Pfefferfleisch aus Rindsrouladen

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Wenn ihr ab und zu mal gern ein Rezept aus den Fünfziger Jahren nachkocht, hier gibt es ein köstliches Pfefferfleisch! Gewürzt wird kleingeschnittenes Rouladenfleisch mit einer separat gekochten Pfefferessenz.

Pfeffer ist ein wunderbares Gewürz, das einmal teuer wie Gold war. Mal ein Beispiel: der Gotenkönig Alarich belagerte vor anderthalbtausend Jahren Rom.

Die Stadtväter befreiten sich aus ihrer misslichen Lage, indem sie ein saftiges Lösegeld zahlten. Neben viel Gold bezahlten sie auch mit 3000 Pfund Pfeffer.

Und nun zum Rezept:

Zutaten

  • 1 kg Rouladenfleisch, fein geschnitten. Am besten anfrieren, das geht dann einfach
  • 500 g Zwiebeln in Stücken
  • etwas Wasser
  • 1/8 L Rotweinessig
  • Butterschmalz zum Schmoren
  • 1 EL Mehl
  • Pfefferkörner, mindestens 30 Stück, Salz, 2 Lorbeerblätter, 1/2 TL Zucker

Zubereitung

  1. Das klein geschnittene Fleisch in Butterschmalz nach und nach anbraten, die Zwiebeln dazu und mit 2 EL Rotweinessig ablöschen. Mit Salz und Lorbeer würzen.
  2. Ganz langsam weich schmoren. Nach einer halben Stunde das Mehl überstauben, verrühren und etwas Wasser zugeben, weiterschmoren, etwa eine Stunde, dann müsste das Fleisch weich sein.
  3. Separat in einem Töpfchen wird die Pfefferessenz zubereitet: Die zerstoßenen Pfefferkörner werden mit 1/8 L Rotweinessig, etwas Zucker, etwas Salz und einer halben zerkleinerten Zwiebel eingekocht, bis nur noch 4 EL Flüssigkeit übrig sind. Dies wird durchgesiebt und damit das Fleisch gewürzt. Noch einmal alles aufkochen lassen.

Guten Appetit, ich empfehle Salzkartoffeln, die man in die Sauce quetscht!

Von
Eingestellt am
Themen: Rouladen

7 Kommentare


1
#1 mayan
11.10.13, 10:09
Meine Oma nannte das Sauerfleisch... danke fürs Rezept, ich habe das als Kind sehr geliebt und werde es nachkochen!
2
#2
11.10.13, 22:36
Das liest sich sehr lecker und bittet darum, nachgemacht zu werden. Werde ich am WE und berichten.
Danke, ich liebe Pfeffer.
-2
#3
13.10.13, 20:50
Das liest sich ja total lecker ! Werde ich sicherlich ausprobieren, danke Ellaberta.
#4 Andrometus
24.10.13, 09:28
@mayan: Entschuldige bitte! Sauerfleisch wird doch eher gekocht mit mehr als nur 2 EL Essig und zum Schluss wird Gelatine hinzugefügt; ungefähr wie Sülze zubereitet - so kenne ich das ;-)
#5 Andrometus
24.10.13, 09:32
Das Rezept hier klingt sehr lecker und köstlich! :-)

Ein Frage an Dich, Ellaberta, weswegen muss/müsste das Fleisch angefroren werden?
1
#6
24.10.13, 09:41
Hallo Andrometus -

wenn das Fleisch leicht angefroren ist - kein steinharter Block - dann kann man die Fleischfasern mit ganz wenig Kraft dünn schneiden.
#7 mayan
24.10.13, 11:05
@Andrometus: Entschuldige bitte! Das weiß ich selber. Wenn meine Oma das Gericht Sauerfleisch genannt hat, dann hat sie es halt so genannt, da kannst du sagen, was du willst ;o)

@Ellaberta: Es war einfach köstlich!!!!!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen