Das überbackene Wurzelgemüse mit Kräutern bestreuen und Reibekäse servieren!
6

Überbackenes Wurzelgemüse - gesund und lecker!

24×
Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Erst neulich entdeckte ich in unserem Supermarkt diese 1-kg-Beutel mit einer Wurzelgemüse-Mischung (Herkunftsland: Dänemark). Diese Packung enthielt Pastinaken, Petersilienwurzeln, Karotten und Rote Bete.

Kurz entschlossen nahm ich dann so eine Packung mit und probierte gleich mal dieses Rezept aus. Es wurde ein sehr schmackhaftes Gericht, vegetarisch (oder sogar vegan? - ich kenne mich da nicht so genau aus). Auf jeden Fall sehr gesund!

Zutaten für 3-4 Portionen

  • 500 g Kartoffeln
  • 500 g Rote Bete
  • 200 g Karotten
  • 300 g Pastinaken
  • 150 g Petersilienwurzeln
  • etwa 2 EL Olivenöl
  • 3 EL Honig
  • Saft von 1 Orange
  • 1 TL Zitronensaft
  • Gewürze: Pfeffer, Salz, Ingwerpulver, Chili-Paprika-Gewürzzubereitung, Kümmel, etwas Muskat
  • Kräuter (frisch bzw. TK): einige Salbeiblättchen, Petersilie, Schnittlauch, Dill (je nach Belieben)
  • etwas Reibekäse  

 Zubereitung 

Es geht ganz einfach!

Der wird auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheizt.

Schritt 1: Kartoffeln und Rote Bete vorbereiten

Zuerst habe ich die Kartoffeln und die Rote Bete geschält (bei letzteren unbedingt Einmalhandschuhe tragen!), in grobe Würfel bzw. Stücke geschnitten, dann in kochendes Salzwasser gegeben und etwa 8 bis 10 Minuten gekocht. 

Rote Bete und Kartoffeln 8-10 Minuten garen.

Schritt 2: Kartoffeln und Rote Bete abgießen

Kartoffel- und Rote Bete-Würfel abtropfen lassen.

Schritt 3: Restliches Wurzelgemüse vorbereiten

Das restliche Wurzelgemüse habe ich ebenfalls geschält und in kleine Stücke/Scheiben geschnitten.

Restliches Wurzelgemüse vorbereiten.

Schritt 4: Alle Gemüsestücke für die Auflaufform fertig vorbereiten

Dann habe ich in einer Schüssel Olivenöl, Honig, Orangen- und Zitronensaft verrührt, sämtliche Gemüsestücke darin gewendet, in die mit Öl eingepinselte Auflaufform gegeben und mit Pfeffer, Salz, Ingwer, Chili-Paprika, Kümmel und Muskat gewürzt.

Gemüsestücke fertig vorbereiten und in die Auflaufform geben. Das Ganze noch etwas würzen.

Schritt 5: Gemüse überbacken

Nun gings für ca. 40 Minuten ab auf die untere Schiene im vorgeheizten Backofen. Das wars dann schon!

Das fertig überbackene Wurzelgemüse mit Petersilie bestreut.

Das überbackene Wurzelgemüse habe ich dann noch mit den Kräutern bestreut und etwas Käse darüber gerieben, sehr lecker!

Dazu passt sehr gut ein frischer Salat (z. B. Feldsalat oder Rucola).

Ich wünsche einen guten Appetit! 

Von
Eingestellt am

20 Kommentare


2
#1
9.3.17, 22:02
Tolles Rezept sehr anschaulich präsentiert und super erklärt. In der Art bereite ich Gemüse oft vor und es schmeckt wirklich sehr gut.
1
#2
9.3.17, 22:52
Da kann ich mich auch sehr dafür begeistern, ich bin ein großer Gemüsefan.
Sehr schönes Rezept, sieht toll aus.
1
#3
10.3.17, 08:37
Das klingt nicht nur sehr lecker und gesund, sondern du hast dir sehr viel Mühe gemacht, das Rezept anschaulich und leicht nachvollziehbar darzustellen. Auf jeden Fall ist es auch mal was Anderes. Werde ich bei Gelegenheit sicher mal nachkochen. Lieben Dank. 💜
2
#4
10.3.17, 11:03
Tolles Rezept das mir sicher sehr gut schmecken wird. Rote Bete habe ich noch nie warm zubereitet. 
Bin gespannt, wie das schmeckt. 

Vegan ist das Rezept übrigens nicht, weil Honig drin ist. Stört mich aber überhaupt nicht :-))
1
#5
10.3.17, 11:13
@bollina: Ja, Honig gilt nicht als vegan; wobei ich das quatsch finde, weil es ja kein tierischer Bestandteil ist. Aus gesundheitlicher Sicht also vegan, den moralischen Aspekt (Bienenklau) mal nicht berücksichtigt. 😉
1
#6
10.3.17, 12:26
Pastinaken hab ich noch nicht in meiner Gemüsepfanne gehabt, aber heute welche gekauft in einer Wurzelgemüsemischung.
Wie schmecken die und bereitet man sie wie Möhren zu ?
Wäre dankbar für eine Info
2
#7
10.3.17, 15:36
@Upsi: 
Pastinaken werden gewaschen, geschält wie Möhren.
Sie sind innen weiß und können genau wie Möhrchen gekocht, gedämpft , geschmort werden, aber sie sind viel schneller gar. Der Geschmack ist würzig und etwas süßlich, man kann sie auch würzen wie Möhren. 
2
#8
10.3.17, 16:02
@Ingrid 771: ganz lieben Dank Ingrid, ich werde sie morgen mit Möhrchen zu Buttergemüse mit Hühnchen machen, oder Frikadellen, mal sehen.
1
#9
10.3.17, 16:46
Das Rezept klingt superlecker, vielen Dank!
2
#10
24.3.17, 08:12
@bollina: 

...nicht nur Honig: auch 😉 Käse
1
#11
24.3.17, 08:26
Rezept muss ich unbedingt versuchen! 😋 Pastinaken hörte ich zum ersten Mal.... Jetzt bin ich wieder um ein Stückchen schlauer. ;O) Man lernt doch nie aus....😉
1
#12
24.3.17, 08:31
Ich habe diese Gemüse auch schon öfter gemacht, allerdings ohne Käse. dafür aber mit gaaaaanz viel Thymian, der gehört meiner Ansicht nach dazu. (aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache) Auf jeden Fall ist das Rezept super lecker, kann ich bestätigen und es ist auch noch gesund. Schnell gemacht (wenn man mal von der Schnippelei absieht) und der ganze Familie schmeckt's.
5 Sterne und Daumen hoch für den tollen und sehr anschaulich gestalten Tipp.
3
#13
24.3.17, 09:00
@ebenich: "Aus gesundheitlicher Sicht vegan" - die Kategorie gibt's nicht. Vegan heißt eben: ohne Tierpeodukte.
Mir gefällt bei der Darstellung des Rezepts super, dass die Fotos in den Text integriert sind.
Was mir nicht ganz einleuchtet, sind die Garzeiten. Kartoffeln und Rote Beete werden vorgekocht, der - relativ harte - Rest nicht?
Ich denke, das schmeckt sehr gut, ist allerdings eher nicht überbacken sondern gebacken, oder?
1
#14
24.3.17, 09:06
@Kurti1: #10
Da hast du absolut  recht 😉
#15
24.3.17, 09:35
@bollina: 

Wobei es mir total egal ist - ich esse ALLES was mir schmeckt. Zum Glück habe ich auch keine Allergien und Unverträglichkeiten 😄
#16
24.3.17, 09:40
Ich werde dieses Gericht für nächste Woche auf meinen Speiseplan setzen. Das Chilli werde ich aber weglassen.😉
2
#17
24.3.17, 10:01
ein großes Kompliment für die sehr gute Darstellung.......
Dieses Rezept wird nächste Woche meinen Speiseplan bereichern.
Ich freue mich sehr auf weitere Gemüserezepte, vor allem in dieser Darstellung.
#18
25.3.17, 13:18
@schwarzetaste: Ja, vegan heißt ohne Tierprodukte. Für mich ist Honig kein Tierprodukt, da es nicht vom Tier stammt. Theoretisch könnten wir Menschen ja auch den Honig sammeln 😉
Das wäre natürlich sehr sehr mühseelig. Honig ist gesund. Natürlich kann man moralische Bedenken erheben, dass den armen Bienen der Honig weggenommen wird.

Ich denke schon, dass dieses Rezept mit den Garzeiten gelingt. Ich habe es allerdings noch nicht ausprobiert, da es mir offengestanden doch ein bisschen zu arbeitsintensiv ist. Bei mir muss es immer schnell gehen. Aber sicherlich ist es lecker. GLG
3
#19
25.3.17, 13:58
@ebenich: Selbstverständlich ist Honig ein Tierprodukt.

Zitat aus Wikipedia: "Honig entsteht, indem Bienen Nektariensäfte oder auch andere süße Säfte an lebenden Pflanzen aufnehmen, mit körpereigenen Stoffen anreichern, in ihrem Körper verändern, in Waben speichern und dort reifen lassen."
1
#20
25.3.17, 16:25
@ebenich: 

...und den armen Kühen wird doch "nur die Milch weggenommen"😎 - somit wären nach deiner Theorie auch Milchprodukte vegan....🤔😂

Rezept kommentieren

Emojis einfügen