Natron im Salatdressing

Jetzt bewerten:
1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Natron im Salatdressing neutralisiert die Säure, die wir sowieso viel zu viel mit unserer Nahrung heutzutage aufnehmen. Hier ein leckeres einfaches Dressing für fast alle Salate geeignet:

  • 1 EL Essig (Aceto Balsamico)
  • 1 Prise Natron
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Senf

gut mit einer Gabel oder einem Schneebesen miteinander verquirlen. Das Natron schäumt das Ganze ein wenig auf.

  • 3-4 EL Olivenöl

nun während des Rührens dazugeben, bis alles eine glatte Masse gibt.

Nun kann man je nach Belieben noch Kräuter oder Knoblauch dazu geben, aber erst kurz vorm Servieren des Salates.

Von
Eingestellt am

3 Kommentare


1
#1 Valentine
25.8.10, 17:23
Da muss ich jetzt mal ganz dumm fragen- wenn dir der Essig zu sauer ist, warum nimmst du dann nicht einfach etwas weniger, dann kann man sich das "Neutralisieren" mit Natronlauge sparen?
#2 Hilly
25.8.10, 18:56
Natron vermindert allerdings auch die Magensäure, also Leute mit wenig Magensäure bekommen Verdauungsprobleme.

Verdünnen mit Wasser, wie oben gesagt, ist sicher besser.
3
#3
25.8.10, 19:55
Der Tipp erscheint mir auch widersinnig:
Man nimmt einfach weniger Essig, wie Valentine schon anmerkt, oder verdünnt nachträglich mit ein wenig Wasser, wenn es mal zu sauer geraten ist.
Die Übersäurung unsere Körpers kommt auch nicht durch Essig oder andere saure Speisen zustande, sondern durch tierisches Eiweiß, Weißmehl, Zucker und fast food.
Ich nehme ein wenig Natron, wenn ich Rhabarber oder rote Grütze aus Johannisbeeren koche, durch die Neutralisierung der Fruchtsäure kann Zucker eingespart werden .

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen