Molkebrot
3

Molkebrot

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Zutaten

  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1/8 L lauwarme Molke
  • 1 TL Honig

Zubereitung

  1. Hefe in eine kleine Schüssel bröckeln, Honig und lauwarme Molke dazu geben und mit einem Schneebesen so lange rühren, bis die Hefe aufgelöst ist.
  2. 900 g Weizenvollkornmehl (man kann aber auch Dinkelmehl oder Roggenmehl nehmen) in eine größere Schüssel geben und mit 1 gestr. EL Meersalz und 450 ml Molke verrühren.
  3. Die aufgelöste Hefe dazu geben und alles mit der Küchenmaschine (Knethaken) oder mit den Händen verkneten.
  4. Den Teig 30 Minuten abgedeckt gehen lassen.
  5. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  6. Den Teig in eine größere, gefettete Kastenform geben. Man kann aber auch einen Brotlaib formen.
  7. Ich habe nur eine kleine Kastenform, deswegen habe ich eine Form und daneben, auf dem mit Backpapier ausgelegten Gitter einen Brotlaib gebacken.
  8. Die Backzeit beträgt 60 Minuten (mittelste Schiene).
  9. Danach muss man sofort  die Kastenform aus dem Ofen nehmen, das Brot (heiß) aus der Form stürzen, mit kaltem Wasser bepinseln und wieder in die Miitte des Backofens auf das Gitter setzen. Den Brotlaib ebenfalls mit kaltem Wasser bepinseln.
  10. Den Backofen ausschalten und das Brot darin auskühlen lassen. Es kann ruhig 1,5 Stunden darin auskühlen.
  11. Molke gibt es in Pulverform und man löst sich die entsprechende Menge laut Packungsanweisung auf.

Tipp

Das Brot funktioniert auch mit Magermilchpulver und ist sehr bekömmlich.

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


2
#1 mokado
24.6.14, 20:28
sehr schönes Rezept. ich backe auch mit Joghurt oder Buttermilch. schmeckt alles lecker. evtl noch Brotgewürz oder Kerne nach wahl.
2
#2
24.6.14, 21:04
dachte schon das auf dem Bild wäre ein Kuchen :) wo ist der Laib abgeblieben? klingt aber interessant
3
#3
24.6.14, 21:36
mein Brot schaut auch immer aus wie Kuchen, weil ich es in einer Kastenform backe ... aber ich habe es gern, wenn alle Scheiben gleich gross sind :o)

tolle Idee, mit Molke zu backen ... leider gibt es bei uns Molke bloss im Bioladen zu kaufen und dort ist sie mir zu teuer ... ich nehme dann Buttermilch (wie mokado)
-1
#4 nenne
25.6.14, 00:21
moin,

lach, lach

schaut mal die zutatenliste an:
hefe, molke und honig.

1. blitzgedanke: wie wird denn daraus brot??????????????

überhaupt keine kritik, nur niedlich! .....................................:)):)):))
-5
#5
25.6.14, 01:17
@nenne: wer lesen kann ist klar im vorteil
-1
#6
25.6.14, 11:52
... und den Titel des Tipps finde ich auch irgendwie putzig. Ich bereite Brotteig mit Wasser zu - wäre also "Wasserbrot".
Molke ist in Reformköstler-Kreisen ein beliebtes Getränk. Ich selbst mag nicht einmal Buttermilch, dieses bei der Herstellung von Käse anfallende Abfallprodukt steht daher niemals auf meiner Einkaufsliste.
Das Bestreben, möglichst "ausgefallene" Zutaten zu verwenden, ist mir sowieso fremd - also nix Molke, nix Dinkel, nix Meersalz. Aber wer mag, der soll.
2
#7 mmmh
25.6.14, 14:51
@Spectator: das hat nichts mit ausgefallen zu tun. Buttermilchbrot gibt es bei jedem Bäcker.
Durch das austauschen von Wasser wird das Brot schön saftig und bleibt länger frisch. Der Geschmack wird davon nicht sehr beeinflusst. Probiert es aus.
#8
25.6.14, 20:28
naja ... Grappa ist auch ein Abfallprodukt

ich trinke jeden Tag einen Becher ButtermilchAbfall ... in meinem Alter muss ich bischen auf die Kalziumzufuhr achtgeben, zudem enthält Buttermilch Lezithin und das ist gut das Denkvermögen ... und sie kostet ja auch nicht viel
#9
26.6.14, 12:35
@mmmh: Das Rezept beruht auf Molke, nicht auf Buttermilch. Beide Flüssigkeiten bestehen hauptsächlich aus Wasser. Brotteig kann man mit verschiedensten Substanzen anreichern. Ein Becherchen Joghurt z.B. würde einen ähnlichen Effekt erzielen. Molke ist ein "Sowieso-Produkt", d.h. es fällt bei der Produktion von Käse zwangsläufig an. Verständlich, dass man es gewinnbringend auch für den menschlichen Verzehr propagiert. Früher hat man es dem Schweinefutter zugesetzt, heute wird "Kurmolke" oder Molkepulver daraus gemacht, für "Gesundheitsbewusste" oder zur Herstellung von billiger Eiscreme, z.B.
#10 pasodoble
1.7.14, 12:29
Na ja, Spectator hat seine eigene Meinung. Das muss man respektieren. Mir jedenfalls gefällt das Rezept. Werde statt Honig 1 TL Salz verwenden.
#11
12.11.14, 15:44
Ich bin gerade auf das Rezept gestoßen und habe direkt angefangen, es zu machen.
Habe dazu 500 g Dinkel gemahlen und 400g 550er Weiß- mehl. Ein Esslöffel Rüben Sirup und 4Tl salz. Die Molke fiel bei der Frischkäse - Herstellung an. Zusätzlich habe ich noch einen Becher Naturjoghurt mit rein gemischt. Wenn das Brot fertig ist, stelle ich ein Foto dazu.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen