Mürbeteig ganz einfach

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hier ein Tipp für diejenigen, die es satt haben, ständig ins Backbuch zu schauen.

Wenn man einen Mürbeteig machen will, muss man nicht ins Buch schauen sondern einfach diese Rechnung behalten.

125g Puderzucker
250g Butter (am besten kühl)
500g Mehl

Damit hat man schon die halbe Miete. Dann noch 0,5 % Salz (von Mehl) und 2 Eigelb pro kg Mehl.

Zuerst Puderzucker, Butter und Salz verrühren. Nach und nach Eigelb hinzu geben. Alles schnell rühren. Mehl hinein und alles langsam rühren. Fertig.

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


#1 Icki:-)
15.11.05, 23:35
Wir machen ihn anders, aber für Mürbeteig gibts ja sicher 1000 Rezepte... muss kein Backpulver rein? Also, meine Mama hat das früher auch weggelassen, damit ich vom vielen Teig-Naschen kein Bauchweh krieg, aber ich dachte, eigtentlich müsste man...
#2 Der Konditor
2.12.05, 18:12
Das nennt sich auch 1-2-3 Teig, wegen der Zutatenmengen... Ist aber so von der Menge her eher ein kompletter Kuchen, für nen Boden fängt man üblicherweise mit 50 g an...
#3 Schniep
2.11.06, 14:18
COOL!!!!!!
#4 Irene
16.11.06, 12:27
Ich habe mal eine Frage. Und zwar: Ich habe letztes Jahr einen rohen Mürbeteig für Plätzchen eingefroren. Kann man den jetzt noch nehmen?
Liebe Grüße
#5 Hansi
29.4.07, 10:50
Ich vermisse dieBackzeit und -temperatur.
#6 LOL
15.1.08, 12:08
LOL
#7 sissili
19.11.10, 12:18
@Irene: den teig kannst du bestimmt noch nehmen,dann aber schnell raus aus der truhe und nicht noch ein jahr warten.
#8
19.11.11, 13:56
@Steffi: verwendest du griffiges oder glattes Mehl für den Mürbteig?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen