Nicht sofort nach dem Training duschen

Jetzt bewerten:
2,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Nach dem Training, z. B. im Fitnessstudio, ist man naturgemäß verschwitzt und springt anschließend gleich unter die Dusche. Das ist nicht gut!

Nach dem Ausdauer- oder Krafttraining läuft der Körper noch auf Hochtouren. Die Muskeln verbrennen noch eine ganze Weile mehr Kalorien als im Ruhezustand, obwohl man mit dem Training bereits aufgehört hat und der Herzschlag längst auf Normalniveau ist.

Wenn man also gleich hinterher duscht, ist man nach dem Abtrocknen und Anziehen dann gleich wieder nassgeschwitzt.

Ich mache das inzwischen so, wenn ich im Fitnessstudio meine Trainingseinheiten oder den Kurs beendet habe, spaziere ich noch ein bisschen im Studio herum, unterhalte mich mit den Leuten, trinke etwas und lasse erst mindestens 20 Minuten, besser noch eine halbe Stunde vergehen bis zum Duschen, dann hält die Frischewirkung auch an.

Von
Eingestellt am

18 Kommentare


#1
5.12.13, 20:53
Das werde ich ausprobieren.
3
#2 Emily22
5.12.13, 22:20
nicht gleich duschen - da kenne ich aber ne Menge Leute, die sich dann aber sofort erkalten!
6
#3 mausmaki
5.12.13, 22:44
@Emily22: Das machen inzwischen bei uns im Zirkeltraining alle so und erkälten sich nicht. Du erkältest dich eher im vollen Bus oder Supermarkt.
2
#4
6.12.13, 03:06
stimmt, so gehts mir im Sommer. Wenns recht heiß ist und ich was anstrengendes gemacht hab und gleich duschen geh, schwitze ich danach noch mehr. Besser man wartet ab.
#5
6.12.13, 09:49
@Emily22

"..., die sich dann aber sofort erkalten!"
Aber nur weil die sich nichts überlegen.

@glucke1980
Wenn Du im Hochsommer nur lauwarm duscht, passiert das nicht.
#6 Emily22
6.12.13, 11:33
So ein quatsch! selbst mit einem hochwertigem SportShirt kann man leicht frieren, wenn man geschwitzt ist.
es gibt genug, die sich sofort erkälten, wenn man sich nicht gleich umzieht oder duscht.
jeder ist da eben anders!
8
#7
6.12.13, 16:38
Erkältung bekommt durch Viren.
Nur wenn der Körper friert und sich mit aufwärmen beschäftigt, kann er die Viren nicht bekämpfen.
4
#8 mausmaki
6.12.13, 19:08
@Emily22: ich laufe doch nicht im nassgeschwitzten dünnen shirt nach draußen in die kälte. ich bleibe im studio wo es warm ist. was hast du denn damit für ein problem.
2
#9
6.12.13, 22:08
wer stürzt denn ernsthaft Sekunden oder Minuten nach dem letzten Gerät direkt unter die Dusche? Normal ist doch, zur Umkleide gehen, vielleicht noch etwas trinken, Sachen auspacken, ausziehen - das macht locker 10 Minuten. Ich mach mit Unterbrechungen schon 30 Jahre Training vieler Art und hab es noch nie erlebt, nach dem entspannenden Duschen komplett wieder durchgeschwitzt zu sein.
2
#10 mayan
7.12.13, 17:42
@nellocat: Du vielleicht nicht, ich aber schon. Der Tipp ist okay. Ich brauche auch eine ganze Weile, bis ich 'abgedampft' habe.
8
#11
8.12.13, 06:41
Mehr und mehr stört mich hier bei "Mutti" bei den Kommentaren dieser schnippische und rechthaberische Ton aus dem "rechthaberischen, trotzigen Kindheits-Ich" bzw. aus dem "belehrenden Eltern-Ich". (Begriffe aus der Transaktionsanalyse von Eric Berne).

Wer hat denn im Tipp geschrieben dass man nach dem Training "im verschwitzten T-Shirt" rumlaufen muss?

Seit Omas Zeiten wissen wir, dass die meisten Ursachen von Erkältungen kalte, feuchte Füße bzw. ein ungeschützter Hals sind.

Sich zum Ausschwitzen etwas Warmes anzuziehen ist fast unüblich. Man könnte den astralen Leib womöglich bedecken.

Genau so bemerkenswert sind auch die Saunagewohnheiten der Teutonen. Fußbad vor dem Saunagang - wozu denn das? Und - raus aus der Schwitzkammer und sofort (ungeduscht) ins Tauchbecken - na Klasse. Da möchte ich nicht rein.

Die "Trainer" in den Studios (zertifiziert nach drei Stunden "Seminar") haben keine Ahnung von Life Science, Körperpflege oder von ganzheitlichen Abläufen, also dem "Vorher und Nachher".
5
#12
8.12.13, 06:44
Zusatz:

Übrigens - ein berühmter "Abdampfer" nach seinen Konzerten ist Udo Jürgens, der sich nie scheut seine Zugaben im Bademantel zu geben was zu seinem Markenzeichen wurde.

Dies nicht als Gag sondern aus der Erfahrung heraus.
2
#13
8.12.13, 11:06
ich bin reiterin und habe durch die praxis beim reiten eins gelernt: so wichtig wie das aufwärmen vor dem training ist das "runterkommen" nach dem training. d.h. sich mindestens noch 10 minuten leicht bewegen, wie z.b. gehen, leichtes radfahren u.ä. Tätikeiten die einen in bewegung bleiben lassen, aber nicht mehr anstrengend sind. das beugt erkältung und ich denke auch muskelkater ein bischen vor.
zum "runterkommen" kann man sich dan auch gern was warmes überzihen.
#14
8.12.13, 17:32
In unserem Studio haben die älteren Mitbürger ein Problem mit geöffneten bzw. angeklapten Fenstern - weil sie tatsächlich glauben so eine Lungenentzündung zu bekommen. was natürlich quatsch ist. Geht ohne Bakterien nun mal nicht. Ich gehe sogar mit feuchten Haaren nach Hause und werde nicht krank. Nach dem Training gehe ich generell erst noch dehnen und dann nicht zu heiß duschen und dann kann man eigentlich auch nicht nachschwitzen.
1
#15 trom4schu
8.12.13, 17:45
Wenn man aber nach dem Krafttraining oder auch einem Ausdauertraining 10 Minuten cool-down ausführt und für alle beanspruchten Muskeln ein ordentliches Dehn-Programm durchläuft (was beobachtetermaßen nur wenige tun), sind sowieso schon 20-25 Minuten vergangen. Dann kann man ohnehin sofort unter die Dusche:-)
#16
8.12.13, 19:39
@pbosch: Zur Ergänzung noch:

Als Regel gilt, dass man so lange abkühlt wie man sich in der Sauna aufgeheizt hat und dann lauwarm duscht.

Kneipps kalte Schwalldusche bzw. ein Abtauchen in der Punne mit anderer Leute Schweiß (Schlackenabsonderung) habe ich nie gebraucht.

Zur Abhärtung genieße im im Winter gerne das Eintauchen in den Schnee bzw. das Einreiben damit - auch ohne vorherige Sauna.
#17
9.12.13, 14:40
@nora23:

Du hast vollkommen Recht. Man lässt nach dem Training das Pferd am losen Zügel ein paar Runden drehen und den Hals durchstrecken (Zügel aus der Hand kauen lassen).

Als Abschluss des Trainigs gehört ein paar Minuten Cool-Down.

Ich lasse es auch nach dem Training auch langsam angehen und richte mein Duschzeug etc. Weshalb sollte ich hetzen.

Allerdings möchte ich meinen Mitmenschen nicht zumuten, dass ich mich nassgeschwitzt und müffelnd neben sie an die Saftbar setze.... Das muss nicht sein.
#18
9.12.13, 14:44
@pbosch:

Das warme Fußbad vor dem Saunagang soll die Füße erwärmen und die Blutgefäße reflektorisch erweitern. Wenn man mit kalten Füßen in die Sauna geht, dauert es länger bis man schwitzt, weil der Körper erst die Füße "auftauen" muss.

Ich sause vor dem kalten Tauchbad unter den Wasserfall und dann erst ins Tauchbecken (wenn ich das überhaupt mache...). Wasserfall oder Wasserschlauch ist mir lieber.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen