Verschiedene Tipps um beim Einkaufen zu sparen.

Noch mehr sparen (Einkauf)

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

An oberster Stelle steht bei mir der Preisvergleich! Auch bei kleinen Artikel, wie z.B. Joghurt oder Toilettenpapier werden Preise verglichen! Ich lese dazu die Prospekte der Kaufhäuser und schreibe mir einen Einkauszettel. Darauf steht dann, wo es was gibt. Wenn ich dann nur einen Artikel aus einem Geschäft habe, verzichte ich darauf hinzufahren, es sei denn das Geschäft liegt eh auf dem Weg. Die Preise für größere Anschaffungen vergleiche ich natürlich im Internet (z.B. Handys, Elektronik etc.).

Zudem habe ich vor 2 Jahren angefangen ein Haushaltsbuch zu führen, da bin ich auf so manche Dinge aufmerksam geworden! Das Führen dieses Haushaltsheftes bietet mir meinen ganz persönlichen Preisvergleich. Es ist zwar anfangs aufwändig dieses Heft zu führen, aber mittlerweile dauert es nur noch 5-10 Minuten am Tag, die sich richtig lohnen!

Im Internet suche ich dann noch nach Gutscheinen. Oft bieten die Hersteller von Produkten im Internet Coupons zum sparen an, aber auch viele Drogeriemärkte, oder Warenhaus Ketten bieten sowas an. Es lohnt sich einfach mal den Namen eines bestimmten Produktes einzutippen und zu vergleichen, oder den Namen meines bevorzugten Geschäftes eintippen und nachschauen, ob es vielleicht besondere Aktionen o.ä. gibt.

Sparpotential gibt es auch immer bei den Einkaufstaschen. Einfach immer welche ins Auto legen, oder einen Korb von zu Hause mitnehmen! Das spart gerne zwischen 0,10 Euro und 1,50 Euro pro Einkauf. Jeder hat zu Hause bestimmt Körbe, Boxen, oder alte Tragetaschen.

Saisonartikel wie zum Beispiel Schlitten kauft man am besten im Frühling/Sommer und Fahrräder kauft man besser im Herbst/Winter. Wer das also einrichten kann, sollte den Schlussverkauf nutzen und solche Dinge nicht zur Hochsaison kaufen.

Barcode-Scanner für das Smartphone ermöglichen einem im Geschäft den Preisvergleich. Wer also die Möglichkeit hat, sich eine solche "APP" herunterzuladen, sollte das mal versuchen. So kann man vor Ort Preise vergleichen.

Das waren meine wichtigsten Einkauftipps. Ich hoffe, sie sind auch für euch nützlich. Noch eine ganz allgemeine Bitte hätte ich! Das sind nur Tipps und viele von euch kennen diese bestimmt auch, aber es gibt vielleicht auch (junge) Menschen, für die der ein oder andere Tipp neu oder nützlich ist. Deshalb bitte nicht gleich mies machen!

Von
Eingestellt am

16 Kommentare


1
#1
13.8.11, 10:06
Deine Tipps finde ich richtig klasse, werde ich vor meinem nächsten Einkauf auch so machen
#2
13.8.11, 11:38
Ich bin auch so ein Sparfüchsle und mache das auch immer so.
Durch vergleichen der Prospekte habe ich erst neulich einen elektrischen Gemüseraspler um 10 Euronen billiger erstanden.
#3
13.8.11, 21:41
Das wichtigste bei Klopapier ist, dass es aus Recyclingpapier hergestellt ist. Am besten mit blauem Engel ausgezeichnet. Fürs Hintern-abwischen sollen keine Bäume gefällt werden. *dazwischensenf*
5
#4
14.8.11, 04:56
Diese ganze Preisvergleicherei habe ich vor einigen Jahren schon aufgegeben, was den alltäglichen Bedarf angeht. Das nimmt sich nicht viel, vor allem, wenn ich Spritkosten und meine verschwendete Lebenszeit bedenke.
Ausschließlich bei größeren Anschaffungen ziehe ich das noch zu Rate, denn mal 100 oder 200 Euro beim neuen Flat TV zu sparen, das ist natürlich reizvoll. Wobei ich mich auch hier zuerst für das Produkt entscheide und nicht nach dem Preis gehe. Schließlich soll die Qualität stimmen. Diese Geiz-ist-geil-Mentalität ist nicht Teil meines Lebens und wird es auch nie sein. Qualität statt Quantität, über die Jahre gesehen spart man so am meisten.
1
#5
14.8.11, 07:56
Das finde ich auch sehr wichtig, unser Toilettenpapier ist immer recyclebar, was anderes kommt uns nicht ins Haus
10
#6 Oma_Duck
14.8.11, 14:15
@Thouy: Das meinst Du doch nicht etwa im Ernst, dass Preise vergleichen nichts bringt? Gut, das Prospekteauswerten ist auch nicht mein Ding, aber auch innerhalb des Ladens kann man eine Menge sparen. Beispiel: Filtertüten von Miletta 80 Stück für 1,50, daneben die von Tip für 49 Cent, dafür sind da aber auch 20 Stück mehr drin. Und so zieht sich das wie ein roter Faden durch die ganze Kaufhalle.
Beim Preisvergleich unbedingt immer auf den Preis pro Kilo (Liter, Stück usw.) achten, der zusätzlich auf dem Preisschild stehen MUSS.
Beliebter Trick, um eilige Kunden zu täuschen: Bei einem Artikel ist der Kilo-Preis angegeben (oft gaaanz klein, warum wohl?) , bei einem gleichartigen daneben der 100 Gramm-Preis. Sofort mal zehn nehmen und staunen!
Echter Geiz ist nicht geil, aber a bissl aufpassen, dass man nicht übers Ohr gehauen wird, ist legitim und verünftig. Ich habe mal mit einem Kollegen gewettet, der meinte, so könnte man doch höchstens 20 Euro im Monat sparen - ich habe ihm bewiesen, dass ich mehr als 20 Eure bei nur einem Großeinkauf des täglichen Bedarfs sparen konnte, ohne Qualitätseinbußen.
Und komm mir jetzt bitte nicht mit: Die Filter von Miletta haben aber "Aromaporen". Wenn Du daran glaubst, ist Dir leider nicht zu helfen.
2
#7
14.8.11, 16:11
Oma Duck!!!!

Genau so mache ich es auch schon seit Jahren!!!!!

Wo Ihr bei dem Kauf von Toilettenpapier mal achten solltet, wieviel Blatt auf einer Rolle sind!! Bei Toilettenpapier schwankt es zwischen 130 und 160 Blatt!!
4
#8 wermaus
14.8.11, 18:58
Ich halte es eher auch so wie Oma Duck, dass ich innerhalb eines Ladens die Preise vergleiche. Wo ich gerade einkaufe, hängt davon ab, was ich brauche.
Im Internet recherchieren und Berge von Prospekten wälzen, dazu ist mir meine Zeit zu schade.
Für mich zählt auch Freizeit und nicht nur Geld und wenn mich die Freizeit das eine oder andere Schnäppchen kostet, sei's drum. Wenn ich keine Arbeit hätte und wirklich jeden Cent umdrehen müsste, würde ich das sicherlich anders sehen, das ist schon wahr. Aber ich arbeite schließlich und habe einen großen Haushalt und auch ein Recht auf Entspannung.
1
#9
14.8.11, 19:03
Auch beim Toilettenpapier muss eigentlich immer drunter stehen was 1000 Blatt kosten. So kann man gut vergleichen.
1
#10
14.8.11, 19:48
@bastelmauschris: Habe bisher auch vergeblich nach dem ProBlattPreis, oder Pro1000BlattPreis gesucht :0)
#11 Oma_Duck
16.8.11, 18:53
@Backoefele: Bei DM ist der "Blattpreis" ausgewiesen! Tipp: Immer die Hausmarke nehmen, es muss nicht immer HEKLA oder ZAWE sein!
Aber zu dünnes Klopapier ist auch nicht empfehlenswert. Der Grund liegt auf der Hand, im schlimmsten Fall!
#12
16.8.11, 19:38
lach ... Hekla oder Zawe ... hihi
#13
22.8.11, 00:18
@Oma_Duck: Aha! Muß ich direkt auch mal schauen. Wir benutzen bisher das Toipapier mit der Hausmarke Ja(wohl), ist sogar 4-lagig *lol* Muß aber gestehen, daß ich schon länger keinen Preisvergleich mehr gemacht habe.
#14 Suhayla
7.9.11, 12:08
Hallo zusammen,

beim Einkauf gucke ich auch wo es immer Angebote gibt und wo ich was billiger und besser bekomme....neuerdings kaufe ich auch öfters übers Internet ein da ich einfach mit den Kindern, Haushalt, Arbeit usw nicht viel Zeit habe....

natürlich kann ich nicht alles übers Internet kaufen aber ab und zu gibt es schon sachen die ich direkt bestellen kann...auch dort geht es natürlich darum wo ich was am günstigsten erhalte....von einer Freundin hab ich Erfahren dass man durch sogenannte Programme übers Internet sparen kann....leider kann ich noch nichts genaueres dazu sagen, vielleicht weiß jemand von euch wie das geht :-)

Viele Grüße
2
#15 sascha-maria
10.12.11, 11:06
Grundsätzlich klingt der Tipp mit dem Vergleichen zwar vernünftig, ein wenig lässt sich dadurch sicher sparen, aber ich persönlich fände es zu zeitaufwendig, zu verschiedenen Geschäften zu fahren. Bei mir ist der Aldi direkt in meiner Straße und dann kaufe ich auch einfach alles dort. Man muss einfach überlegen, ob die verlorenen Einkaufsstunden in Relation zu den gewonnenen 2€ stehen :-/
1
#16 Oma_Duck
10.12.11, 13:46
@sascha-maria: Ein wenig? Det wüsst ick aba, sagt der Berliner.
Bei Aldi macht das Vergleichen tatsächlich weniger Sinn, denn das Sortiment ist begrenzt und die Artikel sind samt und sonders "günstig". Wer wenig Zeit hat, ist u.U. besser bedient mit Kaufhallen mit "Vollsortiment", weil es da auch Sachen gibt, die man bei Aldi oder Lidl vergeblich sucht.

Hier gilt: Gezielt nach den Hausmarken greifen, oft ist es "Bückware". Und nicht von der TV-Werbung beeinflussen lassen. Sie kostet den Hersteller viel Geld, und wer zahllt's?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen