Papier sparen, Müll vermeiden, Umwelt entlasten

Jetzt bewerten:
2,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer zum Arzt geht und dort auf einer Liege untersucht wird, legt sich praktisch immer auf eine Lage Papier, die vom Ende der Liege her über das ganze Bett ausgerollt wird. Man zieht üblicherweise die Schuhe aus und legt sich dann mit seinen doch ziemlich sauberen Klamotten (z.B. Hose und Pulli) drauf. Nach wenigen Minuten steht man wieder auf, der Arzt bzw. Helfer/in reißt das Papier ab und drückt alles in die Mülltonne.

Nun habe ich vor einiger Zeit beim Nachdenken über die Abholzung der Wälder und die Zerstörung unserer Umwelt überlegt, dass ich diese ziemlich große Menge Papier ja vielleicht auch noch anderweitig nutzen könnte. Seitdem reiße ich in solchen Situationen immer das entsprechende Stück Papier - garniert mit einer kleinen erklärenden Bemerkung, die meist große Überraschung auslöst - eigenhändig ab, falte es ganz einfach an den perforierten Stellen und stecke es als kleines Päckchen in die Tasche.

Zuhause schneide ich das Ganze dann mit wenigen Schnitten meiner Haushaltsschere in handliche Blätter im Toilettenpapier-Blattformat und deponiere alles neben der Toilette. Die Qualität, Weichheit und Reißfestigkeit kann es mit jeder handelsüblichen Rolle aufnehmen, diese "Blätter" erfüllen für etliche "Sitzungen" ihren Zweck, ich muss das nächste Klopapier erst eine Weile später kaufen, der Arzt hat weniger Müll und das eine oder andere Bäumchen wird vielleicht auch länger leben.

Übrigens, je mehr Leute mitmachen beim sparsamen und intelligenten Papierverbrauch, desto besser...

Noch etwas: auch die Papierservietten, die man überall äußerst großzügig bekommt und kaum (einmal auf die Lippen getupft) oder gar nicht benutzt und danach natürlich wegwirft, eignen sich stattdessen auch noch für solche Zwecke (s.o.) oder wenigstens für den nächsten Papiertaschentuchbedarf. Schon meine Großmutter pflegte mit leichtem Lächeln und sehr charmant zu sagen "Ach, die Papierserviette kann ich noch als Schnupftuch benutzen"!

Von
Eingestellt am

133 Kommentare


#1
11.1.11, 23:33
super tipp, villeicht gefällt dir auch das hier:

http://www.youtube.com/watch?v=-jdqk7BUSm0

zusammen lassen sich noch viel mehr bäume sparen
2
#2
12.1.11, 00:10
Toi-Papier ist so gemacht, dass es sich auflöst, damit die Rohre nicht verstopfen. Anderes Papier ist daher nicht sehr günstig für die Kanalisation. Das kostet viel Geld und frisches Wasser, verstopfte Rohre frei zu machen. Mal wieder am falschen Ende gespart.
1
#3
12.1.11, 00:26
Dieses "Arztpapier" von der Rolle ist nichts anderes als Küchenkrepp!

Auch wenn es sich nicht unbedingt als Toi.papier eignet, aber als Schneuzpapier oder "Wisch und weg" allemal...
Ob sich Toi.papier wirklich auflöst, bezweifel ich.

Ich finde den Tipp gut!
2
#4
12.1.11, 01:21
Ich nehme meine Serviette immer mit - wird als Taschentuch verwendet :-)
Viel zu schade zum wegschmeissen - denkt an unsere Umwelt ...
2
#5
12.1.11, 02:14
Ich bin nicht sicher, ob ich Papier, dass in einer Arztpraxis ausliegt, wo ich nicht sicher sein kann, ob nicht doch jemand anderes drauf lag und was der für Krankheiten hatte, an meine Schleimhäute (und die hat man im Intimbereich) lassen möchte. Doch, eigentlich bin ich sicher: möchte ich nicht!
2
#6
12.1.11, 02:56
hmm, bei em papier von der arzt-liege wäre ich auch mehr als vorsichtig. aber servietten aus dem restaurant... das passt schon eher :-)
#7
12.1.11, 07:06
@mysterbi
ich denke,Servietten aus dem Restaurant sind teilweise -ja nachdem wie sie angeboten werden- verunreinigter, (natürlich nicht sichtbar) als diese Papierrolle beim Arzt...man weiss es halt nie so genau! :-)
Aber ich denke, für diejenigen sich "trauen" zu fragen, ob sie ihr "eigen benutztes" Papierstükchen mitnehmen dürfen, kann es sicherlich die ein oder andere Küchenrolle/Toilettenpapier (was ich ja absolut gaaar nicht machen würde)-Alternative bzw.-Zusatz sein, schön!
-1
#8
12.1.11, 07:59
Als eigener Spartipp ok, so spare ich vielleicht 2 Rollen Toilettenpapier im Jahr und die Wälder können aufatmen...
Wäre interessanter, wenn die Sprechstundenhilfen überall und jedem sein eigenes Stück Papier nach dem Arztbesuch gleich mitgeben würden und alle Patienten so vernünftig sind, dieses auch weiter zu nutzen (zum Wegspülen eher nicht!!!) und nicht auch gleich in die nächste Tonne zu werfen. Dann käme ganz schön was zusammen.
Aber schaut mal die Kommentare hierzu an.
Den Tipp finde ich jetzt - na ja...
#9
12.1.11, 08:16
Ich finde diesen Tipp einfach nur albern. Wäre mir viel zu lästig
3
#10
12.1.11, 09:06
Hallo,
wenn ich zum Arzt gehe, nehme ich immer ein Liegetuch von zu Hause mit.

Das macht keinen Aufwand und nach Gebrauch wird es einfach mit den anderen Handtüchern gewaschen.

Schönen Tag noch
2
#11 Rumpumpel
12.1.11, 09:07
Wenn jeder von uns einfach mitdenkt und seinen für ihn denkbaren und machbaren Beitrag leistet, ist schon viel getan.
Alte Papierservietten dienen bei uns im Hause als Kleenextücher, diese wiederum werden bei uns je nach Bedarf auch mal halbiert oder geviertelt.
Das Papier in Arztpraxen würde ich auch lieber so verwerten, lasst nur einmal als Haus- oder Wohnungseigentümer wegen einer Verstopfung den Klempner kommen, und ihr wisst warum.
1
#12
12.1.11, 09:07
ich würde stattdessen vorschlagen, lieber ein Handtuch mit zum Arzt zu nehmen: Der Effekt für die Umwelt ist derselbe, ich komm mir weniger blöd vor und die Vorstellung, das Stück Papier erst noch zu zerschneiden... sorry...
... und wenn Besuch kommt, sag ich in etwa: "Ja, das ist das Arztliegenpapier.. damit könnt ihr euch getrost den A...llerwertesten abwischen?!"... ähhh... neee!
5
#13 Icki
12.1.11, 09:40
Entscheidend ist hier glaub ich, die Augen offen zu halten und sich Gedanken zu machen. Arztliegenpapier MUSS man ja nicht am Körper nutzen, sondern kann es zum Beispiel auch beim Putzen oder basteln oder Streichen einsetzen (wenn man sonst Zewa nehmen würde), wer an sich der Meinung ist, dass nicht so viel weggeschmissen werden sollte, wird auch noch einen Zweck finden. Daumen hoch, vor allem für die Grundeinstellung!
1
#14 monalisa
12.1.11, 10:05
@Dobby:
Probier mal mit einem feuchten Toilettenpapier etwas abzuwischen: Dann siehst Du, daß es sich auflöst.
3
#15
12.1.11, 10:09
Bei meiner Frauenärztin wird man beim Terminausmachen immer gleich gebeten, sein eigenes Handtuch mitzubringen, was mir sehr gut gefällt, das wäre eine gute Möglichkeit, Papier zu sparen, wenn das auch bei anderen Ärzten üblich wäre. Vielleicht nicht gerade beim Zahnarzt :-)
3
#16
12.1.11, 11:31
Ich finde auch, dass der Grundgedanke, die Umwelt zu schonen, zählt.
Wenn Ingtom das Liegenpapier aus diesem Grund mitnehmen möchte, ist das doch vollkommen ok.
Und Dank euch hat sie jetzt auch noch weitere Verwendungstipps erhalten. Ich übrigens auch.
1
#17
12.1.11, 13:22
nachdem ich aus erfahrung weiß, dass arztpraxen etc wesentlich unhygienischer sind als vermutet, würd ich das papier niiiiiie als toi-papier benutzen ... (da stellen sich mir grad die nackenhaare auf) ... abgesehen davon dass es - wie eh schon oben auch geschrieben - nicht für die kanalisation gedacht ist.
als "schnäuztüchl" ja vielleicht... aber auch nicht unbedingt, wer weiß welche viren etc sich letztendlich darauf befinden ...
sorry - aber nein ..
1
#18
12.1.11, 13:29
ich finde den c sehr praktisch. Werde es beim nächsten arztbesuch mal so durchziehen. bin auf die gesichter gespannt.
#19
12.1.11, 14:27
ist nicht dein ernst sparen umwelt schoen und gut aber man kann es auch zu weit treiben
1
#20
12.1.11, 14:40
Ich bezutze es für meinen Hund,wenn ich Gassi gehe .
#21 Icki
12.1.11, 14:46
@moxie: Wirklich? Ich glaub, darum werden wir es mit dem Umweltschutz auch nicht packen: Weil es immer irgendwem "zu weit" geht.
2
#22
12.1.11, 14:51
Der nächste bastelt bestimmt Plüschtiere daraus ooooder häkelt ein paar Socken. Okay ,das wir mit unseren Rohstoffen verantwortungsvoller umgehen sollen ist klar,aber ist Vorschlag oder Tip nicht überzogen und vom Hygienischen intolerabel?
Wenn ich mir vorstelle wie viele Lebensmittel täglich in Supermärkten weggeschmissen werden,und jetzte der Dioxin Hype. Alles nur um das eigene Gewissen ein bißchen zu beruhigen. Genau wie einmal im Jahr zu Weihnachten wo alles in die Kirchen rennt.
1
#23 Icki
12.1.11, 14:56
Calimero007: Und was ist die Alternative? Nichts tun, weil Kleinigkeiten immer wie vorgeschobene Gewissensberuhiger aussehen?
Was das mit weggeworfenen Lebensmitteln zu tun hat (die ICH nicht weggeworfen habe und die Tippgeberin auch nicht) weiß ich jetzt nicht...
Wenn das Material geeignet wäre um Socken draus zu häckeln, sollte man es nicht von vorn herein ausschließen, weil mans überzogen findet (Ich denke aber, dass es sich nicht eignet).
#24 alsterperle
12.1.11, 16:21
Umweltschutz ist prima, auch im Kleinen.
Aber: Nach meinen Entbindungen, ambulant, sagte mir der Arzt: Nehmen sie ihr gesundes Kind, machen sie sich keine Sorgen, zu Hause geht es ihm am besten, hier holt sich fast jeder eine Pilzinfektion.
Auch in den Arztpraxen wimmelt es von Bakterien und Viren. Manche davon sind sehr hartnäckig und nicht zu empfehlen:( Aus einer Praxis oder einem KH würde ich nichts mitnehmen, sondern reinige mir die Hände mit Desinfektionsgel. Und ich bin sonst nicht überkritisch oder Hygienefanatiker:)
Vielleicht lieber wo anders einsparen, es gibt zahllose Möglichkeiten...
#25
12.1.11, 16:38
Jedem das Seine! Aber wer behauptet, dass das Papier von den Riesenrollen in den Arztpraxen es mit Qualität, Weichheit und Reißfestigkeit jeder Toilettenrolle aufnehmen kann, der hat nicht geraden die empfindlichsten Intimteile. Sorry, macht ihr euer Ding, ich werde weiterhin das eine mal im Jahr das Stück Papier in der Praxis lassen.
-1
#26
12.1.11, 16:54
Mir gefällt dieser Tipp gar nicht!
Ich hatte eine Frauenärztin, da mußte sich jede Frau zur Untersuchung ein Handtuch mitbringen. Wenn man es vergessen hatte, bekam man böse Blicke.
Ich dachte mir, wenn die Ärztin schon am Papier spart, dann spart sie bestimmt auch bei der Behandlung.
#27
12.1.11, 17:14
Sehe ich genau so mußt nur mal hier nachlesen,und daß ist erst die Spitze des Eisberges. MFG http://de.wikipedia.org/wiki/Nosokomiale_Infektion
3
#28
12.1.11, 17:33
Dieses Einmalpapier für die Behandlungsliege ist nicht für die Toilette geeignet, weil es sich möglicherweise nicht so auflöst wie Toilettenpapier. Und dann hast du die tollste Rohrverstopfung.
Du kannst es mitnehmen, aber verwende es bitte nicht am Körper.

Durch eine Praxis laufen im Tag ca. 100 Patienten und mehr und jeder hinterlässt seine Bakterien und Viren und Pilze. Zwar wird abends von der Putzfrau Flächendesinfektion gemacht, aber du weißt nie, wer vor dir auf der Liege war....

Diese Papiere nimmt man, damit es hygienisch ist.
Nimm dein Papier mit, wenn du möchtest, aber verwende es irgendwo zum Bodenaufwischen, wenn du gekleckert hast o. ä.

Ich verwende in meiner Praxis Waschfaserlaken, wenn ich Hausbesuche mache (z. B. mobile Massagen etc.). Die kann man ca. 200 mal waschen, dann werden sie weggeworfen. Es gibt verschiedene Qualitäten, und je nach dem ist der Preis. Für die Kopfstütze gibt es immer einen neuen Bezug.

In der Praxis selbst bekommt jeder Patient sein eigenes Bett-Laken (ich hab sooo viel Aussteuer...) und Handtuch für die Kopfstütze. Das lege ich zusammen, Schildchen mit dem Namen dran und das nächste Mal bekommt er das wieder. Alles liegt im Regal und ist hygienisch.
Und wenn 10 Behandlungen rum sind (das sehe ich an Hand meiner Krankengeschichten), gibts neue Tücher.
1
#29
12.1.11, 17:45
Ich finde die Idee super, nur leider bringt mir mein Beitrag zur Umwelt überhaupt nichts, solange mein Arbeitgeber täglich Tonnen von Papier wo unnütz ausgedruckt wird, verschwendet, dann wurde mir sogar verboten, zumindest die Rückseiten von Bedrucktem auch zu bedrucken, um wenigstens etwas Papier einzusparen.
Es ist zum Heulen. :-(
#30
12.1.11, 17:55
Ich habe nur eine Frage bist du ein Schwabe oder ein Schwotte
#31
12.1.11, 17:57
Man sollte bei der Werbung sparen ,dann bleiben auch ein paar Bäume mehr stehen.
Aber wo bleibt dann die UmSt.
Der Michel soll sparen die Anderen können........
#32
12.1.11, 17:58
Es gibt viele Möglichkeiten, grade Papier zu sparen.
Gegen die ganze Werbeflut, die einem ungefragt in die Praxis flattert, habe ich nur diese:
Sie wird zu Schmierpapier ...
Zerschnitten fürs Zettelkästchen oder das ganze Blatt für schnelle Notizen und Entwürfe.

"Gutes" Papier, das nicht geknickt war, hab ich im Fax verwendet. Dieser ganze Schwachsinn, der da kam, war nicht mehr zum Aushalten. "Wollen Sie Ihr Auto verkaufen?" "Möchten Sie einen Doktortitel erwerben ?" usw.
Mittlerweile hab ich auch das Fax abgeschafft .... Mir war die Tinte zu teuer ....

Und meine Enkelin freut sich über "Stoff" zum Malen.

Ich bin froh, dass mir niemand mehr vorschreibt, was ich darf (nur das Gesetz darf das.). Qualmsocke du tust mir leid. Es gibt nun mal Ignoranten, denen es wurscht ist, was aus der Umwelt wird. Nach mir die Sintflut .....
Du hast nur den einen Trost, dass es von seinem Geldbeutel geht und nicht aus deinem ....
1
#33
12.1.11, 18:01
Ja, ich bin Schwäbin.

Auch wenn wir als sparsame Hausfrauen gelten (wenn man 4 Kinder aufgezogen hat, lernt sich das von ganz alleine...), bin ich sicher, dass nicht nur Schwaben sparsam (nicht geizig !) sind.
1
#34
12.1.11, 18:03
@qualmsocke: Ich finde schon, dass deine Beiträge der Umwelt dienlich sind. Jedes bißchen hilft.
Aus den Fehldrucken machen wir uns Schmierzettel. Nicht alle, aber einige. Die jenigen, die sich Gedanken um unsere Umwelt oder Papierverbrauch machen, nehmen die Fehldrucke oder Trennblätter mit in die Kindergärten. Zum Bemalen doch noch gut. Ich nehme mir auch schon mal welche mit nach Hause. Für Werbedrucke aus dem Fax noch gut.
-1
#35
12.1.11, 18:15
"Zartes braucht Zartes" lautete früher mal eine Werbung von Hakle. Also das Papier von der Arztliege wäre mir dann schon etwas zu rauh. Vielleicht kommt das auch daher dass wir als Kinder immer Zeitungspapier auf die passende Größe schneiden musten.

Liegetuch mitnehmen ist eine gute Idee. Mit gebrauchten Servietten wische ich die Bratpfannen aus (Guss und Teflon).

Ansonsten - bei allem Umweltbewusstsein, es lässt sich auch übertreiben.
1
#36
12.1.11, 18:19
Das mit dem Zeitungspapier kenne ich auch noch. Das hat für so manche Rohrverstopfung gesorgt (Altbau...) ... Das ist höchstens was für´s Herzhäuschen.

Was mich da nur geärgert hat, dass gerade die Fortsetzung des Romans schon vom "Vorsitzer" im Clo verschwunden war .... *grins*
#37
12.1.11, 18:39
Vom Arzt das Papier mitnehmen wäre mir 1.peinlich und 2.da liegen ja nur kranke Leute drauf,nein Danke.
#38
12.1.11, 18:57
Also sparen kann man auch übertreiben.
1
#39
12.1.11, 19:08
Ob ich das Papier aus der Praxis mitnehmen möchte, glaub ich nicht. Aber das eigene Handtuch mitnehme, wenn die Ärztin das akzeptiert, finde ich ok. Die Papierservietten im Lokal nehme ich immer mit, wenn Besuch da war, die hebe ich auf : man kann gut damit was wegwischen und braucht keine Küchenrolle!
#40
12.1.11, 22:15
wo die sparsamkeit anfängt,sollte die hygiene nicht aufhören..aber einen papier-spartipp habe ich auch..ich benutze die rückseite von kassenbons als einkaufszettel..
#41
12.1.11, 23:19
Toller Spartipp (Ironie)
Du schonst die Umwelt, aber deinen eigenen Körper folterst du.
Dir ist bewusst was du da tust? Schon einmal von Coli-Bakterien gehört?
Nein! Dann mach weiter. Dein Körper dankt es dir mit Gewichtsabnahme, denn du wirst den Gang zur Toilette dann häufiger machen. Was war oder ist daran sparen.
Ach ja, mir fällt gerade ein du sparst unter anderem für deinen Klempner.

Tue dir bitte einen Gefallen und lass das Papier da wo es hingehört (in der Praxis).
Die Praxis muss es als Sondermüll entsorgen.
Wie du siehst hat es nichts in Privathaushalten zu suchen.

Sparen ist ja schön und gut aber denke auch an deine Gesundheit!!
#42 Marilse
12.1.11, 23:40
In einer Arztpraxis gibt es viele Keime, die wir nicht sehen. Die würde ich nie und nimmer das Papier von der Liege mit nach Hause schleppen und noch die Familie, besonders die eigenen Kinder dazu anhalten, dieses Papier als Toilettenpapier zu benutzen.
Es gibt Ärzte und Sprechstundenhilfen, die sich nach einem Toilettengang nicht die Hände waschen. Die Backterien sind dann an dem Papier auch vorhanden. Ich benutze auch nicht die Toilette in einer Arztpraxis und trinke auch nicht das Wasser aus dem Wasserspender im Wartezimmer. Da tummeln sich die unterschiedlichsten gefährlichen Bakterien. Wenn ich weiß, dass ich zwischendurch Durst haben könnte, nehme ich eine eigene kleine Plastilflasche mit einem Getränk mit.
Es wäre mit Sicherheit gesünder für alle Menschen, wenn alle so gut wie möglich versuchen würden, nicht so viele Krankheitserreger in der Öffentlichkeit, beim Arzt oder im Supermarkt zu verteilen. Wenn ich daran denke, wie viele Krankheitserreger allein an den Einkaufswagen kleben, möchte ich am liebsten nicht mehr einkaufen gehen.
Viele, die einen Husten haben, halten die Hand beim Husten vor den Mund und anschließend schieben sie mit der Hand den Einkaufswagen. Der nächste Kunde wundert sich dann, warum er plötzlich schwer erkältet ist. Richtiger ist es, man hustet in die Ellenbeuge. So werden die Erreger nicht sehr stark verbreitet und die Einkaufswagen heben weniger Krankheitserreger an sich.
1
#43 Dr_Lupus
13.1.11, 07:33
ein viieeeel besserer Tipp um (Toiletten-) Papier zu sparen:

nutze das Papier doch doppelseitig !!!

der Erfolg liegt auf der Hand .....
1
#44
13.1.11, 07:36
Spare am Closettpapier, nimm doch lieber eins statt vier.
Was ist, wenn das Papier zerreißt und man sich auf die Finger ......
#45 Noona
13.1.11, 09:50
@BeaSonne: Da kann ich dir nur vollkommen beipflichten. Toiletten-Papier löst sich im Wasser auf und wird zu einem Brei, das schont die Abläufe und die Kanalisation. Küchenpapier oder anderes Papier dafür zu verwenden, ist wirklich am falschen Ort gespart.

Dieses Papier kann man für viele andere Dinge brauchen, aber die Toilette ist eindeutig der falsche Ort.

LG - Noona
#46
13.1.11, 13:49
Ich finde deine Einstellung super und teile sie vollkommen.Auch was die anderen sagen,finde ich sehr gut.ich selbst spare z.B.Papier,indem ich ankommende Briefumschläge benutze,um darauf Notizen zu machen.Papierservietten nehme ich auch mit und wische damit schmutziges Geschirr aus,um dann weniger schmutziges Abwasser zu produzieren.LG an alle.
#47 robbe78
13.1.11, 13:52
Ich würde lieber im Erdboden versinken, als zu fragen, ob ich das Papier mitnehmen kann. Ist dir das nicht peinlich? Ich glaub man kann auch anders die Umwelt schonen!
1
#48
13.1.11, 14:04
Es geht nicht um peinlich oder nicht.
Es geht drum, dass sie sich Keime aus der Praxis mit nach Hause schleppt. Zum Arzt gehen die Leute (normalerweise), wenn sie krank sind. Je nach Praxisgröße sind dies zwischen 20 - 200 Patienten ....

Grade in Zeiten, wo es so viele multiresistente Keime gibt, ist dies nicht zu empfehlen. (google mal "Nosokomiale Infektionen", was das ist und dass man sich dies in Kliniken und Praxen einhandelt.)

Dieses Papier macht man auf die Liege, damit jeder Patient eine neue hygienische Unterlage hat.

Wir bekommen Kontrollen durch das Gesundheitsamt. Ich muss einen Hygieneplan für meine Praxis vorlegen, wie und womit ich alles desinfiziere.
Dieser Hygieneplan muss in jeder Praxis aushängen (Vorschrift).

Und das ist gut so.

Die Kosten für eine ggf. Infektion, die man sich ins Haus holt sind wesentlich höher, als die Papierersparnis ....

Es gibt bessere Möglichkeiten, etwas für die Umwelt zu tun.
#49 Dr_Lupus
13.1.11, 14:49
... um noch mal auf das 'stille Örtchen' zurückzukommen:
ich persönlich bin ein Bidet-Fan (das ist kein Fußwaschbecken) und erreiche damit nicht nur eine gewisse Hygiene sonder schone auch die Umwelt!
Zur Herstellung nur e i n e s Blattes (Recycle-) Papier wird ca. 2,5 Ltr Wasser verbraucht !! da kommt einiges zusammen
#50 Ribbit
13.1.11, 17:27
@wattebällchen, so sehe ich das auch. Öfter mal zu Fuß zum Bäcker, statt mit der Karre.... die Kiddies mit dem Laufrad in den Kindergarten bringen, statt mit dem Jeep.

Da wäre schneller mehr erreicht. Seufz.
#51
13.1.11, 18:35
Viel zu Fuß erledigen ist gut. Papier sparen auch. Es gibt sicher viele Möglichkeiten zu sparen, jeder auf seine Weise!
#52 Valentine
13.1.11, 18:39
@wattebällchen: Ja, so war's in der Physio-Praxis, in der ich in Behandlung war, auch. Achtet aber auch ein einziger Mensch darauf, das Handtuch jedes mal mit der selben Seite zum Patienten hinzulegen? Nö- das liegt mal so herum und mal so herum, und die Bakterien feiern fröhliche Urständ'.

Ich hab auch schon mal von einer Praxis gehört, in der alle Patienten ihr eigenes Handtuch mitbringen sollten (ca. 4 bis 7 Wochen lang tägliche Behandlung). Eines Tages wunderte man sich, warum mehrere Patienten Pilzinfektionen auf dem Rücken hatten- die Handtücher wurden alle zusammen in einem Regal gelagert, die Keime konnten von Tuch zu Tuch spazieren...
#53
14.1.11, 02:25
Zum Fensterputzen oder zum Abtrocknen des frisch gewaschenen Autos würden sich diese großen Blätter wohl gut eignen. Ich bezweifle aber schon aus haftungstechnischen Gründen, dass der Arzt die gebrauchten Bögen an Patienten rausgibt.
1
#54 velten
14.1.11, 10:52
Wir hatten letztens erst eine Verstopfung im Haus.
Was da aus den Rohren geholt wurde, möchte ich lieber nicht beschreiben.
Mir wäre das Papier aus der Arztpraxis zu unhygienisch.
Ich bin aber sehr fürs Papiersparen und der Tip hat doch wirklich eine Menge Ideen hervorgebracht.
Ich bedrucke auch immer die Seiten doppelt oder mache mir meine Einkaufszettel auf die Rückseite.
Ich habe Aufkleber auf dem Briefkasten:
Bitte keine Werbung und keine Wochenzeitung.
#55
14.1.11, 12:19
@Valentine:
Bei mir sind es ja keine Handtücher, sondern große Bettlaken. Die werden immer mit der Aufliegeseite nach innen zusammengelegt. Da, wo das Monogramm ist (ich sagte ja, dass es meine Aussteuerwäsche ist ...) ist oben (= Kopfende), das Laken zum Zudecken wird ebenso zusammengelegt und auch das Handtuch von der Kopfstütze kommt in das Aufliegelaken. So ist es 1 großes Paket. Und jeder Patient hat sein Fach, das, genauso wie die Liege nach JEDEM Patienten mit Flächendesinfektionsmittel abgerieben wird.

Es ist unwahrscheinlich, dass sich die Patienten in dieser Praxis einen Pilz geholt haben, denn Pilze brauchen Feuchtigkeit und winzige Hautverletzungen, um aktiv werden zu können.

Ein Rezept geht über 6 Behandlungen = bei 2 x in der Woche 3 Wochen. Falls ein Folgerezept kommt, eben nochmal 3 Wochen. Weshalb bringt der Patient nicht ein neues Handtuch mit ? Es liegt an jedem selbst ...
Zudem bist du in einer Physiotherapiepraxis nicht nackt, sondern hast zumindest ein T-Shirt und Hose an. Die Pilzinfektion kommt woanders her. Und wenn so etwas bekannt wird, kommt ganz schnell das Gesundheitsamt und macht Abstriche.

Und wer möchte, kann ja sein Handtuch (ich bin da eher für große Badelaken) mit heim nehmen und das nächste Mal wieder mitbringen. Es gibt Badetücher, da siehst du, was rechts oder links ist.

Da ist mir das Gewühle in einer Sauna wesentlich unangenehmer ... Da kannst du dir locker Pilze einhandeln. Da sitzt man mit dem nackten Hintern auf dem Saunatuch, es ist feucht, vor allem nach dem Aufguss und die Temperatur zumindest auf der unteren Stufe erreicht nicht die 60 °, um Bakterien abzutöten.

Und die Fußdesinfektionsanlagen sind mir persönlich sehr suspekt. Die nutze ich nicht.

Übrigens:
Man hat durch Studien festgestellt, dass in der Küche im Spüllappen, auf Schneidbrettern und im Kühlschrank mehr Keime sind als auf der Clobrille.
Auch im Mund sind mehr Keime als am After....

Ich komme von der Intensivstation und weiß, wo die Gefahren lauern und was Desinfektion heißt.
#56 Marilse
14.1.11, 13:38
@velten: Werbung will ich auch nicht. Aber die Wochenblättchen möchte ich schon, weil da vieles drin steht, was bei uns in der Stadt vorgeht oder was die Stadtverwaltung in Angriff nehmen will. Dann hat man als Bürger rechtzeitig die Möglichkeit mit einem Leserbrief, sich gegen manches zu wehren oder eigene, vielleicht bessere Vorschläge zu machen. bzw. an Ratssitzungen teil zu nehmen u. evtl Einffluss zu nehmen. Viele Gemeinden verschicken auch Newsletter von der Stadtverwaltung. Das spart zwar Papier, aber wichtiges wird darin nicht mitgeteilt. Außerdem hat nicht jeder Bürger einen PC.
1
#57
14.1.11, 14:04
@Marilse: die Werbung wollt ihr nicht,aber die gratis Zeitung aber schon (ist auch Werbung oder was glaubst du wer die bezahlt) also keine Werbung,keine Zeitung.
#58 Valentine
14.1.11, 19:19
@wattebällchen: du kannst mir glauben- ich behaupte keine unbewiesenen Tatsachen. Näheres gern per PN, das würde hier etwas zu weit führen.
#59 Marilse
14.1.11, 23:12
@nahil: Die Zeitung reicht doch als Werbung und zudem ist das meiste, was darin steht bei uns keine Werbung sondern es sind Informationen für die Bürger unserer Stadt. Sowas sollten "alle" Bürger lesen. Dann würden nicht so viele Leute aus lauter Unwissenheit vieles falsch machen , garnichts machen, aber ständig über alles jammern, womit sie nicht zufrieden sind. Es gibt Wohnungsangebote, Stellenangebote und einen kleinen Bereich, wo Leute ihre gebrauchten Sachen für wenig Geld oder sogar kostenlos anbieten. Wir haben genug Arbeitslose oder arme Rentner, die froh sind, wenn sie etwas, das sie benötigen billiger oder kostenlos bekommen.
Was ich an Werbung nicht mag, sind verstopfte Briefkästen mit Einzelwerbung und was ich noch nicht mag, dass Du bei fast jedem User negative Antworten schreibst. Hast Du soviel Zeit, dass Du die auf diese Art und Weise verbringen musst?
1
#60
15.1.11, 00:00
@Marilse: die armen Rentner und Arbeitslosen können sich mit Werbeverteilung etwas verdienen. ich gebe immer meine Meinung ab,und wenn es dir nicht passt
dann lies darüber weg,aber du wirst wohl vieles nicht begreifen!
#61 Türklinke
15.1.11, 00:52
Jetzt möchte ich auch mal meinen Senf dazu geben:
Die Papiertücher aus einer Praxis möchte ich auch nicht mitnehmen. Ich habe zuviele Bedenken, daß ich mir da doch irgendwas hole. Wer weiß, ob das Papier zwischen mir und dem letzten Patienten wirklich gewechselt wurde??? Außerdem wäre mir das zerschnippeln zuviel Aufwand. DIE Zeit kann ich persönlich sinnvoller nutzen.
Unbenutzte Servietten nehme ich auch nur in Notfällen (zB. Schnupfen und Taschentücher vergessen) mit. Wo ist die Ersparnis für die Umwelt? Was weg ist weg und wird von den Betrieben neu geordert. Ergo wird es neu produziert. Ist also nur eine Ersparnis für den Geldbeutel.
Außerdem sind weder Praxispapier noch Servietten, Zewas oä für die Entsorgung im Wc gedacht. Verstopfungen, entweder im Privathaushalt oder spätestens in der Kläranlage, sind irgendwann vorprogrammiert. Hat also letztendlich auch niemand was von.

Zu den weiteren Kommentaren: Da gehen die Meinungen recht weit auseinander. Letztendlich muß jeder für sich herausfinden, was er vertreten kann.
Ich perönlich nutze das "Wochenblättchen" informationshalber gerne. Werbung finde ich auch interessant. Bei den Lebensmitteln weiß ich meistens die Preise und kann so bei Schnäppchen wirklich sparen. Ich mache mich dafür allerdings nicht extra auf den Weg. In der Regel komme ich sowieso innerhalb der Angebotszeit mehr oder weniger an den verschiedenen Geschäften vorbei. Bei anderen Angeboten habe ich mit den Werbeflyern die Möglichkeit via Internet besser Preise vergleichen zu können.

Fazit: Es ist gut, wenn sich jeder Gedanken macht, wie er unserer Umwelt was Gutes tun kann. Aber bei den Überlegungen sollte jeder abwägen, ob sich -für jeden persönlich- die langfristigen Folgen und der effektive momentane Nutzen wenigstens die Waage halten.

In diesem Sinn
Lg
#62 Marilse
15.1.11, 01:02
@nahil: Kommt darauf an, wie man seine Meinung abgibt. Deine Beiträge kann man ja schon fast als Beleidigung auffassen.Außerdem begreife ich mit Sicherheit mehr als Du.
#63
15.1.11, 09:10
@nahil: Bitte lass dieses Gezeter.
Und über Rentner und Arbeitslose herziehen ist ein absoluter Ausrutscher, der mit Sicherheit auch bei den andern Usern nicht gut ankommt.
Vielleicht machst du einfach mal für eine Weile deinen PC zu.

Hier gehts um Erfahrungsaustausch .
Du kannst machen, was du für richtig findest und jemand anders kann das auch.

Jeder kann hier aus den Tipps das rauslesen, was er möchte.

An Valentine:
Ja, ich hätte gerne etwas mehr Auskunft. Ich kann mir den Übertragungsweg nicht vorstellen, wenn die Patienten alle bekleidet waren. Es ist ja eine Physiotherapiepraxis und keine Arztpraxis.
War das Gesundheitsamt nicht da und hat dies überprüft ?
#64
15.1.11, 10:41
@nahil:
Arm bist nur du in deinen Ansichten.
Nicht die Rentner und Arbeitslosen.
#65
15.1.11, 11:45
@mamamutti: das mit den Rentner und Arbeitslosen war positiv gemeint,also schaltet eure Gehirne ein,wenn ihr meine Postings liest.wenn ihr kein Hirn habt,dann last meins in ruhe.UNTER ALLER SAU!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
#66 Angelina
15.1.11, 11:55
@nahil: Erwarte nicht zuviel von direkt oder indirekt Betroffenen:-)
Ich kenne einige, die so ihre Kasse aufwerten, das kannst du aber nicht von allen erwarten;-)
#67
15.1.11, 12:14
@nahil:
Diese Wortwahl benötigt keinen Kommentar mehr.
#68 Angelina
15.1.11, 12:21
@mamamutti: Wenn du glaubst, dir alles erlauben zu können und dich mit derart dummen Sprüchen aus der Affäre stehlen willst, denke ich hast du dich geschnitten, das zeigt nur, das du verletzt aber hilflos bist.
#69
15.1.11, 12:27
@Angelina:
Ach ja Angelina, heute nichts zum abschreiben gefunden ?
#70 Angelina
15.1.11, 12:37
@mamamutti: Schon klar, mamamutti, du solltest mal aus deinem Hausfrauen- Dasein herauskommen. Wenn du dich mal weiterbilden würdest, dann würdest du vieleicht nicht solchen Schwachsinn von dir geben.#
Zur Not geht das auch per Fernstudium, aber auch da muss man bestimmte Vorraussetzungen erfüllen.
PS: Ich hab´noch nie abgeschrieben, es gab aber auch während meiner Schulzeit/ Studienzeit immer mal Leute, die bei mir abgeschrieben haben;-)
#71
15.1.11, 12:44
@Angelina:
Merkwürdig, dass nur deine Tipps Fehlerfrei sind.
#72 Angelina
15.1.11, 13:01
@mamamutti: Im Gegensatz zu dir, würde ich mir die Mühe sonst nicht machen. Schließlich bilde ich auch beruflich aus.
#73
15.1.11, 13:08
@Angelina:
Oh je. Schönes Wochenende.
#74 Angelina
15.1.11, 13:19
@mamamutti: Dito!
#75 alsterperle
15.1.11, 14:33
@mamamutti: Ich glaube, hier liegt ein Mißverständnis vor. Nahil meinte den Absatz über die Rentner freundlich und nicht herablassend.
Und das die Tipps und Texte von Angelina fehlerfrei sind, das finde ich sehr angenehm. Über den Inhalt von Tipps können ja alle verschiedener Meinung sein, aber das hier oft sehr falsch geschrieben wird, das ist manschmal nervig. Kurzes Durchlesen wäre nicht schlecht...Und nun bleibt mal alle sachlich;)
#76
15.1.11, 15:03
@alsterperle: DANKE! Du hast es kapiert.ich bin froh dass die Werbeverteiler Fa.Feibra,Rentner und Arbeitslosen eine bezahlte Beschäftigung gibt.bin total entteuscht und wütend dass es so viele "BEGRIFFSTUZIGE USER"gibt,schönes Wochenende
#77 Pumukel77
15.1.11, 15:16
Bei unseren Hausarzt kann man auch sein Handtuch mitnehmen und so handhabe ich das auch. Würde das Liegenpapier auch höchstens für den Garten benutzen (Katzenk...aufheben), aber prinzipiell ist es immer gut sich Gedanken zu machen wie man Rohstoffe sparen kann.
#78
15.1.11, 19:36
Also fürs Klo möchte ich dieses Papier nicht nehmen ( Rohre verstopfen) als Taschentuch lasse ich mir das gefallen
#79
15.1.11, 19:57
Aber aber die wehrten Beißzangen ääähh Damen! Immer mit der Ruhe. :-)

Ich spare so Papier:
Druckerpapier wird doppelt bedruckt oder für andere Zwecke verwendet.
Ich verwende so wenig Küchenkrepp wie möglich. Mega Papierverschwendung in meinen Augen.
Altpapier wird wirklich auch richtig entsorgt und nicht in die Restmülltonne geworfen. Tun nicht wenige Leute.
Meine ganzen einseitig bedruckten Unterlagen von meinen beiden Studien hab ich im Bekanntenkreis unter den Kindern als Mal- u. Bastelpapier verteilt. Das waren viele viele tausend Blätter. Wär ja doof gewesen die einfach ins Altpapier zu werfen.
#80 Marilse
15.1.11, 23:09
@nahil: Ich gönne den Rentnern, Arbeitslosen und sonstigen armen Menschen, wenn sie sich etwas Geld nebenbei verdienen. Der Verdienst im Monat ist so gering, dass es diesen Personen aber nur wenig hilft. Aber durch die Mengen von Reklame wird der Papierabfall immer mehr. Zur Herstellung von Papier werden Unmengen von Bäumen abgeholzt. Bäume sondern Sauerstoff ab, welches der Mensch zum Leben u. Überleben braucht. Weiterhin werden durch die Mengen Papierabfall die Müllgebühren ständig erhöht und die Abfallwirtschaft verdient sich eine goldene Nase.
#81
16.1.11, 07:13
@Marilse:ich bin ja auch gegen dieser sinnlosen Papierverschwendung,aber wie bringt mann das den diversen Firmen bei.die drucken teilweise Unmengen Überschuss.
#82
16.1.11, 08:53
Anmerkung zum Umgangston hier:
Dies ist ein Forum, wo man sich zivilisiert Tipps gibt zu welchem Thema auch immer.

Jeder kann für sich entscheiden, was er/sie für sich in Anspruch nehmen möchte.

Natürlich sind manche Tipps trotz guten Vorsatzes ein "Griff ins Clo" (mal sehen, ob ich für diesen Begriff mal wieder vom Spracherkennungscomputer gesperrt werde... Obwohl ich überhaupt nix Anrüchiges schreibe...).

Da ist es gut, dass Leute mit entsprechender Erfahrung darauf hinweisen, weshalb man dies nicht verwirklichen sollte.

Trotz unterschiedlicher Meinungen wünsche ich mir (bestimmt nicht nur ich alleine) einen Umgangston, der nicht aus der unteren Schublade ist.
Dieses sich Beschimpfen könnt ihr privat machen, aber nicht hier.
Sollte dies nicht aufhören, werde ich dem Admin mal einen Hinweis geben.
#83 Marilse
16.1.11, 11:07
@nahil: Wäre schön, wenn die Menschen nicht diese Unmengen Papier kaufen würden. Dann würden die Firmen auch weniger Papier herstellen. Früher gab es auch nicht so viel Papier und wir sind trotzdem groß geworden, haben was gelernt und unsere Mülltonnen liefen nicht über.
#84
16.1.11, 11:21
Jede/r kann auf irgendeine Weise etwas für die Umwelt tun und sei es nur, dass er/sie die Zigrettenkippen nicht einfach auf den Boden wirft oder seinen Kaugummi auf den Gehweg oder in meine Blumentöpfe im Hof ...

Oder oder oder ....
#85
16.1.11, 17:05
watteebällchen hat recht, man kann seine Beiträge in freundlichem Ton schreiben. Sonst sollte man sich woanders anmelden!!
Und sparen ist doch durchaus in aller Interesse und gute Tipps sind schön. Ob ich sie für mich richtig finde, kann, aber muss ich nicht mitteilen.
Aber es gibt doch viele gute , die man übernehmen kann - in den verschiedensten Kategorien.
1
#86
16.1.11, 17:21
@wattebällchen: Trotz unterschiedlicher Meinungen wünsche ich mir (bestimmt nicht nur ich alleine) einen Umgangston, der nicht aus der unteren Schublade ist.

Finde ich auch.Der Ton macht die Musik .-)
#87 Marielle1
17.2.11, 15:39
@Dr_Lupus: Bingo! In Frankreich ist das so normal wie in Skandinavien die Sauna! Ist hygenisch, verbraucht viel weniger Wasser als ständig duschen ( oder Feucht-Tücher, oder ewig viel Toilettenpapier) = immer sauber, Blasen-Entzündungen sind ein Fremdwort ( auch das " Honeymoon-Syndrom ist in Frankreich nicht so verbreitet wie in anderen Ländern :-))
#88 Marielle1
17.2.11, 15:52
@nahil: Also ich bin bestimmt niemand, der nie kritisiert; gewisse Tipps anzweifelt und sich jeglicher Kritik enthält! Aber mit Deinen Äusserungen solltest Du Dich bei gewissen TV-Sendungen bewerben! Da hast Du dann eventuell ein Publikum, welches Deinem Niveau entspricht! hier findest Du dieses wahrscheinlich weniger - aber das ist wie immer meine persönliche Meinung!
#89 Marielle1
17.2.11, 15:58
@mamamutti: traurig, dass es hier so "abgeht". Aber man muss auch immer berücksichtigen, dass das hier ein Forum ist, in dem sämtliche Bildungsschichten vertreten sind - lass' einfach "Gnade und Verständnis" walten :-)
#90
17.2.11, 17:34
Außer daß ich den Tipp wenig nützlich find wegen der Verstopfungsgefahr des Klos....
Bei uns gibt es wohl keine "armen Rentner und Arbeitslose" mehr, hatten uns letzte Woche beschwert weil wir hier aufm Land keine Prospekte mehr bekommen da wurde uns gesagt daß sie niemanden finden fürs verteilen....zum "stillen Örtchen" gibt da doch ne neue Toi mit eingebauter Wasserreinigung a la Bidet.....
#91 Marilse
18.2.11, 00:33
Ein Bidet ist prima. Das wird heute auch bei uns in Wohnungen immer öfter eingebaut,bevor sie neu vermietet werden.
Dafür ist die Miete dann auch gleich 300-400 € höher als für eine Wohnung ohne Bidet in gleicher Größe.
#92 Marielle1
18.2.11, 13:29
@Marilse: 300 - 400 ist heftig! Bin mit meinem echt happy - aber das würde ich mir doch überlegen. Jetzt gibt es doch aber diese neuen WC's mit "Wasserspülung"... denke, das kann man einfach austauschen. Weiss allerdings nicht, was die kosten...
#93 Marilse
18.2.11, 22:43
Keine Ahnung was die kosten. Billig werden die nicht sein, weil ein normales Toilettenbecken, welches zum aktuellen modernen Badezimmer passen sollte, auch nicht billig ist.
#94
19.2.11, 15:33
Tja, wer meint er muss die neuesten Luxuskloschüsslen und Bidets haben, der soll auch zahlen.
#95 Marilse
20.2.11, 06:53
@Knuddelbärchen: Seid wann sind Kloschüsseln Luxus, wenn sie der Hygiene am eigenen Körper dienen? Es gibt auch billigere Bidet`s. Da finde ich es nicht gerechtfertigt, derart die Wohnungsmiete zu erhöhen. Da bezahlt man im Laufe der Jahre tausende Bidets mit der Miete und der Vermieter macht seinen Reibach.
Es sollte Gesetz werden, dass in jedem Badezimmer so ein Bidet eingebaut wird. Dann würde es einige Ansteckungsmöglichkeiten und Hautirritatioen weniger geben, die dann ärztlich behandelt werden müssen auf Kosten aller Krankenversicherten. Vorausgesetzt, jeder würde sein Bidet auch benutzen.
#96
20.2.11, 21:39
Mein Beitrag war ironisch gemeint... sorry, ging nicht daraus hervor :-)
#97
21.2.11, 08:33
Ich würde mal gerne sehen (ich bin Medizinerin), wie alte Leute oder Behinderte, die sowieso schon kaum alleine aufs Clo können und eine Sitzerhöhung oder sonstige Hilfe brauchen, ein Bidet benutzen ...

Wer eins haben möchte, kann sich eines einbauen lassen oder ein Superclo mit Bidetdüse (ist da das Wasser dann kalt wie die Clospülung oder kann man da warmes Wasser einstellen ?).
Meist sind die hiesigen Badezimmer so klein, dass es gar keinen Platz für ein Bidet gibt.

Dies ist eine Frage, keine Ironie.
#98 Marielle1
21.2.11, 17:01
@wattebällchen: Zugegeben - wenn man ein Problem mit der "normalen" Toilettenbenutzung hat, ist Bidet genauso schwierig. Wir haben unseres schon fast zwanzig Jahre...
die neuen Toiletten sind zum Spülen auch mit warmem Wasser einstellbar... und sind zumindest eine Lösung für das Platzproblem und auch für Menschen, die dann ja auch mit Duschen usw. beeinträchtigt sind.
Steht ja auch jedem frei, ob er das möchte oder sich leisten kann oder halt auch nicht. unterwegs behelfe ich mir immer mit Feuchttüchern.
#99
21.2.11, 17:32
Nun plaudere ich mal aus meinem Nähkästchen:
Da ich jeden Morgen dusche, ist ja schon mal die "Generalreinigung" meines Körpers abgehakt.

Und wenn ich Stuhlgang hatte, mache ich es wie die Tiere (natürlich nicht mit der Zunge ...). Ich nehme Clopapier und Spucke drauf. So habe ich immer feuchtes Toilettenpapier. Das säubert wunderbar und ist auch noch desinfizierend, denn auch im Speichel sind Immunstoffe. Und es ist von mir selbst hergestellt.

Diese Feuchttücher sind häufig mit Duftstoffen (davon wird mir richtig übel ...), Konservierungsstoffen und so manchen allergieauslösenden Flüssigkeiten getränkt.

Bidets kann ich nicht viel abgewinnen. Ich habs ausprobiert beim Frauenarzt:
Setzt man sich drauf wie auf die Toilette, spritzt es einem hinten den Rücken hoch und die ganzen Klamotten sind nass. Das war nicht sehr angenehm ....

Und wenn ich mich vorwärts (Blick zur Wand) drauf setze, muss ich Slip und Strumpfhose/Hose, Rock ausziehen, damit ich die Füße daneben kriege.
Wenn ich alles anlasse, ist Slip etc. vor dem Bidet und hat direkten Kontakt damit. Das mag ich in einer Toilette beim Arzt auch nicht.

Oder mache ich irgendetwas falsch ?
#100 Marielle1
21.2.11, 18:09
@wattebällchen: Vielleicht hast Du den " Bogen" noch nicht ganz raus :-) Also beim Arzt würde ich jetzt auch nicht gerade das Bidet benutzen...

Und ich dusche auch jeden Morgen. Finde das Bidet gerade in Situationen, in denen ich keine Klamotten anhabe, recht angenehm. Hatte früher wahnsinnig oft mit Blaseninfektionen zu kämpfen - obwohl ich mich "danach" gewaschen habe.

Irgendwann hatte ich mich dann so daran gewöhnt - inzwischen klappt des auch mit "Hose runter". Mit den Tüchern gebe ich Dir recht - ich mag die auch nicht so gerne, aber ich hole immer die parfüm-freien.

Habe mich mit den Toiletten mal ein bisschen schlau gemacht - gibt es so ab 300 € und brauchen nur eine Steckdose. O.k. - ist ein Haufen Geld - aber vielleicht gerade für ältere und/oder Personen, die nicht mehr so beweglich sind, eine Alternative. Denke mal an ältere Frauen - wenn ich nicht mehr alleine auf die Toilette kann, dann brauche ich eh Hilfe. Aber wenn das noch geht - allemal lieber als ein Zivi ( ist aber auch Einstellungssache - gebe ich zu)
#101
21.2.11, 18:55
Mir ist es eben lästig, wenn ich mich zum Toilettengang nackig ausziehen muss.....
Und wenn ich dann vorne runter gucke, kriege ich evtl. den Strahl ins Gesicht ....

Ich bin jetzt 61 und fang nix neues mehr an mit Einbauen. Hätte auch keine Steckdose in der Nähe vom Clo. Und dann noch Kabelgewirr ? Nix für mich.
Ich komme so gut klar, wie es ist.

Und wenn ich mir vorstelle, dass da grade Stuhlgang verschwunden ist und nun kommt das Wasser von unten ...... Is nich mein Ding.

Es ist doch eigenartig, wo man alles rum kommt. Eigentlich gehts ja um Papier sparen.

Da hab ich dann einen guten Vers, der mal auf einer Toilette (staatliches Büro) hing:
"Spare am Closettpapier. Nimm doch lieber eins statt vier."
Und dann schrieb einer drunter:
"Was ist, wenn das Papier zerreißt und man sich auf die Finger ....?"
#102 Valentine
21.2.11, 18:59
@wattebällchen:

"Was ist, wenn das Papier zerreißt und man sich auf die Finger ....?"

Je nu... das liegt doch auf der Hand?
#103
21.2.11, 19:16
Genau ....

Noch ne Frage zum Bidet:
Habt ihr da immer ein Handtuch zum Abtrocknen dabei oder nehmt ihr Clopapier ? Das wäre aber nicht Papier sparend.
Ihr merkt schon, ich mag die Dinger nicht. Das ist mir zu umständlich.
Hab mehrmals schlechte Erfahrungen (einmal hinten nass, einmal Strahl ins Gesicht...) gemacht.
Ihr müsst euch das Bild nur mal vorstellen. Heute kann ich drüber lachen, damals nicht ....
#104 Marilse
21.2.11, 22:44
@wattebällchen: Du liebe Zeit, wo lebst Du denn? Auf dem Bidet muss man sich nicht nackig ausziehen. Das machst Du doch auf der Toilette auch nicht. Normalerweise steht das Bidet neben der Toilette und Du kannst bequem das Bidet benutzen. Es hat einen Drehknopf, wo man die Strahlstärke des Wassers einstellen kann. Wenn das Bidet auch noch an das warme Wasser angeschlossen ist, kannst Du auch die Wassertemperatur so einstellen, dass immer die für Dich angenehme Temperatur herauskommt. Da spritzt dann auch nichts ins Gesicht.
Da das Bidet an der Wasserleitung angeschlossen ist, hat man auch kein Kabelgewirr. Das Bidet wird nicht elektrisch betrieben. Das ist die angenehmste Reinigung nach dem Toilettengang. Man kann sich das auch in der Höhe so anbringen lassen, dass man das Becken auch bequem benutzen kann, falls man körperbehindert ist.
Abtrocknen kann man sich mit Toilettenpapier, mit Gästehandtüchern oder mit Einweghandtüchern. Papier wird nicht verschwendet, wenn man Receycling- Papier verwendet. Dieses Papier, besonders die Papierhndtücher sind sehr reißfest und trotzdem weich. Im Drogeriemarkt gibt es einige Auswahl.
#105 Marilse
21.2.11, 22:54
In Japan gibt es in jedem Neubau ein Bidet oder eine Toilette mit Bidetfunktion. Die sind dann elektrisch regelbar. Die Schaltplatte ist gleich neben dem Bidet Flächenbündig angebracht. Da kann man sein Hinterteil bequem reinigen und anschließend mit warmer Luft trocknen lassen.
Bei uns gibt es auch solche Bidet-Toiletten. Aber bisher nur in Luxuswohnungen oder wenn sich die Wohnungsbesitzer privat so eine Toilette einbauen lassen. Die kosten allerdings etwas mehr als die enzeln stehenden Bidets
#106
22.2.11, 08:31
@Marilse:
Leider habe ich keine Luxuswohnung und ich denke, die wenigesten User dieses Forums auch nicht ....
#107
22.2.11, 08:50
@Marilse:
Schau mal, was unter # 99 geschrieben habe.

Ich stehe seit 61 Jahren mit beiden Beinen auf der Erde und auch meine geistige Beweglichkeit ist mehr als zufriedenstellend, sonst würde ich meine Praxis aufgeben ....

Du selbst hast in #100 geschrieben, dass es welche gibt, die man elektrisch anschließen kann an die Steckdose. Dann hängt da ein Kabel.

Du wirst mich nicht überzeugen können ...
Dies habe ich für mich entschieden.
Jeder darf machen, was er / sie für richtig hält.
#108 Marilse
22.2.11, 12:56
@wattebällchen: Das ist mit Sicherheit richtig, dass die meisten User keine Luxuswohnung haben. Trotzdem gibt es Luxuswohnungen zu horrenden Mieten, die ein Bidet enthalten.
#109 Marilse
22.2.11, 13:11
@wattebällchen: Ich habe nicht geschrieben, dass man ein Bidet an der Steckdose anschließen muss. Auch nicht in # 100. Ich habe in # 105 geschrieben, dass Japaner Elektrisch betriebene Bidets einbauen und die Schaltleiste plan an der Wand angebracht ist, d.h. die oberkante der Schaltleiste steht nicht heraus, sondern liegt glatt mit der Wand verbunden an. Diese elektrisch betriebenen Bidet's werden auch nicht an einer Steckdose verbunden, sondern mit Unterputzleitungen. Genau wie bei Dir die Lichschalter. Die hast Du ja wohl auch nicht alle mit einem Kabel verbunden, außer vielleicht die Tischleuchte oder die Schreibtischleuchte.
Es schreibt ja auch niemand, dass Du ein Bidet benutzen sollst. Sowas neu in einem vorhandenen Bad einzubauen, ist mit Dreck und Arbeit verbunden, zudem auch nicht billig. Wenn Du 61 Jahre ohne Bidet ausgekommen bist und zufrieden bist, sehe ich keinen Grund, dass Du Dir sowas anschaffen solltest. Man muss eben was Neues mögen und sich damit wohl fühlen. Ich bin erheblich älter als du, aber ich würde mit meinen alten behinderten Knochen einen Luftsprung wagen, hätte ich ein Bidet in der Wohnung oder ließe sich eines nachträglich einbauen.
#110
22.2.11, 14:35
ich hätte schon auch gerne so ein Bidet,aber leider kann ich mir das nicht leisten.
#111
22.2.11, 22:48
@nahil: Gibt sogar welche von Villeroy& Bloch für 130 €.
Wir sind durch einen Zufall zu einem Bidet gekommen (war im Packetpreis dabei) und wir wollen es nicht mehr missen.
#112 Marilse
22.2.11, 22:51
Die meisten Menschen können sich das nicht leisten. Ich würde auch gerne ein Bidet haben. Leider ist mein Bad zu klein. Es gäbe die Möglichkeit, eine Toilette mit integriertem Bidet einzubauen. Aber das ist noch teurer als ein einzelnes Bidet. Außerdem müste ich das komplette Badezimmer auch neu kacheln lassen. Wenn schon, dann sollte die Badewanne und das Waschbecken auch neu rein, damit ich mich freuen kann, wenn ich das Bad betrete. Aber diese Kosten möchte ich mir in meinem Alter nicht mehr zumuten. Unsere Wirtschaftslage ist derart schlecht und alles wird teurer. Etwas Geld soll ja auch noch für meine Beerdigung übrig bleiben, die ja auch immer teurer wird. 100 Jahre alt werde ich sicherlich nicht werden. Das wäre ein Wunder.
#113 donnawetta
28.2.11, 08:28
"Es wäre mit Sicherheit gesünder für alle Menschen, wenn alle so gut wie möglich versuchen würden, nicht so viele Krankheitserreger in der Öffentlichkeit, beim Arzt oder im Supermarkt zu verteilen. Wenn ich daran denke, wie viele Krankheitserreger allein an den Einkaufswagen kleben, möchte ich am liebsten nicht mehr einkaufen gehen."

Ach du liebe Güte. Ich empfehle drei mal täglich ein Sagrotanbad.

Natürlich ist die Welt voller Viren und Bakterien. In den Kühlschränken oft mehr als auf den Toiletten und in Krankenhäusern mehr als im Kindergarten, aber wenn ich nicht gerade an einer Immunschwäche leide, reicht es völlig, es zuhause sauber (nicht keimfrei) zu halten und sich die Hände zu waschen, wenn man vom Klo kommt, mit Dreck in berührung kam oder bevor man irgend etwas anfasst, das man sich in den Mund stecken will.

Ich werde das Papiertuch von der Arztliege auch nicht mitnehmen, aber ich finde es gut, wenn es jemand tut. Zumal es eben genau deshalb da liegt, damit man NICHT mit dem Dreck des Vorpatienten in Berührung kommt. Wenn Ihr allerdings schon Angst vor der Atemluft habt, die sich auf dem Papier absetzt könnte oder den Bakterien an den Händen der MTAs, solltet Ihr Euch die Liegen beim Psychologen mal ansehen.
#114 Marilse
28.2.11, 12:51
@donnawetta: Du hast ja recht. Man kann auch mit der Reinigung übertreiben. Allerings gibt es Menschen so wie ich, die wegen einer Krankheit extrem auf Sauberkeit achten müssen.
Ansonsten müssen Menschen nicht so empfindlich sein, wenn sie als Kind auch mal draußen im Dreck spielen dürfen. Grade Kinder können keine Abwehrstoffe bilden, wenn sie nie mit Dreck in Berührung kommen. Die leiden als Erwachsene ständig an irgendwelchen Infektionskrankheiten. Das wird auch immer so bleiben, solange die jungen Mütter immer auf die Sagrotanwerbung oder ähnliches im TV hören.
Allerdings kann sich der robusteste Mensch trotzdem auf der Toilette eine Infektion holen, obwohl alles ständig mit Sagrotan gereinigt wird. Er braucht nur einen ansteckenden Erreger im Körper haben, den auf der Toilette ausscheiden und beim Reinigen mit Toilettenpapier an eine winzige Körperöffnung kommen, die man vielleicht durch einen kleinen Pickel hat oder durch Kratzen. Schwups, kann man sich eine Erkrankung mit dem erreger holen oder eine vorhandene Empfindlichkeit verschlimmern. Besonders ältere Menschen haben auch eine viel empfindlichere u. dünne Haut. Für die wäre so ein Bidet besser als Toilettenpapier.
Zudem fühle ich mich nach der Benutzung eines Bides viel frischer. Grade im Sommer, wo man in den Körperfalten manchmal ziemlich schwitzt.
Aber so war das früher oft. Die meisten Menschen hatten nicht mal ein Badezimmer sondern nur ein Plumpsklo. Als sich dann einige Leute ein Badezimmer einbauen ließen, hieß es: "Die haben zuviel Geld".
Die Ausscheidungen landeten beim Plumpsklo in einem Sammelbecken und man kann diese Jauche dann zum Düngen im Garten nehmen. Die Hände kann man in der Waschschüssel waschen, die vor der Tür des Plumsklo's steht und baden können wir im Keller im Holzbottich. Viele hatten dort einen großen Waschkessel, in den man mit Holz oder Kohle das Badewasser für den Holzbottig erhitzen konnte.
Einmal in der Woche war Badetag. Meistens Samstags.
Heute würde keiner auf die Idee kommen, in eine Wohnung zu ziehen, wo kein Badezimmer ist.
#115 Icki
28.2.11, 16:29
Marilse, da hast du sicher Recht, Menschen mit schwachem Immunsystem müssen etwas besser auf sich aufpassen... Aber kann man sich wirklich am EIGENEN Stuhl anstecken? Diese Erreger waren dann ja schon im Körper...

Und deine Unterstellung, vor allem junge Mütter würden auf Fernsehwerbung reagieren und Desinfektionsmittel kaufen, nehm ich jetzt einfach mal nicht ernst, denn sicher hast du es nicht so gemeint;-)

Liebe Grüße
#116 Marilse
1.3.11, 00:23
@Icki: 1. Natürlich kann man sich am eigenen Stuhl anstecken. Der menschliche Darm kann viele Stoffe (Krankheitserreger) durch die Darmwand aufnehmen, die ins Blut wandern. Manche Zellen der Krankheitserreger sind aber zu groß, um von der Darmwand aufgenommen zu werden oder sie gelangen erst garnicht an die Darmwand und werden dann mit dem Kot ausgeschieden. Wenn man sich dann nicht sorgfältig reinigt, können sie dann von außen durch winzige Hautverletzungen gleich welcher Art doch noch ins Blut gelangen. Oder jemand kommt mit den Fingern mit Stuhl in Berührung und wäscht sich danach nicht die Hände, wenn er auf der Toilette war. Zwar sehen die Hände sauber aus, aber winzige fast nicht sichtbare Erreger sind an der Hand oder Finger vorhanden. Damit fasst man später vielleicht essbares an, der oder die Erreger bleiben daran hängen und werden mit dem Essbaren herunter geschluckt. Diesmal kann es passieren, dass Erreger durch den Magen-Darmkanal doch noch ins Blut gelangen und schon hat man sich eine Erkrankung gefangen. Nicht umsonst wird immer wieder gesagt, man soll sich nach dem Toilettengang die Hände waschen. Wenn man es nicht macht, muss man zudem auch damit rechnen, dass andere Menschen sich an Deinem Krankheitserreger anstecken, weil Du zum Beispiel vielleicht nach dem Toilettengang Einkaufen gehst, den Einkaufswagen anfasst und Deine Krankheitserreger von Deinen Fingern am Einkaufswagen zurück lässt.
aber es würde hier zu weit führen, wenn ich hier einen detailierten medizinischen Vortrag halten würde.
2. Ich unterstelle doch, dass viele junge Mütter auf die Fernsehwerbung oder sonstiger Reklame bezüglich Desinfektion reagieren. Sie wollen alles, was ein Kind krank machen kann von ihm fern halten. Manchmal gelingt ihnen dass gründlich. Doch irgendwann, wenn dass Kind gegen Krankheitserreger nicht mehr immun ist, passiert es. Das Kind wird krank. Eine sonst normale einfache Erkältung könnte dann für das Kind lebensgefährlich werden. Frag mal einen Kinderarzt. Der wird Dir das bestätigen.
Im Verwandtenkreis hatten wir auch eine junge Mutter. Die lief sogar dann, wenn Besuch da war mit einem Lappen und Desinfektionsmittel durch das Wohnzimmer und entfernte ununterbrochen die Fingerabdrücke der Besucher von ihrem Glastisch. Auch die Wohnung wurde öfter als sonst üblich geputzt. Der Erfolg ihrer Bemühungen war, dass die Kinder keine Abwehrstoffe gegen Erkrankungen hatten, weil sie in einer fast sterilen Wohnung lebten. Sie waren ständig krank. Das änderte sich erst, als die Kinder im Kindergartenalter waren. Im Kindergarten war es sichtbar sauber, aber Bakterien und Krankheitserreger sind dort trotzdem vorhanden. Jetzt konnten die Kinder Abwehrstoffe sammeln, indem sie sich zwar ansreckten, ihre Erkrankung bekamen, aber dadurch Immunstoffe aufbauen konnten. Eine Wohnung muss nicht wie ein Saustall aussehen, aber das war wirklich übertrieben. Ich kenne sogar Mütter, deren Kleinkinder nicht im Sandkasten spielen durften, weil im Sandkasten ja auch Bakterien oder Krankheitserreger lauern könnten. Etwas anderes ist es, wenn ein Kleinkind z. B. eine Herzoperation hatte. Da ist der kleine Körper derart geschwächt, dass er nach der Op erst einmal gesund werden musste und Kraft gegen äußere krank machende Einflüsse sammeln kann.
Im übrigen gibt es ein neues Hygienegesetz für Krankenhäuser. Dort muss sich das Personal samt Ärzte die Hände desinfizieren, bevor sie ein Krankenzimmer betreten. Täglich frische Dienstkleidung sowie weitere Schutzkleidung in manchen Fällen zusätzlich sind Pflicht. Leider halten sich zur Zeit erst 4% der Krankenhäuser in Deutschland daran, weil das zusätzliche Kostenverursacht. Was ich selber im Krankenhaus gesehen habe, will ich erst garnicht beschreiben. Das würde zu weit führen. aber in Krankenhäusern ist es auch anders als in einem normalen Haushalt. Dort sind ja schon kranke Menschen, die man vor weiterer Ansteckung schützen muss.
#117 Icki
1.3.11, 09:49
@ Marilse
1. Ach, das mit den Erregern war mir tatsächlich nicht bekannt. Dass man ANDERE Menschen anstecken kann, wenn man sich nicht die Hände wäscht, musst du mir nicht erläutern, ich denke, das ist allgemein bekannt, nur dass man SICH SELBST anstecken kann, war mir neu, wieder was gelernt.
2. Was soll ich den Kinderarzt fragen? Ob zu wenig Krankheitserreger in der Kindheit zu Allergieproblemen etc. führen? Muss ich nicht fragen, das hab ich auch so schon oft gehört. Ob es stets junge Mütter sind, die ihre Kinder von allem krankmachenden fernhalten? Das frag ich gern mal nach (wird nur wohl etwas dauern, ich kenn nämlich keinen Kinderarzt). Du scheinst eine Menge junge Mütter zu kennen, solche, die ihre Kinder nicht in den Sandkasten lassen, solche, die Glastische polieren... dann gehe ich natürlich davon aus, dass du ebensoviele alte Mütter kennst, die sich alle ganz anders verhalten, um so eine diskriminierende Aussage wie die obige zu formulieren?
#118 Marilse
2.3.11, 00:42
@Icki: Ja, ich kenne jede Menge Mütter, die ihre Kinder von allem fern halten, damir sie sich nicht anstecken. Leider stecken die sich trotzdem an. In Kindergarten und Schule, wo sie nun mal hin müssen. Die sind dann dauernd krank.
Ich kenne aber auch jeder Menge Mütter, die nicht die Wohnung sterilisieren und die Kinder lassen sie auch draußen im Dreck spielen. Diese Kinder sind selten mal krank, haben rote Backen und toben mit anderen Kindern um die Wette.
Meine Kinder waren bis auf die normalen Kinderkrankheiten immer gesund. Meine Wohnung war zwar aufgeräumt und einigermaßen sauber, aber nicht Sagrotanverseucht. Ich war immer berufstätig und hätte sowieso nicht die Zeit gehabt, ständig Putzorgien zu veranstalten. Meine Familie hätte sich da auch nicht wohlgefühlt, wenn ich dauernd mit einem Putzlappen durch die Wohnung gelaufen wäre. Ich erinnere mich an meine Kindheit. Meine Mutter hat auch ständig irgendwas geputzt und als ich größer wurde, musste ich dabei auch helfen. Ich fand das überhaupt nicht schön. Auch ich war dauernd krank vor lauter Sauberkeit. Nur damals kannte man das noch nicht, das man alles desinfizieren konnte. Da wurde mit Wasser und Seifenpulver alles gereinigt. Auch ich war deshalb ständig krank, weil ich nicht mit den anderen Kindern auch mal im Dreck spielen durfte und die Wohnung ständig nach Reinigungsmitteln roch. Diese Empfindlichkeit für etliche Erkrankungen habe ich bis heute behalten.
#119 Icki
2.3.11, 09:25
@Marilse: In deinem letzten Posting erwähnst du mit keinem Wort, dass es die jungen Mütter sind, die immer diesen Putzfimmel haben, wärend die alten es grundsätzlich besser wissen. Daher gehe ich nun doch davon aus, dass du das auch nie so meintest und unsere letzten Wortwechsel auf einem Missverständnis beruhen und wünsch dir noch nen schönen Tag:-)
#120
21.3.11, 14:40
Drei mal täglich in Sagrotan baden und die Wohnung bis zur Decke damit fluten und alles wird gut!!!
#121 Marielle1
13.5.11, 08:45
@ ICKI: Denke nicht, dass Marilse expliziet die "jungen" Mütter meint... vielleicht meint sie auch jung im Sinne von "neu" :-)
Nach der Geburt meines ersten Kindes habe ich sogar von meinem Ex-Mann verlangt, dass er sich die Hände mit Sterilium desinfiziert, bevor er sein Kind auf den Arm nimmt. Er hat mich total ausgelacht...

... irgendwann dann wieder - meine Tochter hat schon lange vom Teller und mit Besteck gegessen, nur abends hat sie ein Fläschchen gekriegt - und ich habe mal einen Tobsuchtsanfall gekriegt, weil er ihr zu dieser Zeit eins gegeben hat, das nicht ausgekocht war. Er meinte dann lachend, ob ich die Löffel und Teller auch auskoche........

Dann hatte sie von (vermutlich einem Eis) Salmonellen. Ich habe sogar die Legosteine in Sagrotan sterlisiert und ausgekocht...

Nach der Geburt des zweiten Kindes hat sich das alles gelegt... inzwischen bin ich "fast" normal...:-)

Aber es ist erwiesen, dass man sich nunmal in Krankenhäusern und beim Arzt einfach sehr schnell mit allem möglichen anstecken kann - einfach deshalb, weil man genau dort mit vielen verschiedenen Erregern in Kontakt kommt. Und auch, wenn dort versucht wird, so gründlich wie möglich zu sein, ist es doch nicht möglich, alle Viren und Bakterien zu beseitigen. Deshalb finde ich es nach wie vor NICHT umweltfreundlich, sondern leichtsinnig, solche Papierauflagen mitzunehmen. Dann wie schon gesagt lieber ein eigenes Handtuch mitbringen...

... und wie schon gesagt - alle "jungen" Mütter werden irgendwann mal älter - spätestens, wenn die lieben Kleinen in die Pubertät kommen :-)
#122
13.5.11, 09:08
Eine Bitte:

Wenn ihr postet, macht mal zwischendurch einen Absatz. Es ist soooo mühsam, es zu lesen .... (Ich lese nämlich, was andere schreiben) Danke.

Zuhause ist es unnötig, zu desinfizieren.
Ausnahmen sind nur Menschen mit chronischen Krankheiten (Immungeschwächte, Transplantierte, AIDS, Umfeld von Neugeborenen, Schwerkranke, ansteckende Krankheiten).

Auf der Clobrille sind weniger Erreger als im Kühlschrank. Am schlimmsten ist es mit der PC-Tastatur. Ihr würdet euch wundern, wenn da mal ein Abstrich gemacht würde ....

Diese Reinigungsmittel mit Desinfektionszusatz fördern nur Resistenzen (siehe Krankenhäuser, wo wir immer mehr mit resistenten Keimen kämpfen).

Ich muss mir berufsbedingt zwischen jedem Patienten die Hände desinfizieren.
Und dann muss ich in der Praxis ein Flächendesinfektionsmittel und ein Instrumentendesinfektionsmittel benutzen.

Ich verwende waschbare Textilien und nur für die Hausbesuche "Einmalartikel" (Waschfaserlaken, die man 100 mal waschen kann). Da kann ich keine Praxiswäsche mitschleppen.

Ich habe Seifenspender und Einmalhandtücher im Patienten-Clo. Etwas Anderes ist für mich nicht tragbar.

Für den normalen Haushalt braucht man Sagrotan nur für Sachen vom Flohmarkt, die man nicht waschen kann (z. B. Plüschtiere).

Ich würde mich schon freuen, wenn sich jede/r die Hände waschen würde, wenn er/sie vom Clo kommt ....

Spüllappen und Abtrockentücher gehören täglich gewechselt.
Ebenso Waschlappen und Handtücher.
Auch Zahnbürsten sind Keimschleudern ersten Ranges.....
#123 Marielle1
13.5.11, 10:23
@wattebällchen: also ich wasche mir immer die Hände, wenn ich nach Hause komme. Mit Spülmiitel und viel Wasser! Fahre allerdings auch immer Bahn - fasse Haltegriffe und alles mögliche an. Mein Mann lacht ja immer und meint, ich übertreibe, habe nunmal diese "Macke"

Aber - haben sich alle Menschen die Hände gewaschen, welche in der Bahn sind? ICH komme nach Hause - immer - wasche mir die Hände - (MEIN MANN SAGT JA IMMER; ICH HABE EINE MACKE)
#124 Marielle1
13.5.11, 10:38
@Wattebällchen: Zahnbürsten gebe ich Dir recht- aber da wir eine elektrische haben, ist das Auswechseln sehr!!!! teuer: Fast so schlimm wie auswechseln von Staubsauger-Beuteln. Viel Geld für eigentlich nix weg!
#125 Pumukel77
13.5.11, 10:46
@Marielle1: Na mit der Macke bist du nicht allein. Aber für uns gehört das zur Grundhygiene. Waschen schadet sicher keinem. Und ist ja auch nicht übertrieben.
#126
13.5.11, 10:51
@Marielle1:

Sei beruhigt, du hast keine Macke.
Hände waschen ist Hygiene.
Denk nur dran, was du alles angefasst hast : Vom Geld bis Einkaufswagen, von Türgriffen bis Allesmögliche.

Es sollte ein Bedürfnis sein, sich ab und zu mal wieder frisch zu machen.
Mir tut es gut, wenn ich nach langem PC-Geklappre, z. B., wenn ich Abrechnung mache, mir eine Erfrischung mache. Dann kann ich auch wieder besser denken.

Tipp zu den Zahnbürsten/Zungenbürsten:
Ab und zu ein Schnapsglas voll Chlorreiniger (z. B. Eau de Javelle. Ich nehme 20 ml als Waschzusatz für meine weiße Dienstwäsche) damit füllen und die Zahnbürsten 1/2 Stunde reinstellen. Das kannst du dann anschließend zur Kochwäsche geben.
Vorsicht vor Spritzern auf bunte Wäsche. Es entfärbt und du hast lauter weiße Punkte auf der Kleidung.
Dann sehr gut abspülen. Danach schmeckt es etwas nach Chlor wie im Schwimmbad.
#127 Marielle1
13.5.11, 11:18
@Pumukel77: DANKE!!! Meine Zähne sind mir so wichtig wie "untenrum" Wenn nicht noch wichtiger" Aber ist schon witzig, wie man von Arztpapier auf Zähne kommt :_)
#128 Marielle1
13.5.11, 11:23
@wattebällchen: Ich kann die Aufsätze für die Zahnbürsten in der Kochwäsche waschen? Meine ist nach ca. 2 Wochen schon immer "fertig", die von meinem Männe immer noch wie neu. Gut - ich putze auch ständig meine Zähne. Aber die Aufsätze für unsere "Oral B" sind schon teuer - finde ich!
#129 Marilse
13.5.11, 11:56
@nahil: Richtig, Werbung will ich nicht, aber das Wochenblättchen möchte haben. Da stört mich auch die Werbung nicht, denn die kann ich überlesen. Was ich meine, sind die Werbeblätter, die von unzähligen Firmen die Briefkästen und die Altpapiertonnen verstopfen. Wenn ich etwas kaufen will, suche ich selber danach. Da würde ich ja nicht mit meinem Geld auskommen, wenn ich Millionär wäre und jeden Shit kaufen würde, der auf den Werbeblättchen angeboten wird.
#130 Marilse
13.5.11, 12:16
Bei den meisten Deiner Argumente muss ich Dir recht geben.
Bei den Handtüchern habe ich es viele Jahre so gehalten wie Du. Aber dann musste ich mich von der Hautärztin eines besseren belehren lassen. Handtücher muss man nur alle 3 Tage wechseln. Wenn man geduscht oder gebadet hat, ist man sauber und hat höchstens die Bakterien am Körper, die die Haut braucht. Nach 3 Tagen haben diese Bakterien im Handtuch sich aber verändert und reagieren feindlich auf die empfindliche Haut. Wenn man täglich die Handtücher wecshelt, reibt man sich die Hautbarriere beim Abtrocknen krank. Die Haut muss nicht steril sein sondern gesund.
Ein 4köpfige Familie würde täglich viele frische Handtücher u. Badetücher verbrauchen. Was das an Energie beim Waschen verbraucht, kann man sich denken.
Einzig die Waschlappen soll man täglich wechseln, weil man sich sonst mit schädlichen Bakterien infizieren kann. Diese Bakterien verschwinden nicht, selbst wenn man den Waschlappen nach dem Waschen gut ausspült. Viele Keime werden erst abgetötet, wenn die Waschlappen auf mindestens 60° C gewaschen werden.
#131
13.5.11, 12:40
@Marielle1:

Wenn die Zahnbürsten nach 2 Wochen kaputt sind, musst du sie natürlich wegwerfen. Das ist aber bei einem Markenprodukt wie Oral-B ungewöhnlich.

Du sollst auch die Zahnbürste nicht in die Kochwäsche tun, was für ein Unsinn.

Lies genau, was ich geschrieben habe:
Das Eau de Javelle ist Chlorbleiche, die man als Waschzusatz fürKochwäsche/Weißwäsche nimmt.

Von diesem Eau de Javelle fülle ich etwas in ein Schnapsglas und da stelle ich meine Zahnbürste und die Zungenbürste rein zum Desinfizieren.
Und damit ich dieses Eau de Javelle nicht einfach in den Ausguss schütten muss, kommt es zur nächsten Wäsche dazu.

Zu den Handtüchern:
Du trocknest dich von Kopf bis Fuß ab und am nächsten Tag fängst du wieder mit dem Gesicht abtrocknen an ....

Ich hatte eine 6-köpfige Familie und eins meiner Kinder hat eine chronische Krankheit, wo man sehr mit Bakterien aufpassen muss. Da gab es nix anderes als täglich ein frisches Handtuch.
Bei uns wurde nicht gebadet, sondern täglich kurz (max. 4 Minuten) geduscht.
Badetücher brauchten wir nicht.
#132
4.1.14, 12:59
@qualmsocke: "nutzt gar nichts" stimmt nicht. In Sachen Umweltschutz gibt es nichts, das zu wenig wäre, als dass es sich nicht lohnen würde. Wie schon mehrfach gesagt wurde, denke ich auch, dass bei diesem Tipp hier auch die kreative Herangehensweise Beachtung finden sollte: Wo kann ich was recyceln? Wo kann ich dafür sorgen, dass nicht so viel Müll entsteht?

Leider hast du auch recht, Qualmsocke, dass unsere Privat-Einsparungen im Vergleich mit den MASSEN, die im gewerblichen Bereich unnütz weggeworfen werden, nahezu verschwindend gering sind. Trotzdem bin ich der Meinung, wenn wir alle das tun, was uns jeweils möglich ist, wenn wir unsere Sinne für weitere Möglichkeiten offen halten, das Ganze vor allem spielerisch angehen, sollten wir es schon schaffen, die Vermüllung unseres Planeten einige Zeit hinauszuzögern.
1
#133
8.1.14, 01:06
Hallihallo "Zauberweib" (was für ein hübscher Name!), das war ja eine echte Überraschung, nach genau 3 Jahren noch einen Kommentar zu bekommen. Danke! Und dann noch so ein differenzierter, nachdenklicher - und damit nachdenkenswerter - Beitrag. Ja, ich sehe die Verantwortung jedes/jeder Einzelnen ganz genauso. Und wenn man ein wenig kreativ ist und Phantasie hat, findet man so unendlich viele Dinge, die man sinnvoll nutzen kann, ganz im Sinne von "etwas (es muss ja nicht immer Papier sein) sparen, Müll vermeiden, Umwelt entlasten"!! Dazu könnte ich endlose Tipps geben, aber das tue ich jetzt nicht.

Ich möchte nur als wichtigste Zusatzfeststellung zu meinem ursprünglichen Bericht anmerken, dass ich diese Gewohnheit seit vielen Jahren beibehalte, übrigens natürlich schon immer erweitert um all die vielen Papierservietten und ähnlichen Tücher, die man ständig und überall bekommt und nicht wirklich benutzt und die dann selbstverständlich entsorgt werden (natürlich nur meine eigenen, also die mir zur Benutzung übergebenen) --- und dass weder ich mir jemals in meinem langen Leben einen Pilz oder sowas eingefangen habe noch jemals ein Abfluss verstopft war! Ich schneide oder reiße das Papier ja auf ca. das Format eines einzelnen Toilettenpapier-Blatts, so dass man besser dosieren kann. Keine Sorge, geht ratz-fatz.

Soviel zur Beruhigung all dieser Katastrophen-Apostel, die hier geschrieben und ihre tiefen Besorgnisse etc. artikuliert hatten (die das jetzt aber sowieso nicht mehr lesen werden!).

Nochmals vielen Dank, einen herzlichen Gruß aus Berlin-Friedenau, und weiterhin viel Erfolg bei der Schonung unseres geschundenen Planeten

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen