Möhrencremesuppe - gesund und lecker

Jetzt bewerten:
3,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

1 Flattermann (Brathähnchen) auftauen lassen und den Beutel mit den Innereien entfernen. Das Tier waschen, NICHT zum Tierarzt, sondern in einen großen Topf packen. Wasser drauf, 1 Zwiebel und zwei Knobizehen in Stücken (grob gewürfelt) in den Pott. Salz, etwas Pfeffer und ganz wichtig - etwas Majoran (getrocknet) dazu.

Den schwerbehinderten Flieger köcheln, bis er weich ist, etwa eine gute Stunde. Das Viech rausnehmen, beiseite stellen. In der Zwischenzeit hast du ein Kilo Möhren geschält und geschnibbelt. Die kommen jetzt in die Brühe. Zehn Minuten köcheln lassen. Dann kommt ein ganzes Päckchen tiefgegrorenes Buttergemüse dran - mit der Butter. Noch mal fünf Minuten kochen.

Und nun kommt der Clou: Du bist stolzer Besitzer eines Pürierstabes, wusstest aber noch niecht, was man damit anfangen kann. Rrrrrrrrrichtich....... (frei nach Paul Panzer), halt das Ende des Stabes (den mit dem Doppelmesserchen) in den Pott. Wenn du nicht vergessen hast, den Stecker inne Steckdose zu stecken, dann lass den Stab richtig arbeiten in deiner Suppe. Solange, bis das nur noch ein heißer, orangefarbener Brei ist. Stehenlassen. Dann ziehst du dem gekochten Viech das Fell über die Ohren, also, die Haut ab. Nun fummelst du das Fleisch ab, bis nur noch Knochen übrig sind. Die nimmst du natürlich nicht, sondern wirfst das in Stücke gerissene Fleisch in deinen Möhrenpams. Noch mal abschmecken, ob Salz oder was anderes fehlt, dann das Ganze nur noch auf Teller verteilen.

Etwas kleingehackte Petersilie drauf. 

Wetten, dass eure Kinder Nachschlag verlangen und eure Frau (Mann) und den Teller sauberlecken?

Das Rezept stemmt nicht von mir, sondern von meinem Schwesterlein. Und die hat's in sich...

Von
Eingestellt am
Themen: MÖhren, Fell

10 Kommentare


#1 neunmalklug
5.2.07, 16:24
generell finde ich das rezept prima, aber die wortwahl schreit zum himmel....
ein normal formuliertes deutsch wäre angebrachter beim posting von rezepten
#2 student
5.2.07, 18:08
"Das Rezept stemmt nicht von mir, sondern von meinem Schwesterlein. Und die hat’s in sich.."
Gut dass dus dir vorher gemerkt hast!
#3 -'ne Ältere
7.2.07, 20:31
Ich gehör wahrscheinlich nicht mehr zur absoluten Zielgruppe hier, aber das Rezept find ich super, auch der lockere Schreibstil fand ich zum Schmunzel. Kompliment an Dein Schwesterlein. 5 Punkte.
#4 Icke
12.2.07, 12:03
Hab mich köstlich amüsiert über die Beschreibung. Ist doch mal was anderes. Ansonsten klingt das Rezept sehr lecker
#5 Mellly
12.2.07, 12:45
Witzig geschrieben und ein leckeres Rezept
So macht Kochen Spaß ;-)..Und das ist gut so ;-)
#6
14.2.07, 04:00
ich fühle mich hier wie bei gunther von haagen oder wie der heistt.....
#7 Claus
9.3.07, 01:50
Heute ausprobiert, aber mit einem Lapsus.
Statt dem Brathähnchen `nen Suppenhuhn genommen. 45 Min. Schnellkochtopf, fast zerfallen. Aber insgesamt lecker, aber ein bischen Fleischbrühextrakt sollte schon mt rein!
5 Sterne für deine Schwester, dies in sich hat? Was denn? :-)
1
#8 Aquarius
7.2.09, 13:53
Das probiere ich auf jeden Fall aus. Meine Senkerchen sind wirklich keine Möhrenliebhaber, aber da man die in der Suppe nicht sieht (nicht meine Kinder, sondern die Möhren) versuch ich mal mein Glück. I. Ü. find ich so eine locker-flockige Rezeptanleitung sehr lustig und wer damit nicht zurecht kommt, kann sich das Rezept ja in WORD kopieren und ins Beamtendeutsch übersetzen... (vorsicht: Ironie!)
#9 Hexi
8.7.09, 00:32
Ich finde deinen Schreibstil so super, hab mich gefreut, dass ich gleich zwei deiner Rezepte hintereinander gefunden habe. So macht das nachkochen spass, weiter so, bitte noch mehr Rezepte deiner Art!!!!!
2
#10
15.11.09, 21:14
So, nu ma Butter bei die Fische. Schön, ich hab nu ma n Stil, der nich Beamtendeutsch iss. Oder anders ausgedrückt: Das könnte ich auch. Ohne mich jetzt wichtig machen zu wollen: ich beherrsche sogar Rechtsanwaltsdeutsch, könnte Rezepte oder Tipps auch in dieser Form offerieren. Oder im alten Kochbuchstil schreiben. Gäääääähn. Ich bin nu mal Abraxas, der Einzige, wahre, echte Abraxas. Ein Mensch mit Humor, nein, ein Raaaabe mit viel mehr Humor. Manchmal glaube ich, sogar im wahren Leben so zu sein. Logo, ich bin so. Und ich schreibe so. Nein, nicht um mich selber wichtig zu machen. Dafür gibts Oliver Pocher. Aber der ist mir zu platt. Ich schreibe in meinem Stil, und das ist auch gut so. Wer meinen Humor nicht verstehen will.... bitteschön, der muss meine Rezepte weder lesen noch nachkochen. Egal. Auf die zehn Prozent der Leser hier, die keinen Humor haben, verzichte ich gern. Aber den 90 %, dem kümmerlichen Rest derer, die gern mal lachen, auch beim Kochen, denen bereite ich gern diese Freude. Und das bleibt so. Versprochen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen