Nun, dann kann es schon mal vorkommen, dass ihr zu viel Schwung genommen habt und ... Schwups! ... ist es passiert! Die Suppe ist versalzen!

Oje ... die Suppe ist versalzen - so ist sie noch zu retten

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Kennst du das? Mit Sicherheit! Du kochst schon sehr lange und verwendest keinen Salzstreuer mehr, sondern eine Salzdose. Besonders dann, wenn der Haushalt aus mehr als nur 1 oder 2 Personen besteht. Nun dann kann es schon mal vorkommen, dass du zu viel Schwung genommen hast und schon ist es passiert: Die Suppe ist versalzen.

Ein Tipp, um die Suppe noch zu retten ist, diese ein wenig zu strecken, indem du sie z. B. mit Milch oder mit Obers (Sahne) neutralisiert! Letzteres macht die Suppe zudem noch angenehm cremig!

Ist die Suppe jedoch sehr versalzen, ist es wohl besser, einen Teil (der klaren Suppe) wegzuleeren und die Suppe nochmal mit Wasser zu strecken.

Alternativer Tipp

Du kochst ein paar rohe Kartoffeln mit entfernst sie danach aus der Suppe. Die Kartoffeln haben das Salz aufgesaugt und somit gebunden. Du wirfst das überschüssige Salz somit mit den Kartoffeln aus der Suppe!

Voilà! Die Suppe ist gerettet!

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesen Tipps helfen und wünsche gutes Gelingen!

Tipp erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,4 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

20 Kommentare

1
Ganz alte Tipps, die selbst schon meine Mama und Oma praktiziert haben und die tatsächlich funktionieren. Für alle die diesen Tipp noch nicht kannten, ist er ganz sicher ein rettende Ufer... Danke @MoniOmi
5.1.17, 00:29
2
Damit mir das gar nicht erst passiert, streue ich das Salz nicht direkt aus der Packung in die Suppe, sondern erst mal auf die flache Hand. Dann entdeckt man etwaige Salzklumpen und kann sie noch zerkrümeln und weiß überhaupt wie viel Salz es wird, lässt sich dann auch besser über der Suppe verteilen.
5.1.17, 08:18
3
@Maeusel: "ein paar rohe Kartoffel mitzukochen" ist im Prinzip ja auch, "die Suppe verlängern/verdünnen". Wenn der Tipp, "leer einen Teil der Suppe weg oder wirf die mitgekochten Kartoffeln weg" sein sollte, dann bleibe ich lieber beim altbekannten Verdünnen oder Verlängern. 
Ein Tipp am Rande: ein Koch hat mir mal gesagt, Salatsoße soll immer etwas zu stark schmecken, wenn man sie ohne den Salat kostet, also zu salzig, zu sauer, zu süß etc. Vielleicht kann man aus der zu salzigen Brühe eine Salatsoße machen, z.B. für einen Kartoffelsalat.
5.1.17, 17:38
4
ein guter tipp. (alt,aber immer noch gut und zeitgemaess),ich habe von meiner oma den tipp:ein stueck schwarzbrotrinde in der versalzenen suppe oder sosse kurz mitkochen. das zieht das ueberschuessige salz sehr gut raus.
5.1.17, 17:58
xldeluxe_reloaded
5
Ich hab eine wunderbare Soße versalzen, weil ich Wildfondkonzentrat wie Wildfond benutzte und 1/4 Liter von dem Konzentrat zur Soße gab. So ist das, wenn man nicht noch einmal nachliest. Meine Soße war so was von salzig, da nutzte gar nichts: Weder Brotscheiben (die bröselig zerfallen und schwer rauszufischen sind), noch Sahne oder Milch (die Soße wurde heller und heller), Kartoffeln......ich hatte letztlich ca. 4 Liter mit Wasser verdünnte helle Soße, die ich wirklich nicht anbieten konnte. So richtig funktionierte nichts, aber für ein kleines Malheur mit zuviel Salz könnten Kartoffeln und Brot den Geschmack etwas mildern und damit retten.
5.1.17, 19:44
6
@xldeluxe_reloaded: nicht brotscheiben, die zerfallen tatsaechlich,sondern nur die rinde. von schwarz-oder vollkornbrot. mit toastbrotpampe geht es nicht.
fuer das naechste mal: die sosse in eiswuerfelbehaelter einfrieren,und stueckchenweise fuer spaetere sossen verwenden.
5.1.17, 20:10
7
bei versalzener Suppe : Eiweiß schlagen und auf die Suppe geben,mit einer Schaumkelle wieder abschöpfen,das soll auch das Salz binden. Im ernst , ich habe mein Salz in einem  Marmeladenglas und gebe es nur mit einem Teelöffel an das Essen.Klappt bis jetzt hervorragend. Und - man muss Zeit haben beim kochen.Ist man abgelenkt oder im Stress,passiert so etwas sehr schnell.
7.1.17, 17:54
8
@Schnuff:  Och; ich habe jetzt gerade einmal etwas ausprobiert.
habe ein Suppenhuhn gekocht und hinterher schon zerteilt. 
Versch. Gemüse, von Sellerie über Erbsen, Karotten, Lauch, ein paar getr. Pilze, Sprossen  pp. zusammengeschnippelt und alles in den Topf. Currypulver, Maggiewürze, Salz !!-und das leider doppelt-!! und Pfeffer  und einen guten Esslöffel Sojasauce dazu !! Alles fein abgeschmeckt. Langsam köcheln lassen, Basamatireis dazu........ein kleiner Klacks Honig zum  abrunden dazu,
nochmals Salz drüber und am nächsten Tag hatte ich eine herrliche Thai-Hühner-Suppe.
Will sagen; als normale klare od. deutsche Hühnersuppe hätte das Ganze wohl als -versalzen-
die goldene Zitrone bekommen. SO aber schlürften meine Leute eine feurig süß-sauere THAI-suppe ! Geht doch.
7.1.17, 18:49
9
Möchte ja nicht's sagen...jedoch steht es doch in dem Haupttext (bevor der Tip mit den Kartoffeln mit kochen kommt),dass man es verdünnen könnte?!

Wenn es jedoch eine sogenannte Samtsuppe ist, dann würde ich nicht nur das Verdünnen sondern ein großzügigeres Abziehen mit Sahne und gegebenenfalls noch mit Butter empfehlen!!! Was zB bei Saucen auch sehr effektiv ist!
8.1.17, 02:18
10
Man muss die Kartoffeln nicht unbedingt wegschmeissen sondern die mit anderen Kartoffeln vermischen zu denen man kein Salz gibt und Kartoffelpüree daraus machen
8.1.17, 10:48
xldeluxe_reloaded
11
@Silent_Pain: 
Ich sag nur: Gleiche Menge Wildfondkonzentrat anstatt Wildfond! Da geht so gut wie nichts, denn es ist weit entfernt von leicht versalzen oder auch von versalzen.......das ist mehr! Viel mehr als das! 😂 
Als es mir letztens passierte, habe ich länger im Internet auf der Suche nach hilfreichen Tipps verbracht, als insgesamt am Herd. Abziehen mit Butter sagt mir jetzt nichts..........
8.1.17, 12:34
12
@xldeluxe_reloaded: Ich gebe in so einem Fall auch Sahne, Milch und Butter, evtl. Rotwein, Preiselbeeren und Pilze dazu. Oder Gemüse kochen und mixen, dann dazugeben. Natürlich ist die Soße dann heller. Für den Fall habe ich Zuckercouleur im Gewürzschrank stehen. Damit kann man Soßen schnell nachdunkeln.
8.1.17, 18:49
13
Ich finde in so einem Fall BUTTERmilch am besten! Kann aber nicht erklären, warum das funktioniert.
9.1.17, 10:54
14
Altes Brot reintun, das saugt auch.
10.1.17, 18:03
15
Ich kenne die Hilfsmittel auch alle, finde sie aber nur bedingt hilfreich.

Die klare Rinder- oder Hühner-Brühe strecken mit Sahne oder Milch ? Ich denke, dass geht nur mit gebundenen Suppen. Sonst wird eine seltsame Milchsuppe.
Das gleiche gilt für klare Suppe mit Wasser verdünnen ? Dann schmeckt jede Suppe wässrig, und wer will das? Der Geschmack kommt ja auch von dem Verhältnis von der Menge an Fleisch und Wasser, das man verwendet und wenn dann die Brühe stärker verdünnt wird, schmeckt sie fad. Würde ich daher nicht favorisieren.

Mit Kartoffeln, Brotkrusten kann man leicht versalzen Suppen eher retten, aber es kommt eben immer auch darauf an, wie stark die Suppe versalzen ist.

Tomaten-, Kartoffel-, oder legierte (gebundene) Gemüsesuppen kann man wundervoll mit zusätzlichen ungesalzenem gleichen Gemüse verlängern.

Ist eine klare Suppe zu sehr versalzen, dann verzichte ich lieber darauf, diese Suppe zu servieren, friere sie in kleinen Portionen ein und gebe sie dann später beim erneuten Suppenkochen stückweise dazu. So braucht man nichts wegschütten.
30.1.21, 22:59
16
@Ringelstrumpf da kommt es aber auch darauf an, ob eine Sahne- bzw. Rahmsoße zu dem Fleischgericht passt.
Wäre z.B. beim Sauerbraten wohl nicht so ideal. Auch nicht, wenn sie durch Zuckercouleur dunkel gefärbt wird.
31.1.21, 16:46
17
Ich salze von Haus aus nicht so stark und würze dann lieber nach, nachdem auch  mein Mann probiert hat. Und wenn er kocht, dann schmecke ich ab
8.3.21, 12:11
18
Wieso ist mein Kommentar nicht mehr zu sehen? Mafalda bezieht sich in Kommentar Nr. 3 auf mich - also muß ich vorher etwas geschrieben haben.
8.3.21, 12:55
19
@Maeusel: Ich fürchte, das lässt sich nun nicht mehr nachvollziehen, weil es schon so lange her ist.
8.3.21, 14:37
20
@Tessa_: Ja, das denke ich auch. Aber ich finde es schade.
8.3.21, 18:05

Tipp kommentieren

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter