Mit gegrilltem Gemüse ist dieses Steak eine Köstlichkeit: Zart und sehr aromatisch.
2

Marinierte Whiskysteaks vom Grill

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Ruhezeit: 12 Std.
Gesamtzubereitungszeit:

Eine feine Marinade macht jedes Stück Fleisch zu etwas ganz Besonderem; macht es zart und verleiht feinen und intensiven Geschmack.

Zutaten

Whiskymarinade

  • 1/2 Tasse Whisky
  • 1/3 Tasse Sojasoße
  • 2  EL fein gehackten Knoblauch
  • 2 EL Honig
  • 1 TL Sambal
  • 1 TL (Kräuter) Salz

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für die Wiskymarinade miteinander vermischen.
  2. Die Steaks in eine Schale geben, alle Scheiben gut mit der Marinade bedecken und über Nacht abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.
  3. Am nächsten Tag werden die marinierten Steaks vor dem Grillen / Braten rechtzeitig aus dem Kühlschrank genommen und entweder in der Pfanne (am besten in einer Gusspfanne) oder auf dem Grill zubereitet.

Mit gegrilltem Gemüse eine Köstlichkeit: Zart und sehr aromatisch.

Dazu gibt es bei uns immer meine (halb) selbst gemachte Grillsoße, die ich in einem separaten Tipp vorstelle.

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


1
#1
8.9.16, 19:45
Wow, das klingt ja super! Von mir alle 👍 Sterne
1
#2
8.9.16, 19:50
😵😵😵👍👌
2
#3
8.9.16, 20:11
Hört sich gut an. Gibt es eine Alternative wenn ich keinen Whisky habe ? Ich weiß, der hat einen besonderen Geschmack und genau das mag ich nicht, also habe ich dieses Getränk nicht im Haus.
1
#4
8.9.16, 20:14
@JUKA: 
Weinbrand ist auch  ein idealer "Weichmacher" und verleiht eine besondere Note. Wenn Du einen Alkohol im Haus lagern möchtest, kannst Du diese Portionsflaschen kaufen, die es an den Supermarktkassen gibt. Zum Kochen reicht es allemal.
#5
8.9.16, 20:47
@xldeluxe_reloaded:
Das ist gut und ab und zu ein Schluck Weinbrand kann ich schon vertragen, wenn er dann mal im Haus ist. :)
2
#6
8.9.16, 20:53
@JUKA: 
Wenn er schon mal da ist, kann man ihn auch genießen. Und Platz nimmt er ja auch weg und man soll ja reduzieren und Dinge entsorgen, die im Weg sind.  Genau so halte ich es mit meinem Wodka: Ich entsorge ihn auf meine Art und schaffe Platz 😂😂
#7
8.9.16, 21:32
hört sich gut an- werde das demnächst mal mit der sogenannten dry-rub Methode kombinieren- soll ja auch vielversprechend sein.
#8
8.9.16, 21:38
@iddqd: 
Ja, dry-rub gibt eine schöne Kruste. Du kennst die Formel: 8 - 3- 1- 1 oder weniger süß: 5 - 3 -  1 -1?
#9
8.9.16, 22:15
@xldeluxe_reloaded
hab mich gerade mal schlaugemacht ;)
also bei 8-3-1-1 zB. 8 teile Süsses, 3 salziges und Rest Gewürze nach Wahl..
und ja, soll ne tolle Kruste geben, wobei ich ja eher sous-vide bevorzuge und danach mit der Lötlampe... aber könnte ja auch mit dry-rub funktionieren..
lg
#10
8.9.16, 22:36
Steaks habe ich bisher noch nicht im slow cook-Verfahren ausprobiert, habe aber gute Erfahrungen mit der Weihnachtsgans und Rinderbraten.
#11
9.9.16, 08:20
sous-vide ist nochmal ne andere Hausnummer als slow-cook/ NT- durch den fehlenden Sauerstoff beim Garen werden Prozesse eingeleitet, die das Kollagen im Fleisch zersetzen, wodurch das Fleisch erst so herrlich zart wird..aber NT ist auch was feines ;)
#12
20.9.16, 14:09
Das klingt super. Aber ist es egal, welcher Whisky. Whiskys sind ja doch vom Geschmack her sehr unterschiedlich. Reicht ein billiger Whisky aus?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen