Gebackener Nudelauflauf mit Käsekruste
10

Nudelauflauf mit "Ablegern" im Einmachglas

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer

Koch- bzw. Backzeit

Gesamt

Kochen, Backen und Vorratshaltung im Einmachglas ist eine praktische Sache. Hier ein Rezept für einen Nudelauflauf. Vier Portionen haben wir in der Auflaufform zubereitet und sofort gegessen, zwei Portionen wurden gleichzeitig im Portionsglas zubereitet und sind nun Vorrat.

Als Vorratsgläser eignen sich gut ausgewaschene Schraubgläser von Marmelade, Würstchen, Apfelmus, Nudelsoße etc. Eine breite Öffnung ist angenehmer, wenn man direkt im Glas servieren möchte und daraus essen möchte. Da man das Ganze aber nicht am Stück, wie einen Kuchen aus dem Glas herausholen muss, braucht es kein Sturzglas zu sein. Ich habe Gläser mit 350 ml Fassungsvermögen genommen.

Zutaten

(Für 4 Personen in der und 2 Vorratsportionen im Glas)

  • 500 g Nudeln (Spirelli, Bild 3, Makkaroni, Farfalle)
  • 400 g Hartkäse (verschiedene Sorten, klein geschnitten oder gerieben, ich hatte Hartkäse mit Kräuterkruste übrig (Bild 4), der "für auf’s Brot" zu hart geworden war und Pizzakäse, Bild 5)
  • Zwiebeln, Knoblauch, Schinkenspeck, Champignons, Paprika, Gemüsereste (was gerade da ist, mindestens 1 Handvoll)
  • Brühe
  • 1 EL Cashewmus (Mandelmus oder Erdnussmus)
  • Gewürze: Kräuter (Rosmarin), Pfeffer, Salz nach Geschmack (Achtung Käse, Schinkenspeck und Brühe enthalten schon genug Salz, ich habe kein weiteres benötigt)

Zubereitung

  1. Nudeln nach Packungshinweisen in reichlich Brühe bissfest kochen. (Wenn die Nudeln weich sind, die Brühe nicht wegschütten, sondern auffangen, die wird noch gebraucht).
  2. Eine Auflaufform und 2 Portionsgläser einfetten.
  3. Backofen auf 180 - 200 Grad vorheizen.
  4. Zwiebeln, Knoblauch, Schinkenspeck, Champignons, Paprika in einer großen Pfanne anbraten. Meist reicht das Fett vom Schinkenspeck aus, ggf. weiteres Fett in Form von Olivenöl hinzugeben. (Bild 2)
  5. Wenn die Zwiebeln glasig sind, mit zwei Suppenkellen voll Brühe ablöschen.
  6. Cashewmus hinzufügen und umrühren, bis sich das Mus aufgelöst hat und eine sahnige Flüssigkeit entsteht. Ggf. noch mehr Brühe und mehr Cashewmus hinzufügen.
  7. Nudeln in die Pfanne geben und alles gut durchrühren. (Bild 6)
  8. Nudelmischung und klein geschnittenen Käse abwechselnd in die vorbereitete Auflaufform und die Portionsgläser geben und dabei vermischen (Bild 8)
  9. Zuletzt kommt eine Käseschicht drauf. (Bild 9)
  10. Wenn die Mischung zu trocken aussieht, noch etwas von der Brühe drüber gießen, sodass unten in der Auflaufform etwa daumenbreit Brühe ist.
  11. Auflaufform und Portionsgläser in den Ofen stellen und ohne Deckel ca. 20 Minuten backen, bis der Käse eine schöne Kruste gebildet hat. (Bild 10)
  12. Die Portionsgläser noch heiß mit Deckel fest verschließen und abkühlen lassen (Vorsicht: Backhandschuhe benutzen die Gläser sind wirklich heiß)
  13. Die Auflaufschüssel kann sofort serviert werden. Dazu passt ein grüner Blattsalat.

Die Portionsgläser später zubereiten

Die Portionsgläser machen sich meine Jungs im Laufe der Woche wie folgt warm:

  1. Deckel abschrauben
  2. 1 Msp. Brühpulver darüber streuen
  3. 2 EL Wasser darüber gießen
  4. für 2 x 1 Minute in die Mikrowelle mit Grillfunktion erhitzen
  5. Temperatur prüfen und evtl. noch ein drittes Mal erhitzen

Quelle

Die Grundidee für dieses Rezept stammt aus dem Buch: Alles aus dem Glas. Aufläufe, Plätzchen, Kuchen und mehr. Das gab es im November 2015 für 1,99 Euro bei Ernstings family. Ich habe mir das Buch gekauft, als hier bei FM so viele Rezepte fürs Einmachglas erschienen.

Die Rezepte in dem Buch funktionieren Großteils nach dem Prinzip:

  • das Gericht / den Kuchen fast fertig in Gläsern vorbereiten (ggf. teilweise backen)
  • Gläser auf Vorrat einfrieren
  • Gläser bei Bedarf aus dem Gefrierfach holen
  • letzte Zutaten hinzufügen
  • backen

Bei uns in der Familie wäre das sehr umständlich, denn man braucht für die verschiedenen Gerichte und Kuchen bis zu 12 Portionsgläser. Damit wären alle meine Portionsgläser und mein ganzer Gefrierschrank mit einer Sorte Kuchen oder Auflauf blockiert. Außerdem braucht das Auftauen dann auch wieder Zeit. Denn Glas sollte man nicht direkt aus dem Gefrierschrank in den vorgeheizten Backofen stellen, weil es sonst springt. Deswegen kam ich auf die Idee, in der Auflaufform zum sofortigen Genuss zu kochen und nur wenige Portionen in Portionsgläsern einzukochen. Das hat den Vorteil, dass man das normale Kochen und Vorratskochen in einem Arbeitsgang machen kann und nicht so viele Vorratsgläser auf einmal blockiert. Die Vorratsgläser brauchen nicht gekühlt zu werden, sie sind bei Zimmertemperatur im normalen Küchenschrank haltbar und werden bei uns sowieso innerhalb weniger Tage/Wochen aufgebraucht.

Das Rezept selbst habe ich etwas „abgemagert“, es enthielt ursprünglich noch mehr Käse, 150 g Butter und 300 ml Sahne, 2 EL Mehl und 45 g Semmelbrösel, dafür aber keine Zwiebeln, Knoblauch, Gemüse oder Speck und auch kein Cashewmus. Die Kruste aus Semmelbrösel, 3 EL Butter und Parmesan aus dem Originalrezept stelle ich mir aber auch lecker vor. Die wird auch noch ausprobiert.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Voriger TippN├Ąchster Tipp

8 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter