade weil Du das von mir bevorzugte Putenfleisch nimmst. Da Du es nicht näher erklärt hast, rate ich zu Fleisch aus der Oberkeule. Es ist dunkler und saftiger als das Brustfleisch. Aber die Reihenfolge des Garens iritiert mich. Normal brate ich erst das Fleisch an und tue dann die Zwiebeln dazu, damit die Soße schön kräftig wird und die Zwiebeln nicht verbrennen.
Klasse Grundrezept, das mit Steinpilzen, Pfifferlingen oder einfach nur mit einem guten Schuss Sahne variiert werden kann. Danke Dir.
#2
20.8.09, 09:13
Gulasch ist auch ohne Maggi Fix einfach.
Fleisch anbraten, ablöschen, Zwiebeln, Paprika und Tomate hinzu. Ein Stündchen bei mittlerer Temperatur köcheln lassen, würzen mit Salz & Pfeffer, Paprika süß, nach belieben auch etwas scharf. Fertig.
#3
20.8.09, 11:07
Das mit dem-nicht- anbraten des Fleischs kann ich erklären...in der Originalart der Ungarn wird das Fleisch nicht angebraten, sondern geschmort. Außerdem nimmt das Fleisch toll das Aroma der Sosse auf...
#4 Tante Paula
20.8.09, 13:39
@ Kringelchen: Aber was ist schmoren? Für mich und alle Berufsköche ist es scharf anbraten, dann mit wenig Flüssigkeit angießen und auf kleinem Feuer köcheln lassen. Bei Bedarf nachgießen, damit's nicht anbrennt. Dass Anbraten ist unverzichtbar für den Geschmack.

Reichlich Zwiebeln, Salz und Pfeffer, und wer's mag, ein wenig Paprikapulver. Was brauchst Du noch mehr an Geschmack?

Noch was: Nicht das Fleisch soll das Aroma der (Fix-und-Fertig-)Soße aufnehmen, sondern die Soße das Aroma des Fleisches. Und das wird erst durch das Anbraten entwickelt. Was die Ungarn machen, soll uns egal sein. Was wir Gulasch nennen, wird auf die oben beschriebene Art gemacht. Das "nicht geschmorte" ungarisch Gyulash würden wir eher als "Kesselfleisch" bezeichnen. Dazu wird das zäheste Fleisch genommen, dass bei uns eher in die Wurst kommt. Daher muss es ja auch stundenlang kochen.
#5
21.8.09, 10:07
Das Fleisch wird angebraten damit sich die Poren schliessen und das Fleisch beim köchel nicht zäh und trocken wird. Es aber trotzdem noch Geschmack an die Soße abgibt.
1
#6 Tante Paula
21.8.09, 10:27
@ Joan: Ich dachte, das Märchen von den "Poren" wäre erledigt. Aber gerade "falsche Irrtümer" halten sich wohl am hartnäckigsten (Eisen im Spinat usw.).
Es geht beim Schmoren um die geschmacksbildenden "Röststoffe", die nur durch anbraten in Fett zu erzielen sind. Beim Kochen in Flüssigkeit wird das Fleisch nicht trocken, und wenn man beim Schmoren rechtzeitig für Flüssigkeit sorgt, aucht nicht.
#7
22.8.09, 13:38
Habe kein Fix für Gulasch reingetan, sondern statt Wasser, halb Rotwein und halb roten
Traubensaft, das Fleisch abgelöscht. ( wer keinen Alkehol trinkt, kann dies auch mit alkehol-
freien Wein braten ) schmeckt auch lecker hab es auch schon probiert.
Zum Gulasch gibt es bei uns Klöße aus gekochten Kartoffeln.
#8
23.8.09, 09:32
@maria60
Danke für dein Kommentar.
Freut mich, das es dir geschmeckt hat!
Werds so auch mal ausprobieren.

An die andern:
Jeder hat seine Art so nen Gulasch zuzubereiten...
Das Fleisch wird bei mir nicht zäh...und auch nicht trocken.
Es zerfällt fast und ist butterweich
#9
17.9.09, 21:52
Wenn man das Fleisch vorher noch anbrät entwickeln sich herrliche Röstaromen, Salz, Pfeffer und Paprikapulver und man könnte dann auf die Tüten aus dem Ma**i-Labor verzichten.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen