Marzipan-Mohntorte

Verzieren kann man nach Lust und Laune. Entweder einfache Marmeladensterne mit einer essbaren Schmuckkugel oder vom restlichen Marzipan was ausstechen.
4

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Ruhezeit
Gesamt

Es muss in der Adventszeit nicht immer nur Stollen und Lebkuchen geben. Da wir meistens Gäste haben, möchten diese natürlich kulinarisch verwöhnt werden. Mir macht es Spaß, immer wieder neue Kreationen auszuprobieren. Marzipan passt auf jeden Fall in die Vorweihnachtszeit und der Mohnbiskuit ist recht speziell.

Die Torte ist schön wandelbar und man kann die Marmelade austauschen. Kirsch schmeckt auch sehr gut und in die Sahne kann man noch Zimt mit reinschlagen. Die Torte ist schnell gemacht und macht was her.

Zutaten

Boden:

  • 4 Eier
  • 100 g Vollrohrzucker
  • 100 g Dinkelmehl
  • 50 g Speisestärke
  • 250 g Mohnback
  • 3 TL Backpulver

Füllung:

  • Himbeermarmelade
  • 600 g Schlagsahne
  • 30 g Gelatine Fix
  • 60 g Puderzucker

Zubereitung

  1. Zuerst die Eier für den Tortenboden 2 Min. aufschlagen. Nach den 2 Min. langsam den Zucker einrieseln lassen und gut 3-5 Min. schön weiterschlagen. Das muss eine schön, cremige Masse ergeben. Den Beutel Mohnback kurz unterrühren. Auf die Masse Mehl und Stärke sieben, das Backpulver darauf verteilen.
  2. Bei 180 Grad O/U Hitze ca. 25 - 30 Min. backen. Den Boden nach dem Auskühlen einmal in der quer durchschneiden.
  3. Den unteren Boden ordentlich mit der Himbeermarmelade bestreichen.
  4. Die Sahne in einer gekühlten Schüssel aufschlagen. Wenn sie fast steif ist, den Zucker einrieseln lassen. Sahne weiterschlagen und das Geliermittel einrieseln lassen. Wenn die Sahne gut fest aussieht, einen großen Teil (ca. 3/4) auf dem Marmeladenboden verteilen.
  5. Den zweiten Boden auflegen und die restliche Sahne auf dem Deckel und den Rand verteilen. Jetzt muss die Torte gut durchkühlen. So 2-3 Stunden dürften reichen. Ich mache das immer über Nacht.
  6. Nach dieser Zeit kann man dann die Torte mit der Marzipandecke einhüllen. Den Rand, der übersteht, den kann man abschneiden und naschen oder anderweitig verarbeiten. Wir essen alle gerne Marzipan und ich schiebe den Rest immer unter die Torte. Eigentlich gibt es gar kein "zu viel Marzipan". Torten noch etwas kühlen und dann guten Appetit!
Voriger TippNächster Tipp
Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

9 Kommentare

Kostenloser Newsletter