Raffiniertes und doch einfaches Rezept für Putengulasch - dazu Nudeln und Salat.

Putengulasch - raffiniert und doch einfach

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Da ich morgen Besuch bekomme und nicht den Pizzamann beauftragen will, bruzzelt bei mir ein gutes Gulasch.

Und zwar ein Putengulasch.

Und so geht's bei mir

Zwei Putenoberschenkel enthäuten, entbeinen und das Fett weitgehend entfernen. Knochen, Haut und Fleischreste in einen Topf, Wasser drauf, etwas Salz dran und auskochen (die Brühe gibt die Soßengrundlage).

Das Fleisch grob würfeln und in Olivenöl anbraten. Dann etwas Tomatenmark mit dem Fleisch anrösten. Ordentlich gewürfelte Zwiebeln und Knobi drangeben. Wenn die Zwiebeln gelb sind, kommt Gemüse dran. Paprika in allen Farben, Tomaten, ein Stückchen Gurke (oder Zucchini), alles fein gewürfelt. Mit Rotwein abgelöscht. Dann kommt die Brühe, die ich vorher gekocht habe, mit dran.

Und dann kommt das Würzen. Salz, Pfeffer und etwas Chili. Ein paar Zweige frischer Thymian. Liebstöckel, Oregano, Salbei und etwas Rosmarin.

Das Ganze ein Stündchen schmoren lassen. Falls dann zuviel Flüssigkeit drin ist, dicke ich das Ganze noch mit etwas Stärke an.

Dazu gibts morgen Nudeln und einen Salat.

Von
Eingestellt am
Themen: Pute, Gulasch

6 Kommentare


1
#1 Tante Wanda aus Uganda
9.5.09, 12:09
Recht umständlich, finde ich, zumal Putenoberschenkel auch Sehnen enthalten. Ich würde lieber gleich Putenbrust nehmen.
#2
9.5.09, 20:11
Hast recht, ist umständlich, aber Brust ist zu traocken, das Fleisch der Putenkeule ist saftiger und daher besser geeignet.
Conny
#3
10.5.09, 00:26
Kein Suppengemüse in den Topf wenn du das Fleisch kochst?
#4 tigermuecke
10.5.09, 09:27
Klingt lecker, wird auf jeden Fall mal probiert. Durch die Schenkel dürfte das Gulasch auch schön saftig bleiben - Brust trocknet ja gerne mal schnell aus...
#5
10.5.09, 17:25
Geht das auch mit was anderem als Pute?
Ich mag die Viecher nicht.
#6 Katja
11.5.09, 08:32
ich mag auch keine Pute, überlege gerade, ob man stattdessen Hühnerschenkel nehmen kann (die sind auch preiswerter), dürfte bloss ein ziemliches Gefummel sein, das Fleisch abzufriemeln ... gut geeignet evtl., wenn man Kinder zu beschäftigen hat ... mal sehen, ob ich bei Bedarf in der Nachbarschaft welche ausleihen kann (mangels eigener)
:o)

aber lecker Rezept, sorgt für etwas Abwechslung auf dem Tisch des Geflügelliebhabers

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen