Melkfett als Möbelpflegepolitur

Jetzt bewerten:
2,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Melkfett für alte Holzmöbel ist super. Auf einen weichen Schwamm Melkfett drauf und die Möbel damit einreiben. Gibt Superglanz und hält ewig.

Von
Eingestellt am

14 Kommentare


#1 jana
15.9.07, 11:37
wo bekomt mann das?nur bein bauer?ich wone in der statd.und ist das fett ecklig?
#2 Laminat
15.9.07, 11:46
Die Profis machen das mit aufbereitetem Leinöl. (Nicht das Leinöl aus dem Supermarkt.)
Warum sollte Melkfett besser sein?
Es gibt doch viele Sorten Melkfett mit unterschiedlichen Zusammensetzungen.
Melkfett an Möbel schmieren ist nicht sachgerecht.
#3 lISA
15.9.07, 14:17
melkfett gibts bei Aldi und ist auch sehr gut für die Lippen!
#4 Wischnewski
15.9.07, 16:37
Laut wikipedia wird Melkfett auch als Gleitcrem für ... na ihr wisst schon ... verwendet. Und sowas gibts bei Albrecht Discount?
#5
15.9.07, 18:12
Ja, ich weiß. Schmier mir den Hosenboden ein, bevor ich mich für eine lange Tour auf den Sattel setzte. Machen viele Profi-Radfahrer so, damits keinen Wolf gibt. :-))
#6 Annika
15.9.07, 20:46
Um Gottes Willen, das Zeug keinesfalls als Gleitcreme benutzen. Das "frisst" Kondome auf und dann sitzt ihr irgendwann in einer Talkshow ;-)

Melkfett gibts auch in Drogerien und ist garnicht eklig. Ist in etwa vergleichbar mit Vaseline.

Gibts übrigens mit und ohne Duft.
#7 mimilott
15.9.07, 21:15
Ich hätte Angst, daß da eine Schicht auf den Möbeln bleibt, z. B. auf dem Tisch, und wenn man dann was draufstellt, wäre alles fettig. Ist das so?
#8 S.
15.9.07, 21:20
@mimilott, nach dem Auftragen schön nachpolieren mit einem weichen Lappen. Dann schmiert das sicher nicht. Guter Tipp. Melkfett gibts in Drogerien und Supermärkten. Ich nehme sehr gerne Melkfettprodukte zur Hautpflege.
1
#9 santos
16.9.07, 16:51
Melkfett ist ein Hautpflegemittel, das hat auf Möbeln nun wirklich nichts verloren.
Es heißt Melkfett, weil es früher von den Bauern zur Pflege der Kuheuter verwendet wurde und beim Melken aufgetragen wurde.
Solche Fette haben wie gesagt auf Möbeln nichts verloren - mit der Zeit bildet sich eine ziemlich eklige Schicht aus Fett und Staub, die dann aufwändig entfernt werden muß.
Je nach Oberflächenbehandlung kann man zur Möblepolitur Flüssigwachs oder Leinöl verwenden.
1
#10 Mellly
16.9.07, 17:29
Das Holz von unserem Bett ist nur mit einem speziellen Hartöl (Leinöl) eingeölt worden. Ab und an sollte man diese Prozedur wiederholen. Ist aber sicherlich besser fürs Holz als Melkfett oder Vaseline. Zumal Melkfett bestimmt nicht so gut vom Holz aufgenommen wird.
Wer wirklich hochwertige Holzmöbel hat, sollte den Tipp besser nicht befolgen
#11 Schnegge
17.9.07, 15:51
Melkfett ist auch nichts anderes als Mineralöl. An die Haut lass ich das Zeug eh nicht. Und für die Möbel nehm ich eine warm gemachte Mischung aus Leinöl, Terpentin und Bienenwachs.
#12 Holzliebhaber
17.9.07, 16:35
Leinöl wird aber ranzig, wenn das nicht vollständig polymerisiert. Dazu ist Sauerstoff und Licht erforderlich, dauert recht lange bis das ganz gehärtet ist. Für Schränke innen und Betten, die nicht direktem Licht und Sauerstoffaustausch ausgesetzt sind, nicht zu empfehlen.
Mineralöl wird nicht ranzig nicht.
Ich nehm weder das eine noch das andere. Ich verwende einen Tischlerlack oder Schell-Lack (den kannst, wenn nötig oder gewünscht, mit Alkohol wieder ablösen und neuen draufmachen).
#13 Holzliebhaber
17.9.07, 16:57
Korrektur:
Mineralöl wird nicht ranzig.

Bei dem mickrigen Editfeld verliert man den Überblick *Sorry*
#14 Mellly
17.9.07, 17:43
@Holzliebhaber,
weiß jetzt nicht ob du mein Leinöl oder Schnegges meintest. Bei dem Produkt, was ich verwendet habe, handelte es sich auf alle Fälle ein spezielles Öl für Holz...

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen