Neue Wohnung - Vorhänge zu klein?

Jetzt bewerten:
2,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Die neue Wohnung ist toll, die großen Fenster auch - aber die Vorhänge!

Sie passen so gut zu den Möbeln und eigentlich ist für neue Vorhänge auch kein Geld da... was tun?

Man kann Vorhänge sehr gut verlängern oder verbreitern.

Was man braucht ist ein zusätzlicher Stoff.

Etwas, was zum vorhandenen Vorhang passt. Aber es geht auch ein Leintuch aus Omas Wäscheschrank. Denn weiß passt eigentlich immer, macht frisch und strahlend. Oder einen transparenten Gardinenstoff.

Gardinen findet man zu Hauf bei Internetversteigerungen oder auf dem Flohmarkt, in Sozialkaufhäusern.

Soll der Vorhang breiter werden, muss man ihn senkrecht in Streifen schneiden, den Kontraststoff ebenso und diese Streifen abwechselnd zusammennähen.

Soll der Vorhang länger werden, kann man ihn halt quer in Streifen schneiden und mit dem Kontraststoff zusammennähen, man kann aber auch die Streifen verschieden breit schneiden, also den untersten breiter den nächsten schmäler, wieder schmäler usw.

Ich hoffe, Ihr versteht, was ich meine...

Und nun bin ich gespannt auf die Fragen, die da kommen werden.

Von
Eingestellt am

22 Kommentare


6
#1 mayan
8.7.13, 17:16
"Gardinen findet man zu Hauf bei Internetversteigerungen oder auf dem Flohmarkt, in Sozialkaufhäusern."
Eben.
Kann man dann nicht gleich was Passendes holen, ehe man was kauft und dann zerschneidet und mit Riesenaufwand mit den vorhandenen Gardinen zusammennäht?
Ich gebe zu, hab keine Nähmaschine und bis auf Reparaturarbeiten an kleidung ist mit Nähen bei mir nichts. Für Leute, die das als Hobby haben, ist der Tipp vielleicht brauchbar. Ansonsten würde ich eher neue Gardinen kaufen.
1
#2
8.7.13, 17:34
...natürlich kann man neue Gardinen kaufen.
Auch second hand.

Aber es ist schon eine morts Sucherei, wenn man was passendes zu den vorhandenen Möbeln braucht.

Meine Söhne haben allzuoft die Wohnung gewechselt und da wären neue Gardinen schon sehr ins Geld gegangen.
Aber Omas Leintücher haben da sehr gute Dienste geleistet und grad die Zwischenbahnen aus transparentem Gardinenstoff waren sehr dekorativ.

Freilich, wer nicht nähen mag oder kann, für den ist dieser Tipp völlig ungeeignet.
#3
8.7.13, 19:00
Also, ich kann es mir gerade nicht so gut vorstellen. Was ich vor meinem inneren Auge sehe, sieht eher wie gewollt aber nicht gekonnt aus.
Da ich immer gerne alles pflegeleicht liebe, könnte ich mir auch vorstellen, dass man zwar zwei optisch passende aber in der Wäsche verschieden reagierende Stoffe zusammenbringt und hat dann hinterher die liebe Last mit dem bügeln?
2
#4
8.7.13, 19:53
...na ja, auf die Materialien muss man natürlich schon achten.
Baumwolle, Leinen - das lässt sich sehr gut mit den Leintüchern verbinden, um bei dem Beispiel zu bleiben.

Will man zu Baumwolle einen transparenten Stoff verwenden, muss man sich für Baumwollbatist oder einen Stoff entscheiden, der nur noch unter der Rubrik "alt" zu finden sein wird. Käseleinen, Windelmull oder so.

Ganz problemlos sind synthetische Gardinen, die sich eben ehr gut mit Voile aus Synthetik verbinden lassen.

Das Muster des eigentlichen Vorhanges bleibt erhalten, wird lediglich durch den Kontraststoff unterbrochen.

Was die Optik anlangt - das ist natürlich Geschmackssache.
Aber "gewollt" schaut das ganz bestimmt nicht aus. Eher "designt".

Natürlich kann man sich auch von der Streifenidee trennen und Quadrate - grosse Quadrate zusammennähen, so wie man das von Patchwork kennt.

man kann die Streifen auch diagonal anordnen und dadurch grössere Flächen bekommen.

Ich hatte immer sehr viel Spass, beim gestalten der neuen alten Gardinen und hab damit einen Teil meiner kreativen Lust befriedigt.
2
#5 Dora
8.7.13, 19:53
@Kampfente: genau so waren auch meine Gedanken. So ein Materialmix ist doch meistens nicht pflegeleicht und pflegeleicht müssen die Gardinen doch sein, jedenfalls nach meinem Empfinden :-)
-3
#6
8.7.13, 21:01
Maxl!
Wir leben in einer Zeit, wo man keine Nähmaschine zu Hause hat!!!Gardinen sind bei der Jugend nicht mehr "IN". Ich weiss es, weil ich einen Sohn von 33 Jahren habe!!!
1
#7
8.7.13, 21:10
Seit meiner 2. Wohnung/Haus hatte ich keine Gardinen mehr, meine Kinder, inzwischen eigene Haushalte, auch nicht, ist wohl auch Gewohnheit.
Aber wer Spaß an Gardinen, nähen und gestalten hat, kann den Tipp sicher gebrauchen.
2
#8 xldeluxe
8.7.13, 21:29
An sich keine schlechte Idee zur Weiter/- bzw. Resteverwertung.

Ich bin immer für Recycling zu haben, bei Gardinen greife ich da aber lieber zu Möbeldiscountern wie Roller, Poco, IKEA - da gibt es Gardinen in allen Formen, Größen, Farben zu Dumpingpreisen.
1
#9
8.7.13, 21:36
@xldeluxe: so sehe ich das auch. Dort gibt es wirklich jede Menge Gardinen zu so niedrigen Preisen dass man sich sogar öfter mal neue gönnen kann, wenn man sich die "alten" sattgesehen hat.
1
#10 xldeluxe
8.7.13, 21:58
Ja Kampfente: Ich auch.

Und aus denen, die ich nicht auf dem Flohmarkt weiter verkaufe, nähe ich viele kleine Beutel, die ich als Geschenkverpackungen nutze oder Tischdecken/Läufer für den Gartentisch.
3
#11
8.7.13, 23:23
@mayan: Huhu, neu kaufen kann ja jeder :) Und wenn Maxl keine guten Erfahrungen mit dem Verfahren gemacht hätte, auch von wegen "Materialmix", dann hätte sie den Tipp nicht eingestellt... Also. Wer GESCHEITE Vorhänge, die richtig teuer sind, so verändern kann, dass sie in ner neuen Wohnung passen, ist für mich ein Glückspilz! LGR
2
#12
9.7.13, 08:06
Also ich find den Tipp gut. Meine Deckenhöhe ist außerhalb der Norm, daher habe ich vor Jahren sauteure Gardinen anfertigen lassen. Würd ich heute nicht mehr machen. Lieber kurze, moderne Gardinen kaufen und den Tipp umsetzen.
5
#13
9.7.13, 08:08
@wollmaus:
ja, wer sagt denn, dass man heute keine Nähmaschine mehr im Haus hat.

Grad unter der Jugend ist selber machen, nähen, stricken, häkeln, ja sogar sticken ist absolut "in".

Nur, die Dinge haben sich wesentlich verändert!
Wenn ich blos an die "Ketten" aus der Strickliesel denke oder die winzigen Schulterwärmer (mit einem Namen, den ich mir nicht merken kann).
Oder denkt an die Studenten, die angefangen haben, Mützen zu stricken.
Die vielen Shabby Ideen, "Vintage" ist ein Wort, das sich im Wortschatz der Jungen fest etabliert hat.

Und das ist auch gut so. Blos Discounterware und wegwerfen, das kann
nicht auf Dauer gut gehen - und das wissen die "Jungen".

Kreativität, Mut, offensichtlicher Spass an den gestalteten Dingen ist sichtbar.

Dass junge Wohnungen wenig Vorhänge brauchen - na ja, wer keine braucht, braucht auch diesen Tipp nicht. Logisch.

Aber wer lieber individuelle Vorhänge mag und nicht den Einheitstrend der billigen Varianten von Discountern & Co mitmachen will, der schnibbelt und näht vielleicht.
2
#14 xldeluxe
9.7.13, 10:14
Da stiimme ich Maxi zu, Wollmaus.

Erst neulich hatten wir hier eine Diskussion über Nähmaschinen und es zeigte, dass die Mehrheit durchaus eine besitzt. Ich denke, wir leben heute WIEDER in einer Zeit, in der man eine Nähmaschine hat.

Ich kenne keine jungen Leute, die keine Gardinen haben. Selbst als die Plisseerolloschwemme Deutschland überrollte, wurden diese meist mit Übergardinen/Schals kombiniert.

In Küche, Bad und Büro habe ich auch "nur" Doppelrollos, im Wohnzimmer wäre mir das zu "nackt"......

Verallgemeinern kann man sowieso nichts.

@Maxi:
Schulterwärmer? Meinst Du eine Stola?
#15
9.7.13, 10:56
...nein, "Shrug" heissen die Dinger.
Stell Dir einen Schal vor, den legst Du um den Nacken, führst ihn unter den Achseln durch und bindest ihn hinten.
Das ist aber nur eine Variante.
Google einfach unter den Stichwort und schau Dir die Bilder an, da kommen die tollsten Teile!

Überhaupt ist "selbermachen" wieder absolut im Trend.

Und blos wegwerfen - da scheint sich was zu tun.
Natürlich gibts nach wie vor die Vielkäufer die dann auch irgendwann viel wegwerfen.
Hoffentlich in Tauschbörsen, Sozialkaufhäusern oder für Flohmarktgeher.

Aber da beweg ich mich jetzt weit weg vom Tipp.

Mein Sohn hat im Wohnzimmer auch keine Vorhänge. Erstaunlicherweise ist es seine Frau, die keine möchte.
Das ist mir ganz unverständlich. Ich schwelge in Stoffen!
Ich hab Sommer und Wintergardinen.
Und einen Stapel an alten Stoffen - aber das hält jeder wie er mag! Gelle?
#16 xldeluxe
9.7.13, 23:51
Ich habe "Shrug" gegoogled. Sieht meist aus wie ein Bolero....aber ich weiß jetzt, was Du meinst, @Maxi

Du willst mir doch nicht ernsthaft sagen, dass Du keine Adventsgardinen besitzt ?!?!?!??! hahaha -ich habe sie! Und Stoffe in Hülle und Fülle! Also: Ran an die Maschine ;o)))))))))))))))
#17 marasu
9.7.13, 23:57
@Maxl: Ich hab auch "Shrug" gegoogelt, sieht aus wie Ärmel ohne Jacke - grins -
1
#18
10.7.13, 06:39
@marasu: ...ja, genau! Eine Nutzlosigkeit die einfach blos Spass macht!

Gestern hab ich mich mit meiner jungen Nachbarin unterhalten, die geht in einen Strickclub.....

Wer hätte sich noch vor ein paarJahren vorstellen können, dass einmal Pulswärmer ein modisches Thema werden .....

Oder die Fascinators, die Enie so publik macht.....

Oder, oder, oder - ich kann mich kaum einbremsen.....
#19 mayan
11.7.13, 08:51
Wegwerfen tu ich keine Gardinen oder sonstige Stoffreste - gegen den Verdacht muss ich mich wehren - die kriegen die Kita für Verkleidungen, fürs Sommerfest oder Fasching wird da mehr gebraucht, als ich liefern könnte!

Stricken und häkeln tu ich auch, weil ich das blind kann und es nebenher beim Telefonieren oder Fernsehen geht... und keinen Platz braucht.
#20
11.9.16, 05:22
@Maxl:
#21
11.9.16, 05:26
@wollmaus: 
ALSO ICH BIN 29 UND HAB MIR HEUTE EEEEENDLICH DIE LANGEHRSEHNTE AEHMASCHIENE GELEISTED. UND AUCH GLEICH 2 TAGE FREI GENOMMEN. DIY!!!
#22
11.9.16, 07:39
.....oh, das ist ein uralter Beitrag...... da ist inzwischen so viel passiert.....


Wie auch immer - viel Spass und viel Erfolg mit Deiner Nähmaschine!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen