Mit Handfeger Staub wischen

Jetzt bewerten:
3,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Eine Horrorarbeit für mich ist jedes Mal die Staubwischerei, ganz beonders im Schlafzimmer. Trockene und feuchte (Swiffer)Lappen aus sämtlichen Materialien...Wedel, ob aus Strauß oder nicht...Staubsaugerbürste, die nicht richtig in Winkel passt und platt wird, usw...das alles habe ich schon durch und wieder bleiben lassen.

Seit einiger Zeit verwende ich nun dafür einen Holzhandfeger aus reinem Rosshaar, der NUR zum Staubfegen Verwendung findet. Seitdem (hoffe es bleibt so) geht mir diese ungeliebte Arbeit leichter von der Hand, wer sagt denn, dass sie Spaß machen soll...? :-))

Möbel, Nippes (was auch immer das bei Euch ist - bei uns ist es ein halber VW-Käfer, Heck beim Nachbarn), Fensterbrett, euer Lieblingsbild vom Schutzengel oder Coolwater-Man...alles, was da so hängt oder steht (äääähm, wo war ich gerade?), kann so prima von Staub befreit werden.

Natürlich nicht pausenlos: zwischendurch wird das gute Stück abgesaugt, am Schluss noch der Zimmerboden. Ab und zu wäscht man den Feger mit milder Seife oder Shampoo, leicht in Tuch ausdrücken...trocken innerhalb von wenigen Minuten. Lebensdauer einige Jährchen, sie bleiben immer "in Form".

Wichtig ist, dass der "Staubfeger" aus reinem Rosshaar sein sollte, Mischungen oder gar reines Synthetik werden schnell platt und unflexibel. Macht halt mal den Bürstenverkäufer an der Haustür glücklich oder besorgt Euch so ein Teil im Bau/Supermarkt. Meiner ist von Letzerem und hat noch keine 10 Euro gekostet.

Von
Eingestellt am

10 Kommentare


4
#1 Upsi
19.11.12, 23:03
Und wo bleibt der Staub ? Setzt der sich in den besenhaaren fest? Wenn nicht, dann würde man ihn ja nur verteilen.
3
#2 hungerhaken
19.11.12, 23:49
Wird der Staub damit nicht aufgewirbelt? Ich nehme entweder ein angefeuchtetes Tuch oder so einen Wedel vom Asia-Markt, der immer wieder aus dem Fenster ausgeschüttelt wird. Ich weiß, soll man nicht wegen der Nachbarn, aber auf dem Land isses nicht so schlimm.
#3
20.11.12, 09:08
Hallo und danke für Eure Kommentare :-)

Staub wird wohl bei jeder Art zu wischen aufgewirbelt, hierbei sicher auch, aber nicht mehr als mit Wedel oder trockenem Tuch. Wenn schon einige Zeit nicht mehr gewischt wurde, ist es natürlich nicht der optimale Tipp. Aber immer mal für zwischendurch durchaus geeignet und allemal besser als (für mich) ein feuchtes Tuch, das muß ja auch zwischendurch vom Staub befreit werden - die Wegwerfdinger benutze ich nicht - also auswaschen mit oder ohne Handschuhe...auch nicht das Wahre. Bei Regalböden z. B. klappt es besser als mit dem Wedel (ich habe bis jetzt noch jeden geschrottet) und man sieht ja - da meist dunkle Borsten - wenn das Ding abgesaugt werden muß. Der Sauger ist wie gesagt, sowieso hinterher im Einsatz, weil ich Staubwischen und Saugen zusammen erledige. Für den "Feinschliff" einfach hinterher mit dem abgesaugten Feger noch mal leicht drübergehen. Das Ding bleibt immer wie neu, wenn man es wie oben beschrieben pflegt, und ehrlich gesagt, diese lästige Arbeit fällt mir so ein wenig leichter.
#4
20.11.12, 09:25
Ich benutze immer ein feuchtes Microfasertuch, da wird der Staub nicht so durch die Luft gewirbelt, sondern bleibt im Lappen.
#5
20.11.12, 09:44
@weniger: Eben drum ;-))
Und dann ? Wassereimer mit Staubbrühe daneben oder alle Nasen lang zum Wasserhahn rennen ? Sorry, nichts (mehr) für mich.
#6
20.11.12, 09:57
Ich renne alle naselang zum Wasserhahn. Ist nicht ganz so weit weg und notfalls eben der Eimer, das Wasser wechsel ich selbstverständlich immer wieder. Das Staubsaugen hinterher gehört für mich auch dazu.
2
#7 hungerhaken
20.11.12, 10:26
Staub saugen VORHER! Aus dem Staubsauger wird - trotz Feinstaub-/Mikro- und sonstige Filter - immer Staub ausgeblasen! So hat man, wenn man erst wischt und dann saugt, die herrlichste Staubschicht schon nach einer Stunde wieder auf den Möbeln und wundert sich.

Also erst saugen --> halbe Stunde was anderes putzen --> dann Staub wischen!
2
#8
20.11.12, 11:06
Da ich Katzen habe muss ich eigentlich fast jeden Tag saugen, da die katzenhaare überall drauf kommen.
Mit einem Staubtuch oder ähnliches geht nie alles richtig weg.
Seitdem benutze ich einfach eine kleine Aufsatzbürste für den Staubsauger und gehe damit über jedes Möbelstück.
Es funktioniert super und somit geht auch der ganze Staub weg.
Danach die restliche Wohnung saugen und im Anschluss wischen und die Wohnung sieht super aus.
1
#9 Lilienwolf
20.11.12, 13:08
Da ist ein Raum-/Luftreiniger wohl einfach das Beste gegen unliebsamen Staub! Entfernt ihn zumindest sehr gut aus der Luft. Wer Staub nicht einatmen möchte, sollte einen Mundschutz tragen. Staub wird IMMER aufgewirbelt, meistens sieht man es nicht. Das Beste ist und bleibt ein feuchtes Tuch, denn da fällt auch nichts ab, wenn man ihn wendet. So eine Bürste müsste fettig sein, damit das klappt, aber dann schmiert man das wieder rum.
Ein feuchter Lappen geht auch von der Reinigung her schnell und man kann Flächen damit schlichtweg besser desinfizieren.
#10
20.11.12, 18:28
Huhu, ich schwör auf Straußenfedermob. Das geht bei fast allem, und obs aufwirbelt oder nicht ist egal, denn ich sauge hinterher alles und hab keine Staubscvhicht.... Ich hab mal ganz tolle Ziegenhaar Bürsten mit Stiel gesehn, rund und mit langen Haaren. Wenn ich groß bin, leiste ich mir so nen Teil beim Bürstenbinder (ca. 60 E). Liebe Grüße und letz fetz. R.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen