Nase frei - mit einfacher Atemtechnik

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Da liegt man abends im Bett und könnte wunderbar wegdösen - wenn die Nase nicht schon wieder zu wäre! Den Riecher schneuzen bringt da meistens nichts, Luft bekommen ist eine Qual.

Solange das nicht durch eine Krankheit bedingt ist, beispielsweise eine Allergie, Erkältung mit Schnupfen oder anatomische Gegebenheiten wie z. B. eine Nasenscheidewandverkrümmung, gibt es einen genialen Trick, um schnell wieder frei durchzuatmen:

Zuerst sollte man sich gezielt auf das Atmen konzentrieren und ein bis zwei mal wie gewohnt ruhig ein- und ausatmen. Dann normal ein-, aber nur noch bis zur Hälfte ausatmen. Die Luft solange anhalten, bis das Bedürfnis weiterzuatmen deutlich spürbar ist (aber bitte nicht so lange, dass man nach Luft japsen muss! ;-)). Danach wieder ganz normal und ruhig weiteratmen.

Diese Prozedur ein- bis zwei mal wiederholen. Innerhalb kürzester Zeit sollte sich der Effekt einstellen - die Nase wird auf wundersame Weise frei, und man kann wieder durchatmen. Anfangs dauerte es bei mir ca. 1-2 Minuten, inzwischen klappt das in ca. 30 Sekunden.

Die Erklärung dazu

Im menschlichen Körper ist ein ausgewogener Sauerstoff (O²)- und Kohlendioxid (CO²)-Gehalt im Blut lebenswichtig. Vor allem in der westlichen Zivilisation degenerieren die Menschen immer mehr zu "Falschatmern" - wir atmen zu kurz und zu flach.

Das Problem mit der verstopften Nase ist dabei überraschender Weise das Ausatmen. Wird zuviel CO2 ausgeatmet, reagiert der Körper darauf, indem er einfach mal so die Nasenmuscheln (so heißen die "Nasen-Schwellkörper") veranlasst, die Nase "dicht zu machen".

Das kann auch ganz schnell wieder aufgehoben werden: Stellt sich der Körper auf Flucht oder Angriff ein - wird man beispielsweise erschreckt - ist die Nase innerhalb weniger Sekunden wieder frei.

Die obige Atemtechnik bewirkt also nichts anderes, als den O2-CO2 -Haushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Um es zu wiederholen

Dieses Hausmittel ist keine Lösung bei Krankheiten, Allergien oder anatomischen Problemen wie Verkrümmungen - da sollte dann wie immer der Facharzt ran!

Tipp erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,2 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Voriger TippN├Ąchster Tipp

24 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter