Oleander zurückschneiden - mehr Platz innen plus Ableger

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Da die Außentemperatur stetig sinkt, sollten frostempfindliche Pflanzen allmählich mit Winterschutz versehen oder sogar hereingeholt werden. Oleander z.B. verträgt zwar kurze Zeit ein paar Minusgrade - ich stelle meinen jedoch in den Wintergarten.

Dieses Jahr hat die Pflanze wieder einige "sparrige", lange Zweige, an denen sich nur ganz oben Blätter befinden. Aus Platzgründen schneide ich diese ca. 10-15 cm über der Topferde zurück (Handschuhe anziehen, da Oleander bekanntlich giftig ist) - die Pflanze hat dadurch einen kleineren Umfang und ich so mehr Platz für andere Kübel, die auch nach innen wandern.

Die Spitzen der Zweige (gute 5-7 cm) mit ca. 3-4 Blättern - schräg anschneiden - kommen in ein passendes Glas mit wenig Wasser. Glas deshalb, weil Licht durchfällt = Wurzelbildung. Nicht alle Ableger bewurzeln sich - ich habe meistens eine ganze Handvoll, bei einigen habe ich aber immer Glück. Bitte Wasser immer kontrollieren und ab und zu erneuern, dabei kein eiskaltes Wasser nehmen!

Auf diese Weise habe ich schon einige Pflanzen gezogen, die - je nach Größe in passende Töpfe gepflanzt - Bekannte und Verwandte (und natürlich mich) "beglücken". Auf die meiner Nachbarin, die letztes Jahr einen Oleander (vom Jahr davor) erhielt, war ich diesmal richtig neidisch: die Pflanze hatte beinahe mehr Blüten als Blätter...ob ich sie mir heimlich wieder zurückhole???

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


#1 engelmetatron
2.10.10, 17:42
toller Tipp!!! - werde ich auch direkt mal probieren

Danke!
#2
2.10.10, 20:22
Habe im letzten Jahr 2 Oleander überwintert, diese aber nicht zurückgeschnitten. Diese haben in diesem Jahr toll geblüht, aber zurückschneiden?
Soll ich es wagen, obwohl die ja noch nicht allzu groß sind? Habe ja noch etwas Zeit, da der Frost noch nicht eingesetzt hat.
Mal sehen, was ich machen werde.....
#3
3.10.10, 11:40
Danke für die Kommentare!
@ Lonimaus: Ich schneide nur Zweige, die "im Weg" sind, weg, d.h. wenn die Form der Pflanze irgendwie auseinanderläuft. Bei deinen kleinen ist es sicher (noch) nicht nötig. Wenn du sie reinholst und hast genug Platz, kein Problem. Meine sind schon einige Jährchen alt und haben oft kahle Zweige, die in alle Richtungen wachsen - diese werden abgeschnitten und nur die Spitze mit den Blättern so behandelt wie im Tipp beschrieben :-)). Die Pflanze bildet neue Zweige und wird auch wieder schön voll.
LG
#4
4.10.10, 12:56
Oleander kann man wirklich super zurückschneiden, nur mit den Ablegern hatte ich noch nie Glück.
#5
4.10.10, 13:19
Fleur, am besten stellt man nur die Stücke ins Wasser, die noch nicht verholzt sind -
also ziemlich viel an der Spitze abschneiden. Dafür kann man, wenn die Pflanze genug davon hat, auch mal von den neuen Austrieben abschneiden, da sind die Zweige grün und weich. Wenn man den Oleander eh in Form schneiden möchte, fällt ja schon mal einiges an - zu schade zum Wegwerfen.
#6
4.10.10, 22:16
Danke für die Tipps, dann probiere ich diesen Herbst noch mal mein Glück,nachdem ich die Oleander zurückgeschnitten habe!
#7
6.10.10, 20:22
@horizon:
Danke, werde also, da ich genug Platz drinnen habe, die einfach mal so lassen und sehen, was nächstes Jahr damit passiert.
Schöne Grüße
#8
9.10.10, 00:35
Im Sommer brach mir an einem sehr stürmischen Tag ein Zweig (ca 15 cm)vom Oleander ab. Wollte ihn schon wegwerfen. Dann hab ich ihn aber doch in ein Glas Wasser auf die Fensterbank gestellt und einfach vergessen. Nach einigen Wochen "wiedergefunden", mit richtig vielen Wurzeln, und eingetopft. Hätt ich nie gedacht, daß sowas klappt, da ich keinen grünen Daumen und null Erfahrung mit Pflanzen habe. Die Natur ist doch einfach genial....
#9
5.9.13, 17:05
Ist ja schon so ein alter Tipp, nur leider ist es nicht so passend für mich und zwar
möchte ich gerne wissen, ob schon Jemand hier Oleander in den Garten gepflanzt
und dort auch ganzjährig gelassen hat ?
Meine Schwester hat ihre Schätze in der Erde und im Herbst schützt sie die Wurzelballen durch Zweige und Rindenmulch und sonst was, jedenfalls leben bei ihr die Pflanzen immer noch, sie wohnt in der Gegend von Krefeld, so warm ist es da auch nicht.
Ich hoffe ja, dass ich noch vor dem Frost umziehen kann, nur muss ich ggf. nach einer Alternative zum *in den Keller stellen* suchen, denn meine beiden Pflanzen sind sehr groß und auch schon sehr alt, die Töpfe kann ich nur mit einer Sackkarre transportieren und solche riesigen Teile im Wohnzimmer überwintern das geht ja überhaupt nicht und außerdem habe ich Tiere und bekanntlich sind die Pflanzen giftig.
Wer rettet mich und meine Pflanzen ?
#10
7.9.13, 15:37
och, das ist aber schade, keiner hat einen Tipp für mich !!!
#11
7.9.13, 15:57
@Adiba: Es gibt Gärtner, die Pflanzen zum Überwintern in Pension nehmen.
#12
7.9.13, 16:02
ohhh, das habe ich nicht gewusst, ist ein richtig guter Tipp, vielen Dank dafür und ein schönes Wochenende - Adiba

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen