Nasentropfen aus Kochsalz selbstgemacht

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Folgende Nasentropfen hat man schnell und kostengünstig selber gemacht: 

Die Zutaten sind in jedem Haushalt zu finden und sie sind selbst für Kleinkinder geeignet.

100 ml Leitungswasser abkochen und 1g Kochsalz darin auflösen, abkühlen lassen, fertig.

Man kann die Lösung entweder in eine mit heißem Wasser ausgespülte Tropfflasche geben oder aus der hohlen Hand hochziehen.


Eingestellt am

20 Kommentare


#1 eumelkrümelfroschkrabbe
14.8.08, 16:17
Super funktioniert das mit Nasenduschen! Gewöhnungsbedürftig aber ungeheuer wirksam!
#2 Icki:-)
14.8.08, 18:04
Ich hab keine Waage, kannst du nen Tipp geben, wieviel ein Gramm ist? Ne Messerspitze? Ich dachte, man soll das nicht mehr machen, weil im Salz inzwischen irgendwelche Zusätze sind, die es "rieseliger" machen?
#3
14.8.08, 19:45
Dir ist aber schon klar, dass die Konzentration so nicht isotonisch ist, oder? Keine gute Empfehlung.
#4
15.8.08, 08:49
isotonische kochsalzlösung,welche hier hergestellt werden soll,hat 0,9%.
#5 tele
15.8.08, 09:11
Was ist daran nicht isotonisch oder besser gesagt physiologisch? 1 g auf 100 sind 1%, das kommt der geforderten 0,9% schon recht nah, oder? Das ist für eine Schleimhautlösung m.E. vollkommen ausreichend! Selbst größer Abweichungen halte ich immer noch für vollkommen OK
#6
15.8.08, 09:51
Es ist besser du kaufst dir eine Nasenspülkanne.

Die haben einen Markierung zum Wassereinfüllen und einen Löffel dabei, mit dem passig das Salz dazu gegeben werden kann.

Macht die Sache viel einfacher und die Kanne ist extra so geformt, dass man die Nase leicht durchspülen kann.

Kostet so ca. 10 Euro

Und helfen tun sie tatsächlich. Der ganze Schmutz (und nichts anderers ist der Rotz) wird rausgewaschen. Bei geschwollenen Schleimhäuten nimmt man etwas mehr Salz, daduch schwellen die Schleimhäute ab (Osmose).

Nichts anderes sind übrigens die sündhaft teueren Fertiglösungen (Salz+Wasser).

Btw, kein Meersalz nehmen, das kann Pollen enthalten.
#7
15.8.08, 09:55
Da ich kein Mediziner bin, kann ich leider nicht sagen, wie die isotonische Mischung aussieht. Ich wußte aber auch nicht, daß ich so viel Fachkenntnis haben muß.
Ich benutze diese Mischung seit Jahren und sie tut mir gut. Das Rezept ist übrigens von dem Kinderarzt meines Vertrauens und mein Sohn lebt seit 25 Jahren gesund und munter.
#8
15.8.08, 09:56
Icki, ich nehme eine knappe Messerspitze.
#9
15.8.08, 16:11
Eine isotonische Kochsalzlösung (0,9% Kochsalz) das kommt doch hiermit annähernd hin. Man könnte ja Auch das Kochsalz zum schmelzen bringen (800°C) und dann mit einer Pipette 0,9ml aufnehmen um den genauen Wert zu erreichen.
#10
16.8.08, 06:55
Von diesem Tipp kann ich nur abraten! Erstens ist die enthaltene Lösung nicht 0,9% - also nicht isotonisch, sondern 1%ig, zweitens ist sie nicht steril, drittens reichen Küchengeräte nicht aus, um präszise genug abzuwiegen.
Kochsalz-Nasentropfen kosten in der Apotheke 1,50 Euro - es gibt es also gar keinen Grund, sie selber herzustellen.
#11 Jörg
16.8.08, 21:19
Zur Mitteilung von Icki (14.08.):
Natürlich ist die Lösung so praktisch isotonisch. Eine isotonische Lösung ist definiert als 0,9 g Kochsalz pro 100 ml Wasser.
Der Tip ist eben doch gut ...!!
#12 sprel
16.8.08, 21:51
@ Icki: Es gibt immer noch SAlz, das ausdrücklich ohne Rieselhilfen ist, z.B. das Meersalz von Alnatura, das es bei dm gibt. Ist für Salz zwar recht teuer (2 EUR, wenn ich mich recht entsinne), aber wenn's hilft...
#13
17.8.08, 11:43
Zur Frage, wieviel ist ein Gramm: Ein Teelöffel Salz sind 5 g - den in 500 ml Wasser auflösen, dann stimmt die Mischung. So habe ich das "Rezept" von der Kinderärztin bekommen.
#14 tele
18.8.08, 08:58
Kochsalz zum schmelzen bringen und mit einer Pipette 0,9ml aufnehmen...LOL. Mal abgesehen davon, das ich davon ausgehe, dass flüssiges Salz eine weitaus höhere dichte hat als 1, halte ich die Sache auch noch für gefährlich. Und da ich in der Küche gerade meine 1ml Pipetten verlegt habe, nehme ich doch lieber meine Sartorius Analysenwaage, mit der ich gerade noch mein Mehl abgewogen habe....LOL.

Man...könnt ihr mal etwas geschmeidig bleiben! Meine popelige Küchenwaage hat eine auflösung von 2g, wenn ich da 10g Salz nehme (können also auch 9 oder 11 sein) und das mit Messbecher auf 1l auffülle, SO IST DAS SCHON OK!
#15 Icki
19.8.08, 18:40
Lieber Jörg, ich hab mich gar nicht in die Isotonie-Diskussion eingebracht.
Lieber Rest, danke für die Abwiegehilfe.
Ich werds mal ausprobieren. Habe seit eineinhalb Jahren eine Nasenspülkanne (mit fertig abgewogen- abgepacktem Salz), die ich auch bei Erkältung/vor Erkältung nutze, wenn ich ehrlich bin, habe ich aber noch nie einen signifikanten Unterschied zu den Krankheitsverläufen bemerkt, die ich vor diesem Kauf hatte...
#16
21.8.08, 11:25
Da ich diesen Tipp reingestellt habe, würde ich nun gerne wissen, was denn passiert, wenn ich diese nicht isotonische Mischung verwnde.
#17 Helena
21.8.08, 14:16
Oh Gott Oh Gott... und ich mach meine Lösung immer nach Gefühl. Salz frei von Zusatzstoffen und Rieselhilfe und dann nach Gefühl sollte nach Tränenflüssigkeit schmecken...Wenns zu stark iss brennts eh im der Nase...ich mach es so seit Jahren....
#18 derda
9.4.09, 11:24
also die Kochsalzlösung bringt ja auch keine Heilung, steril ist sie wenn Du sie 5-8 min abkochst und dann natürlich vor dem benutzten abkühlst. Die Lösung hilft aber die Nase frei zu machen, damit du wieder gut athmen kannst und dich wohlfühlst. Das hilft dann letztlich der Heilung. so ist zumindest meine Sicht.
#19
28.12.11, 08:48
hallo @ all ich kopier euch mal was von der homepage meines hno hier rein....und die praxis ist bewährt, seit jahrenden......
Herstellung einer Salzlösung zum Einsprühen in die Nase, zur Spülung der Nase oder zum Inhalieren:

In ½ Liter warmem Leitungswasser lösen Sie einen
leicht gehäuften Teelöffel Emser Salz oder naturbelassenes Meersalz auf.

Das Wasser muss nicht abgekocht werden. Man kann Emser Salz nehmen, aber Meersalz, das in Naturkostläden z.B. erhältlich ist, ist wegen der vielen Spurenelemente auch sehr gut und zudem preisgünstig. Einfaches Kochsalz oder Meersalz zum Kochen ist nicht zu empfehlen, da diese Salze immer Zusatzstoffe enthalten, die die Lösungseigenschaften verbessern sollen. Diese können aber die Schleimhäute reizen.

Eine solche Salzlösung kann bei Bedarf mehrfach täglich auch bei Kindern angewandt werden, ohne die Schleimhäute zu schädigen. Ideal zur Ausführung von Nasenspülungen ist die Verwendung einer Nasendusche (z.B. einer Emser® Nasendusche), die sehr preiswert in Apotheken erhältlich ist.

so mach ich das schon lange und mit gutem erfolg....liebe grüße...unverschnupft
#20
28.12.11, 13:32
Zum Einsprühen kaufe ich mir lieber die fertigen Fläschchen, in denen sich die Lösung auch ein paar Tage hält. Zur Nasenspülung mache ich mir die Mischung auch selbst - und keine Angst, wenn die Konzentration nicht absolut genau ist: noch ist niemand das Hirn explodiert, wenn im Schwimmbad oder der Badewanne Wasser in die Nase kommt :-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen