Naan-Brot

Naan-Brot selbermachen - einfach und schnell

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Naan Brot habe ich schon oft gekauft und jetzt ein tolles Rezept zum Selbermachen entdeckt.

Indisches Naan Brot:

Zutaten für ca. 6 Brote

Zubereitung

  1. Alle Zutaten gut verkneten und eine Stunde ruhen lassen.
  2. Dann den Teig in 6 Stücke schneiden und ausrollen.
  3. Die so entstandenen Fladen von beiden Seiten mit Butter bestreichen (evtl. mit etwas Koriander bestreuen) und in einer Pfanne von beiden Seiten etwa 1 Minute backen bzw. braten.
  4. Das Rezept ist im wahrsten Sinne des Wortes "kinderleicht", denn meine Tochter hat immer großen Spaß am Kneten und macht gerne für mich die Hauptarbeit.
Von
Eingestellt am

36 Kommentare


#1
5.7.12, 21:09
Danke für das Rezept. Hab schon lange ein Rezept für Naan-Brot gesucht.

Probiere ich aus.
#2
6.7.12, 06:26
Einfach und gut - ich probiere es aus. Danke!
#3
6.7.12, 07:40
Das ist ja einfacher als nach dem indischen Rezept. Danke
#4 jojoxy
6.7.12, 08:49
ich kenne naanbrot als hefebrot, werde aber dein rezept auch mal probieren. meine indische freundin backt die dinger direkt über der offenen gasflamme. (ich nicht, mir ist da die pfanne erheblich lieber!)
#5
6.7.12, 10:22
Geht das auch so gut auf wie beim Inder?
Wenn wir im "India Haus" essen, bekommen wir immer Naan-Brot, das luftballonartig aufgebläht ist, wie sieht das bei Deiner Variante aus?

Werds auf jeden Fall mal ausprobieren, danke für das Rezept!
2
#6
6.7.12, 11:30
Das Rezept probiere ich gleich heute abend. Es ist viel einfacher als mein Rezept. Zur Anregung für alle habe ich noch Tipps vom Inder (ein Bekannter von uns der ein Restaurant hat): Der Inder nimmt meist Natron statt Backpulver das genauso zu verwenden ist aber geschmacklich keinen Unterschied macht. Es gibt auch noch eine andere Variante zum Naan. Es heißt Roti und ist im Grunde auch das gleiche Rezept nur aus Vollkornmehl. Uns schmecken beide Varianten sehr gut. Vielleicht habt ihr Lust es einfach mal auszuprobieren.
#7
6.7.12, 14:12
@Nachtfalke: Nein, so geht es nicht auf, vielleicht müßte mann dann einfach ein bischen mehr Backpulver nehmen. Ich finde es aber auch so sehr lecker, vor allem warm.
#8
6.7.12, 14:37
@nellocat: Lecker! Das werde ich als Vollkorn-Variante ausprobieren! Ich kannte es bisher nur als Rezept mit Hefe, und da mache ich immer irgendwas falsch, weil es nicht richtig aufgeht. Danke für das Rezept! :o))
#9
7.7.12, 00:02
Klingt Lecker werde es auch mal probieren.

Kann man die Fladen auch auf dem Grill "backen"? Hatt das jemand schon mal getestet?

Werd es morgen erst mal in der Pfanne Testen.

Danke für das Rezept..
#10
8.7.12, 07:00
Ich könnte mir vorstellen dass das Brot gut aufgeht wenn es in brüllend heisse Backzonen kommt ???
Gruß Elke , ich probiers auch mal
#11
8.7.12, 09:04
Danke für das Rezept, ich sehe das BRot immer beim einkaufen und frage mich ob es gefüllt wird wie ein Fladenbrot oder einfach dazu gegessen wird?
#12
8.7.12, 09:23
Ich finde das Rezept interessant, aber noch interessanter fände ich es, wenn all, die oben geschrieben haben, dass sie es probieren wollten, nun auch ihre Erfahrungen mitteilten ...
2
#13
8.7.12, 10:04
Das Rezept klingt super :-). Da die Fladen von beiden Seiten mit Butter bestrichen werden gehe ich davon aus, dass in die Pfanne kein zusätzliches Fett gegeben werden muss??
#14
8.7.12, 10:43
@Asterix59: ja genau. Man muß aber aufpassen, wenn man sehr viele Brote macht. Meine Tochter und ich haben es dabei geschafft, den Brandmelder im Wohnzimmer zu aktivieren...
#15 paula2010
8.7.12, 10:47
Danke nellocat, ein supertolles Rezept, ich habe es gestern Abend ausprobiert und meine Familie war begeistert dazu gab es Knoblauchmajo einfach lecker
@asterix59 ich habe den Fladen mit Buter von beiden Seitenbestrichen und kein extra Fett in die Pfanne gegeben, ging wunderbar
#16
8.7.12, 11:08
@paula2010: Gern geschehen. Ich freu mich, daß es euch genauso gut geschmeckt hat wie uns :o))
#17
8.7.12, 13:42
Oha ein Rezept für Naan-Brot kann ich echt brauchen. Ich liebe das!
Leider gibt's bei uns keinen Inder und ich kenne nur das aufgebackene Brot aus dem Supermarkt.
Meine Geschmacksknospen sind hinsichtlich Naan-Brot nicht gerade verwöhnt.
Jetzt werde ich mich gleich dranmachen und das Rezept testen.
Hab voll Bock das auszuprobieren und berichten ...
#18
8.7.12, 14:01
Ich hab's auch probiert.
Ist lecker und schön einfach.
Allerdings hab ich es nicht mit Butter bestrichen, sondern in nativem Kokosöl gebraten. Ist gesünder und tut dem Geschmack keinen Abbruch.

***** Sterne von mir
#19 Kyra
8.7.12, 14:48
@nellocat: Danke für dieses simple Rezept. Das probier ich auch aus. Butter habe ich zwar nicht da, aber Olivenöl tut es sicher auch.

Von mir auch 5*****

Gruß Kyra
#20
8.7.12, 17:13
Das scheint mir ein einfaches und sehr schnelles Rezept zu sein, zumal man ja in der Stunde, wo der Teig ruht, was anderes tun kann. Ich habe schon oft gedacht, nach sowas müßte ich mal suchen, aber es dann immer wieder vergessen. Nun kommt es mir einfach so zugelaufen, danke dafür!
1
#21
8.7.12, 17:45
@Nachtfalke: Das mit dem Aufgehen hängt hauptsächlich damit zusammen dass eigentlich die Brote so flach wie sie sind an die Wand eines Tandooriofens geklebt werden und wenn sie runterfallen sind sie fertig :-). Die Brote sind wegen der immensen Hitze sehr schnell fertig. Aber wer hat von uns schon einen Tandooriofen zu Hause? Bei uns sind die Brote nur ganz selten zu "Luftballons" mutiert. Unser Bekannter sagte dass das an der unterschiedlichen Hitze liegt und sich wahrscheinlich ein kleines Loch im Teig war und sich dann durch die Hitze geschlossen hat. Eine andere Erklärung hatte unser Bekannter auch nicht. Trotzdem schmecken sie uns super und können kaum genug davon bekommen.
#22
8.7.12, 22:39
@Moehrchen75: Nan-Brot wird sozusagen anstatt Besteck benutzt, viele indische Mahlzeiten bestehen aus einen Hülsenfrüchtengericht (Dal), einer Art Joghurtsosse und eben Brot. Die Dals haben eher eine sämige Konsistenz, da kann man wunderbar mit Brot aufwischen. Ich werde das obige Rezept auf jeden Fall ausprobieren, ich habe das Brot bislang immer recht teuer gekauft. Vielen Dank!
#23
9.7.12, 12:04
Vielen Dank Germaniamaren! Jetzt Werde ich es auch mal versuchen!
1
#24
9.7.12, 21:41
So wir haben es getan wir haben das Naan-Brot probiert und sind zu dem entschluß gekommen es wieder zu machen..Danke für den super Tip dafür gibt es **fünf*** Sterne.

Wir haben das Brot übrigens mit kleinen Schinkenspeck Würfeln noch verfeinert,dazu haben wir verschiedene Dips gegessen!

Vielen Lieben Dank noch mal für das simple rezept! :-)

Liebe Grüße Teddy
#25
11.7.12, 12:10
... und hier die Suppe zum leckeren Brot: https://www.frag-mutti.de/Kokos-Dhal-Linsensuppe-auch-etwas-fuer-Vegetarier-a31116/
#26
11.7.12, 19:55
@teddy1704: In Indien werden die Brote (Naan und auch Roti) oft auch gefüllt angeboten (meist als Vorspeise odeer sogar als Hauptgericht). Die Füllung besteht eigentlich aus allem was die indische Küche so hergibt. Käse (die Inder machen den meist selbst - bei uns passt am ehesten Hallomie, der zypriotische Käse passt von der Konsistenz und vom Geschmack am Besten) oder Dal, die Linsen wie schon beschrieben, oder auch Fleisch. Das wird mit eingebacken und dann so gegessen. Ich muss aber dazu sagen, dass wir lieber beide Brotsorten so essen und es entweder als "Besteck" (wie auch schon geschrieben wurde) benutzen oder als Beilage oder einfach so zum Dippen. Bei den Indern sind die Soßen meist sehr scharf - vorsicht Geschmackssache.
1
#27
12.7.12, 20:56
Ich habe heute Abend das Naan Brot gebacken und dazu einen Gemüse-Dip gereicht. Es war super super lecker. Vielen Dank für diesen Tipp. Also das mache ich auf jeden Fall öfter. Viele Daumen hoch, kann ich nur sagen.
#28 Texasflamme
14.7.12, 12:18
Ich habe das Naan Brot gestern gemacht und ich muss sagen,mein Mann und ich waren begeistert!Sehr einfch und schnell zu machen!Vielen Dank für das tolle Rezept!!!
#29
8.8.12, 18:43
also irgendwie gelang es mir auch beim dritten Versuch nicht... immer ging was schief... ich glaub es liegt am Joghurt... wieviel Esslöffel sind bitte 30 g?? ist die Konsistenz dann wie bei Eierkuchen oder dicker?? wie bekomm ich die Fladen hin... bin total verzweifelt...
1
#30
9.8.12, 12:14
@vin_blanch: Hier ein paar Rettungstipps: Also die 30 g Joghurt sind nicht so exakt zu sehen. Es liegt nämlich an der Konsistenz des Mehls wieviel Joghurt (Flüssigkeit) Du brauchst. Bei dem Roti (das Brot mit Vollkornmehl) benötigst Du etwas mehr Joghurt und solltest es vor allem einige Zeit ruhen lassen damit sich das Mehl vollständig vollsaugen kann. Bei normalem Mehl liegt es an der Körnung. Ein Tipp: Mach keine Doktorarbeit draus und probiere es einfach. 30 g sind ca ein halber Becher Joghurt (bitte keinen Magerjoghurt nehmen).
Die Konsistenz des Teiges sollte so sein, dass Du ihn kneten und ausrollen kannst. Also nochmals: Einfach probieren. Irgendwann klappt es bei Dir sicherlich auch. Wenn Du noch Probleme hast dann melde Dich einfach.
Viel Glück beim Probieren :-).
#31
9.8.12, 13:02
@susant: vielen Dank für die Tipps... werde es heute abend gleich nochmal ausprobieren... bisher hatte ich immer den Joghurt mild und light.. kann es daran liegen?? wusste nicht, dass es kein Magerjoghurt sein darf... und wenn du sagst nen halben Becher, dann hab ich immer zu wenig genommen...

nochmals vielen Dank... mal sehen wie der Teig heut abend wird.
#32
13.8.12, 18:56
@vin_blanch: Ein wenig Fett sollte ja in jedem Teig sein damit er geschmeidiger wird. Nachdem kein anderes Fett verwendet wird sollte man einen vollfetten (3,8 % oder mehr) Joghurt benutzen.
Die Menge an Mehl, Joghurt usw. muss man auch ein bisschen nach Gefühl machen.
Der Teig soll zum Schluß eine Konsistenz wir ein anderer Knet- oder Brotteig haben und evtl. etwas ruhen lassen.
Danach ca. eine Handvoll Teig ausrollen und bei hoher Hitze mit Ghee (Butterschmalz) in der Pfanne "braten". Vorsicht aufpassen, es geht sehr schnell.
Hast Du es inzwischen schon nocheinmal ausprobiert? Wie ist es denn geworden?
#33
24.8.12, 08:51
habe nun endlich das Geheimnis raus bekommen... wollte ja schon eher schreiben, aber habe kaum Zeit..

Also das mit dem Joghurt mit 3,5 % Fettanteil hat es geklappt. Brauchte aber wirklich nen halben Joghurt (75 g). Dann habe ich die Fladen ja immer in eine beschichtete Pfanne gegeben... und da war das Problem: die Naan-Brote wurde meistens zu dick bzw. zu fettig.
Lösung: Teig in eine beschichtete Pfanne ohne Zusatz von Butter, Öl etc. rund reinstreichen (wie Crepes gemacht werden) - schön flach ausstreichen - und dann sofort wenden, wenn es oben aussieht als ob es trocken ist. Dann von der anderen Seite kurz ziehen lassen und voilá perfekte Naan-Brote..

Habe gestern abend dann die doppelte Menge der Zutaten genommen, weil ich sonst gar nicht mit dem backen hinterher komme, wie die Brote gegessen werden... Kann ich aber leider nicht empfehlen!!! Der Teig wurde total dick und ließ sich schlecht verstreichen und dadurch dass es soviel Teig war, trocknete ein Teil auch schon in der Schüssel bevor man ihn verwenden konnte.... Also dann lieber zweimal den Teig anrühren!!

So, hoffe allen Leuten, denen es so ging wie mir geholfen zu haben...
#34 Kassandra-49
1.9.12, 07:58
@nellocat
Danke für dieses schöne Rezept. Ich hatte keine Brötchen mehr im Hause und habe als Alternative dieses Naan-Brot ausprobiert. Habe eine Seite mit Butter betrichen, ein wenig Koreander draufgestreut und die Fladen dann mit Sesam-Öl in der Pfanne gebraten.
Als Joghurt habe ich den griechischen genommen (er ist sahniger und eignet sich am besten für das Naan-Brot).
Noch warm und mit meiner selbstgemachten Erdbeermarmelade bestrichen, war es wirklich ein Hochgenuss.
Die noch übrig gebliebenen Fladen kann man gut auf dem Toaster wieder aufbacken und schmecken dann auch so zu einem knackigen Salat.
#35
1.9.12, 23:48
Hallo an alle Naan-Brot Fans: Griechischer Joghurt eignet sich super, alleine wegen des Fettgehalts. Je mehr Fett im Teig ist desto weniger braucht man danach in der Pfanne. Den Teig von der Konsistenz in knetbarer Form mischen. Durch Natron oder auch Backpulver ist die Ruhezeit nur kurz (bei Roti etwas mehr) erforderlich (das Aufgehen und ballonartig werden liegt nach unserem Inder - habe extra nochmals nachgefragt - hauptsächlich daran wenn man Hefe benutzt und auch ein kleines Löchlein kann schon dazu führen, dass es eine Art Luftballon wird). Mit verschiedenen Dips wie z.B. Joghurt-Knoblauch, Avocado, Putenstreifen, Käseraspel usw. und verschiedenen Gewürzen wie schwarzer Sesam, Koriander, Kreuzkümmel etc.wird das Brot alleine zum Genuß. Wenn man es füllt dann kann man es sogar als Hauptgericht reichen oder eben auch als Beilage. Knofi gehört eigentlich auch dazu aber mag eben nicht jeder.
Viel Spaß nochmals beim Probieren und natürlich beim Genuß.
#36
20.10.15, 16:05
Ich habe auch ein sehr leckeres Naan-Brot-Rezept gefunden! Die Seite dreht sich sogar nur um Naan Brot! Verrückt, aber gut :D

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen