Nasenspray-Sucht beenden

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ist wahrscheinlich für viele nichts neues, aber für manchen Geplagten vielleicht doch interessant.

Bei Nasensprayabhängigkeit (was ein Wort!) einfach auf Meerwassernasenspray umsteigen.

Die Nase wird zwar nicht so frei wie sonst mit dem "normalen" Spray, aber die Schleimhaut der Nase kann sich regenerieren.

Die ersten Tage sind etwas unangenehm, aber nicht so schlimm, wie ein "kalter Entzug".

Nach einigen Wochen kommt man dann ganz ohne Spray aus.

Diesen Tipp gab mir eine Apothekerin vor ein paar Jahren und ich bin seitdem unabhängig von Nasenspray unterwegs.

Von
Eingestellt am
Themen: Nase, Nasenspray

51 Kommentare


#1
7.7.11, 06:02
Danke für den Tipp. Ich werde es gleich ausprobieren.
Es wäre gut, wenn es helfen würde. Das plagt mich schon lange. Also:Auf gehts zum Ausprobieren!
#2
7.7.11, 08:12
Da wünsche ich dir viel Erfolg :-) Hoffentlich klappts!
1
#3 donnawetta
7.7.11, 09:56
Mir hat Meerwasserspray - wenn überhaupt - nur für ein paar Minuten Erleichterung verschafft- man ist ja nicht umsonst abhängig von dem "harten" Zeug. Was mir geholfen hat, war viel einfacher: Ich habe den Tipp bekommen, das normale Spray dauerhaft in nur ein Nasenloch zu sprühen. Das andere war natürlich eine Weile dicht, aber durch das gesprühte bekam ich immer genug Luft. Und als das ungesprühte sich regeneriert hatte (ca. 2 Wochen) habe ich das andere Nasenloch auch noch ohne Spray gelassen und war weitere zwei Wochen später "clean".
1
#4
7.7.11, 10:22
Was auch sehr gut hilft, ist eine Nasendusche. Statt mit lauwarmen Salzwasser zu befüllen, soll man kaltes Wasser nehmen. Das Salzwasser hilft zusätzlich beim regenerieren.
#5
7.7.11, 12:16
Ich bin seit vielen Jahren abhängig und mir hat leider nichts wirklich geholfen .Weder Nasenduschen noch Salzwasser. Ich hab wohl nicht die Geduld,denn wenn meine Nase zuschwillt bekomme ich immer Herzrasen und Panik.
Ist schon echt scheisse so eine Sucht :(
1
#6
7.7.11, 13:22
Die Nase wird ganz herrlich und dauerhaft frei, auch bei starkem Schnupfen oder Heuschnupfen, wenn man an einem Stick aus dem Asialaden (oder Asiamarkt) riecht. Ich benutze schon seit Jahren kein Nasenspray mehr. Das Öl darin befreit sofort die Nase und man kann die frische Luft direkt spüren.
Mit Meereswasserspray habe ich nur meine Kleinkinder behandelt, da das Öl für deren Schleimhäute zu stark ist und sogar gefährlich werden kann.

Der Stick nennt sich: Poy-Sian Mark II Inhaler und enthält laut Aufschrift Eukalyptusöl, Kampfer, Borneol, Methol. Er ist nachfüllbar und etwa Lippenstiftgroß.
#7
7.7.11, 13:26
Na,schaun wir mal!?
#8
7.7.11, 14:44
vor einigen Tagen hat Annuschka hier aus dem Forum folgendes veröffentlicht
https://www.frag-mutti.de/Nase-frei-mit-einem-Griff-ein-Trick-meiner-Osteophatin-a25879/
#9
7.7.11, 15:27
Noch ein Tipp für Abhängige.
Die Flaschen des Nasensprays lassen sich aufschrauben, wenn ein Drittel verbraucht ist immer wieder mit Wasser auffüllen. Dadurch wird die Nase langsam entwöhnt.
Hat super funktioniert.
Und für die Zukunft, wenn man dann wirklich mal wieder Nasenspray braucht, das für Kinder ist weniger konzentriert und mach weniger schnell abhängig..
#10 lorenz8888
8.7.11, 10:45
Meine 'Nasenspraysucht' hielt ca. 4 Jahre an. Dann bekam ich ein Kind... Nach der Entbindung stellte ich erstaunt fest, daß meine Nase frei war und bis heute (ich bin 74) auch blieb. Ein Grund zuer Nachahmung???????????????
#11
10.7.11, 09:21
Das ist ja ein Graus!!! Ich dachte meine Freundin wäre ein Einzelfall... ich konnte das nie nachvollziehen..Mien Freundin muss schon immer die Apotheken wechseln,,weil es ihr total peinlich ist,, werde ihr mal die Tipps geben von Euch..
ich hoffe es hilft Ihr. Und Euch alles gute, um den Mist loszuwerden.
#12
10.7.11, 09:36
Mir hat ein HNO-Arzt damals empfohlen, erstmal eine Seite zu entwöhnen und die zweite weiter zu sprühen, dann ist es auch nicht so heftig. Bei mir war es so das eine Seite stärker betroffen war als die andere (leichte Nasenscheidewand-krümmung) und die weniger betroffene Seite hörte ich zuerst auf zu sprühen. So kam ich relativ schnell davon weg.
#13
10.7.11, 09:58
Viele gute Tipps zum Thema. Danke!
#14
10.7.11, 10:52
@Neveradoubt: Super, danke für den Tipp ( Poy-Sian Mark II Inhaler ). Habe ich sofort via eBay gekauft.
#15
10.7.11, 11:11
Brauche ich, Gott sei Dank, nicht, aber kein schlechter Tipp
1
#16
10.7.11, 11:46
Dieser Poy-Sian Mark II Inhaler ist aber nur aus Tailand lieferbar und sowas mag ich nicht. Gute Sachen muss es auch hier bei uns in Deutschland geben wenn auch unter einem anderen Namen ich bestelle sowas nicht gern ih Hongkong oder Tailand.
#17
10.7.11, 13:29
@ Peaches1860: die sucht kommt durch die längere benutzung. mir wurde das mal so erklärt, dass der wirkstoff im normalen spray die schleimhäute auf dauer austrocknet. das meersalzspray soll die nase befeuchten und den entzug so erträglicher machen und die regeneration der schleimhäute unterstützen.
so hab ichs in erinnerung. bin natürlich keine apothekerin, deshalb alle angaben ohne gewähr ;-)
#18
10.7.11, 13:40
@thomasstcgn:

Diesen Rat gebe ich allen meinen betroffenen Patienten.

Aber :
Bitte kein Leitungswasser nehmen, sondern in der Apotheke 1 Packung Ampullen mit 10 ml physiologischer Kochsalzlösung 0,9 % besorgen.

Da sind immer 10 Stück drin. So hat man immer sterile Flüssigkeit, um das Nasenspray aufzufüllen, bis es schließlich nur noch reine Kochsalzlösung ist.

Die Ampullenspitze wird einfach abgebrochen (es ist eine Markierung an dem Hälschen). Wer Angst hat, sich zu schneiden, nimmt ein Tuch und fasst den "Kopf" der Ampulle mit dem Tuch an, den "Körper" der Ampulle mit der andern Hand festhalten, und mit der "Kopf"-Hand einen kleinen Knick von sich weg machen und schon ist der Kopf ab.
Die Kochsalzlösung kann man nun direkt in die Nasensprayflasche schütteln. Man braucht keine Spritze dazu.

Die Kochsalzlösung ist genau in der Konzentration, wie sie im Körper vorkommt, ist steril und reizt nicht.

Leitungswasser ist ungeeignet und Meerwassersprays oft zu konzentriert für eine geschädigte Nasenschleimhaut.

Eine Sprühflasche mit Kochsalzlösung kann man immer dabei haben. Sie ist sehr nützlich (und schadet nicht), wenn man in klimatisierten Räumen ist oder mit staubigen Dingen zu tun hat.

So unterstützt man die Anfeuchtungs- und Reinigungsfunktion der Nase.
Die Kochsalzlösung 0,9 % kann unbedenklich beliebig oft verwendet werden.
Da die Salzkonzentration dieselbe ist wie im Körper, kommt es nicht zur Austrocknung der Schleimhaut. Und auch nicht zu Abhängigkeit.

Abschwellende Nasentropfen höchstens 3 Tage in voller Konzentration verwenden und nur ca. 4 mal innerhalb 24 Stunden.
Je öfter man die anwendet, desto schneller ist der Effekt weg, wie mir sicher alle Leidtragenden bestätigen können.

Also nach spätestens 3 Tagen mit dem Auffüllen/Verdünnen mit physiologischer Kochsalzlösung 0,9 % beginnen.
#19
10.8.12, 10:23
Also ich war auch süchtig .. zum 2ten mal ... Und habe mir am Mittwoch bei der Heilpraktiker ....Xylocain Spray in die Nase sprayen lassen ....Nicht so angenehm... die nase läuft danach man muss niessen ohne ende.. Abends war meine Nase zu . Die nacht war bissel komisch ein Nasenloch zu eins auf . Habe dann nachts ordendlich Salzspray genommen und siehe da die nase iss aufgegangen.... seit dem ist meine Nase frei . .. Ich nehme zusätzlich meersalzspray........nach bedarf.... Die meisten wissen das nicht mit dem Xylocainspray..... schade eigentlich weil man so einfach davon weg kommt ... viele Quälen sich ....... Ich war vor jahre schon mal Nasenspray süchtig und habe mir damals auch schon das zeug sprühen lassen vom Heilpraktiker......Es ist so einfach ... schade das es so wenige wissen ,,,,
#20
10.8.12, 20:02
Hallo,

ich bin auch seit einigen Jahren wieder süchtig. Das erste Mal hab ich es auch geschafft indem ich mein nasenspray immer mit Wasser verdünnt habe. Klappt heute leider nicht mehr.
Ich habe jetzt vom normalen Nasenspray auf Kindernasenspray umgestellt und hoffe wenn es weiter so klappt, das ich dann auf Säugllingstropfen umstellen kann und dann auf Meerwasser. Wie es dann weitergehen soll, weiß ich noch nicht, aber ich glaube es ist viel kopfsache.. Bei mir hats klick gemacht und ich will endlich aufhören und schon wird es einfacher.
#21
14.8.12, 23:33
Hey,

also ich bin auch schon seit 5 Jahren süchtig und komme nicht los. Nach einigen Abgebrochenen Entwöhnungen musste ich mir Tricks für die Erleichterung der Beschwerden zulegen.

z.B kann man irgendetwas zwischen die Zähne nehmen und durch den Mund atmen so bekommt man leichter Luft, wenn die Nase verstopft ist.

Nasenöl, Nasensalbe, Nasenspülung sowie Abschwellende Sprays ( keine Abhängigkeit ) hilf nicht.

Der HNO hat mir eine 3 minütige Behandlung vorgeschlagen.
Es wird unter leichter Betäubung durchgeführt und ist sofort wieder vorbei und ganz ohne Schmerzen.

--- Nachteile : Es braucht eine Nachbehandlung und es ist immer halbjährig Notwendig was ich nicht ganz verstehe, denn wenn die Nase nach der Behandlung offen ist brauche ich auch ein halbes Jahr kein Nasenspray mehr und hab es eigentlich doch entwöhnt....???
#22
3.4.13, 15:57
Also am 01.03.2013 der Termin war kein Vorgespräch sondern schon Lauftag.
Am 04.03.2013 bin ich 6,45 uhr ins KKH 7 uhr war Fototermin die Nase wird von vorn und beiden seiten geknipst. Dann Zimmer auspacken usw, 14,00 uhr gings ab in den OP paar Stunden vorher bekam ich ein Antibiothika.
18 uhr OP beendet und ich lag wieder in meinem Zimmer.
Das alles ist NICHT so schlimm wie es sich vielleicht liest.
Ich schrieb ja ich hab extrem Panikzustände wenn meine Nase vollkommen zu ist weil ich ein reiner Nasenatmer bin !!!!!!!!!!!!!
Und jetzt kommts, beide Nasenlöcher SIND Tamponiert, es ist auch anfangs komisch aber die müdigkeit nachwehen der Narkose helfen doch bissel drüberweg.
Die erste Nacht war nich gut aber zu ertragen, eines konnte ich nicht das Licht wollt ich ausmachen und ich hatte jetzt das gefühl als schließt sich ein sargdeckel über mir, also licht an, bettoberteil so hoch gefahren das ich fast ganz aufrecht saß. Wichtig ist hier die Augen falln ja immer wieder zu , sie tränen alles was mit der nase zu tun hat geht natürlich auch auf die Augen, Augen zu sich der Müdigkeit ergeben man öffnet automatisch jetzt den Mund ruhig atmen, die nacht ist unruhig denn man wacht immer wieder auf aber ES GEHT AUCH BEI EUCH !!!!
Auch die 2.Nacht mußt ihr noch mit der Tamponage überstehn, aber diese geht besser, ich hab dann ganz allein das Licht ausgemacht und das Rücken bzw Kopfteil bissel herunter gefahren und geschlafen.
Der 3.Tag Morgens kommen die Tamponagen heraus, ich selbst hatte allerdings noch Folien drin im rechten Nasenloch rechts und links, sie sahen aus wie kleine Brillengläser, nicht zu fassen was in so ein Nasenloch alles rein passt.Wer nur Tamponage drin hat es wird abgesaugt Blut usw, und man kann das erste mal auch bissel nase hochziehen und bissel luft holen, HAT SICH ABER LÄNGST SCHON DRAN GEWÖHNT DURCH DEN MUND ZU ATMEN.
Wichtig nehmt Euch eine Nasendusch mit ins krankenhaus, ansonsten müßt ihr alles mit der hand machen ihr müßt nämlich nun die nase spülen 5x am tag. Und zwar bekommt ihr ein Plastikbecherchen pro Spülung mit salz wer keine Nasendusche mit hat, muß das so machen, Große Tasse lauwarmes wasser dann salz rein, wasser auf Handfläche nasenloch und wasser hochziehen jedes nasenloch getrennt bis die Tasse alle ist, das ganz 5x am Tag. Nasendusche ist viel besser nehmt Euch eine mit.
Nun müßt ihr immermal zum absaugen ins arztzimmer UND ihr müßt Nasentropfen Privin ärztlich verordnet benutzen.Keine Angst ohne suchtgefahr, diese tropfen sind dazu da die schleimhäute zu regenerieren.
3 Wochen KEIN SCHNEUTZEN NUR HOCHZIEHEN und Nase abtupfen wenn bissel läuft das Näschen.3 Wochen NICHT RAUCHEN; ES GEHT AUCH ICH BIN RAUCHER.
am 4.Tag kann man manchmal schon entlassen werden. Wichtig ist jetzt HNO Arzt Termine machen zwecks Nachschub der Tropfen und Kontrollen und absaugen usw. WICHTIG ist auch kommt Euch das nießen mund ganz weit auf tuch vorhalten Ihr dürft nicht durch die Nase nießen .

Hier noch Aufklärung:
Sucht kann durch Hausstauballergie kommen, aber auch weil in der Nase Verengungen sind Verkrustungen usw, dies kann jedem passieren, geht zum HNO er schaut Eure Nase an von innen wen alles zu engist schickt er Euch zur OP. Man könnte ne Sucht auch verhindern wenn man schon merkt ups bekomm wenig luft auch nach 5 Tagen schnupfen, geh lieber mal reinschauen lassen,also möglichst vorm süchtig werde zum doc.Die Nase kann sich zum beispiel auch innerlich verformen weil man nur auf der rechten oder linken seite schläft. Jeder Mensch sollte zu einem Hausarzt auch unbedingt einen HNO Arzt haben denn die Atmung ist das wichtigste, das Lebensgefühl sinkt extrem wenn man nicht richtig durch die Nase atmen kann. Einmal diese OP dann ständige Kontrolle glaubt mir die OP lohnt sich.
Heut durft ich nach Hause und allen Mädels einen schönen Frauentag wünsche !!!!
Ich kann zwar noch nicht richtig durch die Nase aber durch Mund geht auch nun endlich, man lernt das und fällt auch nicht in panik außerdem sind ärzte und schwestern da, keine Angst traut Euch, übrigens die Belohnung wird sein das man plötzlich aufeinmal so viel Luft bekommt wie man noch nie hatte kann allerdings bis zu einem halben jahr dauernbis das vollständige ergebnis zu spüren ist, aber nach 3 wochen soll wohl nasenschleimhäute super sein und man kann durchatmen mit mund und nase.Es wird sich lohnen !!!!!!! Mir gehts gut, Foto kann ich leider nicht einstelln glaub das würde sicher erstmal abschrecken, alles nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird ;)

Also Wichtig
Geht zuerst zum HNO- Arzt und laßt abklärn was mit Eurer Nase los ist, auch ob Ihr ne Hausstaubmilbenallergie habt, so kommt man auch in die Abhängigkeit !!!
#23
3.4.13, 22:06
@yvonne1:
Achso ich hatte meinen Beitrag nur kopiert und hier rein gesetzt, aber alles wirklich so erlebt. Heut ist der 03.04. und ich bin ersten vom Spray weg und zwar schlagartig mit der OP. Und 2. gehts mir super kann schlafen kann atmen immernoch bissel rechtes Nasenloch geschwolln da dort viel gemacht wurde und die Fäden sind auch noch drin.
Ich lese immer wieder das Leute denken ich mach nen kalten Entzug statt erst einmal einen HNO- Arzt rein schaun zu lassen, denn die Sucht hat ne Ursache.
Ich war 36 Jahre süchtig ich weis von was ich schreibe. Mein rechtes Nasenloch war schon so gut wie zu.
Ich würd es immer wieder so machen denn der Facharzt ist und bleibt der richtige Weg, vorallem muß man ihm von der Sucht erzählen.
Ich hatte übrigens eine Septumskorrektur und Nasenmuschelkauterung, Spray bleibt für mich nur eine besonders schlechte erfahrung wenn man bedenkt das man sich mit dem Zeug ganz schön gesundheitlich schaden kann.
2
#24
9.5.13, 20:00
Ich hab auch immer wieder Phasen der Abhaengigkeit hinter mir, nach der Erkealtung nicht abgesetzt und schwup gings wieder nicht ohne, manchmal monatelang. Es ist eine richtige Sucht mit Beschaffungs"logistik", man denkt an kaum was anderes, ist voellig gefangen, Sucht halt.

Ich erinnere mich an eine ganz schlimme Entzugsphase, da stand ich heulend vor der Apothekerin, damals noch in Deutschland (lebe heute in Spanien), und flehte: "geben Sie mir irgendwas, das hilft, IRGENDWAS .." war dann auch ein Nasenspray mit Menthol .. schlimm war das, man hat das Gefuehl zu ersticken, hat richtiggehend existenzielle Atemnot, Horror! Und schaemen tut man sich auch, ich jedenfalls, damals.

Irgendwie kam ich auch damals davon los, aber es war sehr sehr schwer, viele Tage lang, am schlimmsten die Naechte, es ist so schwer, dass man das immer wieder vor sich herschiebt, wenn man wieder "drauf" ist.

Ich sag Euch was mir dieser Tage richtig prima geholfen hat. So leicht wie diesmal war das Absetzen noch nie:

Beim letzten Schnupfen nahm ich von vornherein Otriven fuer Kínder mit 0,5% Konzentration, das schwellt auch ab, danach hatte ich auch Muehe (vielleicht Kopfsache?) abzusetzen, aber nicht so schlimm wie bisher.
Aber dieser Tage hatte ich es mir fest vorgenommen, es abzusetzen und davon loszukommen.

Zum 0,5%igen Kinderspray nahm ich ein selbstgemischtes Spray in der aufschraubbaren Flasche mit Meersalz (also Salz in abgekochtem Wasser aufgeloest) plus 1-2 Tropfen (NICHT MEHR!!!) japan Heilpflanzenoel.

2 Tage waren etwas unangenehm, aber kein Vergleich zu frueher, heute hab ich noch 2 x das selbstgebastelte Nasenspray genommen, nichts sonst, und stundenweise hab ICHS GANZ VERGESSEN!!! Dadurch weiss ich: ich bin ueber den Berg, das Schlimmste ist rum!!!
Hurra! Ich freu mich so, was fuer eine Freiheit und Erleichterung, und Stolz bin ich auch!

Tip: bei Erkaeltung Kinderspray 0,5% nehmen, das schwillt auch ab und schafft Erleichgterung bei Erkaeltung. Dann abwechselnd mit Meersalzspray plus Heilpflanzenoel zum Durchatmen nehmen, und nach wenigen Tagen hab Ihrs geschafft und braucht das abschwellende Spray nicht mehr, Ihr vergesst regelrecht dran zu denken. Dann habt Ihrs geschafft.

So wie ich heute!!! *sehrsehrstolzbin*
Das koennt Ihr auch! Traut Euch.

G. (51 J)
#25
10.5.13, 13:25
Nachtrag:
vergessen hab zu sagen, dass ich bei Erkaeltung als abschwellendes Nasenspray die 0,5%igen NasenTROPFEN nehme, auch weil sie sich anschliessend beim Absetzen viel besser (runter-) dosieren lassen als ein Spruehstoss, der mit jedem Stross ne Riesenmenge Loesung in die Nase pumpt.

Also:
Kínder-Nasentropfen kaufen, das 0,5%ige, nicht mehr das Spray nehmen.

G.
2
#26
10.5.13, 16:27
Als Mediziner kann man nur den Kopf schütteln, was sich manche Leute an "Therapien" einfallen lassen ....

Da wundert es wirklich nicht mehr, wenn solche Beschwerden auftreten.

Menthol und selbstgemachte Salzlösung .....
Ich fasse es nicht.
Statt für ein paar Cent 0,9% ige physiologische Kochsalzlösung zu kaufen, wird mit "einer Prise" Salz rumgedoktort. Unfassbar.

Und ätherische Öle z. B. Heilpflanzenöl ? Können Allergien und Schleimhautschäden auslösen. Auch Atemnot (Bronchospasmus).

Nun denn, macht, was ihr wollt. So langsam resigniert man als Therapeut wirklich.

Auch die Kindernasentropfen enthalten die schleimhautabschwellenden Mittel. Sie sind nur nicht so hoch dosiert. Die machen ebenso abhängig ....
#27
10.5.13, 16:45
an Wattebällchen (ein goldiger Name, gefällt mir)
===============================
Ich habe eine Frage dieses Thema betreffend und zwar scheint ja wohl diese Salzlösung auch nicht das Gelbe vom Ei zu sein, obwohl mir das bereits mehrfach bereits vom *Tierarzt* für meine Katze empfohlen wurde, aus dem Grunde habe ich Meersalz gekauft und eine geringe Menge mit Wasser aufgekocht und dann etwas in den Vernebler (PARI/Turbo-Boy) gegeben, Katze in die Box, alles abgedichtet und ihr einige Zeit diesen Nebel verpasst, anschließend kam tüchtig was aus der Nase, sie hat chronischen Schnupfen und das bringt ihr ein klein wenig Befreiung. Sollte ich das denn nicht mehr in dieser Form machen ? Ich bin dankbar für jeden Tipp und es ist ja eigentlich wurscht, ob es sich um Mensch oder Tier handelt.
Danke sehr - Inge
1
#28 donnawetta
10.5.13, 16:46
NICHT zum Thema Katze, sondern zum Thema Mensch: Die von mir unter #3 beschriebene Methode hat nicht nur mir abschließend geholfen, sondern zahlreichen anderen Leuten auch, die -wie ich - durch chronische Allergien oder während einer langen Erkältungsphase abhängig geworden sind. Salzwasser nützt da so gut wie gar nichts, ob aus der Apotheke oder selbstgebastelt. Wäre es anders, könnte sich ja jeder mit etwas Meerwasserspray aus dem Supermarkt schnell selbst kurieren und müsste nicht verschämt die Apotheken wechseln, um an den Stoff zu kommen :-)

Ich halte es für übertrieben, aus der Entwöhnung ein ärztlich betreutes Therapie-Spektakel zu machen. Für jemanden mit einem Defekt im "Nasenapparat" ist das sicher nötig, daher sollte man das abchecken lassen, aber bei der o.g. Zielgruppe ist man die Sucht nach zwei, drei Wochen ohne Aufwand und dauerhaft wieder los.
3
#29
10.5.13, 17:07
@Adiba:

Physiologische Kochsalzlösung heißt so, weil sie in genau dieser Konzentration (0,9%ig) in unserm Körper vorkommt.

Vielleicht erinnerst du dich an den Chemieunterricht mit dem Gefälle, dass sich eine Flüssigkeit immer zur Balance hin verdünnen will, d. h . bis es überall die gleiche Konzentration hat.

Wenn du eine stärkere Lösung hast als 0,9%, zieht es das Wasser aus der Nasenschleimhaut raus und du bekommst eine noch trockenere Nase.

Also Hände weg von den selbstgemachten Lösungen.

Wenn du also selbst eine Lösung herstellst, ist sie mit Sicherheit nicht 0,9%, denn dazu brauchst du eine Apothekerwaage ...
Und diese ganze Abkocherei mit dem Wasser, wo evtl. auch noch Kalk und Chlor etc. drin ist, kannst du dir sparen.

Vor allem verstopft dir eine höhere Salzkonzentration die Düse deines Verneblers.
Ebensowenig gehören ätherische Öle da rein. Sie verharzen und verstopfen ebenfalls die Düse. Zudem werden sie ultrafein vernebelt und kommen so tief in die Bronchien und machen dort einen Krampf, der ganz schlimme Atemnot auslösen kann.

Ätherische Öle kannst du für ein Gesichtsdampfbad (über der Waschschüssel und Handtuch über dem Kopf ) machen. Hilft durch die feuchte Wärme besser als das kalte Vernebeln.

Wenn du einen Vernebler benutzt, musst du ihn auch warten. D.h. die Teile (alles auseinandernehmen und erst mal putzen. Wie das gemacht wird, steht in der Anleitung) müssen im Dampf (z. B. Babyflaschensterilisiergerät) sterilisiert werden, nicht auskochen. Durch das Auskochen verformen sie sich und verkalken.

Bitte nicht auf die Idee kommen und die Teile in ein Kaltdesinfektionsbad legen. Bei der nächsten Anwendung würden sich die Mikroteilchen des Desinfektionsmittels wieder lösen und sie würden ultrafein vernebelt in dein Lungen gelangen.

Ebenso musst du alle 3 Monate den Filter wechseln.
Die sterilisierten Teile bewahrt man eingeschlagen in einem sauberen Geschirrtuch auf. Nicht in eine Box tun. Sonst können sich wieder Keime entwickeln wie z. B. der Problemkeim Pseudomonas aeruginosa. Kannst es ja mal googeln.

Leider werden die Patienten nicht aufgeklärt, wie sie ihre Apparate warten müssen ...

@#28:

Nun denn, wenn du besser informiert bist als wir Therapeuten, die laufend solche vermurksten Patienten zu behandeln haben, dann mach du nur dein Ding ....
Aber "berate" nicht andere Leute.

Manche Leute sind eben beratungsresistent ...
1
#30
10.5.13, 17:19
hallo wattebällchen,

vielen dank für die guten tipps, ich finde es super, dass hier mal jemand schreibt, der sich wirklich auskennt!
auch die warnung vor der verwendung der ätherischen öle in der sprühflasche ist sehr wichtig, wenn man liest, mit was hier alles herumexperimentiert wird!

danke auch für den tipp mit der kochsalzlösung, das werde ich mir merken!

liebe grüße
#31
10.5.13, 17:23
Leute,
was zerfetzt Ihr Euch hier gegenseitig, ich glaub auch der Therapeut hat nicht recht, denn zuerst sollte das Problem der Abhängigkeit beim HNO abgeklärt werden, hören was er sagt, auch ich bin durch Hausstauballergie reingerate und wußte nix davon erst 1994.
Fakt ist doch laßt Euch erstens auf Allergie testen macht auch der HNO wenn nötig, sprecht offen an das ihr süchtig seit, und versucht den Rat des HNO anzunehmen.
Ein Süchtiger kann die Sucht nur bekämpfen, indem er sich offen dazu bekennt, und selbst rumdoktern oder basteln ist Schönrederei ganz einfach.
Auch ein Therapeut kann da wenig helfen, nur ne große Portion Mut und selbeinsehen, dann der einzig richtige Weh nämlich der Spezialist und das ist und bleibt ein HNO- Arzt.
Salzlösung usw verlängert nur die Qual und Panik die ein Nasentropfensüchtiger hat und zwar mehr als 3 Wochen, und wenn in der Nase verwachsungen usw sind wird der kalte Entzug gar nix bringen.

Liebe Grüße Euch allen
#32
10.5.13, 17:47
Noch eines, ihr könnt weiter vorn lesen , der Krankenhausaufenthalt von mir usw. Heut ist der 10.05. und ich bekomm gut luft, darf zwar noch nicht die Nase schnäutzen das spühl ich dann immer und dann mit dem Taschentuch des raus zu holen aber dann is wieder gut.
Ich bin ein sehr panischer Mensch vor dem Eingriff gewesen und die erste Nacht war kein Zuckerschlecken aber man lernt sehr gut damit umzugehn wenn die Nase dann wirklich mal zu ist, denn man erstickt auf gar keinen Fall, muß nur versuchen sich runter zu fahren und umschalten von Nasen auf Mundatmung. Ist wie Autogenes Training, habt Mut und geht zum Arzt wenn dieser euch nicht überzeugt holt Euch noch ne 2. oder 3. Meinung.
Falls jemand von Nähe Brandenburg hier ist Rat Frau Dr. Gießmann Gesundheitshaus am Bahnhof, super nett , sehr kompetent und einfühlsam :D TOI TOI TOI.
2
#33 donnawetta
10.5.13, 19:46
@wattebällchen: Wenn du den Beitrag gelesen hättest, auf den ich verwiesen habe, sollte dir klar sein, dass ich nicht "beraten" und kein Mittelchen empfohlen habe. Ich habe gesagt, dass man eine körperlichen Defekt ausschließen sollte - am besten beim Arzt - und dann (sofern keine körperliche Ursache wie eine Nasenscheidewandverkrümmung, Allergie usw. vorliegt) ganz einfach mit dem Spray aufhören kann, indem man ein Nasenloch nach dem anderen entwöhnt. Dauert zwei Wochen, tut nicht weh, verursacht keine Panik oder Atemnot und funktioniert perfekt. War übrigens ein Ratschlag meiner Internistin.
#34
12.5.13, 22:00
Ich habe nur gesagt: ich nehme ein BISSCHEN Meersalz und loese es auf - auf die Idee kam ich wegen dem "Meersalzspray" - warum fuer teures Geld kaufen und der Pharmaindustrie noch mehr Geld in den Rachen werfen??
Es ginge sicher auch ohne Meersalz, dazu aber 1 !! Tropfen jap Heilpflanzenoel, das ist minimal, und hilft beim Durchatmen, so wie andere ein Mentholbonbon nehmen oder sich Wick Waporup oder wie das heisst auf die Brust schmieren oder mit einem Stift unter die Nase geben.
Ich mache NICHTS Schaedliches, sondern es soll mir die grauenhafte Entwoehnungszeit erleichtern und mir beim Atmen helfen!!
Das hab ich weitergegeben.

Der Quatsch mit "jedem Nasenloch extra" verlaengert nur die Qualzeit, das ist MEINE Erfahrung.
Ich hab von vornerein diesmal nur 0,5 Kinderspray genommen, das natuerlich auch abschwellende Wirkung hat, aber nicht so krass wie das "normale", mir war logisch dass damit die Entwoehung vermutlich einfacher ist, dazu zum Befeuchten und Druchatmen wenn noetig einen Spruehstoss Meersalzspray mit dem Hauch Menthol, dh ich hab die abschwellenden 0,5 Tropfen immer seltener genommen, quasi ausgeschlichen, bis ich sie nach knapp 1 Woche (und nicht 2 Wochen pro Nasenloch, wie sogenannte "Therapeuten" hier behaupten!!, was fuer eine unnoetige Qual!) gar nicht mehr brauchte - und ich bin FREI!!! Nach einer Woche!

So gut gings noch nie in den letzten 25 Jahren, in denen ich immer wieder "voll drauf war", laengste Abhaengigkeitsphase waren mal 3 Jahre.

Die schlimmen Tage waren diesmal nur 2, danach wurde es schnell besser.
Nach einer Woche bin ich frei und brauche ueberhaupt kein Spray mehr, die Nase ist nicht ausgetrocknet und geht nicht mehr zu, ich kann prima durchatmen, alles wieder voellig normal.
Was fuer eine Befreiung!!

DAS ist mein Tip.
Mir hats geholfen. Ich brauche nichts mehr.
Muss jeder gucken was ihm hilft, nur: warum soll ich wochenlang leiden, wenns schneller geht?? Ueber den Erfolg freu ich mich einfach.

Also: sukzessive das abschwellende reduzieren und von vornerein, beim naechsten Mal Erkaeltung nur 0,5 prozentiges nehmen, dieses dann mithilfe von Meersalzspray langsam reduzieren, bis es bald ohne abschwellendes geht.
Probierts doch einfach aus, und berichtet.

Wuensch Euch allen gutes suchtfreies Durchatmen!

G.
1
#35
12.5.13, 22:40
Was mir im Kopf rumgeht:
ich dachte, hier gehts um die Weitergabe von den Tips, mit denen man selbst erfolgreich ist, ueber die man schreibt um sie mit anderen zu teilen, und um anderen zu helfen???
Warum hab ich das Gefuehl dass stattdesse alles und jeder seziert, bewertet, verworfen, beleidigt wird??

Das ist doch nicht Sinn und Zweck von Frag-Mutti-de??
Haette ich meine Mutti / Mami zu meiner Nasenspraysucht befragen koennen, haette sie mir moeglicherweise genau das geraten, was mir nun selbst so gut geholfen hat, und das in super kurzer Zeit.
Das ist doch alles, was wir Nasenspray-Suechtigen wollen, oder??

Ich wollte meine Erfahrung nur weitergeben.
Warum kann man das nicht einfach stehen lassen, und alle anderen entscheiden selbst, was sie ausprobieen??
Ich hab ja nichts schaedliches empfohlen.

Wer das Haar in der Suppe und was zum Meckern finden will, findet immer was, aber darum gehts doch auf dieser Seite nicht, oder??

Schade, dass hier die Mods nicht staerker eingreifen und regulieren.

Wenn ich einen Tip habe, dann ist der erprobt und wird mitgeteilt und basta.

G.
#36
12.5.13, 22:55
@wattebällchen:

Du bekommst hier von mir beide Daumen nach oben, obwohl ich ganz ehrlich sagen muß:

Leute

H- Hals
N- Nase
O- Ohren

Heißt nicht, selbst irgendetwas zusammen basteln, auch nicht 0,5 % Spray oder Tropfen nehmen und denn erst ein Nasenloch denn das andre und sich ewig quälen. Auch nicht irgedwelche Therapeuten oder Heilpraktiker usw. aufsuchen.
Nur 1x sich Mut zureden und der allererste Weg ist der HNO- Arzt von mir aus auch ein 2. oder 3., oder wenn Ihr schon so lange versucht und Euch der HNO auch nicht zufrieden gestellt hat, dann nehmt die Notaufnahme einer HNO- Klinik stellt Euch da vor, sprecht von Eurer Sucht und Rückfällen, auch von Angst und Panikzuständen die Ihr habt, macht Euch Luft befreit Euch, und Ihr werdet sehn Ihr bekommt Hilfe und zwar auf diesem Gebiet kompetente Hilfe.
Falls Ihr eine OP braucht dann macht sie und seit froh das dann einiges behoben wird, in dieser Zeit lernt Ihr damit umzugehn wenn mal durch die Nase gar keine Luft kommt, legt Euch eine Nasendusche zu und nehmt des Emser Salz - Portionen für Spühlung, des ist wirklich nicht teuer.
Und wenn Ihr das überstanden habt und dann mal Schnupfen bekommt, nicht zur Sprayflasche greifen, erinnert Euch an die Zeit eventuell im Krankenhaus und versucht so auf Nasenspray zu verzichten, kauft Euch Sanopin in der Apotheke und 1- 2 Tröpfchen unter des Kopfkissen Nachts oder ein Gefäß hinstelln mit heiß wasser und des Sanopin dort rein paar Tröpfchen und versucht frei von Spray zu bleiben. Denn es ist wie bei jeder Sucht, wenn man weg davon ist, reicht ne kleine Menge wieder und schon seit Ihr wieder mitten in der Sucht.
Glaubt mir ich hatte wirklch große Angst, aber ich hatte die Nase so voll von dem Zeug ich war fest entschlossen ich will da jetzt weg davon.
Und ich bin weg schlimm wars nur 2 Tage , für mich war diese Option der einzige Weg und der einzig richtige.
Glaubt mir danach wenn Ihr dann merkt cool ich bekomm Luft, werdet Ihr sagen , ach so schlimm wars doch gar nicht, ich würds immer wieder tun.
2
#37
12.5.13, 23:09
@Gaba:
Warum sollte hier ein Mod denn eingreifen ?
Wird hier jemand beleidigt und verstößt derjenige gegen den Verhaltenskodex ?
Ganz klar : NEIN

Es ist doch schön das es bei Dir geholfen hat, aber schädlich ist immer ( Meine Meinung) wenn selbst was gepanscht wird, nicht für umsonst gibts Ärzte die Dir sicher genau DAS nicht empfehlen würden denn damit kannst Du in Deiner Nase alles noch viel schlimmer machen, was Du vielleicht jetzt noch nicht merkst, aber das wird sich irgendwann auch rächen, denn Du hast weder eine Dosierung dazu erhalten noch hast Du nen Arzt gefragt ob des noch mehr Schaden anrichten könnte.
Und ehrlich klar suchen sich hier alle die betroffen sind bestimmt das Richtige raus, aber sie wären gut beraten solche Dinge eben nicht zu wählen, und die paar Euro um in der Apotheke fertige Portionen Salz zu kaufen hat derjenige der von der Sucht los kommen möchte. Und er ist gut beraten keine Experimente zu machen.
#38
13.5.13, 00:03
Ob Du ein Meersalzspray diverser Produzenten kaufst oder Emser Salz nimmst oder wie sie alle heissen .. oder ne Prise!! (mehr nicht, hab ich nun schon 2 x gesagt) oder gar kein Salz nimmt .. macht fuer mich keinen Unterschied, ausser, dass man Geld spart.
Ich hab langfristig gar keine Sorgen um meine Nase - NICHT MEHR!!!

Wohingegen ich jahrelang hatte:
Panikattacken
grosse Erstickungsaengste
schlechter Schlaf, weil die Nase nachts zuging
kitzelige voellig ueberreizte Nase
Atemnot
Kopfweh
Scham, es merkt jemand
Borkenangst
ganz schlimm: Angst vor Stinknase!
etc
dazu immer die Angst:
wo kaufen, damit es nicht auffaellt, wo bunkern, damit ich immer genug hab, Panik, wenn das Flaeschchen nur noch halbvoll war, es ginge aus, sofort bekam ich Entzugsaengste .. paarmal hab ich einen schoenen Abend abgebrochen und bin ich heimgefahren, weil ichs vergessen hab, ergo hatte ich dann welches im Auto und anderswo. Wie die Alkis mit den versteckten Flaschen (bin trockene Alkoholikerin seit - jipee - 8 Jahren - komfortabel abstient, von daher schon suchterfahren)
Und nicht zu vergessen: die Scham!
Auch vor sich selbst.

Ich koennt noch mehr aufzaehlen.
Es war soo schlimm!!!

Und noch was:
Hausmittel sind doch ebensolche, die selbst gemacht sind, warum die Angst, sich selbst zu helfen? Ich weiss doch am besten was mir guttut.

Viel schlimmer ist es doch, sich ewig weiter die Nase kaputtzumachen.
Oder?

Ihr nehmt das zu streng mit dem Salz, von dem ich geschrieben habe, ich hab NUR NE PRISE genommen, und 1 Tropfen, nicht mehr, Heilpflanzenoel, haette auch ein Menthol-Bonbon nehmen koennen. Harmlos.
Was sollte das schaden? Dann ist Meersalzsrpaz auch schaedlich!

Bin froh dass das vorbei ist, hab meine Nase gerettet und Freiheit zurueckerlangt, und hab mir fest vorgenommen, auch bei der naechsten Erkaeltung ohne abschwellendes Spray auszukommen. Sonst geht es, wie Ihr richtig schreibt, immer wieder von vorne los mit dem Entzug, wennauch es diesmal echt kurz ging, wegen der geringeren Konzentration.

Viele Aerzte raten uebrigens genau den Weg:
die abschwellende Loesung nach und nach verduennen, die Abstaende des Spruehstosses immer weiter vergroessern, bis man es ganz weglassen kann.

Ist genau das was ich auch gemacht habe.
Brauch keinen HNO Besuch und kein Krankenhaus.
Wem das aber hilft, macht es, Hauptsache, Ihr geht es an.

Danach ist man so unendlich erleichtert und gluecklich und so stolz!
Ihr schafft das auch, jeder fuer sich, jeder auf seine Art.

G.
#39
13.5.13, 00:25
@Gaba:

Jo klar das Deine Meinung, andersrum wiedersprichst Du Dich Du schreibst das genau das was Ärzte raten, dann wiederrum erklärst brauchst kein Arzt und kein Krankenhaus ;D
Mal ganz davon ab hatte auch ich vieles was Du auzählst also nix neues für mich.
Und genau deshalb möcht ich das eben die die verkrampft nach Hilfe suchen auch konkrete Dinge die 100 %ig stimmen wissen, und eben nicht ewig rumdoktern an sich weil die Hilfe viel viel schneller und professioneller passieren kann.
Nämlich:
- sich nicht mehr verstecken
- zu der Sucht stehn
- zum Arzt gehn, denn die sind Spezialisten auf ihrem Gebiet
- ein Süchtiger kann seine Sucht nur bekämpfen indem er sich offen dazu bekennt, sich nicht mehr versteckt, denn Nasenspray kann man zu Hauf im Net bestelln da braucht man nicht in die Apotheke gehn, oder in mehrere
- dem Mut aufbringt, den richtigen dafür ausgebildeten Arzt aufsuchen, dort die Karten auf den Tisch legt Scham muß man da gar nicht haben, ich hab immer dazu gestanden und mich nie versteckt oder geschämt, und dann gibts ordentliche professionelle Hilfe
ALLES ANDRE IST SCHÖNREDEREI,ANGST DAZU ZU STEHN, DESHALB SELBST VIELLEICHT NOCH MEHR UNHEIL ANRICHTEN UND SEINER GESUNDHEIT NOCH MEHR ZU SCHÄDIGEN, UND LETZTENDLICH IMMER WIEDER IN DIE SUCHT GERÄT UND VIELLEICHT DIE GEFÜRCHTETE STINKNASE AUCH NOCH BEKOMMT. DA HAT MAN DANN ABER RICHTIG WAS GEKONNT.
Es ist keine hilfe zu sagen misch mal das zusammen, oder misch das und das.....
Deshalb hab ich mich hier eingeklinkt da ich den schweren Schritt gegangen bin und hab meinen Aufenhalt und danach hier geschildert, da ich nichts davon halte grad in solch schwerer Zeit irgendwas zusammen zu brauen, Du brauchst kein Arzt sei froh, besser wärs aber einfach nur mal reinschauen zu lassen, wo bitte ist da das Problem. Dann hast Du Angst nix weiter.
#40
13.5.13, 00:45
@Gaba:

Niemand spricht hier gegen Deine Varante wie Du davon losgekommen bist, alle anderen die hier antworten zeigen nur das es vielleicht bessere nicht so quälende Varianten gibt, das scheinst Du als Angriff zu sehn weil Du andre Meinungen nicht akzeptierst. Andre aber froh darüber sind sich das beste heraus zu suchen.

Es geht hier darum, Betroffenen schnell und gut zu helfen, denn Du weist selbst wie das ist von dieser Flasche völlig unter Kontrolle gehalten zu werden, alles dreht sich um dieses verfluchte Spray oder Tropfen, Null Lebensqualität mehr, das hat mich dazu bewogen knallhart mit mir selbst ins Gericht zu gehn und mir zu sagen rumeiern hilft nix jetzt oder niie, da hilft nur sich selbst aber ganz kräftig in den Allerwertesten zu treten, und zu sagen ICH WILL DAS NICHT MEHR ES BESTIMMT MEIN GANZES LEBEN, und dann das einzig richtige zu tun, einen Arzt aufsuchen !
#41
13.5.13, 02:01
Ich hab nichts gegen Aerzte, wirklich, selbstverstaendlich geh ich auch zum Doc wenn noetig, aber wenn nicht, spare ich mir die Zeit und das Geld.
Hab mich zb auch grad wieder durchchecken lassen incl. Darmkrebsvorsorge, und alles gut, nur war ich wegen der Nasenspray-Sucht nicht beim Arzt, weil ich sicher war/bin, ihn hierbei nicht zu brauchen.
Hatte Recht, wie man sieht. Habs alleine geschafft.
Meinem Naeslein gehts wieder prima.

Wenn meine Nase Schaden genommen hat, dann in der Zeit der Sucht, das Weglassen tut hingegen nur gut, da muss ich nichts nachgucken lassen.
Sie ist jetzt schon nicht mehr trocken, das war auch immer extrem unangenehm.

Ich meinte nur, ich habe viel darueber gelesen, wie man davon loskommen kann, war immer auf der Suche nach dem einfacheren machbaren Weg, und hab eben von Aerzten und auch Apotheken GELESEN, dass man den Weg des sukzessiven Verduennens gehen kann, so wie andere empfehlen, mach erst das eine Nasenloch frei, dann das naechste, etc pp.

Im Endeffekt und erfreulicherweise werden ja heute viele Moeglichkeiten aufgezeigt, davon loszukommen, im Gegensatz zu vor 20 Jahren - sodass jeder seinen Weg finden kann.

Das wichtigste ist, wie bei jeder Sucht,, und wie Du auch schreibst, der Wille: "Ich will das nicht mehr, ich will ein freies Leben, weg von dem kleinen Spruehflaeschchen, ich will mich nicht mehr davon bestimmen lassen, ich will eine gesunde Nase .. "

Wer das nicht kennt, schmunzelt, wer es kennt, weiss wie schlimm und ernstzunehmen das ist.

Der Wille was zu aendern ist das Wichtigste, neben der Selbsterkenntnis, abhaengig geworden zu sein.

Selbstverstaendlich erkenne ich andere Moeglichkeiten an, aber ich glaube Du nicht, Du schreibst ja auch vehement: geht den Weg den ich (also du) gegangen bin. Also, erstmal an die eigene GESUNDE Nase fassen, gell?

Auf gutes Durchatmen!
Alles Gute.

G.
#42
13.5.13, 07:55
hallo gaba,

der punkt, den wattebällchen weiter oben angesprochen hatte und den ich nur unterstreichen kann war:

ätherisches öl kann allergische reaktionen auslösen (auch nur 1 tropfen!).
und die wären umso schlimmer, wenn du dir einen feinen sprühnebel davon direkt in die nase und damit in die atemwege ziehst.

solche warnungen sind m. e. sinnvoll, und ich persönlich bin sehr dankbar für solche hinweise.

und anstatt hier endlos unter meinem tipp zu diskutieren und streit anzufangen mit leuten, die einfach nur sinnvolle und wichtige (!) hinweise geben wäre ich dir sehr dankbar, du würdest einen eigenen tipp aufmachen oder die diskussion ins forum verlegen.

danke schön. ich wünsche dir und allen geplagten einen schönen start in die woche!
1
#43
13.5.13, 11:35
Wer streitet? Niemand streitet. Aber lesen tut Ihr auch alle nicht richtig.
Und jeder meint, seins sei das einzig Wahre.
Wie im deutschen Strassenverkehr: "ICH bin schneller, ICH bin staerker, ICH alleine weiss wies egeht, weg da vorne!! Ich Ich Ich.."
(lebe in Spanien).

Na egal.
Macht was Ihr wollt.
Vieles von dem oben ist einfach unsinnig, schad um Zeit und Geld, aber es gibt ja Leute, die rennen wegen allem und jedem zum Doc oder qualen sich unnoetig lange mit was rum.
Ich hab dafuer gar keine Zeit.

Ich bin los von der Sucht, und ich fuer mich hab ichs genau richtig gemacht.
Es war noch nie so wenig schlimm, das Zeugs abzusetzen.
Hurra!

Und das ist mir das Wichtigste.

Vielleicht erreiche ich ja irgendeinen, dann wars das unsinnige Posten und "nur ich hab Recht" ja wert.

Machts gut

G.
#44
13.5.13, 12:23
@Gaba:

Hier verkennst Du natürlich die Tatsache, das ich das nicht schreibe, weil ich nun will das nun alle das machen was ich gemacht hab.
Wenn ich des wollte glaub mir denn würd ich des auch genau so schreiben.
Ich möchte hiermit einfach nur zeigen das es durchaus einen ganz einfachen Weg gibt, nämlich zuerst mal eine ordentliche Abklärung , warum ist man in die Sucht gekommen, wie sieht in der Nase aus, wo sitzt das Übel usw.
Denn dann weis man auch selbst für sich bescheid und was eventuell noch auf einen zu kommen kann.
Des weiteren sollte es für jeden klar sein das da natürlich vernünftigerweise ein Arzt drauf schaun sollte. Die Gesundheit ist schließlich wichtiger an der sollte man nicht sparen zumal einiges wie grad das Emser Salz usw nicht die Welt kostet.
Es ist schön wenn mit Deiner Nase alles ok ist, aber weist Du das 100 %ig....Und die Zeit die man beim Arzt deshalb sitzt ist auch nicht der Rede Wert, man verplämpert so viel Zeit für unwesentliche Dinge, man sollte diese doch dann lieber in die Gesundheit investieren.
#45
13.5.13, 15:49
Ich hatte dieses Jahr eine heftige Nasennebenhöhlenentzündung und habe 14 Tage Nasentropfen nehmen müssen, obwohl der Arzt nach den obligatorischen 7 Tagen zur Beendigung geraten hat.
Es war danach ein mächtiger Kampf, da ich auch dachte ich ersticke. Es war auch Kopfkino.
Mir hat Inhalation und danach ölige Nasentropfen geholfen und zwischen durch immer Meeressalzspray. Es hat lange gedauert bis sich die Nasenschleimhäute erholt habe.
Eigentlich sollte man sich an alte Hausmittelchen erinnern, wenn diese nicht greifen,erst dann ziehe ich ein Arzt zu rate.
Die Pharmaindustrie verdient sich doch eine goldene Nase an uns. Dabei werden noch schnell paar Krankheiten erfunden,mit ihren lateinischen Namen hören sie sich gut gefährlich an und dann noch das passende Medikament und schon ist man der beste Kunde der Apotheke :)
Hoch leben die alten Kräuterhexen !!!!! :) ( Späßchen) Aber man sollte darüber mal nach denken.
3
#46
13.5.13, 16:03
@Gaba:

Bitte lies nochmal, was ich unter # 29 über das Konzentrationsgefälle und die ätherischen Öle schrieb.

Du kannst bei der Salatsoße "eine Prise Salz" nehmen, aber nicht für die Nasenspülung. Das ergibt keine 0,9%ige physiologische Kochsalzlösung . Die ungenaue Dosierung löst eine weitere austrocknende Wirkung aus.
Und das Chlor und der Kalk im Leitungswasser ist auch nicht unbedingt das Gelbe vom Ei für die Schleimhäute.

250 ml NaCl 0,9% kosten, 2,46 € (Glasflasche, steril).
Das ist mir meine und die meiner Patienten Gesundheit wert.

Mit physiologischer Kochsalzlösung kannst du 1000 mal am Tag sprühen, das feuchtet die Schleimhäute an und zerstört sie nicht.

Das ist sogar für Säuglinge, die verschnupft sind, ungefährlich.
In der Frauenklinik haben wir auch alternativ einen Tropfen Muttermilch ins Näschen geträufelt (die ist auch physiologisch 0,9% und enthält noch Abwehrstoffe).

Oft hat man auch eine trockene Nase durch die Lüftung im Auto oder durch Klimaanlagen (auch im Sommer). Ein Fläschen (egal ob mit Tropfpipette oder als Sprühflasche) mit physiologischer Kochsalzlösung hilft immer.

Physiologisch = isotonisch heißt 9 Gramm Salz (nicht jodiert oder fluoridiert...) auf 1 Liter destilliertes Wasser.
Na dann wiege mal schön ab und destilliere dein Wasser .....
#47
13.5.13, 16:08
@feuerteufelchen:
siehst Du und genau des Öl was ich 1994 von einer HNO- Ärztin bekam hat mir dazu verholfen das alles noch mehr dicht war und dann kam die Panik aber die vom feinsten.
Das zeigt ja das bei jedem das anders hilft oder auch nicht. 1994 kam man mit dem Problem der Sucht noch nicht so klar anscheint obwohl dies Ärztin wirklich sonst sehr gut war, heute viele Jahre danach gibts ja echt viel mehr Möglichkeiten man hat sich mit den Dingen beschäftigt, wie kann man diesen Menschen versuchen da raus zu kommen.
Du hast natürlich recht mit den Hausmittelchen viele sind wirklich super und helfen, allerdings nicht jedem.
Und grad die Nase ist nun mal ein wichtiges Organ, deshalb ging ich eben diesen weg und er war für mich der richtige.
Und ich hoffe, das jeder der hier versucht Hilfe für den Sprung aus der Sucht zu finden, genau den Weg für sich selbst finden wird, denn deshalb posten wir ja alle hier um genau diesen Menschen Wege zu zeigen.
Den letzte Schritt, muß jeder der noch süchtig ist selbst gehn.
Dafür wünsch ich von ganzem Herzen jedem von Euch ganz viel Glück !!!!!!
#48
9.8.14, 16:28
Also ich muss schon - nach 2 Tagen probieren - sagen, dass die 0,9%ige physiologische Kochsalzl?sung, welche hier angesprochen wurde, wirklich hilft.

Es gibt auch schon vorgefertigte L?sungen als Nasentropfen zu kaufen, und zwar Olynth Salin? Tropfen. Die hab ich mir auch geholt. Und siehe da: die Nase ist ziemlich frei - wenn auch nicht perfekt - , wenn man alle 2Sdt. die Nasentropfen anwendet. Vor dem Schlafen Gehen am Besten 3 Tropfen in jede Nasen?ffnung ein tr?ufeln lassen.
W?hrend des Schlafvorgangs sinkt ja bekanntlich der Blutdruck, dadurch sind auch die Nasenmuscheln weniger stark geschwollen, so dass man eigentlich in der Nacht durch die Nase atmen k?nnen m?sste.
Wirkt sich jedenfalls sehr angenehm auf die Nasenschleimhaut aus. Viel besser als Wasser.
#49
9.8.14, 17:49
Genau so ist das, jeder muß selbst seinen Weg suchen der für ihn am besten ist. Wir die es schon geschafft haben können nur unsre Erfahrungen dazu schreiben, entweder der schnellere mit Hilfe des HNO allerdings nicht der Einfachere, oder aber der viel länger dauernde Weg von der Sucht weg zu kommen ohne den Arzt rein schaun zu lassen. Ich bin den schwereren gegangen, der ehrlich gesagt letztendlich gar nicht sooo schwer war, unnötige Angst, aber ich hab mich extra abgesichert und mir beim HNO Rat geholt und weis nun meine Nase war eben nicht in Ordnung,aber jetzt.
Ich wünsch allen die die Sucht beenden wollen ganz viel Glück, denn hier ist auch Charakter gefragt, entweder ich will oder aber ach ich sprüh weniger oder nehm nur Kindernasenspray usw, das ist und bleibt herumeiern. Und jedem der es geschafft hat, Gratulation ! Beide Daumen hoch ! :D
#50
1.5.15, 11:57
Danke für eure wertvollen Tipps! Ich leide schon seit 15 Jahren ... hatte damals einige Monate Nasenspray genommen. (Nun nehme ich ihn nur noch in Notfällen, so alle 4 - 5 Monate einmal.)

Mir hilft "Vicks blau" ein bisschen. Das ist ein Bonbon, welches in normalen Lebensmittelgeschäften gekauft werden kann. Andere, ähnliche Bonbons wirken bei mir nicht.

Ausserdem nehme ich hochdosiert Vitaminpillen, was über die Jahre eine merkliche Besserung erzielt hat. (Wichtig, es MÜSSEN natürliche Vitamine sein, denn synthetische schaden, wenn man sie hochdosiert einnimmt.)

So, nun gehe ich die 0,9%ige physiologische Kochsalzlösung kaufen (leider hatte ich sie bis jetzt immer selber gebraut, was offensichtlich ein grosser Fehler war).

Ich wünsche euch allen baldige Befreiung dieses Übels!
#51
1.5.15, 17:31
Ich leide auch unter verstopfter Nase und benutze bewusst bei Bedarf einen Meerwasser Spray. Dafür habe ich mich entschieden, eben weil ich nicht von einem abschwellenden Spray abhängig werden möchte.

Bei mir hilft es und ich bin froh, dass ich nicht zu härteren Mitteln greifen muss.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen