Mexikanisches Pfannengemüse: Das feurige Kartoffelgericht ist genau das richtige, wenn's draußen kalt wird. Es wärmt herrlich von innen.

Mexikanisches Kürbis-Pfannengemüse

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Herbstzeit ist bei uns Kürbiszeit und der stammt wie alle anderen inzwischen auch bei uns heimischen Zutaten aus Südamerika. Das feurige Kartoffelgericht mit Butternut-Kürbis ist genau das richtige, wenn's draußen kalt wird. Es wärmt herrlich von innen.

Zutaten

Pro Person:

  • 150 g sehr kleine Kartoffeln / Drillinge
  • 300 g Kürbis (Butternut, 1 sehr kleiner wiegt ca. 750 g)
  • 1 große Zwiebel
  • ½ Dose Mais (425 ml – Abtropfgewicht 285 g)
  • Salz, Pfeffer, Paprika
  • etwas Butter (gerne auch ein anderes Bratfett)

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln in der Schale kochen. Inzwischen die Zwiebel schälen und in Streifen schneiden.
  2. Den Kürbis quer halbieren und das wattige Kernhaus mit einem Löffel auskratzen (je nach Größe bzw. Menge der Portionen die andere Hälfte gut verpackt im verwahren). Den Kürbis in Scheiben schneiden, anschließend schälen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
  3. Den Mais in einem Sieb kurz abspülen.
  4. Die Kartoffeln abschrecken, pellen, einmal der Länge nach halbieren.
  5. Die Butter in einer Pfanne zerlassen, die Kartoffeln mit der Schnittfläche nach unten in die Pfanne legen und salzen. Ich brate sehr gerne in Butter, man ist gezwungen mit niedriger Temperatur zu arbeiten, so bekommen die Kartoffeln eine wunderbare, goldene Kruste.
  6. Wenn die Schnittfläche schön kross ist umdrehen und die Kürbiswürfel zufügen. Für kurze Zeit einen Deckel auflegen, der Kürbis gart so besser. Nach gut 5 Minuten den Kürbis mit einem spitzen Messer anstechen (Garprobe/ggf. weiter braten), wenn er noch einen kleinen harten Kern hat die Zwiebel zugeben und offen weiter braten.
  7. Sobald die Zwiebelstreifen glasig sind auch den Mais hineingeben. Einen Moment weiter braten, bis alles schöne, braune Bratspuren hat – nicht zu lange, der Kürbis soll noch Biss behalten.
  8. Mit Pfeffer und Paprika angenehm scharf würzen.

Ich esse es gerne ohne Beilagen, aber eine schöne Karbonade, Frikadellen oder einfach nur ein Spiegelei passen richtig gut dazu. Wer will, kann auch noch rote Paprika mit braten.

Guten Appetit.

Tipp erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

3 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter