Nudeln mit scharfer Enten-Tomatensoße - vegan

Jetzt bewerten:
3,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Nicht nur für die Personen geeignet, die vegan leben, sondern auch solche, die sparen müssen oder möchten, aber gerne etwas leckeres auf dem Tisch haben. Die Menge eignet sich für etwa 2 Personen. Bei uns gab es dazu noch Rote-Beete-Salat. Tomate-Mozzarella könnte auch sehr gut passen, allerdings ist es dann nicht mehr vegan.

Zutaten

  • 250 g Nudeln, Sorte nach Geschmack
  • 250 ml passierte Tomaten
  • 3-5 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 1 Chilischote (frisch!), falls verfügbar
  • 1 Zehe Knoblauch, in Scheiben
  • 1 Dose Mock Duck, gibts in eigentlich jedem Asia-Laden, notfalls einfach mal fragen
  • etwas Öl, (Olivenöl ist da am besten) Salz und Pfeffer (oder Cayennepfeffer)

Zubereitung:

Die Pasta nach Packungsanleitung kochen und abtropfen lassen. Die "Ente" mit der Zwiebel und dem Knoblauch in etwas Öl anbraten (wer faul ist, nimmt direkt Knoblauchöl und lässt selbigen weg). Wer mag, kann auch eine klein geschnittene Chili dran machen. Nach einer Weile, die passierten Tomaten dazu, mit den Gewürzen abschmecken und zusammen mit den Nudeln auf einen Teller geben. Wem es noch an Schärfe mangelt, der nimmt einfach noch etwas Harissa.

Hätte ich nicht gesagt, dass das Essen vegan ist, hätte es im ersten Augenblick niemand bei mir gedacht.

Von
Eingestellt am

35 Kommentare


#1
17.6.11, 18:31
beschreibe doch mal aus was dieses Mock Duck besteht. Hab das noch nie gehört.
1
#2
17.6.11, 18:40
.Inhaltsstoffe / Zutaten:
Weizenmehl, Wasser, Öl, Sojasauce, Salz, Zucker, Mononatriumglutamat
na ja, gesund ist da nicht.
finde ist lustig - vegan leben aber es muss nach fleisch schmecken ;-)
-1
#3
17.6.11, 18:49
oh, Danke für die Zutatenliste.
Ich bin ja auch schon immer auf der Suche nach diesen "Milchschnitzeln".
Da hab ich mal was im TV darüber gesehen. Die soll man von Schweineschnitzel kaum unterscheiden können.
5
#4
17.6.11, 20:25
Wenn ich Ente essen will, schieß ich mir eine. Oder ich greife auf frische oder tiefgefrorene Ware zurück. Warum soll jemand, der auf Fleisch und Fleischprodukte generell verzichtet, "Entengeschmack" mögen? Viel besser ist es, auf Chemie im Essen zu verzichten und sich bewußt zu ernähren. Und was genauso wichtig ist: die Kreatur achten, von der man sich ernährt. Egal, ob Pflanze oder Tier....... es muss immer ein Lebewesen sterben, damit der Mensch etwas auf dem Teller hat. So ist es von der Natur gewollt. Und nicht mit künstlichen Aromastoffen und Mononatriumglutamat!
5
#5 Die_Nachtelfe
17.6.11, 20:32
Bei veganer Kueche geht es in der Regel eher um Tierschutz als um Verzicht auf irgendeinen Geschmack, wieso also nicht entsprechende Dinge ersetzen?

Ich persoenlich halte eben nichts von Massentierhaltung und aehnlichem, und das ist fuer mich der Hauptgrund auf Fleisch zu verzichten.
2
#6
17.6.11, 23:31
Wer auf Fleisch verzichten will, soll es auch richtig tun und den Geschmack nicht durch Chemie ersetzen.

Es gibt viele Bauern, die ihre Lebewesen gut behandeln.

Ist es nicht auch ein Graus, eine schön wachsende Pflanze zu zerstören, nur damit Vegetarier was zu Essen bekommen?
1
#7
18.6.11, 00:23
Gegen Massentierhaltung bin ich auch, ich denke auch , dass jeder bewusst daraf auchten sollte was er zu sich nimmt und was dafür sein Leben lassen musste. Allerdings verstehe ich Veganer die keine Tierprodukte essen um Tiere zu schützden trotzdem nicht. Es schadet doch keiner Kuh wenn man sie melkt, eher anders herum!
Wie auch immer, ich finde das rezept ohne Mock duck gut, eben nur mit einer scharfen tomatensoße.
und @hannilein : Probier doch mal Valess, das ist aus milch gemacht, schmeckt wie Geflügelfleisch und gibts eigentlich in jedem Kühlregal von größeren Ketten wie Real oder Kaufland. Ich wollte es auch nicht glauben aber da schmeckt man absolut keinen Unterschied, einfach der Hammer was heute möglich ist.
Außerdem enthält es kein Glutamat , was übrigens unter starkem Verdacht steht Alzheimer auszulösen! Und glaubt mir es ist nicht schön wenn die eigene Mutter ihre Kinder nicht wiedererkennt.. Finger weg von Glutamat, dann verzichtet lieber auf den Geschmack!
8
#8 alsterperle
18.6.11, 10:41
@Karinchenkaninchen: Es schadet nicht. Aber eine Kuh hat eigentlich nur Milch, wenn sie ihre Kälbchen ernähren muß. Ständig Milch produzieren entspricht nicht der Natur, sondern den Vorgaben der Industrie. Und wir wollen billige Milch...
#9
18.6.11, 11:07
@Karinchenkaninchen: Danke für den Tipp. Valess werde ich probieren.
4
#10
18.6.11, 12:54
ich verstehe nicht, warum Vegetarier unbedingt Lebensmittel wollen, die wie Fleisch schmecken und ausschauen aber halt nicht aus Fleisch sind ... wenn ich doch ganz bewusst auf Fleisch verzichte, warum muss ich dann so tun, als ob ich doch welches esse ??
3
#11
18.6.11, 21:19
@Karinchenkaninchen:

Für eine regelmäßig gemolkene Kuh müssen Kälbchen geboren werden, soweit ich weiß? Und die sterben bzw. werden geschlachtet, sonst würden sie uns die Milch wegsüffeln.

Ich mag aber gern Milch und esse gerne Fleisch. Allerdings nicht ständig, sondern bewußt, und nicht vom Discouter, sondern möglichst regional vom Bauern. Wo das Rindvieh sein Leben genießen konnte, bevor es für meinen Genuß getötet wurde. Ich glaube, für ein Tier bedeutet die Länge des Lebens nichts, aber die Qualität des Daseins alles.
2
#12
19.6.11, 08:49
Wow,Chilischote,Moc Duck und nCayennenpfeffer kann ne höllische Angelegenheit werden!
#13
19.6.11, 11:09
hört sich gut an
3
#14
19.6.11, 12:13
@Horst-Johann Lecker: genau auch meine Meinung.
Ich finde generell solche Fleischersatzprodukte der Naturkostindustrie, daneben.
Es wird immer versucht den Ersatz für Fleisch so herzustellen, daß Aussehen und Geschmack von dem "echten Würstchen" etc. nicht zu Unterscheiden ist.
Ich esse gern vegetarisch oder vegan, und auch Vollwertkost und Körner stehen auf meinem Speiseplan, aber wenn ich Lust auf Fleisch habe , dann esse ich es auch, gekauft beim Fleischer meines Vertrauens.
Künstlich hergestellte Produkte mit Geschmacksverstärkern, Farbstoffen, Zusatzstoffen, etc sind leider immer häufiger anzutreffen, auch im Naturkostladen.
Je weniger bearbeitet ein Lebensmittel ist, desto besser schmeckt es mir.
Ich habe bei Asialäden mit Onlineversand nachgeschaut , ob es dieses Mock Duck dort gibt, habe aber nichts gefunden. Ich kann mich aber an diese Asiasuppen mit Entengeschmack erinnern , die ich früher mal probiert hatte, da ist war getrocknetes Entenfett als Aroma drin.
1
#15
19.6.11, 13:31
@Agnetha: Das kann ich dir sagen: weil ich als Vegetarier nicht wg. dem Geschmack auf Fleisch verzichte, sondern aus moralischen Gründen. Rein geschmacklich würde ich morgen, mal wieder ein schönes Schnitzel zu essen. Aber der Gedanke, dass das ein Tier ist, lässt mich kotzen
3
#16
19.6.11, 17:18
hups ... der Fehlerteufel ... *schäm* ... ich meinte "morden" und nicht "morgen" *lol* passt ja ganz gut zum Thema :D)
2
#17
19.6.11, 17:58
Moonie, der Salatkopf, den du isst, ist auch ein Lebewesen. Ich weiß nicht, ob Pflanzen Gefühle haben - ich denke, ja - aber ist es nicht dasselbe, ob ein Kopf Rotkohl mit brennender Chemie gespritzt wird, mit ätzendem Dünger gedüngt wird, eine Tomatenpflanze niemals die Sonne sieht, weil sie unter künstlichem Licht gezogen wird, niemals ihre Wurzeln wohlig in die Erde schieben kann, weil sie auf künstlichem Substrat gezogen wird, als wenn ein Schwein nur im Stall mit künstlichem Futter lebt, in der Enge des Stalls, den es nie verlassen wird (außer zum Gang zum Schlachthaus), sich, obwohl es ein sehr reinliches Tier ist, in seinen eigenen Exkrementen suhlen muss? Betrachtet man die Natur als das, was sie ist, dann haben Pflanzen und auch Tiere den selben Stellenwert. Es gibt also absolut keinen einzigen nachvollziehbaren Grund, warum der Mensch seine eigene Natur vergewaltigen sollte und sich ausschließlich vegetarisch ernähren muss. Nur...... es gibt viel zu viele Menschen auf der Erde. Und es gibt viel zu viele skrupellose Geschäftemacher, denen das Tier nichts wert ist.... außer Dollars. Also kauft man seine Lebensmittel bewusst und mit Respekt vor der Natur, dann macht man es richtig. Iss mal ein Schnitzel - wenn du es beim Bio-Metzger kaufst, weißt du, dass jeder, der mit dem Fleisch zu tun hat, verantwortungsvoll damit umgeht.....
4
#18
19.6.11, 19:09
@Horst-Johann Lecker: Ich kann natürlich auch warten, bis der Apfel eines natürlichen Todes gestorben ist (=alleine vom Baum gefallen ist) bevor ich ihn esse, aber das geht dann wohl doch zu weit. Was ich esse oder wie ich das tue, ist meine eigene Einstellung, jeder soll das machen was ihn/sie glücklich macht. Ich hab nur erklärt, warum ich als Vegetarier nicht auf "fleischähnliche" Produkte verzichte, warum ich aber halt kein Fleisch esse. Nicht mehr und nicht weniger
1
#19 pennianne
19.6.11, 19:27
@Horst-Johann Lecker: Sympatisch bist du uns schon länger, jetzt fangen wir an, dich zu lieben. Ist das für dich ok? (Keine Bange, wir rücken dir nicht auf die Pelle).
Die Gemeinschaft der pennianneWG
2
#20
19.6.11, 21:57
weshalb hacken fleischesser eigentlich ständig auf veggis herum, während veggis sich immer nur verteidigen oder erklären (müssen)?
ich stelle immer wieder fest, dass die intoleranz immer auf seiten der fleischessenden fraktion ist einfach eine andere lebensweise zu akzeptieren.
was ist das, das schlechte gewissen? -
mit alle möglichen teilweise hanebüchen oder gar schon beknackten argumenten, erklärungen oder gar "bekehrungen" veggis aus der reserve zu locken versuchen?

und es ist erwiesen, dass veggis gesünder und länger leben, kaum an den üblichen zivilisationskrankheiten (übergewicht, diabetis, erhöhtem cholesterinspiegel u.v.m.) leiden.
u.a. auch deshalb, weil sie sich weitaus mehr mit ernährung beschäftigen, als
fleischesser (es wahr haben wollen).
also hier lang und breit zu erklären, weshalb veggis angblich "die natur vergewaltigen", incl. über vorzüge des tiere essens oder gar WO, bzw. WAS man zu kaufen hat, aufzuklären, ist so überflüssig wie ein kropf.
und nein, ich bin kein veggi, esse fleisch, allerdings nur ein bis 2x im monat.
finde es aber immer wieder ungeheuerlich engstirnig, wie man mit vegetarier und veganern umgeht!
NOCH hat jeder die freiheit zu leben wie er will, ohne dämliche ratschläge.
9
#21 Icki
20.6.11, 14:48
Ich weiß auch nicht recht, warum ihr auf Nachtelfe rumhackt. Sie hat ein Rezept hier reingestellt. Darin kommen keine Tierprodukte drin vor. Also ist es per definition vegan.
Sie schreibt nicht, dass es gesund ist. Sie schreibt nicht, dass Tiere essen böse ist. Hier steht auch nirgends, dass dieses Rezept als prototypisch für die vegane Ernährung angesehen werden soll.
Sie hat nur ein völlig unpolitisches Rezept reingestellt. Müssen wir aus jeder Mücke einen Elefanten machen?
Warum urteilt ihr über jemanden, der "Chemie" in seinem Essen hat? Ich bin noch nie von einem Vegetarier so heftig angegriffen worden wie ihr hier Nachtelfe angreift. Sie gibt mit ihrem Rezept einen Vorschlag, was man essen kann. Als Antwort wird sie gemaßregelt, man solle gefälligst Fleisch von einem guten Bauern essen soll oder "richtig" auf Fleisch verzichten. Ich esse keine Aubergine. Mir ist noch nie jemand gekommen und hat gesagt:"Ach, denkst du der Zuccini tut es weniger weh, gekocht zu werden?", oder, weil ich keinen Tintenfisch mag:"Dann halst du Tintenfischesser wohl für Bestien?! Entweder du isst Seetiere oder du lässt es!!".

Ach, und nur nebenher: Wer sagt, es schade keine Kuh, wenn man sie melkt, sollte sich mal so eine Industriekuh am "Arbeitsplatz" anschauen. Oder einfach, wie Kühe aussahen, bevor sie zur Milchkuh hochgezüchtet wurden.

Meine Konsequenz ist es, Biofleisch und manchmal (aber ich gebe zu, ich bin inkonsequent) Biomilch zu kaufen. Die Konsequenz eines anderen ist es, auf diese Produkte zu verzichten. So what?!
6
#22 Die_Nachtelfe
12.8.11, 14:12
@Icki: Danke fuer deine Worte - Ich bin uebrigens nicht mal Vegetarierin, habe dieses "unpolitische" Rezept aber dennoch eingestellt, und zwar der reinen Information wegen. Ich habs probiert, nicht nur allein fuer gut befunden, und dachte dann, dass es vielleicht noch irgendwem in den grossen weiten der Welt gut schmecken koennt.
3
#23
1.9.12, 09:36
Erst mal danke für das schöne Rezept! :-)

Und an die Menschen, die meinen, Veganer DÜRFEN dies oder jenes nicht: Ich z.B. habe mich aus freien Stücken entschieden, vegan zu leben. Jeder DARF (aus meiner Sicht leider) Tiere essen und somit quälen und töten - ich WILL das nur nicht.

Und wenn ich als jemand, der Fleisch zwar geschmacklich mag, aber eben das massive Leid dahinter vermeiden möchte, auf Alternativen wie Moc Duc ausweiche, ist das nicht schizophren oder ähnliches, sondern konsequent.

Daher sage ich der Verfasserin des Rezeptes: Vielen Dank! :-)
6
#24
1.9.12, 10:16
Hihi, die Frage, warum auch Veganer/Vegetarier Fleischgeschmack mögen ist wie die Frage, warum man Sex hat, obwohl man keine Kinder will.

Ich denke, die Meisten sind aufgewachsen mit nichtvegetarischem Essen. Da gab es schon mal ein lecker Wurstbrot oder einen Braten. Klar, dass man dann weiterhin den Geschmack mag.

Nettes Rezept, Nachtelfe.
2
#25
1.9.12, 10:22
Zitat Ghwenn: Hihi, die Frage, warum auch Veganer/Vegetarier Fleischgeschmack mögen ist wie die Frage, warum man Sex hat, obwohl man keine Kinder will.

@Ghwenn: ganz einfach. Weil Beides Spaß macht!
2
#26 Icki
3.9.12, 13:31
@Ghwenn: Großartig, merke ich mir, herzlichen Dank!
2
#27 Die_Nachtelfe
3.9.12, 17:01
@Ghwenn: You made my day... der Vergleich ist naemlich echt gut. Vielen dank also fuer deinen netten und vor allem auch amuesanten Kommentar :)
2
#28
11.6.13, 20:12
@eloy: Und warum versuchen viele "Veggies" ständig die Fleischesser zu bekehren, kein Fleisch mehr zu essen? "Die armen Tieren haben auch ne Seele...*heul*", etc... Das nervt genau so!
Das Argument "es soll doch jeder machen, wie er möchte" zieht auch in die andere Richtung.
Mir ist durchaus bewusst das sehr viele Tiere in Massenhaltung und unter unwürdigen Bedingungen aufgezogen werden, aber ich möchte einfach nicht auf Fleisch verzichten und achte daher eben im Rahmen meiner (finanziellen) Möglichkeiten darauf, "hochwertiges" Fleisch zu kaufen.
2
#29 marasu
11.6.13, 23:29
Ich esse ganz gerne vegetarisch bis vegan, weil es mir gesundheitlich gut tut.
Gelegentlich mal Fisch oder ein Schnitzel ist aber auch drin.

Fleisch-Ersatz wie Tofuschnitzel mag ich persönlich nicht, weils eben doch nicht nach Fleisch schmeckt, sondern irgendwie undefinierbar und fade. Da hab ich eben lieber gar kein Fleisch. Wenn das Tofu-Dingens jemandem schmeckt, dann soll er doch glücklich werden damit. Kein Grund mich darüber aufzuregen.

Für mich neu entdeckt habe ich Halloumi (Grillkäse) als Eiweißlieferant.
#30
12.6.13, 11:20
ich mag weder echte noch falsche Ente, brauche auch keinen Ersatz, das Rezept ist auch ohne Ente lecker.
#31
5.7.13, 21:05
Hallo,

als Fleischesserin freue ich mich über jedes vegetarische/vegane Rezept, das mir schmackhaft erscheint. Ich freue mich immer, wenn ich tierische Produkte vermeiden kann, ohne auf Genuss zu verzichten.

Vielen Dank für das Rezept!
#32
13.7.14, 17:17
@eloy: Genau auf den Punkt. Respekt! Mir gehen diese ewigen Grundsatzdiskussionen auch erheblich auf den Zeiger.
#33
10.3.16, 01:06
@BeaSonne:
Was ist daran denn so besonders "lustig"?
Irgendwie finde ich da den Witz nicht.
Die Erklärung ist übrigens relativ simpel:
Manche Leute finden es ziemlich uncool, dass andere Lebwesen allein für ihren Genuss qualvoll leben und dann getötet werden. Sie mögen den Geschmack aber trotzdem. Weshalb sie dann aufhören, Produkte von und mit diesen Lebewesen zu verzehren und einen ähnlichen Geschmack aus Pflanzen herstellen.
#34
10.3.16, 01:33
@Bluestar:
Wow. Was ein Argument. "Mir schmeckt's halt". Ich bin sicher, dass du diese Rücksichtslosigkeit nur dann gut findest, wenn sie dich selbst nicht betrifft, richtig? Wenn du irgendwann selbst mal von anderen schlecht behandelt wirst, bist du zu hundert Prozent eine/r der ersten, der/die rumheult, dass er/sie schlecht behandelt wird.
Übrigens ist das das bescheuertste Argument, was ich je gehört habe.
Einem Vergewaltiger gefällt es auch, Frauen zu vergewaltigen.
In China gefällt es einer degenerierten Gruppe von Leuten auch, Hunde und Katzen für das YULIN-Festival aufs Brutalste zu quälen, zu verstümmeln und dann zu töten.
Ist das auch alles okay, nur weil es sich für diese Leute gut anfühlt?
...................
Aber in Bezug auf oben genannte Dinge ist diese Logik natürlich nicht nachvollziehbar. Nur wenn es zum eigenen Verhalten kommt, will man das nicht mehr einsehen und redet sich mit irgendwelchen fadenscheinigen "Argumenten" raus, weil es ja so UNBEQUEM ist, sich ZUM WOHL ANDERER zu verändern und sich Fehler einzugestehen. Egoismus und Ignoranz sind so schön einfach, nicht? Lass uns bei H&M und Konsorten kaufen! Lass uns über Veganismus nicht eine Sekunde ernsthaft nachdenken! Lass uns über Umweltverschmutzung nicht nachdenken! Denn wenn man nicht dran denkt, ist es auch BEINAHE so, als ob diese Dinge alle nicht da wären! Komm, wir machen ganz fest die Augen zu!

Ich kann dir was sagen: nur weil du eine Sache MAGST, macht es diese Sache nicht automatisch gut, nicht besser und erst recht nicht akzeptabel.

Übrigens frage ich mich, was "hochwertiges Fleisch" ist. Was ist jemals gut oder hochwertig daran, Leichenteile von Lebewesen zu essen, die völlig unnatürlich dafür gezüchtet und lebensunwürdig (ja, auch das "tolle" Biofleisch, was die halbe Welt zu kaufen scheint, sobald sie mit einem Veganer redet, oder der ganze Mist sind getötete, würdelos behandelte Tiere) behandelt wurden?
Dass du ernsthaft denkst, es gäbe "hochwertiges" Fleisch, zeigt schon, dass du entgegen deiner Behauptung überhaupt gar keine Ahnung von Haltungs- und Tötungsbedingungen von Tieren hast.

Böser, militanter Veganer (noch mehr Namen? Denkt euch was Schönes aus!) hat zugeschlagen.
Ich empfehle:

vegansidekick.com
Der Artgenosse (YouTube)


Ach und für all die Schlaumeier, die sich auf einmal so sehr um Pflanzen sorgen und meinen, dass Tiere und Pflanzen total vergleichbar wären:
Es werden mehr Pflanzen bei der Herstellung von Tierprodukten getötet (logisch, die Tiere fressen ungeheure Mengen an Pflanzen, weil sie ALLE gemästet werden), als bei der Herstellung von Pflanzenprodukten selbst.
Ich hoffe, ihr mäht auch alle nicht mehr euren Rasen. Dabei schneidet ihr ja den ganzen lieben Graspflanzen die Blätter ab! Wie ungeheuer grausam, wo sie doch kein Gehirn und auch kein Zentralnervensystem besitzen und deshalb nicht einmal bei Bewusstsein sind und auch kein Schmerzempfinden haben!
Oh, und wenn mal ein Feuer bei euch ausbrechen sollte, müsst ihr wahrscheinlich ernsthaft überlegen, ob ihr euer Haustier mitnehmt oder eure Topfpflanze.....die beiden sind doch so total vergleichbar!
Hmm ja nee schon klar. Wem wollt ihr diesen Rotz eigentlich als ernstzunehmendes Argument verkaufen? XD

Soviel zum Thema Ignoranz und geringer Bildung.
Die meisten Kommentare strotzen wieder mal davon.
#35
8.5.16, 00:51
@xxxClaraxxx: 
In ganz vielen Dingen gebe ich Dir uneingeschränkt Recht aber z.B. denke ich, dass man uns fremde Kulturen notgedrungen akzeptieren muss. Wie z.B. dass in China ganz selbstverständlich auf den Grill gelegt werden. Wenn ich da unseren Kater da vor mir liegen sehe dann dreht sich mir der Magen um aber andererseits ist es eben eine ganz andere Kultur. In Indien werden Kühe verehrt und wenn eine über die Straße läuft steht solange sie braucht eben der Verkehr still. Andererseits werden aber Hühner und Schweine gegessen. Wenn man so wo über einen einheimischen Markt läuft, lief zumindest mir der kalte Schauer über den Rücken. Von diesen Erfahrungen in meinen Urlauben her hege ich ein bisschen Toleranz dem gegenüber.
Für mich selbst habe ich aber beschlossen meinen Fleischkonsum einzuschränken oder ganz wegzulassen. Es gibt ganz viele "Ersatzprodukte" aber bei denen die aus pflanzlichen Substanzen sein sollen aber trotzdem möglichst nach Fleisch aussehen und auch schmecken sollen habe ich kein Verständnis (z.B. gibt es bei uns im Supermarkt einen veganen Käse - ich kann nur sagen der schmeckt wie Erdöl gemischt mit alter Schuhsohle - er findet auch keinen Absatz). Ich glaube auf die Produkte sollte man lieber verzichten, oder? Es gibt weitaus bessere die auch Geschmack haben. 

Ein Rezepttipp:
Unser Inder bietet in seinem Restaurant ein tolles vegetarisches Gericht an:
Selbstgemachter indischer Käse
- ca. 2 l Vollmilch mit
- mit dem Saft von 3 - 4 Zitronen vermischen
Die Milch stockt gleich und dann durch ein sauberes Küchentuch (unter Druck und möglichst über Nacht) abtropfen lassen.
Dieser indische Käse ist nach genügend Druck schnittfest und schmeckt sehr gut in einem Gemüsecurry oder mit Spinat und mit den passenden indischen Gewürzen versehen. Als Beilage Reis oder selbstgemachtes Nanbrot. reichen. Das ist auch vegetarisch (nicht vegan!) und sehr abwandelbar.
Guten Appetit!
LG

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen