Lederpflege mit Bodylotion

Jetzt bewerten:
2,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Um etwa Lederjacken zu pflegen, d. h. das Leder weich zu machen und es zu imprägnieren, hat mir eine ältere (und somit wohl erfahrene) Verkäuferin in einem Fachgeschäft für Lederwaren einen tollen Tipp gegeben: das Leder einfach mit einer billigen, unparfümierten Bodylotion einreiben. Nach dem Prinzip: was für die Haut gut ist, ist für Leder (als ehemalige Haut) auch gut.

Von
Eingestellt am

3 Kommentare


#1 Andi
13.10.07, 17:16
Den Tip gibts hier zwar schon, ist aber dennoch klasse! Ich nehme die Nivea Creme aus der blauen Dose und bin total begeistert! Günstiger kann ich meine Kombi nicht pflegen ;)
#2
18.10.07, 09:48
Ich habe das im Urlaub mangels Schuhcreme mit einer Hotel-Bodylotion gemacht. Danach waren meine nass gewordenen Leder-Flip-Flops zwar wieder weich, aber es bildete sich ein weißlicher Film. Also unbedingt darauf achten, dass in den Lotions nicht irgendwelche Zusatzstoffe drin sind.
#3 Sepp
19.10.07, 18:40
"...was für die Haut gut ist, ist für Leder (als ehemalige Haut) auch gut...."
Das ist ein weitverbreiteter Irrtum. Hautpflegemittel verweilen auf lebendiger Haut ein paar Stunden, bis sie abgewaschen oder verstoffwechselt werden.
Ins Leder ziehen sie ein. Und dann? Dann bleiben sie drin. Die fettigen Bestandteile werden ranzig, wenn sie tierischen oder pflanzlichen Ursprungs sind. Das stinkt!
Und wenn man Pech hat, wird das Leder spröde, vielleicht verfärbt es sich sogar.
Und dann sind ja in der "Bodylotion" noch andere Bestandteile, die auch nicht unbedingt gut fürs Leder sind.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen