Ordnung im Kleiderschrank - Kleider ausmisten

Jetzt bewerten:
3,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

In meinem Kleiderschrank sammelt sich im laufe des Jahres einiges. Deshalb mache ich zwei mal im Jahr folgendes: Ich nehme einen großen Karton. Darin kommen Sachen die ich 1 Jahr oder länger nicht getragen habe. Die Kiste wird 2 Jahre lang aufgehoben. Was ich in dieser Zeit gebraucht habe, behalte ich. Was noch nach zwei Jahren in der Kiste liegt kommt weg. Mit dieser Methode "miste" ich meinen Kleiderschrank aus. Was ich die letzten zwei Jahre nicht getragen habe, werde ich die nächsten zwei bestimmt auch nicht tragen.

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


4
#1
23.4.12, 09:36
So mache ich das auch - bis auf einige Stücke, von denen ich mich nicht trennen kann. So hängt mein Brautkleid noch im Schrank und meine sogenannte "Hoffnungshose", eine Jeans in Größe XS, in die ich vor meiner ersten Schwangerschaft vor 22 Jahren noch reingepasst habe und gerne wieder reinpassen würde. Allerdings ist wohl mehr der Wunsch der Vater des Gedankens... :o))
1
#2
23.4.12, 11:07
@mops: das könnte ich sein, Brautkleid im Keller, Sommerhose im Schrank :)))
#3
23.4.12, 14:01
Haha mops oooh ja so eine Hose habe ich auch! :D Und H&M Kleid in XS - es hat mir noch nie gepasst, allerdings fand ich es soooo schön und XS war das letzte das da war! :D hihi
#4
23.4.12, 14:35
@pipelette: das ist ja wohl total verrückt (positiv gemeint) ;)
#5
23.4.12, 16:47
@pipelette: O ja, ich hatte auch so einige Fehlkäufe im Schrank. Allerdings habe ich noch nie was in der falschen Größe gekauft - "weil es so schön war" :o))) - sondern nur Sachen, die ich beim Kauf gaaaanz toll und hip und außergewöhnlich schick fand und zu Hause genauer betrachtet einfach nur grauenhaft. *lach*
#6
23.4.12, 17:55
Mir tut das Weggeben viel weniger weh, wenn ich noch was für die Sachen bekomme.... bei Ebay gingen manche Fehlkäufe schon für DAS DOPPELTE des Einkaufspreises weg...unfassbar! Aber manches auch für nur einen Euro...Insgesamt lohnte es sich auf jeden Fall! Wer auf Damenkleiderbasaren verkaufen kann, sollte das auch mal versuchen. Mir ist der Aufwand bei Ebay geringer, da ich inzwischen Übung im Einstellen/Fotofieren habe. Ein bissl Aufwand isses schon,aber ich freu mich dann immer so über die paar erwirtschafteten Euronen... :-)
#7
23.4.12, 19:11
@Rovo1: Ehrlich gesagt, da bin ich zu faul zu. Ich gebe die übrigen Klamotten in die Diakonie, die haben das manchmal wirklich nötig. Und ich selbst habe oft genug ein Super-Schnäppchen da gemacht: z. B. für meine Tochter als Brautjungfernkleid ein echtes Laura-Ashley-Kleid für SIEBEN Euro und für mich eine Joop-Jeans für dreißig Euro! Da kann man nicht meckern. Man muss natürlich Glück haben, aber ab und zu geben die "Oberen Zehntausend" unseres Städtchens tolle Designer-Stücke ab.
1
#8
25.4.12, 07:06
Ich bewundere diese Disziplin. So konsequent würde ich das niiieee schaffen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen