Marmelade

Marmelade in Minigläsern

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich fülle meine Marmeladen auch in Minigläser ab, das reicht dann 1x zum Frühstück für meine Mutti im Pflegheim.

Da meine Mutter leider im Heim leben muss und sie dort immer die gleiche Marmelade bekommen, nutze ich die Möglichkeit der kleinen Gläser (a 30 g), die man ja auch immer wieder verwenden kann, wenn sie noch in Ordnung sind. Ich gebe diese Gläser auch in die Spülmaschne rein.

Wir haben mittlerweile schon einige Gläser, auch von Honig. So hat sie immer selbstgekochte Marmelade und denkt dabei an Zeiten, wo sie uns damit bekocht hat.

Man kann so nicht nur immer von den leckeren Sachen erzählen, sondern sie auch daran teilhaben lassen.

Ihr gefällt das gut und uns freut es, wenn es ihr mundet.

Von
Eingestellt am

32 Kommentare


4
#1
25.7.14, 07:47
Das finde ich sehr sehr lieb von Dir. Und dazu noch eine gute Idee!
4
#2
25.7.14, 09:24
@dana0610:

DANKE;-)

Ich fülle z.Z. auch Kirschsuppe,Pflaumensuppe ,Rohkostsalat usw. in etwas größere Marmeladengläser,man verschüttet nix beim Transport und sie kann die Suppen essen,wann immer sie mag.
5
#3
25.7.14, 12:22
Das ist schlichtweg genial. Supi, mach' weiter so!
12
#4
25.7.14, 14:00
finde es ganz ,ganz toll, wenn man sich so um seine Mutter ( Eltern) kümmert.
es gibt einen Spruch der besagt , dass eine Mutter 10 Kinder versorgt aber nicht einer der Kinder die Mutter!
traurig. oder?
komme aus der Pflege und habe schon sehr, sehr viel gesehen.

toller Tipp!!!!!
4
#5 donnawetta
25.7.14, 14:25
Ich finde den Tipp auch anderweitig gut - wir essen kochen immer viel Holundergelee ein, essen aber nur wenig süß. Uns wird das offene Glas dann schnell schimmelig. Ich versuche deshalb auch immer, kleine Gläser zu verwenden (nicht ganz so winzig, mehr etwas für 75 - 100 ml oder so). Daher Daumen hoch!
7
#6 marasu
25.7.14, 15:41
Find ich eine super Idee und super lieb von dir, wie du deiner Mutter auch mit Kleinigkeiten zeigst, dass du sie lieb hast.
2
#7
25.7.14, 17:58
ich finde die Idee einfach klasse!
1
#8
25.7.14, 21:15
@kosmosstern:

das glaube ich dir gerne,Mutti ist jetzt fast 3 Jahre da,ich bin sehr oft bei ihr,fahre sie raus und wasche/föhne ihr die Haare,im Heim ist nur 1x die Woche duschen...!
Ich glaube,manche waren da nur selten mal draußen...keine Leute,auch alles,was ich da schon gesehen hab;-(...das nur mal so nebenbei.
Ich beneide dich nicht um deine Arbeit....!
1
#9
25.7.14, 21:18
@marasu:
@Sternenleuchten:

Ich danke euch...wußte gar nicht,daß ich so viel LOB verdient habe;-)
2
#10
25.7.14, 21:40
Ehre, wem Ehre gebührt, liebe Roschtockerin ;o)
1
#11
25.7.14, 21:46
@Agnetha:

meinst du?Ich werde gleich rot;-)
2
#12
26.7.14, 00:28
Das ist eine wunderbare Idee und zeigt, wie gut und liebevoll du dich um deine Mutter kümmerst!!
4
#13 xldeluxe
26.7.14, 01:04
Ich beneide jeden, der noch eine Mutter hat, um die er sich so liebevoll kümmern kann.................
1
#14
26.7.14, 04:51
ich mag den tipp.ich mache es ebenso.ich esse nicht gern suess..aber meine jungs.und da der grosse junge oft unterwegs ist-bekommt er immer solche glaeschen mit auf geschaeftsreise.er liebt das..
#15
26.7.14, 13:27
@penguschi:

ja...so sind wir eben....immer für alle da!
1
#16
26.7.14, 13:29
@xldeluxe:

ich bin auch sehr froh und hoffe,sie lebt noch lange und vor allem,dass man noch helfen kann und zuhören,heute spiele ich mit ihr wieder Romme' sie liebt das so!
#17
26.7.14, 14:01
Das ist eine sehr schöne Idee.
1
#18 krillemaus
27.7.14, 18:22
Nicht nur für Muttis im Pflegeheim, auch für andere nette Leute, vor allem Singles, ein nettes
Mitbringsel.
Selbstgekochtes und -Gebackenes mag nicht so perfekt im Aussehen sein wie Fabrikware, schmeckt aber meist besser und zeigt dem Beschenkten, dass man sich Gedanken um ihn gemacht hat.
1
#19
27.7.14, 18:29
@krillemaus:

ja,das stimmt,da verschenke ich dann aber etwas größere Gläser,man hat ja einen Kühlschrank,Mutti im Heim auf dem Zimmer aber leider nicht,da wird es bei der Hitze schnell gärig,ich mag die Marmelade auch nur 2:1 kochen.
2
#20 krillemaus
27.7.14, 21:50
@Roschtockerin:
Ja, das kann ich verstehen, 1:1 Marmelade ist oft zu süß, der Fruchtgeschmack geht vor Süße unter.
Ich nehme meist sogar 3:1 Gelierzucker, aber da ist etwas Konservierungsstoff drin.

Aber große Anerkennung, dass Du Dich um Deine Mutter im Heim so liebevoll kümmerst. Als meine Mutter die letzten beiden Jahre vor ihrem Tode im Heim war und ich sie jeden Tag besuchte, konnte ich beobachten, wie einsam viele alte Menschen dort waren. Da traten die Verwandten einmal im Jahr in Massen an, meist zum Geburtstag, es regnete Blumen, die nach einer Woche welk waren, den Rest des Jahres saßen die betroffenen Senioren alleine da. Hätten sich die Verwandten aufgeteilt, wäre jeder mal ein paar Stunden im Verlauf des Jahres zu Besuch gekommen, es hätte viel mehr Freude in das Leben der Altenheimbewohner gebracht. Aber das kostet Zeit und ein bisschen Nachdenken, wie man es organisiert bekommt.
Viele Menschen bedenken nicht, dass Eltern Geduld und Zeit in ihre Kinder investiert haben und der Lebenslauf es mit sich bringt, dass sich die Verhältnisse mit dem Älterwerden umkehren. Da werden die Alten zu Kindern und die Kinder zu Sorgeverpflichteten.
Als Mensch ist man moralisch nicht nur den eigenen Kindern sondern auch den Eltern verpflichtet!
Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft, denn es ist nicht immer leicht, einen Elternteil beim körperlichen und/oder geistigen Verfall durch das Alter zu begleiten.
1
#21 xldeluxe
27.7.14, 22:00
Ich würde vorschlagen, dass diejenigen, die sich Gedanken machen, einfach mal in Heimen nachfragen, ob sie ehrenamtlich dort eingesetzt werden können.
1
#22
27.7.14, 22:07
@krillemaus:

Danke für deine lieben Worte,aber eigentlich bin ich da auch nur so pö a pö reingerutscht.
Hab Muttin hierher ins altersgerechte Wohnen geholt,als unser Vater vor Jahren recht früh schon starb .
Damals arbeitete ich noch und hab weniger Aufgaben bei ihr zu erfüllen gehabt,nur Stütze gespielt und viel mit ihr die Freizeit verbracht .
Mit den Jahren wurde es aber immer mehr,Mutti baute körperlich mächtig ab und dann fiel sie oft um,ich war knapp mal weg,kam nicht ohne Hilfe hoch,betätigte aber auch nicht den von mir" verordneten" Notruf.
Nunja,dann mußte ich nach längerem Klinikaufenthalt einsehen,dass es einfach nicht mehr so weiter geht.
Sie hat sich gesträubt,mich beschimpft...es war eine schwere Zeit,nun nach 3 Jahren hat sie sich " gefügt" und im Grunde eingesehen,dass es so das beste ist.

Mutti ist nicht dement,sie kann nur ganz schlecht laufen,vor allem keine längeren Strecken.
Viele haben dort Demenz,Mutti versteht diese Krankheit nicht und kann damit leider nicht umgehen.
Ich bin sehr nachdenklich dort geworden,schätze jetzt meine eigene Freiheit viel mehr.

Viele Angehörige bringen den Eltern dort nur was zu essen und Blumen,du hast es richtig beschrieben.
Das Zuhören ist echt das Wichtigste,die kleinen Sorgen anhören,über früher sprechen und so,ich spiele mit ihr Romme,das liebt sie so;-)
Jahreszeiten nahe bringen ,Urenkelbesuche ,sie zu Festen begleiten und..und.
Mein Herr Bruder hat das auch noch nicht kapiert,wird es auch nicht mehr,aber weil er der KLEINE ist,ist er trotzdem der beste...ich geh ihm schon aus dem Weg,sonst geraten wir aneinander,geh gar nicht hin,wenn er mal im Heim ist.

DANKE fürs Zuhören!
#23
27.7.14, 22:12
@xldeluxe:
DAS ist echt ne gute IDEE!
1
#24
28.7.14, 10:12
@Roschtockerin: Liebe Roschtockerin, es ist schwer, wenn Mütter alt werden...! Unsere Mutter kann auch schlecht laufen und stürzt oft, zum Glück betätigt sie dann den Notruf-Knopf. Sie war lange im Krankenhaus, nun ist sie wieder zu Hause. Und so lange es geht, möchten wir Geschwister auch gerne, dass sie in dem Haus, in dem sie geboren wurde, bleiben kann. Meine jüngere Schwester lebt nebenan, die kümmert sich, neben dem Pflegedienst, hauptsächlich und sehr liebevoll. Wir haben uns kürzlich ein Ferienhaus in der Nähe besorgt, super! So kann ich meine Schwester unterstützen, und Mutter hat ihre gewohnte Ordnung. Wir sind so dankbar, dass wir sie noch haben, sie war so krank, und jetzt hat sie trotz allem ihren Humor wieder gefunden. Sie ist dankbar, dass wir immer zur Stelle sind, für sie kochen und sie versorgen, sie weiß das zu schätzen. Und, schließlich war sie immer für uns da, da geben wir das gerne zurück! Gott sei Dank, wir haben noch eine Mutter, die geistig fit ist, was für ein Geschenk!
#25
28.7.14, 13:14
sehr schöne idee, und ich hab hier so viel positives gelesen, und trotzdem jetzt von mir noch eine bemerkung dazu. gute bekannte haben ihren vater letztes jahr ins heim gebracht, sie haben uns erzählt, es sei streng verboten, den heimbewohnern selbst gekochte oder selbst gebackene speisen zu bringen. wegen salmonellengefahr. ist das bei euch denn nicht so ? also kuchen aus der bäckerei ist erlaubt, aber nichts "eigenes".
#26
28.7.14, 21:38
@Hellalein:
das ist natürlich so am besten,aber ich hab es einfach nicht mehr geschafft mit 2 Haushalten und einer kranken Mutti,meine Geschwister sind weit weg.
Meine Mutti ist ja zum Glück auch geistig fit,sie wird,wenn alles gut geht im nächsten Jahr 90 Jahre jung!
1
#27
28.7.14, 21:43
@Sunday:

in dem Heim von Mutti kann man mitbringen,was man möchte,aber ich achte natürlich schon in eigenem Interesse auf Salmonellengefahren,war selber schon sehr krank damit.
Mutti hatte schon 2x Norovirus,aber da waren mehrere im Heim betroffen,auch vom Pflegepersonal.
Dieses jahr haben die den Kartoffelsalat zum Sommerfest sogar mit Joghurt gemacht,sonst wäre ich auch zur Heimleitung gegangen.
#28
29.7.14, 08:48
@Roschtockerin: Ich denke, für euch oder für dich ist das die beste Lösung. Und auch die einzig richtige Lösung, einer alleine kann das nicht schaffen, so lieb man die Eltern auch hat. Ich glaube, das ist die Ausnahme, dass man das so organisieren kann, dass die Mutti im eigenen Haus bleiben kann. Wie lange das noch klappt, wir wissen es nicht, aber wir sind drei Schwestern, unser Bruder wohnt weiter weg, aber wir "Mädels" schaffen das. Und ich finde die Idee mit den kleinen Gläsern Super, das habe ich überhaupt nicht geschrieben. Ich wünsche dir einen schönen Tag, und allen anderen FM-Lesern natürlich auch!
#29
29.7.14, 09:17
@Hellalein:
danke für deine Worte...es tut gut,habe doch immer noch ein schlechtes Gewissen,kann das nicht ablegen;-(
Wünsche dir hiermit auch einen angenehmen TAG!!!
1
#30
29.7.14, 13:46
@Roschtockerin:

Ist ja schon verrückt. Du kümmerst dich um deine Mutter. Bevor sie ins Altersheim musste und auch jetzt wo sie dort lebt. Du gehst regelmäßig hin, machst dir Gedanken , nimmst Anteil, hörst zu, bringst ihr kleine Geschenke, meinst es gut und machst es ganz sicher auch gut. Du machst mit ihr Ausflüge, gehst mit ihr spazieren und und und...

Die Liste würde sich sicher noch erweitern lassen.

Und doch ist da immer noch das schlechte Gewissen.
Die hohen Ansprüche die wir an uns selber stellen.
Ich glaube, dass wir die auch immer wieder überdenken müssen und es einfach auch mal gut sein lassen.
#31
29.7.14, 13:48
@Roschtockerin:

Was ich dir einfach sagen wollte

Du machst das wunderbar und mit
viel Engagement! !!
#32
29.7.14, 14:31
@bollina:

echt?DANKE

Ja,ich sag auch jetzt schon mal " NEIN",aber das fällt mir sehr schwer!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen