Ölziehen mit Kokosöl

Das Ölziehen beginnt bei mir direkt nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen. Dazu nehme ich einen Esslöffel Kokosöl in den Mund und beginne damit das Öl durch die Zähne zu ziehen.

Nach der Entfernung meiner Amalgamfüllung habe ich mit Ölziehen begonnen, um schädliche Toxine wie Quecksilber aus meinem Körper auszuleiten. 

So gehe ich vor

  • Das Ölziehen beginnt bei mir direkt nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen. Zuerst erwärme ich einen Esslöffel Kokosöl, bis dieser flüssig ist (auf keinen Fall heiß werden lassen, da sonst Verbrennungsgefahr des Mundinnenraums besteht).
  • Danach reinige ich meine Zunge mit einem Zungenschaber (gibt’s in jeder Drogerie).
  • Nun nehme ich einen Esslöffel Kokosöl in den Mund und beginne damit das Kokosöl durch die Zähne zu ziehen. Dies mache ich für mindestens 20 Minuten. Wenn ich zu eifrig bin, passiert es manchmal, dass ich einen leichten Krampf in den Kiefer bekomme oder der Kiefer schmerzt. Dann höre ich einfach für einen kurzen Moment auf.
  • WICHTIG: Beim Ölziehen den Kopf auf keinen Fall in den Nacken legen, um zu gurgeln oder gar das Ölgemisch zu schlucken. Auf diese Weise gelangen alle Bakterien und Toxine die ihr entfernen möchtet direkt in euren Körper zurück.
  • Sind die 20 Minuten um, spucke ich das Gemisch nicht ins Waschbecken, sondern in ein Küchentuch und entsorge es.
  • Bevor ich mir nun die Zähne gründlich putze, spüle ich mehrfach meinen Mund mit klarem Wasser aus und spucke es anschließend wieder aus.

Kleine Anmerkung:

Anfangs habe ich durch das Ölziehen rissige Mundwinkel bekommen. Ich habe dann einfach die Intervalle verringert, indem ich nur einmal wöchentlich Öl gezogen ab. Auch habe ich anfangs nicht immer 20 Minuten geschafft. Auch hier habe ich einfach Schritt für Schritt die Intervalle gesteigert.

Viel Erfolg!

Tipp der Redaktion:

Hier findest du das meistverkaufte Kokosöl.

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Hilfe bei eingerissenen Mundwinkeln (Rhagaden)
Nächster Tipp
Tipps gegen eine Alkoholfahne
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

3,4 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Beim Zähne putzen kleckert die Zahncreme
9 1
Reden ist Schweigen – Silber ist Gold
Reden ist Schweigen – Silber ist Gold
35 23
Hilfe bei empfindlichen Zähnen bei heißen oder kalten Sachen
Hilfe bei empfindlichen Zähnen bei heißen oder kalten Sachen
4 7
30 Kommentare
Brandy
1
Ein großflächiger Nachweis einer positiven Wirkung dieser Methode liegt bis heute nicht vor.
23.5.17, 21:52 Uhr
Dabei seit 13.6.12
2
Ob man mit Ölziehen Quecksilber aus dem Körper bekommt, kann ich nicht beurteilen. Allerdings klingt das für mich sehr esoterisch. Ich persönlich kann mir das nicht vorstellen, aber vielleicht bin ich da nicht aufgeschlossen genug.

Bakterien im Mund wirst du aber mit ziemlicher Sicherheit durch eine konventionelle Mundspülung besser los.
23.5.17, 21:52 Uhr
Dabei seit 19.6.16
3
Mir fehlt im Tipp die Angabe, was Dir dieses Ölziehen - außer den beschriebenen negativen Wirkungen - eigentlich an Positivem gebracht hat.
Ist vor Beginn der Ölziehkur Amalgam bzw. Quecksilber in Deinem Körper nachgewiesen worden, welches jetzt nach der Ölziehkur nachweisbar nicht mehr vorhanden ist?
Mich würde interessieren, a) welche Toxine durch das Öl aus dem Körper gezogen werden,
b) woher das Öl weiß, welche Stoffe aus dem Körperinneren herausgeholt werden sollen,
c) wie diese aus dem Körperinneren in den Mundraum gelangen.

Das Öl soll man nicht versehentlich schlucken, weil dann (Zitat)"... alle Bakterien und Toxine... gelangen.... direkt in den Körper zurück".
In unserem Mundraum sind Bakterien vorhanden, diese leisten wertvolle Arbeit, sind also nützlich. Die Bakterien, die wir schlucken, werden im Magen durch den Magensaft abgetötet und auf dem weiteren Weg durch das Verdauungssystem zersetzt.
Aus dem Körperinneren können durch die Mundschleimhaut keine Bakterien "herausgezogen" werden, Schleimhäute und die Haut sind wirksame Barrieren gegenüber dem Durchtritt von Bakterien und Viren (sowohl von außen nach innen, als auch umgekehrt).
Mineralien geben wir über die Haut während der Schweißabsonderung ab, die Schleimhäute des Körpers sind dazu nicht in der Lage.

Wissenschaftlich eindeutig ist bezüglich der Ölzieh-/kaumethode nur erwiesen, dass sie die Kiefermuskeln stärkt, noch nicht einmal positive Wirkungen auf das Gebiss konnten nachgwiesen werden.
Kiefer-/Kaumuskeln kann man -ohne die beschriebenen unangenehmen Nebenwirkungen- mit einem Kaugummi oder dem Kauen eines Apfels stärken, die hinterlassen wenigstens keinen öligen Nachgeschmack im  Mund.
Entgiften schafft ein gesunder Körper mithilfe seiner Nieren und der Leber sehr gut alleine, ohne dass man mit Ölen, Salzen, sauren oder basischen Lebensmitteln bzw. Nahrungsergänzungen nachhelfen muss.

Ein Nachsatz zu den angeblichen Vergiftungen durch Amalgam-Füllungen in Zähnen: in den letzten 30 Jahren ist der Gehalt an Quecksilber im Füllungsamalgam und die Bindung an die anderen Stoffe so verändert worden, dass von diesen Füllungen keine Vergiftungsgefahr mehr ausgeht, wenn die Füllungen in den Zähnen verbleiben. Vielmehr ist die Gefahr, dass bei der Entfernung feinste Amalgamteilchen in den Verdauungstrakt gelangen um ein Vielfaches höher, als wenn man die Füllungen dort belässt, wo sie fest im Zahn sitzen.
23.5.17, 22:16 Uhr
Dabei seit 17.3.16
4
Ölziehen ist eine alte und sehr bewährte Heil- und Entgiftungsmethode und hat mit Esoterik absolut nichts zu tun. Wenn man diese Methode anwendet, wird man bald bemerken, wie Zahnstein verschwindet, sich Zahnfleischprobleme zurückbilden und als erfreulicher Nebeneffekt die Zähne weißer werden.
23.5.17, 22:21 Uhr
Dabei seit 23.5.15
5
Ich glaub schon das Ölziehen eine gute Sache ist, aber ich könnte das nicht, mir würde es den Magen umdrehen, dazu bin ich viel zu eklig veranlagt. Ich kann pures Öl nicht in den Mund nehmen, ebenso kann ich nicht aus Pappbechern trinken. Ich kann kein fremdes Blut sehen und hab meine Probleme mit komischen Gerüchen. War schon immer so und bleibt wohl so. Das Kokosöl nutze ich aber ständig in der Küche und für Haut und Haar.
23.5.17, 22:31 Uhr
Dabei seit 19.6.16
6
@superwoman neu: Ich habe mal recherchiert und versucht, einigermaßen glaubhafte wissenschaftliche Nachweise für die Wirkung einer Ölziehkur zu finden. Ergebnis: Nix, nada, niente!
Alles, was ich gefunden habe, war mehr oder weniger gut formuliertes, pseudowissenschaftliches Herumgerede.
Ich wäre dankbar für einen Literaturhinweis, der mir wissenschaftliche Fakten für die Wirksamkeit der Methode liefert!
Kokosöl in der Ernährung mag ja seine Berechtigung haben, dafür muss man es aber auch dahin bringen, wo es für den Organismus nutzbar gemacht werden kann - ins Verdauungssystem. Ausgespuckt und entsorgt nutzt es ernährungsphysiologisch gar nichts.
23.5.17, 22:57 Uhr
xldeluxe_reloaded
7
@Upsi: 
Ich kann sehr wohl Öl in den Mund nehmen, aber niemals für 20 Minuten die Klappe halten! 😂
23.5.17, 23:40 Uhr
Dabei seit 13.12.10
8
@whirlwind:
Kokosöl in der Ernährung ist auch nicht gerade gesundheitsfördernd, denn nach wissenschaftlichen Erkenntnissen enthält es viele gesättigte Fettsäuren, die das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten steigern, und sogar deutlich mehr als Butter.
Außerdem erhöht die im Kokosöl reichlich enthaltene Laurinsäure das schädliche LDL-Cholesterin im Blut. Dies haben Mitarbeiter der Ernährungsstiftung "British Nutrition Foundation" herausgefunden (nachzulesen in der Apotheken Umschau vom 15. April 2017)!
24.5.17, 00:38 Uhr
Dabei seit 3.5.17
9
Hallo meine Lieben,
vielen Dank für euer zahlreiches Feedback. Ich habe mir jeden Kommentar ausführlich durchgelesen! Ich habe gelernt, dass ich zukünftig besser auf meine Formulierung achten muss. Mit diesem Tipp wollte ich lediglich beschreiben, wie man Öl zieht und nicht warum man Öl ziehen sollte. Aber ich stimme euch zu, mein Einleitungssatz lässt anderes vermuten.

Was ich ein bissel Schade finde, ist die Bewertung. Ich bin immer davon ausgegangen, dass eine Bewertung auf der Grundlage von "habe ich ausprobiert - hat funktioniert/nicht funktioniert" abläuft. Entsprechend habe ich mich in der Vergangenheit auch immer für oder gegen einen Tipp entschieden. Jetzt musste ich lernen, dass eine Bewertung auf einer anderen Grundlage erfolgt. Schade.
24.5.17, 07:21 Uhr
Dabei seit 24.9.15
10
Ölziehen ist eine Erfahrungstherapie. Wie es wirkt weiß man nicht genau, aber ich habe es ausprobiert. Es ist gut fürs Zahnfleisch, auf jeden Fall. Man kann auch Sonnenblumenöl oder Olivenöl nehmen. Öl im Mund ist aber erst mal unangenehm, man muss sich überwinden. 1 großen Esslöffel Öl in den Mund tun und dann 10 Minuten lang im Mund bewegen, durch die Zähne ziehen - das reicht auch.
24.5.17, 07:35 Uhr
Dabei seit 30.9.08
11
Ob der Sinn des Ölziehens wissenschaftlich erwiesen ist, weiß ich nicht.
Aber ich mache das seit vielen Jahren mit Sonnenblumenöl, und das hilft mir gegen die Aphthen, die mich sonst sehr gequält haben.
 Schon allein wegen dieser Wirkung lohnt sich das Ölziehen für mich!
24.5.17, 07:48 Uhr
Dabei seit 30.9.08
12
@Upsi: Bei meinen ersten Versuchen hat sich mir der Magen auch etwas umgedreht, aber inzwischen macht es mir gar nichts mehr aus.
@xldeluxe: Man kann sogar lernen, mit Öl im Mund zu sprechen!
24.5.17, 07:50 Uhr
Dabei seit 23.5.15
13
@backfee44: ich habe gestern bei NDR einen Bericht über Kokosöl gesehen, da wurde genau das Gegenteil gesagt. Die gesättigten Fettsäuren sind langkettig und schützen, anstatt zu schaden. Die Laurinsäure soll sehr gut für den Körper sein . Ich habe, seitdem ich nur mit Kokosöl koche normale Blutwerte, ds war vorher anders. Wem soll man glauben . ?  Mir tut es gut, schmeckt und ich persönlich bin überzeugt von der positiven Wirkung.
24.5.17, 08:24 Uhr
Dabei seit 23.5.15
14
@Frollein Vogel: mach dir nichts daraus, der Tipp ist, wie jeder andere auch , gut und hilfreich gemeint. Bei Gesundheitstipps gibt es immer wieder heiße Diskussionen um das für und wider. Wenn es dann noch um alternative Sachen geht, wird es noch schlimmer. Wenn man das persönlich nimmt, bekommt man einen in die Birne. Bei so vielen unterschiedlichen Usern wird es nie gelingen eine einheitliche Meinung zu finden, jeder will es besser wissen. Also, Krönchen richten, lächeln und weitermachen.
24.5.17, 08:47 Uhr
Dabei seit 23.11.09
radfahrende Mutti
15
positive oder negative Erfahrungen muss jeder selbst machen. Da nützt es nicht, wenn Schreibtischtäter behaupten, sie wüssten genau, welche Wirkungen etwas hat oder nicht. (kennt man doch​: 10 Ärzte, 11 Meinungen)
Ich halte den Tipp für absolut unschädlich und dem einen oder anderen wird es den einen oder anderen positiven Effekt bringen. Sich morgens längere Zeit mit der Mundhygiene zu beschäftigen und dabei auf die Reaktionen des Körpers zu achten, ist immer gut. Auch wenn es nur das subjektive Wohlbefinden steigert. Beruht nicht ein großer Teil jeder Behandlung auf dem Placeboeffekt?
24.5.17, 10:39 Uhr
Dabei seit 13.6.12
16
@Frollein Vogel: Sehe ich ähnlich wie Upsi. Und in der "normalen" Medizin sind auch sehr viele Dinge ziemlich "esoterisch". Nur heißt das dort "Studie".

Danke für den Tipp.
24.5.17, 12:17 Uhr
Tamora
17
Soviel Zeit hätte ich morgens gar nicht....😁
24.5.17, 13:16 Uhr
JOSCHI2012
18
@Tamora: geht prima unter der Dusche, mache ich auch so.
24.5.17, 14:45 Uhr
Dabei seit 27.12.04
19
Ich finde gut, dass Du Deine Vorgehensweise beim Ölziehen erklärst.
Hier sind so viele Tipps, die nicht jeder anwenden kann, oder mag. 
Für diejenigen, die es versuchen mögen , oder auch schon machen, ist es eine Bereicherung.

Für mich persönlich ist Ölziehen nix, ich finde das Öl im Mund ekelhaft.
24.5.17, 15:03 Uhr
Dabei seit 3.5.17
20
@Upsi: vielen Dank für deine lieben Worte, :)
24.5.17, 18:05 Uhr
Dabei seit 3.5.17
21
Puh, als ich den Tipp geschrieben habe, hätte ich nicht mit so vielen Kommentaren gerechnet. Ich bin wirklich für alle dankbar. Auf der einen Seite die Kommentare, die meine Meinung teilen, dass ich lediglich einen Tipp zur Seite beisteuern wollte und nichts zur Wirkungsweise von Kokosöl sagen wollte (das ich übrigens nur deshalb benutze, weil es der einzige Ölgeschmack ist, den ich für 20 Minuten im Mund ertragen kann). Der anderen Seite bin ich dankbar, dass sie mir durch ihre Kritikpunkte gezeigt haben, wie wichtig es ist, auf die Formulierung zu achten, weil ein einziger falsch formulierter Satz die Gedankenmaschinerie in Gang setzt. Ich hoffe, ich werde das in der nahen Zukunft besser hinbekommen.

In diesem Sinne, wünsche ich euch allen eine schöne Zeit und ich wünsche mir, dass ich euch in der Zukunft den ein oder anderen brauchbaren Tipp geben kann.
24.5.17, 18:25 Uhr
Dabei seit 22.5.16
Vollblutmami
22
Bei mir hat es gut funktioniert. Mach das jetzt schon ein halbes Jahr weil ich immer wieder Zahnfleischprobleme hatte.Es hat geholfen und gut.
Machen mehr Leute als man denkt.
24.5.17, 19:20 Uhr
Dabei seit 21.10.16
23
Ich stimme dir sowas von bei .
24.5.17, 20:58 Uhr
Dabei seit 21.10.16
24
Ich habe es mal kennengelernt das mann in eine natrongefüllte Badewanne gehen soll zum entgiften das wasser soll sich dann dunkel färben hat es sich auch
24.5.17, 21:03 Uhr
Dabei seit 19.6.16
25
@sumart: Färbt nur "Mann" oder auch "Frau" das Natron dunkel?
24.5.17, 21:14 Uhr
Dabei seit 8.5.10
Sternzeichen: Meistens vage, aber je nach Akzent auch mal wider
26
@sumart: #28: Hätte er vielleicht vorher duschen sollen? :-p
24.5.17, 22:35 Uhr
Dabei seit 27.8.14
27
@Frollein Vogel: Nimm einfach nicht jeden Kommentar
so ernst 😄😄 Ich hab davon schon vor ca. 20 Jahren gehört und
nie geglaubt , das es funktioniert . Aber nicht jeder mag es ...😁
24.5.17, 23:11 Uhr
Dabei seit 15.8.06
rhytm is a dancer
28
ich habe vor vielen Jahren alle meine AmalgamFüllungen durch Kunststoff/Keramik ersetzen lassen und der Zahnarzt hat mir Tabletten mit SpirulinaAlgen mitgegeben, zum Entgiften ....
25.5.17, 08:50 Uhr
Dabei seit 21.10.16
29
Hihi ich denk mal beide.
25.5.17, 09:41 Uhr
Dabei seit 8.5.16
30
Ist ja auch völlig egal. Wem es hilft - der hat recht. Ich bin immer wieder erstaunt, wenn ich höre, wie gut Placebos wirken. Manche schwören auf Akupunktur, auf Homöopathie oder auf Wünschelrutengänger, die Wasseradern finden. Oder sonstwas. Im Zweifelsfall versetzt der Glaube Berge, egal, was andere dazu meinen.

In hundert Jahren sind wir sowieso alle tot! Also soll doch jeder das tun, was ihn glücklich macht. 
5.6.17, 16:41 Uhr
Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen