Organisierte Jagd auf Angebote - Ich mach mir die Mühe, und notiere mir aus jedem Prospekt die Artikel, die ich brauchen kann, auf einem Zettel.

Organisierte Jagd auf Angebote

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Jeden Samstag landet bei uns im Briefkasten ein Päckchen mit den Prospekten der bekanntesten Discounter. Aber wer weiß im Laufe der Woche noch genau, wo die Dinge, die man ohnehin braucht, preisreduziert sind?

Ich mach mir die Mühe, und notiere mir aus jedem Prospekt die Artikel, die ich brauchen kann, auf einem Zettel. Geht schnell, denn man schaut ja ohnehin den Prospekt durch. Denn leg ich mir dann ins Portemonnaie und hol in vor, wenn ich in dem entsprechenden Geschäft bin.

Von
Eingestellt am

20 Kommentare


#1
4.7.12, 22:31
Mache ich genau so !!!!!!
2
#2
4.7.12, 23:18
Ich auch.
4
#3
4.7.12, 23:32
Meine Strategie läuft so ab: Für jedes Geschäft gibt es einen Einkaufzettel, rechts oben ausgeschreiben oder abgekürzt der Name (L, Al, Re, Pe, Real usw.) und kommen alle in eine Art Zettelbox, der immer auf dem Frühstückstisch steht. Dadrin haben auch Platz: Tempotaschentücher, für wenn es mal schnell gehen muss :)), Kugelschreiber und Brieföffner. So wie man die Sachen braucht, nimmt man den/die entsprechenden Zettel mit.
1
#4
5.7.12, 09:11
Das ist auch genau meine Strategie. Der Zettel in der Geldbörse, beim jeweiligen Geschäft herausgezogen - aber nur wenn ich in der Nähe bin, wenn ich in der #Woche mal einen Laden nicht auf meiner Strecke habe - auch kein Problem, wenn es nötig ist, zahl ich halt ein paar Cent mehr als unnötig Sprit!
1
#5
5.7.12, 10:05
mache ich seit Jahren so, wenn man aufs Geld achten muss, bleibt nichts anderes übrig.
2
#6
5.7.12, 10:06
Genauso machen wir das auch, Sonntags nach dem Frühstück ist Werbungsschau. Der Zettel hängt dann an der Pinnwand. Was ich mit dem Fahrrad erreiche wird so erledigt, das andere dann mit dem Auto. Zum Glück haben wir aber alles in der Nähe.
7
#7
5.7.12, 10:23
ich mache es andersrum, notiere mir auf dem Prospekt die Artikel, die ich dort ausserdem kaufen möchte ... und dann stelle ich im Supermarkt fest, dass ich den Zettel zuhause vergessen habe *seufz*
2
#8
5.7.12, 10:29
@Agnetha
Kann im "Alter" passieren `´GRINS´`

Aber auch allen anderen auch !!!!
Sogar mir !!!!
#9
5.7.12, 10:43
mache ich ebenfalls so, macht den kopf frei, spart Zeit und Geld ...

ist auch hilfreich für die "Jüngeren" !!! ``Lach``
#10
5.7.12, 11:10
ist sehr hilfreich,ich mache das schon viele jahre so.
1
#11
5.7.12, 11:25
Tja, das mit den Zetteln, die zu Hause liegen kenne ich nur zu gut und das Portemonnaie ist auch nicht so groß. Jetzt trage ich alles gleich in mein Handy ein und habe es immer dabei. Funktioniert super.
#12
5.7.12, 11:28
ich glaube, daß machen die meisten so, die ein bisschen aufs geld achten. samstags und sonntags wird bei mir auch der einkauf für die ganze woche auf einem zettel für alle geschäfte gemacht. nach erledigung wird entsprechend durchgestrichen.
6
#13 Oma_Duck
5.7.12, 12:26
Da auf meinem Briefkasten groß "Keine Reklame!" steht, bekomme ich nur die Prospekte, die meiner Tageszeitung beiliegen. Reicht auch.

Zu einer "Tour de Schnäppchen" für den täglichen Bedarf habe ich keine Lust, da muss schon etwas ganz Besonderes locken. Zucker 5 Cent billiger bringt mich nicht in Bewegung.
Die Prospekte sollen uns nicht zuletzt zu Spontankäufen verleiten, vor allem in Non-Food-Bereich. Die Frage: „Brauche ich das wirklich?“ kann also nicht schaden.

Die Newsletter von Aldi & Co. kann ich allerdings empfehlen, keine Papierflut und um einige Tage früher als der Prospekt. Und man kann den Erinnerungsservice nutzen (SMS oder e-mail). Aber auch hier muss man aufpassen – es werden oft Bedürfnisse geweckt, die man eigentlich gar nicht hat, bei reiflicher Überlegung.

Das mit dem Einkaufszettel zuhause kenne ich auch. Habe mir oft vorgenommen, ihn ins Portemonnaie zu tun - und es dann auch vergessen. Seufz!
#14 tabida
5.7.12, 13:34
Wenn man sich wirklich auf das beschränkt, was man ohnehin braucht dann ist das sicher ein Tipp zum sparen. Aber wenn man ehrlich ist, dann sind das doch nur 2 bis 3 Artikel.
Ich habe gemerkt, dass ich am meisten sparen, wenn ich einfach nur das einkaufe, was ich wirklich brauche. Mir also einen Zettel mache, was ich benötige und möglichst mit Scheuklappen durch das Geschäft gehe und nur das in den Korb lege, was auf dem Zettel steht.
Prospekte schaue ich allerdings NICHT "ohnehin" durch, dafür ist mir die Zeit zu schade.
1
#15
5.7.12, 16:50
@Tabida und Oma Duck: Wenn Ihr sowieso keine Werbung anschaut oder bekommt, ist der Tipp für Euch ja auch nicht gedacht. Ich schaue aber durch, denn ich ärgere mich, wenn ich bei Netto z.B. 6 Becher Froop für 59 Cent je Becher (2Kinder=neMenge) gekauft habe, obwohl die gerade nur 29 Cent bei Penny kosten - nur weil ich das wieder vergessen hatte.

Und das gilt ja für alles, ob das nun Tomaten, Gurken, Miracoli, Fleisch etc. pp ist.

Ich kaufe aber auch täglich ein und hab alle Läden in Fußweite.
#16
5.7.12, 19:09
gutes mädchen ! ich machs genau so
2
#17 Oma_Duck
6.7.12, 12:58
@nellocat: Habe ich geschrieben, dass ich keine Werbung zur Kenntnis nehme?
TV-Werbung sehe ich mir allerdings schon lange nicht mehr an. Sie stellt eine Dauerbeleidigung meiner Intelligenz dar, wenn ich das mal in aller Bescheidheit sagen darf. Außerdem stiehlt sie "Echtzeit", während ich Anzeigen- und Prospektreklame in Sekundenschnelle ignorieren kann.

Prospektreklame bezieht sich meistens auf sog. Markenware. Wer diese nach Möglichkeit durch Hausmarken ersetzt (Tip, Ja usw.) spart viel mehr. Also z.B. gleich Amaroy-Kaffee von Aldi-Süd statt Dallmayer 20 Cent billiger. Auch für das von Dir erwähnte Miracoli gibt es bekanntlich ein gleich gutes "Nachahmer-Produkt". Auch für Froop, aber so ein Zeug würde ich sowieso nicht kaufen.

Täglicher Einkauf ist auch nicht jedermann Hobby, und für viele auch gar nicht möglich. Aber wer kann, der soll.
#18
9.7.12, 09:35
Da muss ich @Oma_Duck schon teilweise zustimmen: die meisten Angebote sind Markenprodukte, die ich meist boykottiere (nicht immer - aber immer öfter!). Ich kaufe sehr gern die jeweiligen Hausmarken - gute Produkte für weniger Geld.

Die erwähnten Reklame-Blättchen habe ich meist erst Montag-Abend oder (auch schon vorgekommen) Dienstag-Mittag im Briefkasten. Da lohnt es sich nicht mehr, auf Suche nach den Montag-Schnäppchen bei Lidl oder Aldi zu gehen.

Außerdem kaufe ich meistens nur einmal pro Woche ein - und bis ich die Reklame habe, steht mein Küchenplan für die kommende Woche schon fest.

Aber der Tipp ist sehr gut für diejenigen, die auf Angebots-Jagd gehen (müssen). Und für Leute, die eh einen Supermarkt in der Nähe haben und täglich einkaufen können.
4
#19
9.7.12, 12:54
@mops: Bei mir ist es immer eine Mischung aus Marken- und No name Produkten. Bei bestimmten Sachen will ich einfach nicht auf meine langjährig gewohnten Marken verzichten und wenn die im Angebot sind, kaufe ich immer gleich eine grössere Menge auf Vorrat. Ich muss zugeben, ich liebe "Prospekte gucken"! Auch was an Fleisch, Wurst und Käse (nicht abgepackt, sondern an der Bedienungstheke) im Angebot ist, möchte ich gerne wissen und richte mich danach. Wir haben allerdings auch mehrere Einkaufscenter, Supermärkte und Discounter in gut erreichbarer Nähe und die Prospekte sind (meistens) pünktlich am Samstag/Sonntag im Haus. Von einigen Geschäften, von denen wir keine Prospekte bekommen (z.B. Aldi), habe ich sogar die Newsletter abonniert. Da bekomme ich die Angebote für die folgende Woche per e-mail.
Einen regelrechten Küchenplan habe ich gar nicht, bzw. was ich im Laufe der Woche koche, richtet sich zum großen Teil danach, was an Fleisch, Gemüse usw. im Angebot ist. In erster Linie natürlich wegen der Preise, aber ich lasse mich von den Angeboten auch inspirieren, da ich manchmal auf dem Schlauch stehe, was ich kochen soll und von Göga meistens auch nichts Aussagekräftiges kommt. :-))
1
#20
9.7.12, 14:02
@kitekat7: Ach, dein werter Herr Gemahl macht auch keine nennenswerte Vorschläge? Wie bekannt mir das vorkommt! ;o))

Der wöchentliche Großeinkauf ist für mich praktischer und auch (bei diesen Spritpreisen) billiger, als wenn ich jeden Tag ins Einkaufen fahre. Der nächste Tante-Emma-Laden ist vier km entfernt, da fahre ich mal schnell mit dem Radl hin, wenns pressiert. Aber bis zum nächsten Supermarkt sinds dann schon beinahe 12 km. Da mach ich mir lieber eine meterlange Einkaufsliste und stürze mich einmal wöchentlich ins Gewühl.
Und Salat, Gemüse und manches Obst hole ich mir aus dem Garten, zumindest im Sommer und im Winter halt dann aus der Tiefkühltruhe. Und Geflügel kriege ich vom Bio-Geflügelzüchter in der Nähe; Eier kann ich im Dorf besorgen.

So gesehen hat das Leben mitten in der Pampa durchaus auch seine Vorteile. Du darfst nur niemals bestimmte Kleinigkeiten vergessen zu besorgen.

:o))

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen