Pflanzenfarbe für blondes Haar: Cassia obovata (Senna)

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Pflanzenfarbe fürs Haar, dessen graue Strähnen erblonden sollen - Cassia obovata (Senna).

Wenn man chemische Farben für das Haar ablehnt, aber man gern einen Blondton möchte, kann man es mal mit der der Pflanzenfarbe Cassia obovata, bekannt als Senna, versuchen.

Das ist eine andere Pflanze als Henna, das ja bekanntlicherweise die Haare rot-orange färbt.

Man bekommt die Farbe Cassis obovata in indischen Läden. Man gebraucht es in Indien als Haarpflege.

Es hat aber auch die Eigenschaft, nach mehrmaligem Einwirken graue Strähnen in ein sanftes Blond zu verwandeln.

Die Haarstruktur wird verbessert, das Haar glänzt schön.

Von
Eingestellt am

21 Kommentare


#1
18.5.12, 17:37
Weißt du auch, ob mit henna behandeltes haar damit auch heller wird?
Bin zur Zeit rot-orange-braun, mit henna gefärbt und ich möchte gerne heller werden...
#2
18.5.12, 17:46
Hallo Traumtaenzerin - ich weiß, dass Cassia keinen Farbeinfluss auf dunkle Haare hat . Ob deine jetzige Haarfarbe davon beeinflusst wird, kann ich nicht sagen. Aber da es ja eine gute Pflege ist, würde ich es ausprobieren. Ich glaube nicht, dass du plötzlich böse Farbüberraschungen hast !
Gruß Ellaberta
#3
18.5.12, 17:51
Danke für deine schnelle Antwort! Ich war das letzte mal schon total begeistert vom henna weil auf einmal so ein toller Glanz in den haaren war! Ich hab bei mir noch zur pflege Kakaobutter und zitronensaft reingemacht. Zitrone hilft dem haar die Farbe besser aufzunehmen..

Aber danke schön für diesen tipp, ich werde es auf jedenfall mal ausprobieren. Ich muss nur gucken, woher ich es kriege...

Ein schönes Wochenende!
#4
20.5.12, 08:18
...macht das die Haare gelb?
Ich bin eigentlich dunkelaschblond (die klassische Strassenköterfarbe), mittlerweile im Stirnbereich beinahe ganz weiss.
Ein bissl blond tät nicht schaden, aber ich fürchte, dass es dann gelb wird.

Hast Du, oder jemand anders, Erfahrung?
Danke!
#5
20.5.12, 08:34
Hallo, ja genau das, die letzte Frage von Maxl, würde mich auch interessieren. Meine Tochter hat nämlich mittelblonde Haare, dunkler geworden mit der Zeit und auch einem Selbstversuch in Sachen Tönung, möchte aber wieder zu dem helleren Blond ihrer Kindheit zurück. Jetzt ist sie aber erst 15 und kurz vor ihrer Konfirmation habe ich ihr eine Tönung und Strähnchen beim Friseur gegönnt, aber 75 Euro sind da ein bisschen zu viel. Außerdem soll sie ja auch nicht in jungen Jahren mit so viel Chemie anfangen. Wenn es also tatsächlich nur pflegend und aufhellend ist, dann wäre das prima. Freue mich auch über Erfahrungsberichte. Sonnige Sonntagsgrüße und vielen Dank
2
#6
20.5.12, 09:48
@Belinda: In den meisten Beipackzetteln von Tönung & Co steht, dass man es nicht bei Jugendlichen unter 17 Jahren verwenden soll. Ich möchte nicht wissen, wieviel schädlicher dann die Sachen sind, die der Frisuer verwendet. Dass der sich nicht geniert, das bei einem 15jährigen Mädchen anzuwenden!
1
#7
20.5.12, 09:59
Wie in meinem Tipp gesagt, ich habe es bei grauen Strähnen probiert. Man kann es bei Amazon kaufen. Wenn ihr mal im Netz forscht, findet ihr auch Farbbeispiele, wie weißes Haar nach der Behandlung aussieht.
Und wie ich schon erwähnte, dunkles Haar wird nicht verändert - nur gepflegt.
Gruß Ellaberta
#8 LieschenMueller
20.5.12, 11:57
Danke für den tollen Tipp! Kann man sicher in der Schwangerschaft (und Stillzeit) problemlos anwenden, denn herkömmliches Färben geht da nicht und frau will auch nicht mit rausgewachsener Farbe herumlaufen... werde gleich mal bei Tante Ebby stöbern gehen..... :o)
LG
5
#9
20.5.12, 16:24
@Ellaberta: Angeregt durch Deinen Tip habe ich mich eben mal im Netz schlaugemacht, weil ich den Verdacht hatte, das von Dir empfohlene Zeug schon mal benutzt zu haben.

Ich habe seit der Geburt meiner Tochter (vor 36 J.) mein Haar mit Henna rot gefärbt, weil ich die Farbe mag, und weil mein Haar ohne diesen dicken, glänzenden Farbfilm einfach unfrisierbar war. Mit Henna kann ich problemlos durch Fönen Stand in meine Kurzhaarfrisur bringen, und wenn sie dann etwas länger geworden sind, genügt dazu ein ganz klein wenig Haarspray. Ohne Henna mußte ich ständig große Mengen Festiger und Haarlack benutzen, und die Frisur hielt gerade mal einen halben Tag. Bei feuchtem Wetter eher nur eine Stunde. Außerdem hatte ich regelmäßig im Sommer fettiges und im Winter trockenes, schuppiges Haar, was mit Henna (zum Färben vermischt mit heißem Wasser, einem ganzen Ei, etwas Honig und Johanniskrautöl) sehr schnell verschwand.

Trotzdem hatte ich vor etlichen Jahren mal die Nase voll von der ewigen Färberei, und habe den Rotton dann herauswachsen lassen, etwas kaschiert durch blonde Strähnchen.
Danach habe ich, sobald auch die Strähnchen sich verabschiedet hatten, wieder jeden Tag Unmengen von Shampoo und Haarspray gebraucht, bis ich durch eine Arbeitskollegin von diesem sogenannten "neutralen Henna" hörte.
Dabei handelte es sich, wie ich soeben herausfand, tatsächlich um das von Dir empfohlene Senna, was in Wahrheit nichts mit dem Hennastrauch zu tun hat, sondern eine Art Hülsenfruchtgewächs ist.

Jedenfalls habe ich das Zeug damals ausprobiert, und festgestellt, ja, es umhüllt das Haar wie Henna mit einem haarstärkenden, glänzenden Film und macht es standfester und gut frisierbar. Auch die Kopfhautprobleme hielt es genauso gut in Schach wie Henna. Außerdem hat es damals (ich war so Mitte, Ende der Dreißiger) meine ersten grauen Strähnen allmählich verschwinden lassen. Sie wirkten einfach nur wie etwas heller blonde Strähnen in meinem eher aschblonden Haar. Grünlich sahen sie nicht aus, allerdings warnte meine Kollegin mich, die schon große reinweiße Partien im Haar hatte, daß bei solchen größeren Partien der Farbton manchmal doch leicht grüngelb ausfallen könne. Das hänge davon ab, ob das Senna pur oder mit anderen Pflanzenfarben (z.B. Cassia) vermischt angeboten wird.

Vielleicht beantwortet das die Fragen einiger Leserinnen hier, muß man halt einfach mal an einer kleinen Partie ausprobieren. Wobei erst nach einigen Anwendungen der endgültige Farbton entsteht. Oder man nimmt gleich ein Mischprodukt und nicht eins wie das bei Amazon und eBay angebotene "Khadi Senna/Cassia", denn Cassia ist hier keine weitere Pflanze, sondern ein anderer Name für die Sennapflanze. Besser wären dann vielleicht die Pflanzenhaarfarben von Logona, von denen es auch welche für blondes Haar (auch mit Grauanteil) gibt. Einige davon enthalten u.a. auch Cassia/Senna. Santé hat vermutlich Ähnliches im Sortiment.
Trotzdem würde ich bei viel Weißanteil im Haar auch bei Mischfarben immer erst an einer möglichst weißen Strähne vorher ausprobieren, wie es wird, Haare und deren Reaktionen auf Färbemittel sind doch recht individuell.

Ich jedenfalls dachte mir nach anderthalb Jahren mit Senna, wenn ich für die Frisierbarkeit regelmäßig dieselbe Prozedur veranstalten muß wie fürs Färben plus Frisierbarkeit, dann kann ich auch erstmal wieder färben, zumal meine Kleidung perfekt auf diese roten Haare abgestimmt war. Über Senna-Mix oder ähnliche Produkte denke ich dann vielleicht wieder nach, wenn bei mir das Weiß auf dem Kopf überwiegt. Könnte bald soweit sein, ich bin inzwischen 58 Jahre alt, und das, was am Ansatz nachwächst, ist sehr viel heller geworden. Da geht dann sowieso irgendwann nicht mehr Henna pur, weil es sonst zu karottig wird. Also kann ich dann entweder auf Henna mit braunfärbenden Substanzen ausweichen, oder auf ein Sennagemisch. Mal schauen, wie ich mich dann entscheide - momentan tendiere ich da wohl eher zum Senna-Gemisch.
1
#10
20.5.12, 17:03
@Erdhexe:

herzlichen Dank für Deinen umfangreichen Beitrag!

Was mir vor allen Dingen auffällt ist, dass Henna und ähnliche Produkte das Haar stärker werden lassen.
Also, die Wirkung und offenbar auch das Gefühl "stabiler" wird.

Nun bin ich hin und hergerissen.
Meine sehr dünnen, feinen, fliegenden Haare sehen eigentlich immer unfrisiert aus, selbst wenn ich mit Schaumfestiger, Gel und Haarlack hantiere.
Allerdings bin ich im Stirnbereich beinahe ganz weiss (ich bin 68)
So, nun werd ich mir das neutrale Henna besorgen und an einer Strähne experimentieren. Wirds zu gelb, dann schenk ich's meiner Nachbarin, die ein ähnliches Haarproblem hat, aber kaum graues Haar.

Ohne diese Denkanstösse wär ich nie auf Henna & Co gekommen.
#11
20.5.12, 18:47
Hallo Erdhexe, das find ich toll, wie umfangreich du den Tipp über Cassia obovata ergänzt hast, das hat sicher vielen Leserinnen weiter geholfen.

Herzlichen Dank für deinen Erfahrungsbericht !
Viele Grüße Ellaberta
1
#12
21.5.12, 07:39
Ups, da habe ich mich aber in meinem Kommentar eben bös vertippt: Ich bin 58 Jahre alt, nicht 68! Na, in zehn Jahren stimmts wieder!
1
#13
22.5.12, 07:49
alle beiträge gelesen,gestern jede menge gegoogelt...und nicht viel schlauer.
wo bekommt man denn dieses senna,ausser im internet?
ich würde das gerne ausprobieren,denn ich habe wirklich extreme kopfhautprobleme und haarausfall..den schieb ich jetzt mal auf die wechseljahre?
aber schuppen,schnell fettig,jucken..trocken,alles dabei...ich glaube das dieses henna da wirklich helfen könnte...
ach,ich liebe frag mutti...
#14
22.5.12, 09:14
@beryll217:
ich wohne im Großraum Hamburg und hab bei Budni (hiesige Drogeriekette) geguckt. Dort gibt es von Lavera das Hennashampoo, leider kein Senna (oder es war einfach aus).
Ich hab's deswegen bei Amazon bestellt (da gibt's ja auch gleich Zusatzprodukte) und heutevormittag werde ich es schon haben, laut Sendungsverfolgung.
Danach gucken werde ich aber auch bei Gelegenheit in größeren Natur- und Eineweltläden.
Bin sehr gespannt auf das Pflegeergebnis. Bin Straßenköterblond mit hellen Strähnen, dazwischen und an den Schläfen gaaanz wenige erste graue.
Ich werde berichten.
#15
22.5.12, 16:14
graue hab ich an den schläfen reichlich(find ich) aber ich bin fast 49,da darf man das ;-)
ich war vorhin in einem rießigen alnatura,aber die haben nur das gemixte...will ich nicht.
so,werd ich wohl bei amazon suchen müssen,wollt ich eigentlich vermeiden..
ich komme aus dem raum mannheim,aber bisher habe ich nichts gefunden...
einen sonnigen euch allen
1
#16
22.5.12, 17:09
@beryll217: Gibt es in Deiner Gegend India- oder Afro-Läden? Wo es gebatikte Tücher und Kleidung und Ethnoschmuck und z.B. auch Henna gibt? Hier haben manche davon auch Senna.
Auch in einigen türkischen Bazaren, die Henna führen, bin ich schon fündig geworden. Demnächst will ich noch prüfen, ob die "Arche", die, glaube ich, zu einer Naturkosmetik-Ladenkette gehört, Senna führt, oder vielleicht auch einer der hiesigen Biomärkte wie z.B. der 1000-Körnerladen oder Erdkorn. Es gibt einige Möglichkeiten, auch ohne Internet an Senna zu kommen, nur nicht gerade in den normalen Dromärkten.
Eine weitere Möglichkeit wären spezielle Kräuterläden, die es in vielen größeren Städten gibt. Dort wäre wie in Biomärkten wie 1000-Körner und Co. auch die Gefahr von Schwermetall- und Pestizidbelastung deutlich geringer, weil die Kräuter meist Bio- bzw. Arzneimittelqualität haben. Das ist bei Bazaren und Ethnoläden nicht der Fall, Henna wie Senna sind dort oft (wenn auch nicht immer) hoch belastet.
Und suche nicht nur nach Cassia oder Senna, sondern auch nach neutralem Henna, denn so wird das Produkt ja auch oft genannt, und die Verkäufer wissen meist gar nicht, daß es sich dabei nicht wirklich um Henna handelt.
#17
23.5.12, 07:36
@erdhexe,ganz ehrlich?keine ahnung...
ich denke in mannheim, aber da kenn ich mich nicht aus,da kenn ich einen großen türkischen supermarkt,ich denke ich werd wohl noch ein bissel suchen müssen,bei ebay hab ich ganz viel geunden,in england und usa :-(
lol, ich warte jetzt was die damen hier berichten,und dann schau mer mal...
danke nochmal
#18
23.5.12, 10:43
So, ich habe fertig!
Habe meine Haare heutemorgen mit Cassia behandelt und bin "vorsichtig" begeistert!
Ich habe sehr feine, aber viele Haare, um deren Fülle ich schon manches Mal beneidet wurde.
Jetzt hab ich eine richtige Löwenmähne (etwa Kinnlänge) mit tollem Glanz. Die Farbe hat sich, wenn überhaupt, nur gaaanz wenig verändert, vielleicht sind die einzelnen grauen ein bißchen "hellblonder", vielleicht liegt's auch nur am Glanz.
Die Anwendung ist ein bißchen Schweinkram :-)) und riecht wie Algen (sieht auch so aus), der Geruch ist im trockenen Haar weg.
Das erste Durchkämmen war anstrengend und schwer, im nassen Zustand fühlten die Haare sich hart und strohig an.
Nach dem Fönen einfach kräftig, nicht ganz so seidig wie sonst, aber eben seeehr glänzend.
Ich werd's wieder machen.
Während der Einwirkzeit (ich erstmal vorsichtig: 45Min, möglich: bis zu 2 Stunden!) habe ich im Internet auf der Herstellerseite gestöbert. Nun werde ich mir dort direkt Shampoo und noch einiges bestellen, wenn ich es in einem bestimmten großen Bio-Hofladen nicht bekomme.
Finden könnt ihr die Seite durch googeln von indien-produkte, so heißt die Seite auch.
#19
23.5.12, 18:48
@Frau-Lich: Ich habe die von Dir empfohlene Seite gefunden. Die haben wirklich einige sehr interessante Produkte, leider sind sie - wenn vielleicht auch von der Qualität her berechtigterweise - auch recht teuer. Aber einige der Haarpflegeprodukte und Pflanzenhaarfarben werde ich sogar mal ausprobieren!
1
#20
3.6.12, 12:22
@Erdhexe:
Nach nunmehr einer guten Woche sind meine Haare noch schöner geworden. Die Farbe ist ein bißchen "wärmer" als vor der Behandlung, ganz leicht ins Honigblond, die grauen Haare sind tatsächlich nicht mehr zu finden. Sie sind ganz seidig, glänzend, überhaupt nicht mehr spröde oder krisselig, leicht frisierbar.... einfach toll!
Ich benutze seitdem das "Henna-Volumen-Shampoo" von Sante und die Kräuter-Kurspülung von Khadi aus dem Indien-Produkte-Shop.
Amla-Pulver und ein Shampoo von dort werde ich mir nächstes Mal auch noch bestellen.
Heutemorgen hab ich eine selbstgemixte Kur aus Sheabutter, Kokosöl, Eigelb und einem Spritzer Zitrone - Hammerwirkung!

Ich werde keine "normalen" Haarpflegemittel mehr benutzen.
2
#21
3.6.12, 18:32
@Frau-Lich: Die handelsüblichen Produkte sind ja im Grund auch nur für unproblematische und unempfindliche Köpfe geeignet.

Und wenn man bedenkt, wie viele Jahrtausende die Menschen ohne dieses ganze unnatürliche Zeugs für die Haarpflege ganz wunderbar ausgekommen sind, fragt man sich, ob man es überhaupt noch benutzen soll. Ich kann das meiner Kopfhaut jedenfalls schon lange nicht mehr antun, und ich freue mich immer, wenn ich - wie durch diesen Tipp hier, und natürlich auch durch Deinen Hinweis - neue Alternativen entdecke.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen