Nussiges Apfel-Zupfbrot - zuckerfrei

Das Apfel-Zupfbrot ist herrlich fluffig und süß! Man kann es wunderbar in Milch oder Kaffee tunken.

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Ruhezeit
Gesamt

Apfelkuchen und Hefeteig – genau die richtige Kombination für mich! Dieses Apfel-Zupfbrot kommt ganz ohne raffinierten Zucker aus. Die Süße kommt durch Datteln und natürlich durch die Äpfel! Das Zupfbrot ist herrlich weich und saftig. Butter sei Dank :)

Zutaten

  • 220 ml Milch
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 70 g Datteln für den Teig, 30 g Datteln für die Füllung
  • 2x 80 g Butter
  • 500 g Dinkelmehl Typ 630 (geht aber auch Weizenmehl)
  • 1 Ei
  • ½ TL gemahlene Vanille
  • 30 g Walnüsse
  • 30 g Haselnüsse
  • 1 TL Zimt
  • 1 Apfel

Zubereitung

  1. Machen wir uns an den Hefeteig: Zuerst werden die Datteln in der Milch püriert, dann die Milch etwas erwärmen. Natürlich nur lauwarm, denn dann kommt die Hefe rein (geht auch frische Hefe, dann ein halber Würfel). Die ersten 80 g Butter auf dem oder in der Mikrowelle schmelzen und etwas abkühlen lassen.
  2. Mehl, Ei und Vanille ins Hefegemisch und alles verrühren. Jetzt die erwärmte Butter dazu und alles zu einem glatten Hefeteig kneten. Dieser sollte nun mindestens 30 Minuten an einem warmen Ort zugedeckt gehen.
  3. Jetzt kommt die Nussfüllung: Die Datteln werden zusammen mit den Nüssen im Mixer zerkleinert. In eine Pfanne etwas Öl geben, erhitzen und dann die Datteln und Nüsse zusammen mit dem Zimt kurz anrösten. Die Füllung ist fertig, wenn es anfängt lecker zu duften.
  4. Die zweite Hälfte der Butter nun ebenfalls schmelzen und mit der Nussmischung vermischen.
  5. Der Apfel wird in dünne Scheiben geschnitten.
  6. Jetzt bauen wir unser Zupfbrot: Fläche bemehlen und den Teig darauf ausrollen, bis er ca. 0,5 cm dick ist. Darauf die Nussmischung verteilen und die Apfelscheiben gleichmäßig darauf platzieren. Als Nächstes wird der Teig nun in Scheiben geschnitten und dann in Rechtecke (ich habe einfach die Streifen in der Mitte ein Mal geteilt). Nun klappt man die Rechtecke zusammen und schichtet sie in eine Kastenform. Wir haben zwei Kastenformen gebraucht und es hätte auch noch ein Apfel mehr sein können. Aber lecker ist es allemal!
  7. Backofen auf 180 Grad stellen und das Brot 40 Minuten backen.

Das Apfel-Zupfbrot ist herrlich fluffig und süß! Man kann es wunderbar in Milch oder Kaffee tunken.

Ich denke, dass man die Menge für die Füllung etwas erhöhen kann, das werde ich beim nächsten Mal ausprobieren.

PS: Wer sich wundert: Ich glaube, ich habe die Rechtecke falsch gestapelt. Eigentlich hätten sie "hochkant" in die Kastenform gehört, damit man das Brot auch wirklich abzupfen kann. Tut dem Geschmack aber natürlich keinerlei Abbruch.

Voriger TippN├Ąchster Tipp
Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,8 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

3 Kommentare

Kostenloser Newsletter