Die Vorratsboxen sind bei mir ganz oben im Kühlschrank, weil die kalte Luft ja nach unten fällt. Und wenn ich frische Ware eingekauft habe, dann sind die Boxen schon gekühlt.

Mit dem Kühlschrank Energie sparen

Jetzt bewerten:
3,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe meine ganzen Vorratsdosen alle im Kühlschrank. Der Kühlschrank schaltet sich dann nicht so oft ein und ich spare Energie.

Die Vorratsboxen sind bei mir ganz oben im Kühlschrank, weil die kalte Luft ja nach unten fällt. Und wenn ich frische Ware eingekauft habe, dann sind die Boxen schon gekühlt. 

Der andere Effekt ist, man hat wieder Platz in den Schränken.

Von
Eingestellt am
Themen: Kühlschrank

27 Kommentare


3
#1
4.5.16, 18:46
Ich habe auch meine Vorratsdosen im Kühlschrank stehen, nur sie sind gefüllt. Wir sind nur zu zweit, aber ich habe keins meiner drei Fächer und Gemüsekorb übrig für leere Dosen. Wer den Platz hat, für den ist das sicherlich eine Option Strom zu sparen.
11
#2
4.5.16, 18:50
"Der andere Effekt ist, man hat wieder Platz in den Schränken."

Und der Kühlschrank ist vollgestellt mit leeren Dosen. Wenn ich das machen würde, bekäme ich nichts anderes mehr rein. 😄
5
#3
4.5.16, 21:01
Ein durchaus guter Tipp, wenn man genug Platz im Kühlschrank hat. Mein Schrank mit Dosen hab ich erst auf- und umgeräumt, sortiert und Dosen entsorgt ... - leider ist mein Kühlschrank aber zu voll um den Tipp anzuwenden.
6
#4
4.5.16, 22:59
Brauchbarer Tipp auch für z.B. Zweit- oder Ferienwohnungen, die man oft nutzt.
So oft also, dass man wie z.B. in meinem Fall eine Kühl-/Gefrierkombination nicht ausstellen kann, da sich Gefriergut im unteren Teil befindet, der Kühlschrank aber so gut wie leer ist.

Ich lege kurz vor Abreise alles an Säften und Tetra Paks in den Kühlschrank, um leeren Raum zu "stopfen" und habe ihn auch schon mit dicken Styroporplatten/-stücken befüllt.

Wer den leeren Raum im Kühlschrank  aus Energiespargründen füllen will/muss, sollte diesen Tipp aufgreifen, denn je geringer das freie Volumen, um so weniger Energie wird verbraucht.
1
#5
4.5.16, 23:37
Ich muß dir ehrlich sagen ,das wäre ja ein super Tipp wenn das so ginge wie du uns hier beschrieben hast .👍
 Ich könnte mir das für Ferienwohnungen gut vorstellen ,da ist es doch immer gut ,wenn man Energiekosten sparen kann .
Sehr guter Tipp ist vielleicht bares Geld wert.👍😋
16
#6
5.5.16, 12:10
Ich will ja kein Spaßverderber sein aber wie so oft, macht hier die Physik nicht mit. Da die Dosen hohl sind, sich also Luft darin befindet, die genauso gekühlt wird wie die Luft außen herum, wird da überhaupt nichts gespart.
Schließlich ändert sich das zu kühlende Volumen ja nicht. Von dem kleinen Volumen des Materials der Dosen selber mal abgesehen. Und nein, auch wenn die Dosen natürlich geschlossen sind, ändert das nichts, denn die Luft in den Dosen gibt nun mal Wärme ab, egal ob verschlossen oder nicht.Würde es funktionieren, müsste die Luft in den Dosen, nachdem sie eine Zeit im Kühlschrank lagen, immer noch genauso warm sein wie vorher.
Da dies aber natürlich nicht so ist, sondern die Luft in den Dosen die gleiche Temperatur hat wie außerhalb, heißt das, dass sie auch genau so gekühlt wurde. Also wurde auch genau so viel Energie verbraucht. Spareffekt: Null.

Auch die Geschichte mit den Saftflaschen ist umstritten. Man könnte damit Energie sparen, wenn man die Flaschen runterkühlt, bevor sie in den Kühlschrank kommen. Z.B. indem man sie im Winter nach draußen stellt. Stellt man aber die normal temperierten Flaschen in den Kühlschrank, so müssen sie ja erst mal gekühlt werden. Das kostet mehr Energie als es nachher angeblich einspart.

Die einzig halbwegs plausible Lösung könnten auf den ersten Blick Styroporblöcke sein. Hätte ich so was aber ständig im Kühlschrank, um nicht genutztes Volumen zu verringern, würde ich eher über einen kleineren Kühlschrank nachdenken. ;-)
Mal davon abgesehen, dass auch diese Methode keinen oder gar keinen Effekt auf den Energieverbrauch hat.

http://www.wie-energiesparen.info/fakten-wissen/styropor-im-kuehlschrank/
7
#7
6.5.16, 15:56
@SchlottiP: vielen Dank für die Erklärung. Ich wollte gerade fragen, ob mir jemand erklären kann, warum man mit Luft in Dosen im Vergleich zu Luft ohne Dosen Energiesparen kann. Was ich manchmal mache: auftauen im Kühlschrank. Morgens das Gefriergut vom Gefrierschrank in den Kühlschrank legen, damit es abends aufgetaut ist und die überschüssige Kälte an den Kühlschrank abgegeben hat.
#8
7.5.16, 17:54
Danke für den tollen Tipp. Das war mir bisher gar nicht so bewusst, aber es gibt immer etwas, bei dem man sich ein paar Cents sparen kann. 
1
#9
8.5.16, 06:52
Welchen Unterschied macht es, wenn ich Luft in Dosen oder ohne Dosen kühle? 
Richtig, gar keinen!

Oder sind die Dosen Luftleer?
4
#10
8.5.16, 07:58
die kühlschrankidee zum strom sparen ist einfach genial !
so kann man auch im sommer ein zimmer kühlen, wenn man einfach die kühlschranktür offen lässt.
das ist das perpetuum mobile neu erfunden.
 physik vom feinsten, und ich lese an solchen ideen die qualität unserer schulen ab.
setzen! sechs minus!
2
#11
8.5.16, 08:01
@mafalda
auch hier physik vom feinsten, wird doch "überschüssige kälte" abgegeben.
mir sträuben sich die haare, wenn ich sowas lese!
2
#12
8.5.16, 08:11
leute, es gibt gute auch anfänger lehrbücher über physik, kapitel thermodynamik !
und lesen bildet.
6
#13
8.5.16, 09:35
@Abulafia3103x: ein Physiker hat mir gesagt, dass man bei offener Kühlschranktür das Zimmer im Endeffekt heizt und nicht kühlt, weil der dann ständig laufende Motor des Kühlschranks außen so viel Wärme erzeugt, dass die zur Kühlschranktür entweichende kalte Luft locker damit erwärmt wird.
und zur Formulierung "Kälte abgeben": wir sind hier auf einer Hausfrauen Seite, nicht im Labor. Ich verwende auch Wörter wie "Sonnenaufgang" und weiß doch, dass die Erde keine Scheibe ist, und sich die Sonne NICHT um die Erde dreht.
😋
1
#14
8.5.16, 14:41
Ich habe das Problem "Energiesparen mit dem Kühlschrank" für mich anders gelöst.

Vor Zeiten hatte ich noch einen Zweitkühlschrank im MuFuZi (früher Kinderzimmer). Wie der in der Küche von mittlerer Größe, damit dort nicht ständig ein meist halbleerer Riese am Strom hängt. Der zweite sollte eigentlich immer nur dann laufen, wenn erhöhter Bedarf war, z.B. wenn für Gästebewirtung Torten und anderes zur Beköstigung untergebracht werden musste. Im Endefekt lief er allerdings irgendwann dauernd: Getränke, diverse angefangene Gläschen von Kräutern in Öl, Grillsaucen etc. - halt all das Zeugs, welches im Haupt-Kühler das Manövrieren erschwert hätte.

Als ich mich dann von meinem Co-Piloten getrennt hab', hatte ich die Kiste noch eine Zeitlang für die Beute meiner Samstagnachmittag-Biogemüse-Raubzüge genutzt, aber relativ schnell zur Vernunft zurückgefunden: Kühlschrank aus und raus! Jetzt nutze ich in "Spitzenzeiten" stattdessen die Kühlbox für's Auto, die auch mit 220 V läuft. Man muss halt beim Einkaufen auch deswegen das Hirn einschalten und die Mengen nicht von den Augen bestimmen lassen ...

Positiver Nebeneffekt: Meine monatliche Abschlagszahlung für Elektroenergie ist (auch auf Grund einiger anderer Maßnahmen) um 20 EUR gesunken. Und es hat überhaupt nicht wehgetan ...
#15
8.5.16, 15:59
@Mafalda:  ich hab das mit dem zimmerkühlen bei offenem kühlschrank zynisch gemeint, vor jahren hatte mir ein dummer mensch diesen vorschlag ernst unterbreitet ...
ein kühlschrank erzeugt stets weit mehr wärme, als er seinem inneren an wärmemenge entzieht, schon wegen des kompressors.
physikalisch als gesamtsystem betrachtet ist ein kühlschrank daher in energetischer summe eine simple heizung.
#16
8.5.16, 16:07
@Mafalda:  medizinisch infektiologisch ist das kühlen von nahrung übrigens keineswegs unkritisch, denn wir sind immunologisch an wärmeliebende keime angepasst. bei kälte bilden sich auf energiehaltigen substraten wie nahrungsmittel indes kälteliebende keime, und diese können für uns gefählich bis sehr gefährlich werden, um nur ein beispiel zu nennen kälteliebende salmonellen arten. es ist bis heut nicht hinreichend erforscht, wieviele krankheiten durch die vermeintlich einleuchtende nutzung der nahrungskühlung erzeugt u unterhalten werden.
#17
8.5.16, 16:13
@Mafalda: deshalb wäre eine nahrungskonservierung durch wechseltemperatur theoretisch gesünder, weil dann unphysiologische keime schlechtere karten hätten.
1
#18
8.5.16, 16:15
@Abulafia3103x: wenn du hier was postest, dann musst du schon so schreiben, dass man dich versteht. Auch wenn sich dir die Haare sträuben. Meine sind eh Streichholz kurz, egal bei welcher Lektüre.😄
#19
8.5.16, 16:20
@Mafalda: sonnenaufgang, grins ...
du glaubst vielleicht nicht, dass die erde eine scheibe ist, oder dass wir in einer hohlerde leben, aber frage mal deine zeitgenossen, die leut auf der strasse, wirst dich wundern!
2
#20
8.5.16, 16:22
Man könnte ja auch leere Fächer ausschäumen. Bauschaum gibt es günstig im Baumarkt.
Würde das denn dann der Kühlschrankphysik entsprechen? 😂😂😂😂  
Ein Zimmer wird übrigens ganz schnell warm, wenn man den Backofen ordentlich aufheizt und die Backofentür solange geöffnet lässt, bis wohlige Wärme den Raum durchdringt 😜
6
#21
8.5.16, 17:28
@Abulafia3103x: bis jetzt war ich still zu diesem Thema , aber nun bekommst du meinen Senf dazu. Wozu haben 97 Prozent der erwachsenen, haushaltsführenden Personen einen Kühlschrank ? Na, na...?  Jaaaaa, richtig, um ihre Leberwurst und diverse Leckerchen keimarm zu halten. Mehr ist zu einem Kühlschrank eigentlich nichts zu sagen, es sei denn, man möchte sich wissenschaftlich und hochintelligent einbringen, um all den einfachen Leberwurstkühlern mitzuteilen, sie sollen ihre Wurst gefälligst warm und schmierig essen, damit die Körperkeime die Leberwurstkeime akzeptieren und uns nicht krank machen. Uff.... ich hoffe ich habe das jetzt richtig interprediert. Ich neige dazu mir morgen ein Erdloch zu buddeln und meine Lebensmittel wie zu Steinzeiten drin zu verstauen und meinen Kühlschrank werde ich zum kühlen für meinen Luxuskörper benutzen, muss ihn nur noch aufs Kreuz legen.
Hoffe du verstehst ein Späßle ( Ironie aus )😇
#22
8.5.16, 19:16
@Mister_Y:  streichholz haare und kühlgeräte, das geht garnicht.

immerhin, dass sich dir doch noch die haare sträuben mögen, ein bekannter, aber bis heute unverstandener effekt:
wenn du eine menge warmes wasser und eine gleichgrosse menge kaltes wasser offen, also nicht gedeckelt, in einen eis(kühl) schrank stellst, gefriert erstaunlicher weise zuerst das anfangs warme wasser. warum ist bis heut lt fachliteratur unbekannt.
3
#23
8.5.16, 19:27
@Upsi: das ist unübertrefflich korrekt gesagt ! besonders auch die verwickelten und oft verkleisteren zusammenhänge zwischen streichwurst aller arten und deren bekleckerungen der kühlschrank innenleben. dennoch bin ich sehr dankbar für deine monographische herausarbeitung der  innerhalb des streichwurstwesens herausragenden auch kulinarisch-kulturellen bedeutung der gemeinen leberwurst, der ebenso auch sprachtechnisch grosse bedeutung beigemessen werden muss, redet man doch von einer gewissen beleidigungs-sensibiltät alles leberwurstigen, während phrasen wie "du beleidigte schinkenjagdwurst mit knoblauch und dill" im christlichen abendland bis heute unbekannt geblieben sind.
#24
8.5.16, 19:31
@Abulafia3103x: ich bin sprachlos vor Begeisterung, wow
ich mag keine Leberwurst ob mit oder ohne schmierigen Keimen 😳
2
#25
9.5.16, 08:05
Einen Unterschied macht es doch, ob die Luft in Dosen verpackt ist oder frei im Kühlschrank rumwirbelt. Bei dem Link von SchlottiP kann man lesen, dass ein voller und ein leeren Kühlschrank, wenn der Innenraum samt Füllung einmal die gewünschte Temperatur erreicht hat, gleich viel Strom verbraucht, solange er nicht geöffnet wird. Das Problem ist das Öffnen des Kühlschranks, wobei kalte Luft rausfällt und warme Luft reinströmt. Und die neue warme Luft muss erst einmal wieder mit Energie neu gekühlt werden.

ABER: Die kalte Luft, die in Dosen eingesperrt ist, bleibt schön brav im Kühlschrank drin, auch wenn er geöffnet wird. 

Also ist das hier DOCH ein Tipp zum Stromsparen, aber nicht für einen selten benutzten Kühlschrank, sondern für einen oft benutzten, denn die Ersparnis tritt nur beim Öffnen ein.
Allerdings sollte man sich auch andere Maßnahmen überlegen, wie man das Öffnen des Kühlschranks energiesparend gestalten kann, zum Beispiel indem man  Kühlschrank-Körbe für Aufschnitt, Gemüse, Gewürzpasten etc. benutzt, die man schnell im Ganzen herausnehmen kann und erst bei wieder geschlossener Kühlschranktür die Dinge heraussuchen, die man tatsächlich braucht.
#26
9.5.16, 08:15
@Abulafia3103x: vielen Dank für die Privatvorlesung, wäre gar nicht nötig gewesen, denn ich komme physikalisch und linguistisch auch ohne Hilfe ganz gut klar im Leben. Mit den Keimen im Kühlschrank will ich eh kein Kartenspiel spielen, allenfalls als mundmotorische Exerzitie und das meine ich nicht zynisch sondern ironisch😋.
#27
11.5.16, 13:40
Wenn ihr euren Kühlschrank energietechnisch optimieren wollt, müßt ihr den Innenraum evakuieren.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen