Kochsalz

Natrium - Wie gefährlich ist unser Kochsalz?

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bei einem Kongress der „American Heart Association“ in Orleans schockierten US-Forscher mit folgenden Angaben: Weltweit starben im Jahr 2010 2,3 Millionen Menschen an zu viel Salz in der Nahrung.

Ein Grund schnellst möglichst die Ernährung umzustellen? Unserer Ansicht nach zumindest ein Anlass, sich etwas näher zu informieren.

Was ist Natrium?

Natrium ist ein Mineralstoff, der zu den Elektrolyten auch Mengenelemente genannt gehört.
Natrium ist für den menschlichen Körper unverzichtbar.

Warum benötigt unser Körper Natrium?

Natrium nimmt in unserem Körper lebensnotwendige Funktionen wahr:

  • Regulation des Flüssigkeitshaushalts (Blut, Magensaft, Schweiß, Urin)
  • Transport von Nährstoffen
  • Antrieb der Muskeln in Zusammenarbeit mit Kalium
  • Beteiligung am Aufbau von Zähnen und Knochen
  • Regulation der Balance von Säuren und Basen
  • Antrieb des Speichelfluss

Wer jetzt meint, er müsse für eine erhöhte Natriumzufuhr sorgen, der irrt sich! Den täglichen Bedarf an Natrium (ca. 2,5 g Natriumchlorid) haben wir in der Regel durch unsere tägliche Nahrungsaufnahme meist mehr als überschritten. Den größten Anteil nehmen wir hierbei über das Kochsalz zu uns. Aber auch durch andere Lebensmittel gelangt das Natrium in unseren Körper.

In welchen Lebensmitteln ist Natrium enthalten?

Natrium ist in Wurst, Käse, Brot sowie in Fisch und Konserven enthalten.

Durch den Verzehr von Speisesalz (Natriumchlorid) und den genannten Lebensmitteln ist unser Natriumbedarf also mehr als nur gedeckt. Mit dem täglichen Überschuss werden in unserem Körper Reserven gebildet, die wir bei erhöhtem Natriumverlust (Schwitzen, Erbrechen oder Durchfall) wieder angreifen. Wird ein zu hoher Natriumverlust nicht ausgeglichen kommt es zu einem Natriummangel.
Anzeichen eines Natriummangels: Absinken des Blutdrucks, Muskelkrämpfe, Müdigkeit.

Was passiert hingegen wenn wir die Reserven nicht benötigen?

In der Regel wird der Natriumüberschuss durch eine gesunde Niere wieder ausgeschieden.

Ist zu viel Natrium nun schlecht für unseren Körper?

Wissenschaftler haben den Verdacht, dass Natrium Bluthochdruck auslöst und somit das Schlaganfall-Risiko sowie das Herzinfarkt-Risiko erhöht. Einen wissenschaftlichen Nachweis dafür gibt es bislang nicht. In der Tat gehen die Ansichten der Experten zu diesem Thema auseinander. Fakt ist jedoch, dass körperliche Reaktionen bislang unterschiedlich auf eine Natriumreduzierung ausfielen.

Laut Angaben des Bundesforschungsinstituts für Ernährung und Lebensmittel in Karlsruhe nehmen die Menschen in Deutschland vergleichsweise wenig Natrium zu sich.

Unsere Empfehlung:

Finger weg von Fertiggerichten, denn hier versteckt sich meist ein Überschuss an Natrium. Selber kochen ist die Devise! Wer jetzt beim Kochen noch darauf achtet etwas sparsamer mit dem Kochsalz umzugehen macht garantiert keinen Fehler!

Achja: aus gesundheitlicher Sicht macht es keinen Unterschied, ob man einfaches Speisesalz oder sonstige besonders teuren Salze (Meersalz, Himalayasalz) verwendet. Diese bestehen ebenso zu 97% aus ganz normalem Kochsalz, teilweise sogar mit ungesunden Farbstoffen!

Diskussion erwünscht!

Von
Eingestellt am

Produktempfehlungen

Xucker Light (Erythrit) in einer Dose, 1er Pack (1…
Xucker Light (Erythrit) in einer Dose, 1er Pack (1…
11,50 € 9,45 €
Jetzt kaufen bei
Xucker Premium Xylit in einer Dose, 1er Pack (1 x …
Xucker Premium Xylit in einer Dose, 1er Pack (1 x …
12,90 € 10,99 €
Jetzt kaufen bei
Biotin Haarwuchs - Ergänzungsmittel, 365 Tabletten…
Biotin Haarwuchs - Ergänzungsmittel, 365 Tabletten…
39,97 € 17,97 €
Jetzt kaufen bei
Mehr Bestseller

67 Kommentare


52
#1 Upsi
20.2.14, 16:30
Ich bekenne,
Auf der Stulle Zwiebelschmalz,
Mit ner kleinen Ladung Salz,
Auch zum Ei brauch ich den Streuer,
Salzkartoffeln sind mir lieb und teuer,
In die Suppe kommt es rein,
Eine Prise auch in den Kaffee hinein,
Ohne schmeckt das meiste halb so fein,
Doch liebe ich auch meine Nieren,
werde das Salz jetzt reduzieren,
Gesundheit ist das höchste Gut,
drum schreibe ich es voller Mut,
Lasst den Salzstreuer öfter stehen,
Dann werden wir noch lange durchs Leben gehen.
8
#2
20.2.14, 16:38
Salz macht durstig und man fängt an Unmengen zu trinken wobei sich Wasser auch im Gewebe ablagern kann und man ganz schnell dann aussieht wie ein schwamm.ich Koche sehr salzarm .bis jetzt ist mein Blutdruck o.k.!ich bin auch der Meinung das Salz nicht unbedingt in das Kartoffel Wasser muss denn die sosse ist meiner Meinung nach schon salzig genug.
9
#3
20.2.14, 16:39
@upsi: sehr schöner Reim. gefällt mir gut. :-)
31
#4
20.2.14, 16:49
Mein Blutdruck ist völlig ok, obwohl ich bekennender Salz-Fan bin und den Salzstreuer immer neben dem Teller stehen habe. Beim Kochen (nach Möglichkeit ohne Fertig- oder Halb-fertig-Futter) halte ich mich wegen der Familie beim salzen zurück, aber auf meinem Teller kann ich nachsalzen, das schadet (falls es schadet) schließlich nur mir selbst.

Im übrigen (ist nicht persönlich gemeint, @Bernhard!) bin ich es nahezu leid, hören zu müssen, was man alles NICHT darf bzw. tun sollte.

Wenn ich mich nach all den Warnungen richten würde, dürfte ich ich in Zukunft GAR nichts mehr essen, sondern müsste mich ausschließlich von Luft und Liebe ernähren, obwohl die Luft ja nun auch nicht mehr das ist, was sie mal war.

:o))
6
#5 Dora
20.2.14, 17:23
@Upsi: das hast du aber gut gereimt :-)

Man nimmt viel zu viel unbewusst von allem, was eigentlich für den Körper schädlich ist, zu sich, da sollte man doch bewusst dann bei dem, was man selbst beeinflussen kann, achtsamer sein.
Das kann man nicht oft genug zur Sprache bringen.

Danke deshalb an Bernhard für das Einstellen des Tipps.
20
#6
20.2.14, 17:28
Ich fasse also zusammen:
-Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass Kochsalz gefährlich ist.

-Unterschiedliche Menschen reagieren unterschiedlich auf Natrium, wie auch auf jeden anderen Inhaltsstoff.

-Die Deutschen essen allgemein wenig Salz

-Überschüssiges Natrium wird ausgeschieden

Und dein Fazit ist, dass wir dringend Salz reduzieren müssen? *verwirrt bin*
5
#7 Dora
20.2.14, 17:36
@fnü: das kann ja jeder handhaben, wie er will :-)
17
#8
20.2.14, 17:49
"Die Schädlichkeit von Salz ist keineswegs eindeutig erwiesen, und seine Auswirkungen auf den Blutdruck sind minimal, ergaben neue Studien. Und damit nicht genug: Streng salzarme Diäten können sogar die Gesundheit gefährden und die Sterblichkeit erhöhen."
Nachzulesen: welt.de/gesundheit/article112386580/Vergessen-Sie-den-Mythos-vom-ungesunden-Salz.html
7
#9 Upsi
20.2.14, 17:56
Ich gebe ja zu, ich mag es deftig und greife gerne zum Salzsteuer ,weil der Rest der Familie es nicht so salzig mag streuen ich lieber auf meinen Teller nach. Muss mir aber bei jedem griff zum Salzsteuer das genöhle von männe anhören, zuviel schaaadet dir :-( . er hat ja recht, und wie, aber der innere Schweinehund sagt immer, lass ihn quasseln. Dabei nehme ich Pillen gegen den hohen Blutdruck. Vielleicht sollte ich den streuer verstecken vor mir selbst. Bin gespannt auf die Diskussion hier.
4
#10
20.2.14, 20:54
Es wird wohl so, wie mit allem sein: Die Dosis macht das Gift.

In einer Studie der Harvard University wurde der Salzverbrauch getestet.
Das Fazit: 99 Prozent nehmen mehr als die empfohlene Obergrenze von 2000 Milligramm Natrium zu sich. Das sind etwa 6 Gramm am Tag. Andere empfehlen nur einen Natriumverbrauch von nicht mehr als 1500 Milligramm täglich.

Meine Schwester hat beim Arztgespräch gesagt bekommen, sie soll weniger Salz zu sich nehmen. Sie hat niedrigen Blutdruck, aber manchmal schnellt er gefährlich in die Höhe.

Ich verstehe das so, dass zuviel Salz die Niere belastet. Die könnte für den Blutdruck verantwortlich sein, indem sie das Hormon Aldosteron absondert.

Man kann nur immer das kleinere Übel wählen und versuchen klar zu kommen. Mehr geht nicht.
5
#11 Dackel
20.2.14, 21:07
Salzige Kartoffelchipse waren mein erster Gedanke. Kann jetzt aber erleichtert feststellen, dass diese nicht genannt wurden. ;-)

Ich finde schon, dass manche Salze besonders gut schmecken. Wir mögen Salz, was noch etwas grobkörniger ist und ohne Rieselhilfe.
Das salzt weniger, obwohl es größere Kristalle sind.

Ich finde den Tip zum Nachdenken gut.
5
#12
20.2.14, 22:17
Ist ja schön und gut wenn was ungesund ist. Aber ich ess lieber so das es mir schmeckt:D
4
#13
21.2.14, 00:44
Ich salze mein Essen auch immer nach.Sogar ohne vorher probiert zu haben. Ich liebe es salzig, aber ich habe (bislang) überhaupt keine gesundheitlichen Probleme.
Ich sehe dass auch so, wenn man nach den Forschern geht dürfen wir nichts mehr essen!
4
#14
21.2.14, 08:49
Bei uns sorgt der häufige Griff zum Salzstreuer auch oft zu Diskussionen.
Erwiesen ist ja schon mal, das Salz das Wasser im Körper bindet, also auch sicher mit dafür verantwortlich, daß viele Fastfood-Liebhaber etwas aufgeschwemmter "daherkommen".
Bewußt damit umzugehen würde ich jedem empfehlen. Ist auch sicher nicht nötig, daß man bei jedem Biss in eine Tomate oder in ein gekochtes Ei jedesmal kräftig nachsalzt. Zusammen mit den eh schon gesalzenen Lebensmitteln wird die gesunde Dosis dann sicher oft überschritten. Mit der Zeit gewöhnt man sich an weniger und es schmeckt trotzdem. Salz gehört dazu, aber hier gilt auch: weniger ist mehr.
Schön, daß hier mal darauf hingewiesen wird - der Gesundheit zuliebe.
8
#15
21.2.14, 11:41
und das jodierte salz. jod ist ein gefährlich für den körper. genau so wie fluoride. beides findet man in diversen insektenvernichtungsmittel und vorallem in rattengift. unser körper wird bewusst langsam vergiftet. auch das aluminium in deos und parabene und polyethylen in kosmetika. produkte ohne diese zusätze zu finden ist schwierig. ich finde das die menschen besser über solche zusätze informiert gehören.
#16 Dora
21.2.14, 11:56
@classicerin: ups ...., ich kaufe extra jodiertes Speisesalz, weil ich immer dachte, dass das besser ist :-(

Wenn das für den menschlichen Körper so giftig ist, wieso darf das dann überhaupt produziert und verkauft werden?
12
#17 onkelwilli
21.2.14, 12:00
@classicerin: Jod ist nicht gefährlich für den Körper, sondern lebensnotwendig. Bei Jodmangel schwillt die Schilddrüse gefährlich an, man nennt es Kropf. Und seitdem es Salz und Zahnpasta mit Fluoridzusatz gibt, habe ich zum Beispiel nie wieder Karies gehabt.
Natürlich kommt es, das wusste schon Paracelsus, auf die Dosis an.
So allgemeine Behauptungen wie in Deinem Kommentar nenne ich Panikmache. "Wir werden bewusst langsam vergiftet" - das ist für mich paranoide Verschwörungstheorie in Reinkultur.
2
#18
21.2.14, 12:01
@classicerin: Wie immer, die Dosis macht das Gift. Siehe auch hier:

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/wie-gefaehrlich-ist-das-fluorid-in-der-zahnpasta-a-946074.html

Auszug: "Heute belegen zahlreiche Studien zweifelsfrei die positive Wirkung des Spurenelements. Mit modernen Zahnpasten lassen sich durch das Fluorid bis zu 40 Prozent aller Kariesfälle verhindern. "Der Nutzen ist auf höchstem wissenschaftlichen Niveau untersucht", sagt Stefan Zimmer, der an der Universität Witten/Herdecke den Lehrstuhl für Zahnerhaltung und Präventive Zahntechnik leitet. Die Stiftung Warentest bewertet das Spurenelement als so bedeutend, dass alle Zahnpasten ohne Fluorid in ihren Tests sofort durchfallen."
6
#19
21.2.14, 12:06
@classicerin: Das will aber die maffiöse Industrie und Politik gar nicht.
Wir sollen ja nicht informiert werden, damit wir alle rechtzeitig immer mal wieder erkranken, nur dann sind wir lukrativ.
Es gibt eine Menge Hinweise im Netz über Aluminium, Flourid, oder aber das Medikament Ritalin bei ADHS Syndrom.
Mich haben viele Infos echt erschrocken und erschüttert.
Es ist aber auch jeder für sich selbst verantwortlich und muss tun was er für richtig hält.
Bei mir gibts jedenfalls Flourid freie Zahnpasta und Salz, Aluminium freies Deo usw.
7
#20 Dackel
21.2.14, 13:47
Ich nehme seit vielen Jahren eine Solezahncreme, meinen Zähnen hat es nicht geschadet. Meine Zahnärztin meint, Zahnpasta ist reine Geschmackssache.
Es gibt auch Zahnärzte, die vor Fluorid warnen.

In Deutschland leidet man bei gesunder Ernährung nicht unter Jodmangel. Ich finde diesen Zusatz im Salz nicht nötig.

Und mein Zerstäuberdeo von CD enthält kein Aluminium.
Bin wohl gerade ein kleines Streberchen. ;-)))
2
#21 Upsi
21.2.14, 15:21
Irgendwann bekommen wir die dritten, die werden dann in etwas spüli eingeweicht und gut isses.ich lasse mich nicht verrückt machen von irgendwelchen gefährlichen Dingen mit denen ich alt geworden bin. Etwas weniger Salz, ich nehme auch jodsalz, und gut. Nur total fit, ohne zipperlein und jung bis 100 oh man, wäre das langweilig.
7
#22 onkelwilli
21.2.14, 15:56
@hexe: "Es gibt eine Menge Hinweise im Netz", schreibst Du.

Wenn man jeden dieser Panik-Hinweise für bare Münze nimmt, ist man schlecht beraten. Man muss schon die Spreu vom Weizen trennen. "DIE Industrie, DIE Politk" - sorry, aber das ist mir zu plump. Schmutzpuckel gibt es immer, aber so pauschal sollte man nicht denken. Macht auf die Dauer eine hübsche kleine Angstneurose. Also bissl gelassener, ist gesünder!
3
#23 Dackel
21.2.14, 16:23
Eine gesunde Skepsis kann nicht schädlich sein, immerhin denkt jemand nach.

Und dass wirtschaftliche Interressen sich durch Politik und Gesundheitswesen ziehen, ist kein Geheimnis.

Jeder Mensch wünscht sich Gesundheit, damit lässt sich immer wieder viel Geld verdienen. Und jeder Mensch wünscht sich, den Produkten und Auswertungen vertrauen zu können.

Nur ob die Wünsche erfüllt werden oder nicht, wer weiß das schon? Geld hat schon so manchen Charakter verbogen.
2
#24 Internette
21.2.14, 16:49
Salz bindet Wasser im Körper und ich bin schon immer vorsichtig damit umgegangen.
Ich denke, das ist auch Gewohnheit. Manche nehmen viel Salz und andere nur wenig.
Ich finde, zuviel Salz verfälscht den Geschmack.
Aber wie immer.... jeder so, wie er mag. :-)

"DIE Industrie, DIE Politk" - sorry, aber das ist mir zu plump" schreibt jemand, der 10 Minuten später in einem anderen Thema "die Modedroge" schreibt. ;-)
Ist nicht böse gemeint. Ich musste nur schmunzeln, weil es jetzt eben gelesen habe. ;-)

Mir gefällt, dass hier bestimmte Themen zur Diskussion gestellt werden. Die Themen regen zum Nachdenken an.
4
#25
21.2.14, 17:06
@ Bernhard: du Schreibst in gramm Zahl an reinem Salz. zu erwähnen währe noch ( da ich Nieren krank bin ) das es in etwa nicht mehr ist als eine messerspitze. ich weiss wovon ich spreche.alles wird in gramm zahlen gemessen.aber wieviel ist es? viele können damit nichts anfangen. eine Antwort wäre sehr nett. oder Stellungnahme.
8
#26
21.2.14, 19:17
hallo noch mal an alle!
es ist jedem selbst überlassen was er glaubt und denkt.
aluminium in deos spaltet die meinung der forscher. ich habe mir letztens eine doku angesehen wo die wissenschaft sagt das alu die zellen verändert und so zu einem hohen teil für brustkrebs verantwortlich ist.

früher haben die leute jodmangel gehabt. war viel verbreitet. darum hat man es zum salz zugefügt. heute leidet selten jemand an dem und daher haben viele einen jod überschuß der gefàhrlich werden kann. jod ist in vielen lebensmitteln enthalten vor allem in fertigprodukten.

fluoride findet man hochdosiert in rattengift. fluor ist für den körper schädlich wen man es übertreibt. zb kann eine zahnpasta tube wen sie ein als ganzes isst zum tod führen. fluor ist leider in jedem zahnmittel drin. egal ob pasta oder spülung.

parabene sind reine hormone die über die haut aufgenommen werden. wissenschaftler sagen das daß mit ein grund ist warum viele leute kinderlos bleiben. sie sind in cremen, duschgels, haarschampoo und und und enthalten.

polyethylen sind in peelings enthalten. das sind micro kleine plastikkügelchen. die wasserfilteranlagen schaffen es nicht sie raus zufiltern da sie zu klein sind. somit gehen sie ins trinkwasser retour. polyethylen wurde auch schon in milch nachgewiesen. und plastik tut dem körper ja bekanntlich nichts gutes.

ich habe keine psychosen und auch keine angstzustände! mir und meinem mann ist es hald wichtig auf einige gifte zu verzichten. denn es ist e ùberall ein bisschen davon drin.
4
#27 Dackel
21.2.14, 19:39
Wer zum Thema Jodsalz noch etwas lesen will, kann unter dem Suchbegriff "schrot und korn jodierung speisesalz" einen guten Artikel lesen.
:-)
5
#28
21.2.14, 19:53
Manche Laute übertreibens auch mit der Vorsicht; das ist schon beinahe paranoid zu nennen...

@classicerin: Zitat: "...zb kann eine zahpasta tube wen sie ein als ganzes isst zum tod führen..."

Offensichtlich gehörst Du zu den Verschwörungstheoretikern. (Logo, Regierungen und Chemiker sind ganz scharf darauf die Menschheit auszurotten!)
Fluorid-Vergiftungen sind so gut wie ausgeschlossen. Wenn ein etwa 20 kg schweres Kind (etwa 5 Jahre alt) eine ganze Tube Erwachsenen-Zahncreme aufessen würde, käme es im ungünstigsten Fall eventuell zu Vergiftungserscheinungen; sterben würde es davon nicht.

Aber in einem stimme ich Dir zu: es ist jedem selbst überlassen, was er tut und denkt. Ich denke mir meinen Teil, missioniere aber nicht.
6
#29
21.2.14, 23:01
ich finde es immer wieder sehr amüsant wie menschen ohne jemanden zu kennen unter die gürtellinie fahren. nein ich bin nicht paranoid. ist doch jeden seine sache was er tut oder auch nicht. neurose....paranoid.... sehr frwundlich! es ist schade wen man seine meinung nicht mehr vertreten darf. ich finde es super wen man diskutiert und jedem seine meinung läßt, aber leider ......
8
#30 onkelwilli
22.2.14, 11:34
@classicerin: Da liegt wohl eine Verwechslung vor: Wenn mir jemand sagt: "Ich habe in dieser Sache eine andere Meinung, und zwar ..." - dann gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder ich bleibe bei meiner Meinung, oder ich lasse mich überzeugen und ändere sie.
Oder anders: Seine abweichende Meinung äußern heißt nicht, dem Anderen seine Meinung zu verbieten. Geht eh nicht - die Gedanken sind bekanntlich frei.

Dass Meinungsfreiheit auch begrenzt sein kann, zeigt dieses Beispiel: Jemand springt während einer Theateraufführung plötzlich auf und ruft "Feuer, Feuer!". Folge: Panik, Verletzte. Und der Rufer sagt ganz seelenruhig: "Na und, ich war halt der Meinung, dass es brennt, irgendwie. Man wird seine Meinung ja wohl noch sagen dürfen!".

Mit "Unser Körper wird bewusst langsam vergiftet" bist Du eindeutig zu weit gegangen. Wenn Du das nicht einsiehst, dann . . . na dann kann ich es auch nicht ändern.
3
#31 onkelwilli
22.2.14, 11:42
@Internette: "jemand, der 10 Minuten später in einem anderen Thema "die Modedroge" schreibt. ;-)"
Dieser Jemand war ich. Ironie versteht man nicht immer. Dass ich Ingwer nicht als gefährliche Droge ansehe, ist ja wohl auch dir klar geworden. Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass es bestimmte "Hypes" gibt, die man mitmachen kann oder nicht. So geht es mir mit der "Ingwer-Welle", und auch der Grüne Tee zum Beispiel hat mich nicht überzeugt.
Und auch bestimmte Panikthemen wie "Gefährliche Strahlung durch Handy und/oder Mikrowelle" kann man ignorieren, wenigstens bis tatsächliche Beweise für die Gefährlichkeit vorliegen.
4
#32 Dackel
22.2.14, 11:51
Ignorieren, bis tatsächliche Beweise für die Gefährlichkeit vorliegen.

Dazu muss erstmal jemand einen Auftrag geben, die Kosten übernehmen und dann dauert so etwas viele Jahre.

In der Zeit kann es bereits zu körperlichen Schäden gekommen sein. Dann nützt einem doch die offizielle Bestätigung auch nichts mehr, meinste nicht auch?
3
#33 onkelwilli
22.2.14, 12:18
@Dackel: Ja, grundsätzlich meine ich das auch. Bei Mikrowelle und Handy finde ich jedoch, dass die Beweise für deren Ungefährlichkeit erbracht sind, und erwarte keine anderslautenden Beweise.
Viele Erfindungen wurden anfangs von Warnhinweisen begleitet. So verkündeten z.B. im 19. Jahrhundert viele Mediziner, dass bei Bahnfahrten, schneller als 30 km/h, mit ernsten gesundheitlichen Schäden zu rechnen sei.
Es gibt auch Gegenbeispiele, ich sage nur Contergan. Aber so eine Katastrophe sollte man nicht zum Anlass nehmen, nun grundsätzlich misstrauisch gegen alles und jedes zu sein. Wobei ein gesundes Misstrauen auch oft angebracht ist. Gar nicht so einfach, diese Abwägung.
Aber: Ohne ein gewisses Urvertrauen kann man nicht leben, meine ich. Würde mich sonst nicht mehr auf die Straße trauen - man liest ja täglich von . . . .
2
#34
22.2.14, 14:33
Selbst, wenn sich rausstellt, dass die Strahlen schlecht sind.
Würde irgendjemand (besonders von den jungen Leuten) sofort sein Handy oder dergleichen abgeben. Jeder hofft doch, dass es um Gotteswillen nicht so ist.

Und die armen Handyverkäufer- alle arbeitslos! Dieser Milliardenmark, einfach weg.
Wo man jetzt sogar von der Karibik aus die Rollos im Haus steuern kann. *g*
10
#35
22.2.14, 16:12
Puh, warum fühlen sich hier eigentlich einige so angegriffen.
@onkelwilli, mach und iss doch was Du für Dich für richtig und gesund hältst und respektier doch die Meinung derer die eine eigene Meinung und Einstellung haben.
Ich meinerseits tue dasselbe und dazu gehört dem Körper möglichst nicht noch mehr Gift zufügen, als er ohnehin schon ohne mein zutun aufnimmt.
Natürlich kann jeder die Augen verschliessen oder sich von der Industrie einlullen lassen.
Wie gesagt ist jeder für sich selbst verantwortlich.
5
#36 Dackel
22.2.14, 16:28
@onkelwilli # 33

So sehe ich es auch. Es gibt so schnell immer wieder "Neues" und jedesmal muss man abwägen. ;-)
3
#37
23.2.14, 07:53
Da Salz ja eigentlich ein Geschmacksverstärker ist, kann man das salzen reduzieren wenn man darauf achtet, den natürlichen Geschmack weitestgehend zu erhalten, also Kartoffeln, Reis usw. mit so wenig Wasser kochen/dünsten, dass man nichts wegkippen muss, alles andere (Gemüse, Suppen/Saucen usw.) zuerst mit Gewürzen, süß, sauer, scharf würzen und zum Schluss das Salz, um den Geschmack ggf. etwas zu verstärken. Da reicht dann meist ein oder zwei Prisen.
3
#38
23.2.14, 08:00
Bernhard, gibt es eine verlässliche Quelle für die 2.3 Millionen Toten?

Generell finde ich es sehr gefährlich, sich so einseitig zu informieren. Sei es jetzt das böse Fluor(id), Jod (für Menschen mit Hasimoto durchaus auch gefährlich) oder Kochsalz. Man sollte bei der Informationsbeschaffung schon beide Seiten betrachten und nicht der erstbesten Panikmacheseite ungeprüft Glauben schenken.
2
#39
23.2.14, 09:19
@kosmosstern
Trinken ist nicht schädlich, soweit ich weiß. Salz bindet vielleicht Wasser im Körper, keine Ahnung, aber an sich: trinken, trinken und nochmals trinken. Wird einem sogar empfohlen, wenn man abnehmen will.
3
#40
23.2.14, 09:55
@Upsi: ich gebe dir recht, halte es aber auch mit folgendem Spruch:
Traue nur der Studie, die du selbst gefälscht hast.

;-))
4
#41 Upsi
23.2.14, 10:05
@123Rina: eigentlich traue ich der heutigen Nahrungsmittelindustrie überhaupt nicht mehr. Jeden Tag neue Horrornachrichten über Lebensmittelpanscherei und verarsche der Leute. Gestern erst haben Tests herausgefunden, das Olivenöl mit verbotenbem Industrieöl vermischt wird. Hauptsächlich die preisgünstigen Sorten. genau nachzulesen bei stiftung warentest und RTL. Fisch wird mit Wasser aufgespritzt bevor er in den Handel kommt usw. Man denkt, man lebt gesund und tut sich etwas gutes für seine paar cent und in Wirklichkeit wird man nur abgezockt und verarscht. Ich bin eigentlich nicht so stur und pingelich, aber langsam reicht es mir auch.
4
#42
23.2.14, 10:13
Jod in seiner natürlichen Form (Fisch) ist sicher nicht schädlich.

Die künstliche Jodierung , Fluoridierung usw ....in allem was wir zu uns nehmen ist sicher nicht gut für uns. Einmal wird niemanden umbringen aber wir sind diesen Produkten täglich ausgesetzt.
3
#43
23.2.14, 10:27
Hahahah -- 123Rina

Traue nur der Studie, die du selbst gefälscht hast.

So ist es
Die Werte werden einfach angepasst für den der es gerade braucht...
Mit nix kann man so gut lügen wie mit Studien und Statistiken
#44
23.2.14, 10:32
Zitat von Bernhard Finkbeiner: "Diese bestehen ebenso zu 97% aus ganz normalem Kochsalz, teilweise sogar mit ungesunden Farbstoffen!"

Vielleicht stimmt das ja alles...aber in meiner Küche gibt es schon seit geraumer Zeit verschiedene Salze. Z.B. Luisenhaller Tiefensalz bestelle ich in 10 kg-Eimern, Himalaja-Salz oder auch das schweflig schmeckende indische Schwarzsalz gibt's ja schon bei ALNATURA & Co.
Sogar meine Enkelkinder treffen beim Salz schon ihre eigene Wahl...
Vielleicht wird man geschmacklich wählerischer, wenn man vegan kocht und ißt, wie wir das tun.
Da kann ich mit Fertigprodukten und Tüten schon lange nichts mehr anfangen....
Die Geschmacksnerven erholten sich mit der Zeit durch die Ernährungsumstellung und einfaches Salz ist uns viel zu metallisch....

@kosmosstern: Auch zum umfangreichen Trinken gibt es verschiedene Meinungen...die richtige muß sowieso jeder für sich finden.
Vor ein paar Jahren habe ich das Buch "Wir fressen uns zu Tode" von Galina Schatalova gelesen, die 97 jährig vor 10 Jahren gestorben ist. Da habe ich auch noch so manchen neuen Einblick gewonnen.

Ich werde hier der Diskussion weiter folgen und freue mich auf neue Erkenntnisse.
2
#45
23.2.14, 11:13
Ich glaube mit dem Salzkonsum ist es wie mit so vielen anderen Dingen.

Die Menge macht's!

Ausser natürlich man ist Nierenkrank oder hat sonst eine schwerwiegende Erkrankung bei der der Salzkonsum eingeschränkt werden muss.
1
#46
23.2.14, 11:29
meryl, doch, Jod in seiner natürlichen Form kann schädlich sein bei bestimmten Erkrankungen, von denen man noch nicht mal gleich merkt, dass man sie überhaupt hat.
#47
23.2.14, 12:01
Wie ist es denn mit dem Jodgehalt? Habe gelesen, dass zuviel zugefügt wird, und besser Salze ohne Jod zu kaufen sind (Bio).
#48
23.2.14, 12:05
@Gattara: sorry, hat sich erübigt durch vorhergehende Kommentare.
1
#49 onkelwilli
23.2.14, 12:36
@hexe: Du schreibst:
"onkelwilli, mach und iss doch was Du für Dich für richtig und gesund hältst und respektier doch die Meinung derer die eine eigene Meinung und Einstellung haben".

Es ist "meine eigene Meinung und Einstellung", die ich hier vorgebracht habe. Also, was soll sein?
(siehe auch #30)
1
#50
23.2.14, 12:53
Ich kaufe immer das Salz ohne Jod. Kaufe dann immer gleich 2 Packungen, weil ichs nicht überall finde.
3
#51
23.2.14, 15:06
Du bist nicht Nierenkrank? Leidest nicht an sehr hohen RR?

Dann laß Dir Deine Salzkartoffeln, die Salzgurken,Mixpckles,Heringe u.s.w. schmecken !!!!!

Bitte nicht zu vorsichtig sein, einen einigermaßen gesundem Menschen schadet der Genuß von Kochsalz überhaupt nicht. Eher ist oft das Gegenteil zu beobachten, man doktort ewig rum und wundert sich, dann verrät die Patientin: sie ißt : 1. konsequent vegan, 2. konsequent Rohkost und 3. konsequent salzlos ! Wo sollen da die benötigten Mineralien herkommen?

Bitte - alle Veganer, Vegetarier, Rohköstler - ich entschuldige mich schon im Voraus!!! Ich möchte niemanden von EUCH angreifen, wollte nur aufzeigen, wie fix man mittels Ernährung in Mangelzustände kommen kann!
1
#52
23.2.14, 16:07
@Birgit-Martha:
Danke, fühle mich nicht angegriffen, wir leben in dritter Generation vegan, keine Entschuldigung nötig.
Ich staune nur, daß es immer noch so viele falsche Informationen gibt über dieses Thema.

Seit der Aufklärungsarbeit von Attila Hildmann, Björn Moschinski uvm sollten es Interessierte wirklich besser wissen.

Kennst Du in Deinem Umfeld auch "Vergleichspatienten", die tierisches verzehren und auch glauben, daß sie sich gesund ernähren...?...die dann aber doch auch eine Mangelerscheinung haben....?
Ich denke schon...

Triathlet Brendan Brazier, Kraftsportler Patrik Baboumian oder die Radsportlerin Dr. Katharina Wirnitzer arbeiten ja auch schon seit langen Jahren gegen solche wie von Dir gestreuten Vorurteile.

Nicht alles ist für alle.....aber wer liest, hat erst mal einen großen Vorteil...;-))
#53
23.2.14, 16:42
Das mit dem Meersalz kann ich so eigentlich nicht gelten lassen. Wieso sollte das ganz normales Kochsalz sein? Wir haben genug Salzwasser, aus dem durchaus Meersalz gewonnen wird. Ich habe freiwillig auf das teurere Meersalz gewechselt, weil das ohne Rieselhilfe auskommt. Die Rieselhilfe in meinem bisherigen Salz schimpft sich so: Natriumferrocyanid. Auch wenn es heißt, das wäre in dieser Menge nicht giftig, wieso muss ich sowas meinem Körper zuführen, nur weil das Salz nicht verklumpen darf? Dann doch lieber Salz ohne Rieselhilfe, auch wenn es etwas teurer ist.
2
#54
23.2.14, 17:02
@feather: als Rieselhilfe habe ich Reiskörner in meinem Salz, ganz ungiftig
#55
23.2.14, 18:20
Reines Meersalz ohne Rieselhilfen und Zusätze schmeckt mir viel besser. Ich habe es ausprobiert und kann nicht mehr davon lassen.
Manche mögens auch gemahlen aus der Mühle... das ist nicht so mein Ding.

Von Himalayasalz usw. halte ich nicht viel. Die rosa Farbe soll von Eisenoxid kommen, ist hübsch anzusehen aber mehr nicht.
4
#56
23.2.14, 18:40
Gerade gestern habe ich im "Spiegel" einen Bericht eines Reporters der mit Dr. Dr. Karl Lauterbach (früherer Staatssekretär der SPD in der Rot-Grünen Regierung und Gesundheitsexperte - das nur nebenbei, zur Erläuterung wer Karl Lauterbach ist) zum Essen in einem Restaurant war. Der Autor berichtete, dass Lauterbach absoluter Salzgegner sei und den Ober nervte mit Fragen: "Ist da Salz drin" und sich dann - nachdem ihm offenbart wurde, dass der Fisch in einer Marinade eingelegt, vom Lieferanten bezogen wurde und man nicht garantieren könne, dass dieser salzfrei sei - sich für Spinat (ohne Salz) entschied.
Kurzum, Lauterbach ist Gesundheitsexperte und verzichtet auf Salz. Ob das für alle Menschen zu empfehlen ist, sei dahingestellt. Tatsache jedoch ist, dass man mit anderen Gewürzen, z.B. mit Paprika, Curry, Pfeffer, Chilli, Senf und den bekannten heimischen Kräutern ein schmackhaftes Menü zaubern kann. Salz, denke ich, sollten insbesondere Menschen mit Nierenerkrankungen und damit einhergehenden Auscheidungsstörungen, Bluthochdruck, Herzerkrankungen, meiden oder zumindest stark begrenzen. Die "Pommes" an der Frittenbude, über die der Verkäufer mit dem riesigen Salzstreuer grosszügig die Menge des Salzgehaltes des Mittelmeeres verteilt, muss man ja nicht essen, oder? Und im Übrigen muss auf jeder Flasche und jedem Glas mit pulverisiertem Fertiggewürz der Salzanteil stehen. Lesen kann in Deutschland fast jede(r). Ob er/sie sich die Mühe macht beim Einkauf nach den dort ausgedruckten Kriterien seine/ihre Kaufentscheidung zu treffen bleibt jedem Menschen vorbehalten. Ich jedenfalls bin gegen Bevormundung, (nicht rauchen-Lungenkrebs/ nicht trinken- Leberzirrhose/ kein ungeschützter Geschlechtsverkehr-Aids/ nicht fett essen-hoher Cholesterispiegel und dadurch Aterien-/Venenverkalkung).
Jeder soll darüber selbst entscheiden was ihm/ihr guttut sonst werden wir zu alt und das ist nicht gut für die Rentenversicherung.
4
#57
23.2.14, 23:58
@Bernhard: erst einmal DANKE für Deinen Abdruck hinsichtlich des Salzes.

FLUORID hat fatala Folgen für unser Knochengerüst!, schon gewusst?
5
#58
24.2.14, 00:00
@sprinkler: Deinen letzten Satz finde ich etwas gefährlich. Vieles, was einem
gut tut, tut nicht unbedingt unserem Körper gut; aber selbstverständlich kann jeder
entscheiden, ob ihn das interessiert. Die Betrachtungen hinsichtlich unserer Gesund-
heit sind nur für Diejenigen interessant und wichtig, die gerne lange leben möchte.
Dazu rechne ich mich auch und ob das der Rentenversicherung gefällt oder nicht
DAS ist mir schnurzegal-:))))
#59 wermaus
24.2.14, 09:50
Bei manchen Menschen, nicht bei allen, führt Natrium wirklich zu einem höheren Blutdruck. Aber es gibt doch einen Gegenspieler zu Natrium, das Kalium nämlich, das entwässernd wirkt und den Blutdruck senkt. Kartoffeln und Bananen enthalten viel davon. Bei einer ausbalancierten Ernährung muss man aufs Salz nicht verzichten.
3
#60
24.2.14, 15:24
@fnü:
Es gibt den Grundsatz: Zu viel ist ungesund!
Dies trifft bei Kochsalz (Natriumchlorid oder NaCl) genau so zu wie bei allen anderen Stoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen usw. Daher sollte man auch mit NaCl einfach mit Bedacht umgehen und das eben auch mit allen anderen Nahrungsergänzungsmitteln.
Viele meinen immer sich was gutes zu tun wenn sie tgl. Multivitaminpräparate, Proteinpulver und andere Nahrungsergänzungsmittel nehmen. Dem ist aber gar nicht so. Das Zeug macht eher krank.
Wenn man gesund ist und sich halbwegs mit vernünftiger Mischkost ernährt. Benötigt man das ganze Zeugs gar nicht. Das könnte sogar noch das Gegenteil bewirken.
In den wenigen Fällen in denen man wirklich mal was benötigt - die lasst ihr bitte Profis entscheiden.

Auf das, dass es euch allen immer gut gehen möchte.

LG
6
#61 onkelwilli
24.2.14, 15:47
@feather: Wahrlich, ich sage Dir: JEDES Kochsalz IST Meersalz. Das ganz überwiegend verkaufte stammt aus Meeren, die vor Jahrmillionen ausgetrocknet sind. Das Salz ist seinerzeit nicht mitverdunstet (geht auch gar nicht) und bildet nun mächtige Schichten, die abgebaut werden können oder als Sole zutage treten, die dann eingedampft wird.

Geschmacksunterschiede gibt es nicht wirklich, es sei denn, durch irgendwelche Zusätze.

Du glaubst mir nicht? Musst Du ja auch nicht. Aber isso!
#62 Upsi
24.2.14, 16:02
@onkelwilli: stümmt genau !!!
#63
24.2.14, 20:23
genau Upsi, stümmt!
3
#64 wermaus
25.2.14, 12:10
@onkelwilli: ich geh noch einen Schritt weiter und sage, das billige Steinsalz oder Urmeersalz ist sicher besser als Salz, das heutzutage aus dem Meer gewonnen wird - bei dem Dreck im Meerwasser....
3
#65 onkelwilli
25.2.14, 13:16
Wie gefährlich ist unser . . . (setze ein was du willst)

Und es ist immer die gleiche Antwort: Es kommt auf die Dosis und die Dauer an.
#66
2.3.14, 16:20
@onkelwilli:
Zitat aus dem Anfangspost:
Achja: aus gesundheitlicher Sicht macht es keinen Unterschied, ob man einfaches Speisesalz oder sonstige besonders teuren Salze (Meersalz, Himalayasalz) verwendet. Diese bestehen ebenso zu 97% aus ganz normalem Kochsalz, teilweise sogar mit ungesunden Farbstoffen!

Hier heißt es nicht, dass jedes Salz ein Meersalz ist, sondern dass jedes Salz ganz normales Kochsalz ist. Und jedes "normale" Kochsalz, das man in jedem Supermarkt kaufen kann, ist mit irgendeiner Rieselhilfe ausgerüstet. Weil ich aber keine Rieselhilfe in meinem Salz haben möchte, muss ich wohl oder übel auf teureres Meersalz ausweichen, das komischerweise ohne Rieselhilfe auskommt. Mir wäre es ziemlich wurscht, ob es Meersalz oder Steinsalz ist, nur will ich nicht diese Rieselhilfe, die beigemischt wird.
#67
2.3.14, 17:53
Esgab deinen Arzt mit Namen Batmanghelidj, er hat viele Krankheiten damit geheilt dass Wasser und zuwenig Salz zu uns nehmen.
Er soll wahre Wunder bewirkt haben.Dass gibt doch auch wieder zudenken!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen