Als Napoleon anfangs des 19. Jahrhunderts die Kontinentalsperre verhängte, waren die Deutschen von den englischen Märkten abgeschnitten. Man bekam kein Schildkrötenfleisch mehr. Findige Köche erfanden Varianten, um ihre Kundschaft trotzdem zu befriedigen

Mock Turtle Soup

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Unechte Schildkröten-Suppe (Mock Turtle Soup, engl.: to mock = täuschen, vortäuschen).

Zutaten für 4 Portionen

  • 400 ml Wasser
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Öl
  • 1 TL Zucker
  • ca. 100 g Kalbfleisch (oder Hähnchenbrust)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 4 Piment-Körner
  • 4 Körner schwarzer Pfeffer
  • 1 Gewürznelke

Zubereitung

  1. Die Zwiebel in halbe Ringe schneiden, in einer Kasserolle bräunen, dann Öl hinzugeben, rühren und die Zwiebel herausnehmen, bevor sie richtig braun wird. Das sehr fein gewürfelte Fleisch im Öl anbraten, dann Öl mit Fleisch auf einem Teller „zwischenparken“.
  2. In der leeren Kasserolle wird jetzt der Zucker flüssig gemacht und erhitzt, bis er dunkelbraun wird. (Vorsicht: die letzte Bräunungsphase geht sehr schnell!) Kasserolle rechtzeitig von der Platte nehmen und sofort mit dem Wasser ablöschen.
  3. In diesen Fond werden die Gewürze gegeben, die Brühe köchelt etwa 15 Minuten. Dann die festen Gewürze entfernen (Brühe durch ein Sieb gießen), Fleisch mit Öl wieder hinzufügen und weitere 20-30 Minuten kochen, bis das Fleisch weich ist.
  4. Vor dem Servieren mit Sherry oder Madeira abschmecken.

Variationen

Die Niedersachsen-Variante hat sehr viel mehr Fleisch (Kalb, Rind, Herz, Speck, Kassler), wird angedickt und hat Beilagen (Kartoffeln, Klöße, evtl. Gemüse).

Das Original (seit 1988 nicht mehr machbar, weil Handel mit Schildkröten verboten) hatte ebenfalls mehrere Varianten:

  • „Lady Curzon“: die Suppe wird mit Schlagsahne bedeckt, mit Curry bestreut und kurz gratiniert
  • „Sir James“: mit Cognac und Madeira aromatisiert

Geschichte der Mock Turtle Soup

Die Turtlesoup (Schildkrötensuppe) war ein im englischen Bereich nach Erkundung der Kolonien und damit auch in Hamburg, Bremen und Umgebung sehr beliebtes Gericht. Als Napoleon anfangs des 19. Jahrhunderts die Kontinentalsperre verhängte, waren die Deutschen von den englischen Märkten abgeschnitten. Man bekam kein Schildkrötenfleisch mehr. Findige Köche erfanden Varianten, um ihre Kundschaft trotzdem zu befriedigen.

Auch hierbei ergaben sich - wie ursprünglich bei der echten Turtlesoup - mehrere Varianten

  1. Die vornehme Variante für die High Society verwendete Kalbfleisch anstelle des Schildkrötenfleisches; heute kann man feines Geflügel nehmen.
  2. Die bäuerliche Variante enthielt mehr Zutaten mit vielen Kalorien: Speck, Schweinefleisch (auch gepökeltes), Herz, Pilze, auch Kartoffeln, vorwiegend mehlig kochend, wodurch die Suppe cremig wurde, wenn die Kartoffeln zerfielen.
  • je 1 Prise Koriander, Zimt, Muskat, Salz
  • Sherry nach Geschmack (Medium) oder Madeira 
Von
Eingestellt am

9 Kommentare


#1 Konifere
26.7.16, 19:42
Das wird auf jeden Fall nachgekocht, hört sich sehr lecker an.

Als es noch echte Schildkrötensuppe gab, habe ich eine kleine Dose erworben - und war maßlos enttäuscht, wie sie geschmeckt hat: wie hochkonzentrierte Maggisuppe😟
#2
26.7.16, 21:03
Sehr informativer Tipp.
Schildkrötenfleisch schmeckt also wie Kalbfleisch/Geflügel? Dann muss/musste man ja auch nicht den Schildkröten zu Leibe rücken. Das Verbot befürworte ich sowieso grundsätzlich 😟
Eine interessante Zubereitungsart, die ich gerne im Winter einmal ausprobieren werde. Erinnert mich an Wildgulasch und passt gut in die kalte Jahreszeit. Hähnchenfleisch wäre mir zu schnell gar und irgendwie zu hell........aber man wird sehen.
 
#3
26.7.16, 21:23
meine eltern waren selbstständig und wenn meine mutter unterwegs war und mittags nicht kochen konnte, dann gabs bei uns mockturtlesuppe aus der dose... das ist für mich so ein kindheitsding, dass es sie aus der dose gibt, dass ich niemals auf die idee gekommen wäre, nach einem rezept zu gucken... ich hatte grad nen richtigen aha-effekt! kann man ja auch selbst machen ;)
wird ausprobiert... danke für die aufklärung!! haha
#4
26.7.16, 21:54
#xldeluxe
Ich weiß nicht, wie Schildkrötenfleisch schmeckt. Es soll Leute geben, die haben noch eine Dose echter Turtlesoup im Keller, nun mindestens 28 Jahre alt. Ob die noch gut ist???
Die Köche der vornehmen Hamburger und Bremer Familien haben vermutlich überwiegend Kalbfleisch verwendet. Ich bevorzuge es auch. 
Diese "echte" Mockturtlesoup ist nicht nur für kalte Tage! Denk daran, dass die Engländer dies Rezept kennengelernt haben, als sie noch Herren in der Kolonie Indien waren. Die Variante "Lady Curson" gefällt mir besser wegen des Curry auf der Sahne. 
Ein weiterer Kommentar kommt anschließend in der Antwort an nnelmn .
1
#5
26.7.16, 21:59
Ich weiß noch, wie eine echte Schildkrötensuppe schmeckt. Bei Geschäftsessen in den 70er Jahren war sie in guten Restaurants oft auf der Speisekarte; die Lady Curson habe ich sehr gemocht. Danke für das Rezept, das ich gerne nachkochen werde - mit Kalbfleisch.
#6
26.7.16, 22:00
#nnelmn
Die Dinger aus der Dose kenne ich auch. Hat aber mit der "echten" Mockturtlesoup wenig zu tun. Es ist üblicherweise die bäuerliche Variante. 
Ist euch aufgefallen, dass ich den Begriff "echte Mockturtlesoup" sehr betone? 
Liebe Grüße
#7
26.7.16, 22:04
#konifere
Vielen Dank für deinen Hinweis, den ich leider nicht nachvollziehen kann. 
Dann probier mal mein Rezept. Da kein Liebstöckel drin vorkommt, schmeckt es auch nicht wie Maggi. 
#8
27.7.16, 10:45
mir gefällt die "Lady Curzon" Variante ... mit Schlagsahne bedecken und gratinieren ... könnte ich mir auch auf einer Kürbiscreme oder anderen Suppe gut vorstellen
#9
29.7.16, 10:52
Das Rezept klingt sehr lecker - danke dafür!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen