Pferdegulasch - so mochte man es früher

Jetzt bewerten:
2,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ein Aufschrei zieht durch die FM-Gemeinde. Pferdegulasch! Die gucken doch so treu ... Meinen besten Freund essen? Nein, wie kann man nur. Doch, man kann! Denn Pferdefleisch ist nicht nur das sauberste Fleisch, nein, es ist auch fettarm und hat viel eigenes Aroma, ohne aufdringlich zu schmecken, wie Wild. Doch ich will hier keine Diskussion über das für und wider bezüglich Pferdefleisch auslösen, sondern ein wirklich gutes Kochrezept anbieten.

Was braucht man?

  • Klar, Pferdefleisch. Ich hab 1 kg genommen (Bratenfleisch),
  • 1 Tomate,
  • 3 mittelgroße Zwiebeln,
  • 1 EL Tomatenmark,
  • ca. 200 ml Grand Jus (ersatzweise auch Rinder - oder Wildbrühe aus dem Glas)
  • 1 Schluck Rotwein,
  • 1 Schluck Sahne,
  • 30 g Butter,
  • 1 EL Mehl,
  • Salz,
  • Pfeffer
  • ein paar Blätter getrockneten Liebstöckel,
  • 1 TL scharfen Senf,
  • 2 Lorbeerblätter,
  • 4 Wacholderbeeren,
  • 2 Gewürznelken,
  • etwas Öl zum Anbraten.

Braucht ihr sonst noch was? Nö. Oder? Ja klar, guten Geschmack. Und etwas Liebe zu gutem Essen.

Und los gehts.

Fleisch waschen und trockentupfen. In gulaschgroße Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden, auch die Tomate.

Das Fleisch, in wenig Öl, in mehreren Portionen in der Pfanne anbraten. Dabei darauf achten, dass nicht zu viel in der Pfanne bruzzelt, sonst verliert das Fleisch Flüssigkeit und kocht nur. Dann wird es nur trocken.

Wenn das Fleisch fertig ist, im selben Fett das Tomatenmark leicht bräunen, dann die Zwiebeln rein. Ebenfalls so lange braten, bis sie leicht gebräunt sind. Nun ab mit den Zwiebeln in einen großen Schmortopf. Gleich die Tomate dazugeben.

Den Bratensatz in der Pfanne mit etwas Wasser loskochen und in den Topf schütten. Die Grand Jus (oder die Brühe) dazu. Einen Schuss Rotwein dazugeben.

Nun die ganzen Gewürze zugeben, umrühren und aufkochen lassen. Dann kommt das Fleisch da rein. Deckel drauf. Und eine gute Stunde (oder auch länger) leicht schmoren lassen.

Merke: je länger ein Schmorgericht schmort, desto besser wird die Soße. Also schadet es gar nichts, wenn man das Fleisch auch zwei Stunden schmoren lässt.

Dann kommt noch ein Schluck Sahne an die Soße. Aber nicht zu viel. Und nun probiert, ob die Soße schon sämig genug ist. Wenn nicht, einen guten Löffel Butter in einer Pfanne schmelzen und einen Löffel Mehl darin unter ständigem Rühren leicht bräunen.

Die Einbrenne zügig in die Soße rühren, dabei darauf achten, dass sich keine Klümpchen bilden und nur noch kurz köcheln lassen.

Fertig.

Na, war doch gar nicht schwer, oder? Zu diesem Gulasch genießt man am Besten selbst gemachte Stampfkartoffeln. Und ein lecker Gemüse.

Probierts mal. (Und bitte: keine kontroversen Diskussionen über die Fleischsorte :)

Von
Eingestellt am

40 Kommentare


#1
12.7.11, 07:20
Sauber, ok

Aber schon mal an die unmengen an Antibiotika, Schmermittel, Impfungen etc gedacht?!!!
Ich habe selbst ein Pferd und habe auch schon Pferd gegessen, finde es also nicht schlimm aber die abartig hohen Mengen an Arznei is unvorstellbar was in so nem Pferdekörper reingepumpt wird.
Dies ist vorallem bei Sportpferden so, aber woher weis ich das ich (k)ein Ackergaul vom Bauern esse?
Dieser wäre gesünder, weniger Arznei etc
2
#2
12.7.11, 07:52
@Schatzi23: wie bei jedem anderen Schlachtvieh auch, Schwein, Rind und Geflügel....
Danke für das Rezept, bisher hab ich immer nur Sauerbraten vom Pferd gemacht!! Und das beste Steak dass es gibt, vom Fohlen....
*duck und weg*
2
#3 Valentine
12.7.11, 08:16
@Schatzi23: meines Wissens haben auch Pferde eine Art "Ausweis", in dem vermerkt ist, ob das Tier nach seinem Arbeitsleben, wenn man es so nennen darf, für den Verzehr gedacht ist oder nicht. Danach haben sich die Tierärzte dann bei der Wahl der Medikamente zu richten. (Abgesehen davon möchten wir wohl alle lieber nicht wissen, mit welchen und wievielen Arzneimitteln die Putenschnitzel, Brathähnchen, Schweinekoteletts und Rindersteaks vollgepumpt sind... das sind teilweise auch Apotheken auf zwei bzw. vier Beinen...)
#4 Murmeltier
12.7.11, 09:37
Hab ich schon ewig nicht mehr gegessen, weil es ja kaum noch Pferdefleisch zu kaufen gibt. Klingt aber sehr lecker, Dein Rezept! Wenn ich nochmal irgendwo Pferdefleisch bekommen kann, werde ich auf Deine Zubereitung zurückgreifen.
Kleiner Tipp von meiner Mama: Sie gab immer noch zwei bis drei El Rübenkraut nach dem Anbraten zum Fleisch.
#5
12.7.11, 11:35
Wird deine Kuh auf höchstleistung getrimmt?
Bekommen die Tiere die du isst pulver vom Schwarzmarkt damit sie schön laufen?
Hast du von deinem Fleisch nen Ausweis?
Dem Metzger is des im warsten Sinne des Wortes Wurst was er da bekommt und macht es zu Wurst und Fleisch.

Rinder, Geflügel etc sind zum verzehr gezüchtet und bekommen nur das was nötig ist, denn Bauern sind und bleiben geizig.
Der Bauer gibt einem Tier nix freiwillig was unnötig ist, lieber ne Notschlachtung als nen Tierarzt, es ist nunmal sein Geschäft aber bei Pferden ist das anders.
Sie kommen aus den verschiedensten Ställen und haben unterschiedlich gelebt und sind eigentlich mal zum Reiten etc gewesen, drum wird darin auch mehr investiert, ist ja wie ein Haustier. Wenns krank is ab zum Tierarzt.
Wird es seh Krank oder man kann es nicht mehr halten wegen Kosten und so bringt man es zum Metzger und kann mit den 250€ noch die letzte Stallmiete bezahlen.
Also warum sollte es nicht so sein wie ich es beschrieben hab?!
1
#6
12.7.11, 12:01
Das Pferdefleisch, was es beim Metzger zu kaufen gibt, ist Fleisch aus Zucht direkt für den Verzehr. So, wie Schweine, Rinder, Hühner usw. direkt für die Ernährung gehalten werden, so gibt es auch Haltungen, die nur für Schlachtung zur Ernährung dienen. Notschlachtungen landen nicht (mehr) auf menschlichen Tellern. Sie werden max. zu Viehfutter verarbeitet.
#7
12.7.11, 12:05
Abdecker sind nicht mit Pferdemetzger zu verwechseln! Die meisten Pferde heutzutage kommen zum Abdecker wo sie zu Tierfutter und Seife verarbeitet werden, son zäher Sportgaul will ja auch keiner essen.... Ein anständiger Pferdemetzger kauft kein solches tier an, ich kann mich erinnern daß unser dicker seine letzten Tage ohne Schmerzmittel verbringen mußte weil ihn sonst unser Metzger des Vertrauens nicht geholt hätte! OK, bei uns in der Gegend werden sogar noch Pferde zur Schlachtung gezüchtet....liegt an der nähe zu Frankreich, ein anderer züchtet nur wegen der Stutenmilch dh alle Hengste gehen eh zum Metzger....
Und eben weil Bauern die Tierärzte so teuer sind gibt es Antibiotika schon vorsorglich ins Viehfutter.....is günstiger.....
2
#8 Murmeltier
12.7.11, 12:43
Komisch, da hatte Horst-Johann doch extra darum gebeten, keine kontroversen Diskussionen auszulösen. Es ging ihm doch hier ausschließlich um sein Rezept für ein leckeres Pferdegoulasch! Und keiner reagiert auf den eigentlichen Grund seiner Kochideen! Find ich irgendwie nicht fair! Ich esse jedenfalls gern Pferdefleisch und ja, schade, daß man es nur noch sehr selten bekommen kann!!!
#9
12.7.11, 12:52
ist Pferdefleisch eigentlich teuer?

ich habe eine Zeitlang in Belgien gearbeitet, da war Pferd mit in der Salami, die es in der Kantine auf den Sandwiches gab ... die waren aber nicht teuer als die Sandwiches mit Käse ...

(die Frage ist übrigens ernst gemeint!)
#10
12.7.11, 13:02
@Agnetha: ja leider....etwa so wie Kalbfleisch oder gutes Wild (Hirsch), in Frankreich etwas günstiger, da bekommt man es auch im gut sortierten Supermarkt, etwa zum Rindfleischpreis in Deutschland, hab hier bei uns schon gute 20 Euro für zwei Fohlensteak beim Metzger bezahlt....
#11
12.7.11, 13:03
Danke ... das dachte ich mir schon
#12 eintoepfer
12.7.11, 13:21
@ Agnetha: Kommt halt darauf an, wo und was Du einkaufst.
Was ich bisher gesehen und eingekauft habe, lag ungefähr auf dem Niveau von gutem Rindfleisch. (Also für den Braten halt.)
Vielleicht auch mal ein wenig drüber, aber bezahlbar.

Wobei das bei uns in der Gegend auch eher Spezialmetzgereien sind. Also nicht so viel Laufkundschaft haben, dass sich großartige Angebote lohnen würden.

Schon ganz witzig, wenn man bedenkt, dass Pferdefleisch ja früher eher "Arme-Leute-Essen" war.
#13 Murmeltier
12.7.11, 14:08
@Agnetha: Ja, ich glaube, Pferdefleisch ist mittlerweile teurer als Rindfleisch. In meinen Kindertagen war es noch seeehr preiswert. Sonntags gab es oft Braten, Rouladen oder auch Goulasch vom Pferd.
#14
12.7.11, 15:34
@eintoepfer: Pferd war früher Armeleuteessen, WEIL eben der gestrauchelte Ackergaul oder das altersschwache Brauereipferd dafür verwendet wurden, was ja nicht gerade gourmethaft zart war. Heute betreibt man den Aufwand auf größerer Ebene, das wird das natürlich teurer. Ist übrigens genau so wie mit Lachs. Das, was heute Edelfisch ist, war Mitte 19.Jhd. so ein preiswertes Essen, dass sich, so ist überliefert, Hauspersonal in Köln von seiner Herrschaft vertraglich zusichern ließ, dass NUR 2x in der Woche Lachs auf den Tisch kommen darf.
#15
12.7.11, 16:11
Um mal auf den Preis zu kommen: ich habe 15,90 € für das Kilo bezahlt. Es ist also gut vergleichbar mit Rindfleisch.
#16 Murmeltier
12.7.11, 16:19
@Horst-Johann Lecker: Da kann man nicht meckern bei dem Preis. Auch für ein ordentliches Stück Braten vom Rind muß man in etwa mit diesem Betrag für ein Kilo rechnen.
#17 wermaus
12.7.11, 16:48
Ich habe noch nie Pferdefleisch gegessen, bin aber kürzlich mal auf einen Pferdemetzger in meiner Region gestoßen. Jetzt wo ich ein Rezept habe, kriege ich Lust, es zu probieren! Das Rezept ist auf jeden Fall in meiner Sammlung abgespeichert.
#18 eintoepfer
12.7.11, 17:53
Ooops... Einfach hier gepostet ohne auf das Rezept einzugehen...

Auf jeden Fall eine gute Anregung! Danke.
#19
12.7.11, 20:28
In Köln-Poll (glaube ich), jedenfalls vor dem dortigen REAL-Markt, ist einmal in der Woche der Wagen eines Pferdemetzgers auf dem Parkplatz. DA ich dort relativ selten hinkomme, weiß ich nicht genau, an welchem Tag. Ich habe dort zweimal einen "Spontankauf" gemacht und es nicht bereut.
Vor allem das Pferderauchfleisch hat uns gut geschmeckt.
#20
12.7.11, 20:47
Irgendwie superlustig, die Beiträge von Schatzi23! Kein Masttier wird zum laufen rausgebracht. Auch kein Pferd. Das macht das Fleisch nur zäh und zähes Fleisch, das will der Metzger nicht haben. Warum glaubst du, ist Kalbfleisch so zart? Weil sich die Tiere kaum bewegen. Ein Sportpferd will doch keiner essen ... Würden wir auf Kühen reiten, würde keiner eine Reitkuh essen.
1
#21 Murmeltier
13.7.11, 06:29
@dahlie: Der Pferdemetzger hat seinen Firmensitz in K-Mülheim. Soweit ich weiß, ist er der einzige, noch vorhandene seiner Zunft zumindest in Köln. Man bekommt dort auch die superleckeren Pferdewürstchen. Wer sie nicht kennt: Es handelt sich hier um eine Art Siedewürstchen bzw. Knacker, die kann man natürlich erhitzen, aber auch kalt essen. Ich find sie sehr lecker. Die Metzgerei verkauft auch Dosen mit den diversen Pferdefleisch-Gerichten, also Sauerbraten und Rouladen. Aber am besten schmeckt's selbstgekocht.
#22 eintoepfer
13.7.11, 08:15
@ Murmeltier:

Ja, die Horsts in der Lohmühlenstr. Weltklassesauerbraten! ;0)
Die machen aber nur zwei oder drei Mal die Woche auf.

Auf der Äußeren Kanalstr. und der Bonner Str. gibt/gab es aber auch noch zwei andere.
#23 Murmeltier
13.7.11, 08:36
@eintoepfer: Ja, hab gerade ins Telefonbuch geschaut, auf der Bonner Straße ist die Pferdemetzgerei Schwarz. Ist aber wohl - laut Telefoneintrag - die einzige neben dem Metzger Horst (früher Weber).
#24
13.7.11, 18:57
Falls noch jemand im Kohlenpott sucht: in Moers am Dienstag in Meerbeck, am Donnerstag in der Innenstadt ist Markt. Da gibts es auch einen Pferdemetzger. Bei uns in Nordhessen gibts gar keinen mehr. Aber man hat ja so seine Quellen......
#25
13.7.11, 23:03
Hi Leute
in 45657 Recklinghausen,in der Brandstraße 11 gibt es die Ross-Schlachterei Haus Hobbold mit eigenem Restaurant. Unter - www.haushobbold.de - kann man sich preislich und angebotsmässig orientieren.
Ob Wurst oder Fleisch, dort bekommt man alles, auch Konserven die man bestellen kann.
Ich bin jedenfall sehr sehr zufrieden mit dem Angebot und auch die Preise können sich sehen lassen. Deshalb fahre ich auch extra von Essen aus des öfteren dort hin zum einkaufen.
Also, schaut mal auf die Homepage von Haus Hobbold
#26
14.7.11, 02:51
@Schatzi23: Von wegen Medikamente....dafür gibt es seit einigen Jahren den Equidenpass für jedes einzelne Pferd,also auch nicht sicher/unsicherer als bei jeder Kuh und Co.!
#27 Oma_Duck
18.7.11, 16:01
Pferde nur zum Schlachten gezüchtet? Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube. Und: Falls die genannten Preise zutreffen, greif ich doch lieber gleich zum Rindfleisch. Ich kann mich noch gut an die Riesenportionen Pferdegulasch für 70 Pfennig - 35 Cent - erinnern. Lang, lang ist's her!
Überhaupt, früheres "Arme-Leute-Essen": Seitdem ich in einem Prospekt gelesen habe, dass "Blutwurst einfach im Ring" doppelt so teuer war als grobe Bratwurst, fällt mir nix mir ein. Auch unser münsterländischer Blutkuchen, einst billiges aber leckeres Produkt aus Blut, Roggenschrot und ein wenig Speck, ist inzwischen genauso teuer wie schieres Fleisch - komische Entwicklung, das.
-2
#28
11.8.11, 21:46
Demnächst essen wir noch Hund und Katze......
#29 alsterperle
11.8.11, 21:55
@mammel:Und Sonntags, wenn keiner eingekauft hat, die Hamster der Kinder ;)
1
#30
11.8.11, 23:25
@Horst-Johann Lecker:
1.: Moers ist nicht Kohlenpott, ganz bestimmt nicht!!!

2. Wann in Meerbeck Markt ist, weiß ich nicht. (ein Punkt für dich)
3. In der Innenstadt ist dienstags und freitags Markt, aber sicher nicht am Donnerstag. Und Pferdefleisch habe ich da an gar keinem Tag gesehen.

Woher also stammen deine Quellen? Warum schreibst du so einen Mist?

Boah, bin ich sauer!
-4
#31
12.8.11, 08:35
Endlich ist mal jemand sauer auf mich. Meine Quellen stammen aus der Zeit, da meine Freundin in Meerbeck gewohnt hat. Da ich viele Leute kennengelernt. Und die sehen sich alle als im Kohlenpott wohnend. Logisch... über den Rhein spucken - schon ist man in Duisburg. Und daher kenne ich auch die Märkte. Boah...... und jetzt schmeiss ne Tasse an die Wand!
-3
#32
12.8.11, 20:30
@BMWGirl1972: Sowas nennt man auch Tierquälerei!!!
1
#33 Murmeltier
16.8.11, 13:18
@mammel: So ein Quatsch! Dann ist es auch Teirquälerei, Schwein, Rind und Lamm zu schlachten und zu essen. Und falls Du Vegetarier bist, dann sei es auch weiterhin, verteufele aber nicht die, die gern Fleisch jedweder Art essen. Sonst könnten die Fleischesser ja auch sagen, die Vegetarier essen dem Vieh das Futter weg, und das ist in gewissem Sinn ja auch Tierquälerei.
1
#34
19.8.11, 22:06
@Murmeltier: Stopp! Es geht hier nicht um das "Fleisch essen", sondern ein Tier mit Schmerzen leiden lassen, damit der Metzger es auch ja noch verarbeiten kann. Das ist für mich Tierquälerei! Lies dir den Kommentar mal richtig durch! Also bitte mir nichts andichten was ich nicht so gemeint habe. Jeder soll soviel Fleisch essen wie er meint!
#35
20.8.11, 07:31
.... Und genau diese Diskussionen wollte ich absolut nicht. Ich habe nicht über Tierquälerei geschrieben, auch nicht, ob ein Tier nun so schöne Augen hat, auch nicht, ob jemand Vegetarier ist oder auch nicht, sondern ich habe hier ein KOCHREZEPT veröffentlicht! Und dazu und zu nichts Anderem will ich Meinungen, Kritiken oder Verbesserungsvorschläge lesen.
2
#36
16.4.12, 14:36
in der Schweiz und Frankreich viel mehr Pferdefleisch gegessen! Das Fleisch in der Schweiz kommt hauptsächlich aus Kanada! Auch der Rheinische Sauerbraten wir mit Pferdefleisch gemacht. Für mich ist Pferdefleisch immer noch besser als als das Jungochsenfleisch für 4,99 aus dem Supermarkt.
#37
16.4.12, 20:08
Hundeschlachter, dem kann ich nur zustimmen. Der Jungochse bekommt vor der Schlachtung gute Antibiotika, damit sein Muskelgewebe mehr Wasser speichern kann. Hat ja nen entscheidenden Vorteil: Bakterielle Erkrankungen haben beim Menschen keine Chance mehr......... zumindest, bis die Bakterien resistent gegen die dem Schlachttier verabreichten Antibiotika sind.

Pferdefleisch war früher gang und gäbe in Deutschland. Wer glaubt, die Bauern hätten früher die Tiere, die sie vor Pflug und Wagen spannten, nicht gegessen, der irrt. Vor zwei, drei Generationen gab es fast nichts, was nicht in irgendeiner Form wieder verwendet wurde. Gut, Hunde und Katzen wurden wohl eher weniger verspeist. Aber es ist in Europa, wie das Beispiel Schweiz zeigt, durchaus nicht unüblich gewesen.

Aber warum, bitte, kommentiert kaum jemand dieses Rezept?
2
#38 Oma_Duck
16.4.12, 20:30
@Horst-Johann Lecker: Warum so wenige das Rezept kommentieren? Ich glaube es zu wissen: Weil die Entrüstung über den Fleischlieferanten Hottemax alles andere überlagert.

Ja, Pferdefleisch essen war ganz üblich früher. Nur: Wir (hatten ja nix) haben es nicht deshalb gegessen, weil es so lecker war, sondern weil es so schön billig war. Heute ist dieser Vorteil weggefallen. (s. auch # 27)

Übrigens ist natürlich nicht richtig, dass der Rheinische Sauerbraten aus Pferdefleisch gemacht werden MUSS. Es geht auch mit Rind.
1
#39
16.4.12, 21:33
Ich liebe Pferdewürstchen und Pferdefleischwurst. Dein Rezept, Horst-Johann Lecker, ist gespeichert! Zum Glück gibt es in unserer Stadt noch einige Pferdemetzgereien.
#40
26.12.12, 19:12
Hallo, danke für das Rezept. Wir haben es heute ausprobiert und sind begeistert. Tolles Rezept.Für alle die noch einen Roßschlachter im Raum Dortmund suchen: Wir hatten unser Fleisch von der Roßschlachterei in der Harkortstr. 93 in Dortmund.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen