Nie war weniger Fleisch im Hack als bei Nettos „Zubereitung“, nie war schnittfestes Wasser so teuer. Das muss jeden Verbraucher interessieren.

Mehr Brutto für Netto

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich bekam heute eine E-Mail von foodwatch mit folgendem Inhalt: Mehr Brutto für Netto

30 % weniger Fett im Vergleich zu gemischtem Hackfleisch verspricht Netto für die „Zubereitung aus Hackfleisch gemischt mit pflanzlichem Eiweiß“, seit 2010 unter der Eigenmarke „Viva Vital“ im Handel. Nur: Das Netto-Produkt hat in der Regel sogar mehr Fett als frisch durch den Fleischwolf gedrehtes Hackfleisch von der Theke! Dafür wird nämlich in der Regel höherwertiges, mageres Fleisch verwendet. Netto aber nimmt billigeres, fettreiches Ausgangsmaterial, streckt es mit Wasser, Weizeneiweiß und Mehl und bewirbt diese Kreation schlussendlich als fettreduziert. Dabei ist es schlichtweg 30 % weniger Fleisch. Plus Streckmittel. Diese „Innovation“ lässt sich Netto im Vergleich zu seinem Standard-Hackfleisch auch noch mit einem satten Aufpreis bezahlen. Nie war weniger Fleisch im Hack als bei Nettos „Zubereitung“, nie war schnittfestes Wasser so teuer.

Das muss jeden Verbraucher interessieren!

Von
Eingestellt am

20 Kommentare


1
#1 jojoxy
9.3.12, 08:17
wenn man mageres hackfleisch will, dann soll man sich ein stück fleisch beim metzger aussuchen und durchwolfen lassen.
skandal, was netto da als hackfleisch verkauft.
4
#2
9.3.12, 08:45
Wer qualitativ hochwertiges Fleisch will, darf es nicht im Supermarkt kaufen. Bei uns gibts nur 2 bis 3mal die Woche Fleisch, dann aber vom Bio-Bauern oder Bio-Metzger. Leider kann sich das nicht jeder leisten.
2
#3 donnawetta
9.3.12, 09:16
Und nochmal Daumen hoch! Bei uns gibt's auch nur ein- oder maximal zweimal in der Woche Fleisch oder Fisch, aber da hauen wir auch richtig rein - im Hackfleischfall mit Bio-Rind von der Theke. Ich verwende Hackfleisch auch nur in Zusammenhang mit weniger gewürzten Gerichten oder da, wo's zusammenhalten muss wie z.B. bei Frikadellen. Etwas so kräftig-krümeliges wie eine Bolognese kann man auch prima mit Sojaschnetzeln oder gleich aus klein gehacktem Gemüse machen. "Nicht perfekt, doch verdammt nah dran", wie die Fantas sagen würden. Und dafür, dass ich damit den Geldbeutel, die Gesundheit UND die Kuh oder den Bullen schone, halte ich den kleinen Unterschied schon aus :-)
3
#4 Bonsai
9.3.12, 09:28
Wir kaufen in den Discountern schon lange kein Fleisch mehr. Lieber essen wir nur ein- bis zweimal die Woche Fleisch - und das kaufen wir ausschließlich beim Metzger unseres Vertrauens. Kostet zwar ein bisschen mehr, ist aber superklasse Qualität und schmeckt 100000mal besser!
Lieber selten, dafür lecker! :o)
#5
9.3.12, 09:57
Es gibt eine Hackfleischverordnung und die besagt dass Hackfleisch nur kurze Zeit durchgedreht liegen darf.
Schon aus diesem Grund kaufe ich kein abgepacktes Hackfleisch .
Ich gehe auch zum Metzger - nach dem Motto - lieber weniger aber gut.
Zu Netto-Fleisch - das kaufe ich nieeee mehr seit ich einmal vor langer Zeit Schweinebraten geholt habe und das Fleisch wirklich so ekelig nach Antibiotikum schmeckte und selbst bei sparsamster Haushaltung nur noch für die Tonne war. Da ist das günstigste noch teuer genug.
4
#6
9.3.12, 10:21
Bei FM gucken nicht nur Leute rein, die es sich LEISTEN können, das bessere Fleisch beim Metzger zu kaufen.
Ich kaufe auch kein "Billigfleisch", esse es ohnehin gaaaaanz selten.
Aber die Mehrheit der Menschheit kauft beim Discounter, sonst würden diese Läden nicht überall wie Pilze aus dem Boden schießen.
Und für diese Mehrheit finde ich Tipps wie diese einfach toll!!!
Daumen hoch!
4
#7
9.3.12, 10:26
Der Tipp sollte eher lauten "immer das Kleingedruckte lesen" - wer das Zeugs dann kauft, ist selbst schuld. "Im Prinzip" ist das verpackte Hackfleisch wahrscheinlich hygienischer zubereitet wie das beim Metzger - damit es sich eben länger hält. Dann wird es direkt unter Schutzgas eingeschweisst und gekühlt. Einen "Metzger meines Vertrauens" habe ich leider nicht; dafür habe ich schon zu viel gesehen, z.B. Hackfleisch als Tartar oder heruntergefallenes Fleisch wieder in der Theke. Ein guter Supermarkt kann besser sein wie ein geiziger Fleischer: bei den geringsten Mängeln geht das Zeug eben zurück zum Lieferanten. Bei einem schlechten Markt kann eine Packung natürlich auch mal stundenlang ungekühlt irgendwo liegen: von Kunden irgendwo ins Regal geschmissen, bevor ein sparsamer Mitarbeiter sie wieder ins Kühlfachl legt.
1
#8 erselbst
9.3.12, 10:30
viele meinen immer hackfleisch müsse billig sein weil es ja "nur" hackfleisch ist. das ist eben der trugschluß--gutes hacki muß mindestens gebausoviel kosten wie ein gutes stück fleisch!! und wenn ich schon lese "zubereitung aus hackfleisch" - dann vergeht mir doch alles.
-1
#9
9.3.12, 12:17
also ich schliesse mich an, gutes hacki nur vom metzger des vertrauens frisch durchgemahlen, und wenns der geldbeutel nicht hergibt, dann wenigstens das normale nicht fettreduzierte (wie kommt man den eigentlich auf die herstellung solchen schwachsinns) rinderhacki...
#10
9.3.12, 13:24
Ich hab es bei einem Einkauf am späten Samstagabend tatsächlich selbst beobachtet: Eine Verkäuferin klebte neue Etiketten auf das abgepackte Fleisch. Auf diese Weise war es auch noch am Montag "haltbar". Ich hab meinen Augen nicht getraut und bekam auf meine Frage die Antwort--"das dürfen wir".
Sowas kann man nur noch als Gammelfleisch bezeichnen.
Das hat mich wieder in meinem langjährigen Entschluss bestätigt, Fleisch wirklich nur beim Schlachter meines Vertrauens zu kaufen, dort bekommt jeder seine Portion Hackfleisch frisch durchgedreht.
#11 erselbst
9.3.12, 13:34
@superwoman: also mal ganz nebenbei--das darf man nicht. hackfleisch muß an dem tag an dem es hergerstellt wird verkauft bzw. verarbeitet werden ( ausnahme: das unter kohlensäureschutz verpackte hacki --gibt es zb. bei kaufland.) so eine antwort wie oben sollte mir mal eine verkäuferin geben--der laden wäre innerhalb einer halben stunde geschlossen!!1
#12
9.3.12, 14:37
Gut zu wissen...
#13
9.3.12, 15:15
@donnawetta: kannst du bitte mal das Rezept einstellen, wie man eine Hackfleischsauce mit kleingehacktem Gemüse ersetzt? Danke im voraus!!
#14 donnawetta
9.3.12, 18:01
Hallo Ollski, ich bin etwas in Eile, hab das Rezept aber noch einstellen können - hoffe, ich hab nichts vergessen. Mit etwas Glück ist es morgen online :-)
1
#15
9.3.12, 18:47
@erselbst:
Hallo  erselbst ich muss Dich berichtigen es ist keine Kohlensäure sondern Sauerstoff ,
wenn es heißt Unter Schutzatmos­phäre verpackt !
Unter Schutzatmos­phäre verpackt“ – das klingt sauber, steril, fast klinisch rein. Doch tatsächlich signalisiert diese Aufschrift auf Fleisch- und Wurstpackungen Kritikern zufolge vor allem Kosmetik: Denn oft würden Fleischprodukte nur deshalb in einer solchen mit viel Sauerstoff angereicherten Umgebung verpackt, damit das Fleisch seine rote Farbe länger behält. Zugleich sorge Sauerstoff dafür, dass das Fleisch auch schneller schlecht werde.
Typisch „Ranziger Geruch“
#16 erselbst
9.3.12, 23:00
@mafewa: in diesem fall ist es kohlensäure--glaube es mir-oder vergewissere dich selbst bei kaufland. es ist auch die einzige möglichkeit dass man in der gastronomie hackfleisch über den tag hinaus aufbewahren darf!!
#17
10.3.12, 00:16
Danke mafewa für die Info, dass hab ich nicht gewusst. Bisher hab ich es noch nicht gekauft, nun komm ich scon gar nicht in die Versuchung. Beim Penny gibts das auch .- wird wohl auchnix anderes sein.
2
#18
10.3.12, 08:24
Ich weiß schon, warum ich mir letztes Jahr einen kleinen Fleischwolf gekauft habe. Ist nicht teuer (klar, auch da gibt es Leute, die sich auch das nicht leisten können) und ich nehme das Fleisch, das ich mir aussuche. Nie wieder fertiges Hack, ich weiß, was in meinem drin ist.
3
#19 WeihnachtsEngel
10.3.12, 09:00
Da kann ich nur sagen " Pfuiteufel"!! Ich muss sagen,ich finde Netto ist eh ein furchtbarer Laden,schon beim betreten des Ladens liegt ein Geruch von vergammelten Obst und Gemüse in der Luft,ich weiß nicht,ob man das als Angestellter nicht merkt oder ob das zum Konzept gehört!Naja jedenfalls hab ich vor Jahren mal dort Schweineschnitzel gekauft,seitdem nie wieder.Habe daheim die Verpackung aufgemacht und mir ist der Appetitt auf Fleisch deutlich vergangen,das Fleisch war auf der anderen Seite,auf der es aufgelegen war,total bläulich verfärbt.Pfui!!!! Wenn man Fleisch beim Discounter kauft,dann noch besser bei Aldi,würde ich empfehlen.Auch wenn ich nicht super viel verdiene,gehe ich auch ab und an lieber zur Metzgerei und genieße das Fleisch eben nur 1-2 Mal die Woche.Ich denke wenn man was Gutes will,dann kann man auch verzichten,täglich Fleisch brauch ich jedenfalls nicht!
3
#20
10.3.12, 11:45
Ich kann mich nur anschließen - WENIGER ist mehr! Früher gab es 1x in der Woche Fleisch - manchmal 2x wenn was über war. Außerdem haben wir unser "Fleisch" selbst gezüchtet. Damals war eigene Kleinlandwirtschaft das Nebeneinkommen für die ganze Familie.
Ich esse gerne Fleisch und auch heute möchte ich nicht darauf verzichten, aber "leiste" mir - wenn - dann gute Qualität, ggfs. nur 1 x im Monat. (bei geringem Einkommen)
WIR Verbraucher haben es mit unseren Kaufverhalten in der Hand, solcher Marktwirtschaft Einhalt zu bieten!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen