Süß trifft salzig. Diese leckere Kürbis-Pfirsich-Konfitüre enthält Pfeffer und hat einen ganz besonderen Geschmack. Anstatt Pfirsichen kann man auch Nektarinen verwenden. Guten Appetit!

Pfefferige Kürbis-Pfirsich-Konfitüre

Voriger Tipp N├Ąchster Tipp
Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Bei uns gibt es mit den Nachbarn und Freunden jährlich eine Marmeladenparty. Eine Freundin hatte Kürbis-Pfirsich-Konfitüre gekocht, die sehr gut bei allen angekommen ist.

Das Rezept hat sie in einer Verbraucherzeitschrift aus einem Bioladen gefunden, und das geht so:

Zutaten 

  • 500 g Nektarinen gewürfelt
  • 500 g Muskatkürbis geschält und gewürfelt
  • 200 ml Apfelsaft
  • 500 g Rohrzucker oder Agavendicksaft
  • 1/4 TL schwarzen Pfeffer gemahlen
  • 1/2 Tonkabohne gerieben
  • 2 Tl Agar-Agar gemahlen
  • 2 EL Zitronensaft
  • Ergibt 4 Gläser zu je 300 ml

Zubereitung

  1. Nektarinen, Kürbis, Apfelsaft, Zucker (oder Agavendicksaft), den Pfeffer und Tonkapulver mischen.
  2. 10 Minuten ziehen lassen, 5 Minuten kochen.
  3. Agar-Agar mit Zitronensaft anrühren, zum Topfinhalt geben, weitere 5 Minuten köcheln.
  4. Konfitüre in Gläser abfüllen.

Abweichend vom Rezept werden wir  Pfirsiche nehmen, die haben wir im Garten, sie vom Pelz befreien und darauf achten, das wir 500 g in den Pott kriegen.  In der Zeitschrift gibt es noch den Hinweis, dass man statt Agar-Agar mit Rohrzucker bzw. Agavendicksaft auch 500 g  Gelierzucker verwenden kann und statt Tonkabohne das Innere einer Vanilleschote. Dazu wird dann aber empfohlen 1 TL gemahlenen rosa Pfeffer zu nehmen. 

Unsere Freundin hatte die im Original vorgeschlagenen Zutaten - nur die Nektarinen gegen Pfirsiche ausgetauscht - genommen. 

Leider konnten wir nicht mehr klären, aus welcher Kundenzeitung das Rezept war, jedenfalls mit Sicherheit aus  einem Bioladen  und es fand  rege Zustimmung. Na, ahnt ihr schon, was morgen in unserer Küche los ist?

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti ver├Âffentlichen

1 Kommentar

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter von Frag Mutti