Das Ganze zugedeckt für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit es gut durchziehen kann! Vor dem Servieren, das Dessert mit dem Kakaopulver bestäuben und genießen.

Leckeres Tiramisu

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Ruhezeit: 4 Std.
Gesamtzubereitungszeit:

Zutaten für 4 Portionen

  • 2 Eigelb
  • 2 EL Zucker
  • 300 g Mascarpone
  • 2 EL Amaretto
  • 100 g Löffelbiskuits
  • 50 ml kalter Espresso
  • 2-3 EL ungesüßter Kakao

Zubereitung

  1. Eigelb und Zucker mit dem Handrührgerät (Schneebesen) schaumig rühren.
  2. Mascarpone löffelweise dazugeben und mit Amaretto abschmecken, dabei ununterbrochen weiterrühren!
  3. Boden einer flachen Auflaufform mit der Hälfte des Biskuitbodens auslegen und mit Espresso beträufeln. Die Hälfte der Mascarponecreme darauf verteilen. Jetzt eine Lage Löffelbiskuits auslegen und wieder mit Espresso beträufeln + Mascarponecreme bestreichen.
  4. Das Ganze zugedeckt für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit es gut durchziehen kann! Vor dem Servieren, das Dessert mit dem Kakaopulver bestäuben und genießen.

Mhh ... schmackofatz :) haut rein, guten Appetit!

Von
Eingestellt am
Themen: Tiramisu

8 Kommentare


#1
30.3.16, 14:48
Woher kommt denn auf einmal der Biskuitboden? Den hast Du im Rezept gar nicht erwähnt!
Oder meinst Du die Hälfte der Löffelbiskuits?
#2
30.3.16, 17:26
In der Zutatenliste hat sie den Bisquitboden nicht erwähnt. Ich denke aber schon dass sie die Hälfte der Löffelbiskuits meint. Das Rezept hört sich auf alle Fälle sehr lecker an.😄
1
#3
30.3.16, 19:51
Sicherlich sehr lecker. Ich persönlich bearbeite Mascarpone nie mit dem elektrischen Handrührgerät, weil dadurch die Struktur/Konsistenz zerstört und das Ganze relativ flüssig wird. Wenn ich das mit der Hand kurz unterziehe, wird es fester :)
#4
30.4.16, 11:15
Unlängst wurden in Eiern aus bayerischen Supermärkten Salmonellen nachgewiesen. Rohe Eier
kommen nicht in meinen Magen, aber ich denke, die Eigelbe sind bei diesem
Rezept entbehrlich.
1
#5
30.4.16, 14:13
@schweinchenschlau: Salmonellen kommen auf der Eierschale vor. Durch
Beschädigungen der Schale können sie sich in das Innere des Eies
ausbreiten. Deshalb ist es wichtig sehr frische unbeschädigte Eier zu
verwenden, Aber auch beim Aufschlagen des Eis kann schon eine
Übertragung stattfinden, deshalb ist es auch wichtig, dass das fertige
Tiramisu nicht lange "lebt" - etwaig darin vorhandene Salmonellen tun
das auch und breiten sich weiter aus. Es besteht immer ein Restrisiko an
Salmonellen auf bzw. in den Eiern und auch dem Tiramisu, dass mit der
Zeit wächst. Personen mit eingeschränktem Immunsystem, Kleinkinder und
ältere Personen gehen beim Verzehr von Tiramisu ein erhöhtes Risiko ein.
Das sollte man vorher berücksichtigen, damit man nachher weiß wodurch spätere Durchfälle hervorgerufen werden könnten.
#6
1.5.16, 18:20
meine Creme für das Tiramisu mache ich nie mit rohem Ei, da hätte ich besonders im Sommer kein gutes Gefühl dabei.

Den Mascarpone rühre ich immer mit dem Handrührgerät und es ist noch nie etwas fast flüssig geworden. Allerdings benütze ich nicht die Sorte mit 82% Fett, sondern die etwas leichtere Variante (von real oder Lidl). Die geschlagene Sahne ziehe ich dann auch mit dem Schneebesen unter.

Die Löffelbisquits oder der selbstgebackene Bisquit werden gut getränkt und nach dem Zusammensetzen mit der Creme lasse ich das Tiramisu übernacht im Kühlschrank durchziehen. Reste kann man auch ein paar Tage im Kühlschrank aufheben, wenn so lange etwas übrig bleibt.
#7
1.5.16, 19:15
@Kitty2801: Ich finde Tiramisu zwar lecker, aber wegen einer "polymorbiden" (lt. Arztbrief) älteren Frau im Haushalt traue ich mich das erst gar nicht. Mich interessiert ein Rezept ohne rohe Eier, das aber auch lecker ist. Alternativ wäre vielleicht auch möglich das geschlagene Ei im Wasserbad zu erhitzen (70°C / 10 Minuten), aber taugt das dann noch für Tiramisu? Ich vermute das ist dann wie Rührei in Mascarpone.
#8
1.5.16, 19:19
Alternativ zu Frischei kann man auch pasteurisierte Eier aus dem Tetrapack/Beutel verwenden. Kennt das jemand hier? Habe dieses Rezept gefunden, hat jemand Erfahrung damit?

500 g Mascarpone
60 g Zucker
10 EL Eierlikör
200 g Sahne
1 Paket Löffelbiskuits
1/4 Liter Kaffee / Espresso
2 cl Amaretto
Kakaopulver

Mascarpone mit dem Zucker gut verrühren. Eierlikör unterrühren. Geschlagene Sahne unterheben.
Espresso und Amaretto mischen und die Löffelbiskuits darin nur kurz tränken, sonst weichen sie durch. Ein Teil der Löffelbiskuits in die
Auflaufform legen, 1/2 der Mascarponemasse obendrauf. Restliche Löffelbiskuits darüber und zum Schluss restliche Mascarponemasse.
Über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen und kurz vor dem Servieren Kakaopulver darübersieben.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen