Sauberes Ohr

Ohren richtig reinigen

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer Ohren hat zu hören…

…der möge kurz folgender Begebenheit lauschen:

"Wattestäbchen", sagte mein HNO-Arzt und senkte seine Stimme zu einem bedeutungsschweren Raunen: "Wattestäbchen sind eine tolle Erfindung! Ich benutze sie immer um die Tastatur von meinem PC zu säubern. Und wenn man sie in Spiritus taucht, kann man damit hervorragend die Glieder eines Uhrenarmbands reinigen…", er blickte mich fragend an – "…aber für die Ohren?"

Zu dem Besuch bei besagtem Arzt hatte mich ein zunehmendes Taubheitsgefühl in meinem rechten Ohr geführt. Vergleichbar mit einem "Wasser-im-Ohr-Gefühl" nach dem Schwimmen. Unangenehm und lästig. Den Kopf schieflegen und hüpfen. Keine Veränderung. Erst mit dem Finger, dann mit einem Wattestäbchen im Ohr pulen – nichts half. Nach zwei Tagen, wie unter Wasser, beschloss ich, den Arzt meines Vertrauens aufzusuchen. Der griff zu seinem Otoskop und schaute in mein taubes Ohr. Seine Diagnose: Ein Propf aus verhärtetem Ohrenschmalz tief im Gehörgang. Mit der Ohrpinzette bekam er ihn nicht zu fassen. Also spülte er mein Ohr mit lauwarmem Wasser. Was dabei mit deutlich hörbarem Klacken in die silberne Nierenschüssel fiel, erstaunte mich. Ein annähernd kirschkerngroßer Klumpen. Dunkelbraun und ein wenig eklig. Aber ich konnte wieder hören! Danach gab mein Arzt mir einen kleinen Crashkurs zum Thema Ohrenpflege. Mein daraus gewonnenes Wissen möchte ich im Folgenden wiedergeben.

Ohren sind selbstreinigend!

Unsere Ohren, oder um genauer zu sein: Unsere Gehörgänge bedürfen im Regelfall keiner speziellen Reinigung. Feinste Flimmerhärchen im Ohr-Inneren sorgen mit ihrer Bewegung für den Abtransport aller im Ohr nicht erwünschten Fremdkörper. Schmutz- und Staubpartikel, abgestorbene Hautschüppchen und überschüssiges Ohrenschmalz – alles wird automatisch in Richtung Ohrmuschel (also Richtung Ausgang) abtransportiert. Dort kann dieser "Abraum" mit einem feuchten Waschlappen oder einem Wattepad entfernt werden. Das ist auch schon die komplette Ohrenpflege. Merke: Immer nur bis zum Gehörgang reinigen, nie weiter.

Ohrenschmalz ist kein Dreck!

Das von den Gehörgangdrüsen produzierte klebrige Sekret erfüllt wichtige Funktionen. Zum einen fettet es die Haut des Gehörgangs. Zum anderen unterstützt es die Bildung eines Säureschutzmantels im Ohr-Inneren. Dieser verhindert das Eindringen von Krankheitserregern. Einige Menschen leiden an einer Überproduktion von Ohrenschmalz. Das kann zu einer Verstopfung des Gehörgangs und erheblichem Hörverlust führen. Darüber hinaus erzeugt es ein unangenehmes Fremdkörpergefühl. In diesem Fall sollte eine regelmäßige Reinigung durch einen ARZT vorgenommen werden. Das führt direkt zum nächsten Punkt:

Wattestäbchen ja – aber NICHT für die Ohren!

Dass spitze und harte Gegenstände, wie Bleistifte oder aufgebogene Büroklammern, nichts im Ohr zu suchen haben, sollte jedem klar sein. Verletzungen der empfindlichen Haut im Gehörgang, oder schlimmstenfalls eine Perforation des Trommelfells können die Folge sein. Von Wattestäbchen hingegen wird oft angenommen, sie wären speziell für die Ohr-Reinigung entwickelt worden. DAS STIMMT NICHT! Wie bereits oben (von meinem HNO-Arzt) festgestellt, sind sie äußerst praktisch für die Reinigung aller möglichen Kleinteile. Damit erschöpft sich ihre Funktion aber auch schon. Im Ohr haben sie nichts verloren. Zwar ist hier die Verletzungsgefahr durch die Watte abgemildert, aber beim Versuch Ohrenschmalz zu entfernen, wird dieser nur tiefer in den Gehörgang bis vors Trommelfell geschoben. Dort angekommen, trocknet er aus und bildet einen harten Propf, der nur noch vom Arzt entfernt werden kann.

Zum Thema Wattestäbchen noch eine wahre und tragische Geschichte: Im Englischunterricht von Frau Gutberlet war es von Vorteil, in der linken Raumhälfte zu sitzen. Das galt insbesondere an Klausurtagen. Warum? Frau Gutberlet war auf dem rechten Ohr taub – was in der linken Raumhälfte getuschelt und geflüstert wurde, konnte sie nicht hören. Diese einseitige Taubheit war Folge eines Unfalls mit einem Wattestäbchen. Bei der Morgentoilette war Frau Gutberlet mit der Reinigung ihrer Ohren beschäftigt, als das Telefon klingelte. Ob es der frühen Stunde oder ihrer allgemeinen Zerstreutheit geschuldet war ist unbekannt. Auf jeden Fall vergaß sie, das Wattestäbchen aus ihrem rechten Ohr zu ziehen, bevor sie zum Telefon ging. Mit dem ihr eigenen Schwung griff sie zum Hörer und wollte gerade "Hallo" sagen, als der Hörer auf das Ende des Wattestäbchens knallte. Der Rest ist Geschichte…

Ob andere Ohr-Profis wie Dumbo oder der großartige Herr Genscher noch mehr zu dem Thema beisteuern könnten? Oder ihr selbst? Man weiß es nicht, man munkelt noch. Bleibt nur noch zu sagen: Haltet die Ohren steif und denkt dran – Ohren reinigen sich von alleine. Für den ungewaschenen Bereich HINTER den Ohren seid ihr hingegen selbst verantwortlich!


Eingestellt am

48 Kommentare


7
#1
20.11.14, 13:02
was bedeutet " hellip " und " ndash" ? ich verstehe den Zusammenhang mit Ohrstäbchen leider nicht ?
Ansonsten sollte man wirklich nichts in die Ohren stecken sondern wenn man das Gefühl hat sie sind nicht mehr so rein , zum HNO Arzt gehen .
#2
20.11.14, 13:15
Ich gehe mindestens 1 x pro Jahr zu meinem Hausarzt. Der kann auch Ohren ausspülen.
11
#3 frecheratte
20.11.14, 17:33
Guter Beitrag und klasse geschrieben!
Wattestäbchen nehme ich immer für kleine 'Ausrutscher' beim Schminken.
8
#4 Beth
20.11.14, 18:59
Wer hat das eingestellt?
3
#5
20.11.14, 19:44
Mein HNO hat gemeint: Wozu hat uns der liebe Gott einen Zeigefinger gegeben.
Tuch drum und nur damit reinigen. Auch er ist gegen die Wattestäbchen, denn sie schieben den Ohrenschmalz nach hinten.
Man kann auch statt Wasser ein bisschen Creme auf das Tuch tun.
4
#6
20.11.14, 19:57
Gut geschriebener Tipp.

Ich muss gestehen, dass ich Wattestäbchen für meine Ohren nehme.
Obwohl ich es eigentlich besser wüsste :-(

Jetzt versuch ichs mal ohne!
1
#7
20.11.14, 20:29
Was auch helfen soll:
beim Haare föhnen, das Ohr leicht nach schräg hinten ziehen und den Luftstrom in Richtung Ohr halten. allerdings den Föhn nicht zu nah ans Ohr halten, da er ziemlich laut ist.
8
#8
20.11.14, 21:48
@Beth: ...und vor allem, wo abgeschrieben? ;)
12
#9
20.11.14, 22:24
Diesem Tipp kann ich absolut NICHT beipflichten und kann niemandem empfehlen ihn anzuwenden.
Mein HNO hat das vor einigen Jahren auch mal zu mir gesagt. Bloß keine Wattestäbchen nehmen, stattdessen einfach alles raus "fließen" lassen und mit einem Kosmetiktuch abnehmen. Gut, hab ich gedacht, mach ich das doch einfach mal. Der Arzt wird ja wohl wissen was er sagt. Und siehe da: nach nichtmal einem Jahr saß ich wieder beim Arzt in der Praxis und musste mir das Ohr ausspülen lassen, weil es vom Ohrenschmalz komplett zu war! Beim ersten Mal war ich übrigens nicht wegen den Ohren bei ihm.
Jedenfalls: seit diesem Erlebnis (Ohren ausspülen lassen ist wirklich unangenehm!) werden von mir nur noch Wattestäbchen zum Reinigen verwendet. Was soll ich sagen? Mein letzter Arztbesuch ist gut sechs Jahre her und meinen Ohren geht es trotz Wattestäbchen blendend!
14
#10 xldeluxe
20.11.14, 23:25
Ich benutze seit Jahrzehnten jeden Morgen nach dem Duschen Ohrenstäbchen und hatte noch nie Beschwerden irgendeiner Art.

Ich möchte weder etwas rausfließen lassen noch mit dem Finger (oder noch schlimmer, wie ich es mal sah: Mit einem Schlüssel !!!!) in meinem Ohr bohren!
2
#11
21.11.14, 06:32
Ich hatte mit Ohrstäbchen auch noch nie Probleme, drum weis ich für mich nicht so recht was mit dem Tipp anzufangen.
Aber habe mich vor kurzem mit dem Thema beschäftigt und da sind wir auf diese Ohrenkerzen gestoßen. Hat damit von euch schon jemand Erfahrungen gemacht?
Danke schonmal :-)
#12
21.11.14, 10:04
@Nussschnecke: Was sind Ohrenkerzen? Ich habe davon noch nie was gehört. Das würde mich mal interessieren.
3
#13
21.11.14, 11:04
Zum Thema Ohrenkerzen gibt es einen ganz guten Beitrag, wie ich finde, hier:
http://www.gesundheit.de/medizin/behandlungen/ohrenkerzen

Ich benutze auch Ohrenstäbchen und geh auch so alle zwei Jahre mal zum HNO, der sagt zwar auch ich soll das mit den Ohrenstäbchen lassen aber bisher gab es keine negativen Auswirkungen durch Benutzung selbiger.
PS:
Ich find Ohrenspülung beim HNO Klasse, könnt er von mir aus Stundenlang machen.
2
#14
21.11.14, 12:01
Ohrenkerzen sind überaus nützlich und vielseitig verwendbar: Man steckt sie sich in die Ohren und zündet sie an, um z.B.
- Ohrenkneifer auszuräuchern,
- anzuzeigen, dass man gerade eine zündende Idee hat (so verwende ich sie immer!).
Darüber hinaus erweisen sie sich als hilfreich, wenn man sich als Kerzenständer oder Weihnachtsbaum verkleiden und dabei authentisch rüberkommen möchte.
@NFischedick: Soeben habe ich sie wieder angezündet, denn ich sehe einen rollenden Weihnachtsbaum mit Ohrenkerzen, sag, wär' das nichts für Dich? Einfach die Rollen unter die Schuhe schrauben. ;;-))
1
#15
21.11.14, 12:14
jemand der keine überbroduktion von ohrenschmalz hat, wird mit den Wattestäbchen auch keine brobleme haben. Aber bei einer Überproduktion dann schon eher.Ich kann ein Lied davon singen.Ich benutze sie auch beim schminken da sind sie mir sehr hilfreich.
2
#16
21.11.14, 14:06
@NFischedick:
Ohrenkerzen steckt man ins Ohr und zundett Sie dann an, am besten in liegender Position ;-) Sie sollen angeblich dann einen Unterdruck erzeugen und so das Ohrenschmalz "rausziehen". Entspannend finde ich es schon, wenn du da so liegst, einer muss natürlich die Kerze halten aber es knistert total schön aber es mag nicht jeder. Ob es was bringt ist die andere Frage das weis ich nicht so genau.
@zumselchen:
ich denke jetzt nicht das ich aussah wie ei Weihnachtsbaum... aber danke für den Hinweis..... seeeeehr hilfreich!
schade das man nicht fragen darf ohne doof "ausgelacht" zu werden
1
#17
21.11.14, 14:06
@NFischedick:
Ohrenkerzen steckt man ins Ohr und zundett Sie dann an, am besten in liegender Position ;-) Sie sollen angeblich dann einen Unterdruck erzeugen und so das Ohrenschmalz "rausziehen". Entspannend finde ich es schon, wenn du da so liegst, einer muss natürlich die Kerze halten aber es knistert total schön aber es mag nicht jeder. Ob es was bringt ist die andere Frage das weis ich nicht so genau.
@zumselchen:
ich denke jetzt nicht das ich aussah wie ei Weihnachtsbaum... aber danke für den Hinweis..... seeeeehr hilfreich!
schade das man nicht fragen darf ohne doof "ausgelacht" zu werden
1
#18
21.11.14, 14:40
@Nussschnecke: Du würdest Dich jetzt auch nicht so direkt als Tannenbaum eignen, dafür aber um so mehr als Tannenbaumbehang. ;;-))
#19
21.11.14, 17:50
@zumselchen: Wo bekommt man denn diese Ohrenkerzen? Wie ein rollender Weihnachtsbaum möchte ich aber nicht aussehen. Ich würde damit viel lieber in meinem bequemen Fernsehsessel liegen statt zu rollern.
-1
#20
21.11.14, 19:31
@NFischedick: Ohrenkerzen gibt es natürlich im Ohrenkerzen-Shop oder eben einfach bei Amazon.
Wenn Du aber lieber analog einkaufen möchtest, solltest Du Dich vielleicht an ein Esotherikfachgeschäft wenden.

Wenn Du die Rollen an Deinen Fernsehsessel schraubst, kannst du liegen, räuchern und rollen gleichzeitig!
#21
21.11.14, 19:59
@zumselchen: Ich wüsste nicht dass es bei uns in der Nähe ein Esotherikfachgeschäft gibt. Ich werde es dann mal bei Amazon versuchen.
Es sin bereits schon Rollen unterm Sessel drunter. Ich werde aber trotzdem nicht durch´s Wohnzimmer rollern. HA HA HA!!
2
#22
22.11.14, 15:45
Ohrenkerzen gibt's auch in so Öko-Läden oder -Versandhäusern.
Ich benutze nach dem Duschen und Haarewaschen auch immer Wattestäbchen, um die Ohren TROCKEN zu bekommen. Bisher hat noch keine Ärztin bei mir zu viel verschobenes Ohrenschmalz festgestellt. Wenn ich aber in der kalten Jahreszeit mit nassen Ohren rausgehe, bekomme ich sofort Ohrenschmerzen, aus denen schnell eine Mittelohrentzündung wird.
Zum Ohrensäuber:n
Abends ein paar Tropfen Olivenöl ins Ohr, morgens beim Duschen den warmen Duschstrahl auf die Ohren richten und immer wieder mit dem Zeigefinger in kreisenden Bewegungen auf den Knorpel direkt vor dem Gehörgang drücken.
Ganz selten benutze ich auch mal so einen "medizinischen Ohrreiniger" aus Metall. Eine kleine Schlinge aus Metall in Form eines Minilöffels.
5
#23
23.11.14, 08:53
Hallo zusammen,
zu allererst mal: toll geschriebener Artikel! Ich bin ein absoluter Kandidat von Ohrenschmalz-Überproduktion!!! Meine Erfahrung: Das frei verkäufliche Medikament OTOWAXOL !!!! Habe ca. alle 3 - 4 Monate Ohrenschmalzpfropfen abwechselnd links, rechts. Für die Erstanschaffung empfiehlt sich die Kombipackung, bestehend aus der Lösung (10 ml) und der Ohrenspritze (7-8 €). 10 Tropfen in das verstopfte Ohr einträufeln, 5 - 10 Minuten einweichen lassen und anschließend den aufgeweichten bzw. gelösten Ohrenschmalz mit der Ohrenspritze (gefüllt mit lauwarmen Wasser) ausspülen. Nicht ungeduldig werden, denn der Pfropfen kommt nicht immer beim ersten Spülgang heraus, sondern erfordert oft ein mehrfaches Ausspülen. Aber es lohnt sich immer, habe stets Erfolg damit!!! Ein für mich geniales Medikament (ohne Nebenwirkungen), das mir den Weg zum Hausarzt, bzw. HNO-Arzt erspart!!! Möchte ich nie mehr missen und denke, einigen Leidensgenossen mit diesem Tipp zum Erfolg zu verhelfen.
Viele Grüße . . .
#24
23.11.14, 09:02
@viertelvorsieben (# 8)

Wie kommst Du darauf, daß der Tip abgeschrieben ist?

23.11.14 - 09.01 Uhr
#25
23.11.14, 09:07
Mir hat mal vor zig Jahren ein HNO-Arzt erzählt, daß
Kinder mit Wattestäbchen Marsmännchen gespielt haben: In jedes Ohr so'n Ding rein. Sah ja auch gut aus.
Dumm nur, daß eines der Kinder auf die Idee kam, von hinten mit beiden Händen auf die Wattestäbchen zu schlagen ...

23.11.14 - 09.07 Uhr
2
#26
23.11.14, 09:39
kosmosstern hat Recht, die Ohren verschiedener Menschen produzieren offenbar unterschiedlich viel Ohrenschmalz. Wer keine Probleme hat, kann sicher mal ein Wattestäbchen im Ohr drehen (Hauptsache nicht zu tief!!!!). Wenn die Probleme schon da sind, und das ist auch bei mir regelmäßig nach 1-2 Jahren der Fall, sind Wattestäbchen aus den beschriebenen Gründen absolut kontraproduktiv.
Wichtig: zum Spülen gehen, bevor sich bereits etwas entzündet hat. (Also für Problemkandidaten: ca. alle 2 Jahre, je nachdem, man hat dann bald seine Erfahrungen.) Wenn man bereits Schmerzen hat, tut Spülen höllisch weh. Sonst - naja, so besonders angenehm finde ich es auch nicht, aber muss eben sein.
2
#27
23.11.14, 10:29
@haetzfelder:

#23
Der Ohrenarzt macht beim Ohrenspülen im Prinzip auch nichts anderes, als mit lauwarmem Wasser zu spülen.

Wenns dir hilft und du so gut zurecht kommst ist das doch super.
Ich denke, wichtig ist dabei, beim Spülen nicht mit zuviel Druck vorzugehen.
#28
23.11.14, 10:49
Man kann die Ohren aber auch selbst regelmäßig beim Duschen spülen. Einfach den Brausekopf vor die Ohren halten.
1
#29
23.11.14, 12:09
Ist das von der Firma Medikamenten-Preisvergleich?

Wird bei nichts angezeigt über einen Autor.
1
#30
23.11.14, 12:42
@NFischedick:

in der Apotheke ...sind aber nicht billig
1
#31 maly10
23.11.14, 12:59
@Beth: der nikolaus wer denn sonst.....
1
#32
23.11.14, 17:16
@NFischedick: dm
5
#33
24.11.14, 00:13
Ohne Wattestäbchen für die Ohren würde ich durchdrehen!
Spätestens nach jedem 2. Tag nach dem Duschen muss ich mir die Ohren mit Wattestäbchen putzen/trocknen, ansonsten entsteht ein Juckreiz, der mich wahnsinnig macht.
Und ich benutze die schon seit es endlich (nach der Wende) welche gibt ... früher, in meiner Kindheit, behalfen wir uns mit: Streichhölzern, um die etwas Watte gewickelt wurde, zusammengerolltes Toilettenpapier, Bleistiftende mit Papier umwickelt .... weils nix anderes gab.

Klar soll man das Wattestäbchen nicht bis Anschlag ans Trommelfell rammeln ... - wenn man das einmal aus Versehen getan hat, vermeidet man dies freiwillig - und auch ich kenne diese besagte Warnung, kann sie aber nicht nachvollziehen.
Mein großer Sohn hat sich lange daran gehalten mit dem Ergebnis, dass die Ohren immer mehr zu waren und das total nervte. Und dann jedesmal 2, 3 Stunden beim HNO sitzen???? Nein danke!
Seit er auch regelmäßig seine Öhrchen auswischt, ist endlich Ruhe.

Und auch wenn der Ohrenschmalz die besagte Funktion hat - mich störts tierisch. Es juckt, nervt, krabbelt ... das Zeug muss einfach nur weg!
1
#34
24.11.14, 01:48
Seit dem ich „In-Ear“ Kopfhörer benutze, entfällt das lästige Reinigen. Warum auch immer sammelt sich der Ohrenschmalz in meinen Hörern. Die ich dann an Stelle der Ohren, gern auch mit einer Nadel, reinigen muss. Was nun angenehmer oder lästiger ist mag dem geneigten Leser überlassen bleiben.
#35 xldeluxe
24.11.14, 10:52
@YoshiSan:

Lösch das sofort aus meinem Kopfkino!

Ich will mir das nicht vorstellen!

;-)))))))))))
#36 xldeluxe
24.11.14, 10:56
@Hulda:

Wenn ich nach dem Duschen keine Ohrenstäbchen benutze, drehe ich durch:
Die Öhrchen müssen schnell trocken sein!

Meine bevorzugten Ohrenstäbchen sind relativ dünn und schieben nichts nach hinten, was sich möglicherweise vorne breitgemacht hat. Ich habe im Ohr noch genug Platz, um darin "herumzurühren". Glücklicherweise leide ich aber auch nicht an übermäßigem Ohrenschmalz.

Aus meiner Kindheit kenne ich das auch mit watteummantelten Streichhölzern. Das war Pflichtprogramm :-)
3
#37
25.11.14, 11:31
Nachdem ich nun weiß, wie man die Ohren nicht reinigen soll, hab ich auch noch was dazu zu sagen. Der Tippgeber, wer immer das auch ist, hat natürlich mit seiner Aussage vollkommen Recht, aber ich hab von meinem Arzt wirklich einen handfesten Tipp bekommen: Ohren direkt beim Haarewaschen mit Shampoo ausspülen. Etwas schäumendes Shampoo in die Ohren geben, natürlich nicht zu tief. Dann etwas einwirken lassen, dabei die Ohrmuschel innen und außen leicht massieren. Anschließend das Ohr mit warmen Wasser gut ausspülen. Wenn man das Ohr nach oben zieht, kann das Wasser gut hinein in den Gehörgang fließen, beim Ausspülen dann das Ohr nach unten halten und am Ohrläppchen ziehen. So kommt auch alles Wasser wieder raus und bleibt nicht im Ohr. Und wenn es sich anschließend noch zu feucht anfühlt, einfach mit dem Fön einwenig trocknen lassen.
Der Schaum im Ohr löst den festen Ohrenschmalz am Außgang des Gehörganges leicht an, so ist es durch diese Prozedur gut zu beseitigen. Innen bleibt es, wie vorher, und da soll es auch im ungeklumpten Zustand bleiben, um wie schon gesagt den Gehörgang vor Keimen usw. zu schützen. So kann man sich den Gang zum Ohrenarzt sparen, und die Wattestäbchen natürlich auch - es sei denn, man braucht sie für andere Zwecke. ;-)
#38 frecheratte
25.11.14, 12:12
Meine Tochter musste heute zum Arzt.... sie hatte sich die Ohren mit einem Wattestäbchen getrocknet und die Watte ist drin geblieben, hatte sich vom Stäbchen gelöst. Sie hat beim Versuch, die Watte mit der Pinzette rauszukriegen, sie noch tiefer hineingeschoben und es tat schon weh.
Tja, da kann man sich als Mutter den Mund fusslig reden!
Wenn man die Öhrchen trocknen will, reicht ein Fön!
Das Argument "ich mach das immer so und es ist nie was passiert" , das hätte meine Tochter vor etwa 5 Stunden auch noch gesagt.
#39
25.11.14, 12:47
@frecheratte

Wie alt ist denn Deine Tochter?

25.11.14 - 12.47 Uhr
#40 frecheratte
25.11.14, 17:17
@Teddy: 22
1
#41
25.11.14, 17:46
@frecheratte et al.

oh, 22, das hätte ich jetzt auch nicht gedacht :-), aber da sieht man mal, dass das jedem passieren kann und die Ärzte schon Recht haben.
Es gab ja nun alle möglichen Vorschläge, die einen mögen das und die anderen jenes lieber. Ich mag z.B. sehr ungern Wasser im Ohr, das ging mir schon als Kind so, wenn ich im Schwimmbad Wasser in die Ohren bekam. Also ich würde niemals mit der Dusche draufhalten.
Ich habe gerade festgestellt, dass ich einen Ohrenreiniger besitze, der mit Luftsog arbeitet. Ist angenehm, aber wahrscheinlich nicht mehr für Fälle, wo das Kind schon in den Brunnen gefallen ist. Da würde ich auch Otowaxol empfehlen, oder eben den Ohrenarzt.
1
#42
25.11.14, 19:34
Es ist eklig, wenn man Leute sieht mit "gelben Ohren". Wattestäbchen sind gefährlich, weil man leicht zu tief eindringt und zb das Trommelfell verletzen kann. Ich habe lange bedenkenlos Wattestäbchen benutzt ... was ich nicht mehr mache. Die Ohren auswaschen mit Wasser und Kleenex und sonst nichts!!
1
#43
27.11.14, 02:12
@xldeluxe: kicher - gelöscht -
#44 xldeluxe
27.11.14, 09:51
@YoshiSan:

Stimmt:

Gestern habe ich Kopfhörer weggeräumt und dachte an nichts anderes als an:

Warum liegen die denn hier?!?!?

Keine Bilder im Kopf, keine überzogenen Horrorvorstellungen ;--)

DANKE :-))))))
#45
28.11.14, 03:47
sehr gerne -strahl-
#46
10.12.14, 15:17
Wattestäbchen haben nichts in den Ohren zu suchen. Wenn reinigen, dann nur mit einem Ohrenspray.
#47
16.3.16, 12:46
Mein Ohrenarzt schwört auf Handtuch beim abtrocknen der gewaschenen Haare
Nur mit dem Zipfel kurz reinhauchen dass sollte auch genügen sagt er
1
#48
17.7.16, 21:48
Ich reinige meine Ohren seit über 40 Jahren mit Wattestäbchen und etwas NIVEA-Creme und hatte noch Probleme mit den Ohren, im Gegenteil, es kommt jede Menge Ohrenschmalz heraus!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen