Mit einem Edelstahl-Teelöffel Ingwer hauchdünn schälen.

Mit dem Edelstahl-Teelöffel schälen

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Vor kurzem wollte ich ein Ingwerstück schälen, um das danach als Ingwertee weiterzuverarbeiten, und kam daher auf diese Idee.

Der Sparschäler schien mir für diesen Zweck zu grob/groß, um ein kleines Ingwerstück zu schälen (habe große Hände bzw. Finger), und so kam mir die Idee mit dem Edelstahl-Teelöffel.

Man benutzt also die Löffelseite (nicht den Löffelstiel) um zu schälen.
Und ehrlich gesagt, so dünne Schale habe ich bis jetzt noch nie geschafft anderweitig zu schälen.

Vielleicht schaffen das andere Menschen besser mit einem Messer, oder Sparschäler oder derartiges, aber für Leute wie mich die große Hände/Finger haben und solche feinmotorike Küchenarbeiten machen möchten in ihrem Küchenalltag, für die finde ich das mein Tipp was praktisch sinnvolles ist.

Man kann nicht nur Ingwer damit (Edelstahl-Teelöffel oder andere Größe wie zum Beispiel Esslöffel) schälen, sondern auch ähnliche Obst- und Gemüsesorten wie Äpfel, Birnen, kleine Kartoffeln etc.

Wer Probleme mit der Umsetzung meines Tipps haben sollte, kann sich gerne bei mir wenden, damit ihm/ihr weitergeholfen wird.

(es kann ja sein das meine Tipp-Beschreibung unklar für einige LeserInnen ist)

Von
Eingestellt am

19 Kommentare


#1 Skeptiker
19.12.08, 12:02
Für den Ingwer-Aufguss* würde es meines Erachtens genügen, die Wurzel nur abzuwaschen oder, wenn sie sehr "schmutzig" sind, abzubürsten, da die Stückchen ja mit kochendem Wasser gebrüht und anschließend abgeseiht werden. Am besten würde sich dazu wohl eine Zahnbürste eignen.
Bezüglich der als geradezu wundersam angepriesenen Wirkung bin ich allerdings skeptisch. Wohl eher eine Modeerscheinung.

* als Tee bezeichne ich, französischem Vorbild folgend, nur das Getränk aus Blättern des Teestrauchs (Camellia sinensis).
#2
19.12.08, 13:38
Ich schäle die Ingwerscheiben gar nicht, denke das ist nicht nötig.
1
#3
19.12.08, 14:31
ähhh, du hast tatsächlich ein Stück Ingwer mit nem Löffel geschält?? Hut ab...ich kann mir nicht mal vorstellen, wie das gehen soll???
#4 petee01
19.12.08, 14:34
????

a. isses mir völlig unklar, wie die Technik des Feinschälens mit einem relativ stumpfen Löffen funktionieren soll.

b. gerade für Ingwertee braucht man doch nickes schälen, das Stück Ingwer in Scheiben oder Würfelchen (mit Schale) schnippeln und mit heissem Wasser übergiessen.
#5 Scorsese
19.12.08, 21:11
…mach doch mal nen Film für Youtube o.ä.
#6 16/10
19.12.08, 21:20
Genau solche Löffel kommen mir nicht ins Haus, bei denen der Hersteller vergessen hat, die Kanten zu glätten. Also leider nicht praktikabel...
#7
19.12.08, 23:55
den Tip verstehe ich ueberhaupt nicht... Wieso geht das mit nem Loeffel besser als mit einem Messer?
#8 Snowprincess
20.12.08, 12:14
...hab zwar kleine Hände und Finger - funktioniert aber auch wunderbar!
#9 gerdamarie40
20.12.08, 23:56
ich kann mir nur vorstellen,mit pampelmusen
löffel,die haben eine seite gezackt.
#10 JoScho
21.12.08, 14:02
Hallo, um Ingwer auch ohne Stücke zu genießen: einfrieren und mit einer gewönlichen Reibe zu Pulver verarbeiten
1
#11
21.12.08, 16:07
ist genau der gleiche effekt wie beim Möhren-schrabben
(so hat meine omi dazu immer gesagt):
man nimmt ein messer (oder eben einen löffel?!) und kratzt mit der klinge die oberschicht einfach ab...
#12 Roswitha
21.12.08, 21:31
Danke für die Schältipps. Ich schäle frische gekochte Eier damit. Die Eier bleiben glatt und gut aussehend.
#13 Night-Nurse
21.12.08, 22:48
Cool! Wie war Dein Name? Mc Gyver? Witz beiseite, Hausarbeit erfordert kreative Lösungen ... Fünf Sterne
#14 Katja
22.12.08, 10:54
hm, dieser Tipp ist eigentlich ur-alt, hab ich vor Jahren schon in diversen Frauenzeitschriften gelesen aber wie-dem-auch-sei, es funktioniert in der Tat, sogar ganz hervorragend (nur Mut)
#15 Chrissi
22.12.08, 16:05
@roswitha du "schälst" die eier? also wenn sie gekocht sind, roll ich die mitn bisschen druck übern tisch, dann kann man die schale ganz einfach abmachen, da sie dann mehrfach angebrochen ist.
#16 GriechischerNokianer
22.12.08, 19:23
Ich weiß immer noch nicht was an meiner Beschreibung falsch war, da sie offensichtlich von soooooooo vielen Usern nicht verstanden wurde.

Hier meine Anmerkungen zu den bisherigen Kommentaren:

- Ingwertee macht man doch.... nur ist dieser nicht reiner Ingwertee sondern als Sonderzutat zu einem "normalem" Tee wie Grüner-/Schwarzer-, Kamille-, Pfefferminz- oder Früchtetee um nur ein paar Beispiele zu nennen.

- Ich benutze für meinen Teegenuß den Saft des Ingwers, wobei ich nur kleine Stücke davon benötige um zu pressen. Für diese Küchenarbeit kommt nur der Edelstahllöffel in Frage, da das Ingwerstückchen sehr frein von seiner Haut damit getrennt werden kann.

- Edelstahllöffel -zumindest solche in meinem Haushalt- haben überhaupt keine scharfen Kanten/Ecken oder sonstiges. Diese Löffel sind ganz normale Löffel die in jedem normalem Haushalt zu finden sind.

- Einen Film in YouTube stelle ich nur ein, wenn auch das gesamte Frag-Mutti Portal das als Standard einstellt. Aber solange die Betreiber dieser Seite keine Verlinkung zu YouTube oder anderem VideoPortal wünschen, sehe ich auch keinen Grund das zu tun.

- Der UserIn der/die meinte, das man denselben Effekt auch mit dem ritzen eines Messers schafft zu schälen, finde ich auch super und vergebe volle Punktzahl dafür.
#17 Conny
23.12.08, 11:48
Lieber Griechischer/Nokianer! Lass Dich doch nicht so ärgern! Der Tipp ist prima! In diesem Sinne- frohes Fest. Conny
#18 Monika
29.12.08, 00:48
Ich habe vor längerer Zeit gehört, daß man Ingwerstücke einfrieren kann und sie dann - frisch aus dem Eis - mit einer Reibe direkt ins Essen reiben kann. Noch nicht ausprobiert (Ingwer liegt noch im Eisfach!), klingt aber gut!
1
#19
2.2.16, 11:30
Machte meine Freundin immer mit Pellkartoffeln, allerdings mit einer Kuchengabel. Das geht viel besser und schneller als mit einem Messer.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen