Obatzda

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:

Obatzda

Zubereitung

Erstmal die Käsemischung! Je nach gewünschter Menge folgendes Verhältnis:

Mit der Gabel zerdrücken und so lange vermengen, bis es eine einigermaßen cremige (oder zumindest fast streichfähige) Masse entsteht.

Wer es nicht so „rassig“ will, die Ränder vom Romandur und Camembert vorher auf das gewünschte Maß wegschneiden.

Nun fehlt noch, entweder (mengenmäßig mal vorausgesetzt, ihr habt jeweils einen ganzen Käse s.o. verwendet: eine halbe Butter oder wahlweise bis zu einer halbe Flasche Bier, (ja echt *ggg*, Dunkles ist besonders fein dazu) je nach Geschmack halt.

Eine Mischung Butter und Bier geht übrigens auch. Erst Butter nach und nach hineinmischen und dann - natürlich entsprechend weniger Bier mit einmischen (immer auf die Konsistenz achten - soll ja streichfähig bleiben!)

Zu den Zwiebeln *s* die müssen da entweder mit rein oder oben drauf. Ganz ohne geht’s jedenfalls gar nicht *g*. Entweder die Zwiebel durch den Mixer jagen und mit unter den Käse rühren, oder in schöne Ringelchen schneiden und oben auf drapieren.

Zum Abschmecken Salz, Pfeffer und gaaaaaaaaaanz wichtig roter Paprika! Wie viel von all dem, bleibt wirklich jedem selbst überlassen - reine Geschmackssache, bajuwarisch halt - passt scho!

Ganz dickes *sorry*, dass ich zum Teil nicht mit genauen Mengenangaben dienen kann, aber man hat es echt schnell raus, welche Konsistenz dieser bayrische Mischmasch haben soll *s*

Schnittlauch, Petersilie noch drüberstreuen, schmeckt lecker und geht alles! Passt scho *s*!

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


#1 Kluckschnack
15.5.06, 12:45
Ganz wichtig: Das Bier darf KEIN Pils sein, sonst schmeckt das Ganze nämlich zum ...
#2
15.5.06, 15:21
Sei mir nicht bös, aber- Romadur (der schreibt sich ohne "n") hat im Obatzden nichts verloren. Camembert, etwas Butter, ein kräftiger Schuss Münchner Bier, reichlich Paprika, Zwiebeln und etwas Kümmel (gemahlen), PFeffer und Salz- fertig.
#3 fleidermäuschen
16.5.06, 00:08
Na liebe(r) Namenlose(r) vom 15.05. um 15 Uhr 21,

zuerst danke ich dir für die orthographischen Hinweise, die ich auch gerne annehme. War mir bei der Schreibweise von Roma(n)dur *s* auch wirklich nicht wirklich sicher.
Aber lieber anonymer Schreiberling, allein wenn du das Wort „Obatzda“ dir zu Herzen nimmst, wirst du wohl erkennen, das eine einzige Sorte – nämlich Camembert – sicher nicht ausreichen wird um dem Original irgendwie näher zukommen.
Wobei ich natürlich nicht behaupten möchte, daß Originalrezept zu kennen! Leider eben nicht!
Vermutlich tippselt hier jeder das Rezept rein, welches ihm lecker erscheint.
Ein Vorschlag- Du probierst du mal meins (und du schnippelst den Großteil des Romandur-Randes besser weg *s*), ich probier ich mal deins (ich schnippel den Großteil des Camembert-Rands weg) @namenlos? Wär doch einen Versuch wert, oder?
Vielleicht kommen wir dem Originalrezept näher?

@Kluckschnack *lach* hast ja Recht!!! Bin von bayrischen Verhältnissen ausgegangen und ich glaube (hoffe???????? doch sehr stark *ggg*) hier würde niemand auf die Idee kommen Pils (öhm, Weißbier sei übrigens genauso verbannt!) in der Küche zu verwenden (nebenbei als Zubereitungstrunk a la Biolek natürlich ausdrücklich erlaubt *s*). Also wenn Bier zum Kochen, Anmachen oder sonstiges dann ein normales Helles, Dunkles oder Bock, oder Starkbier zum Verfeinern verwenden.
#4 fledermäuschen *g*
16.5.06, 00:15
fleIdermäuschen??? oh meine Güte, ich sollte mich besser schleunigst in die Heia schleichen, wenn ich noch nicht mal "mich" richtig schreibe *lach*

Gute und fröhliche Nacht wünsch ich allen Lesern
#5 Klugschnack
17.5.06, 12:39
Hi Fledermäuschen! Hihi, auch ich habe mich bei meinem Namen verschrieben... Und dass in den Obatzda kein Pils kommt, weiß ich erst seit dem missglückten Versuch einer Freundin vor ein paar Tagen. Wir nördlich-der-elbe-wohner trinken halt meistens Pils...
Liebe Grüße!
#6 Graf Ortho
17.5.06, 12:49
@klugschnack
Um mal selber klugzuschnacken, als Info für Norddeutsche: man sagt nicht "in den Obatzda", sondern "in den Obatzden", weil das Wort als Gerundiv (Obatzda = "Angebatzter") normal gebeugt wird.
Soviel dazu, danke, wiederhören. :))
#7
18.5.06, 19:54
Ich kenne den Obatzden auch nur ohne Romadur, und schmeckt wie richtiger Obatzda.
#8 Bernd
10.7.08, 14:36
Hallo ihr zwei,
egal ob Romadur, (mit "N" oder ohne) ein "Stinker" muß rein es geht auch ein Limburger.
LG Bernd

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen