Pichelsteiner
2

Pichelsteiner

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Heute möchte ich mit euch unser leckeres Rezept für Pichelsteiner teilen.

Das herzhafte Pichelsteiner reicht für ca 4 -5 Personen. 

Zutaten

  • 500 g Schweinegulasch
  • 1 Päckchen frisches Suppengemüse (mit Sellerie, Lauch, Karotten...)
  • Petersilie (ist meist schon beim Suppengemüse dabei)
  • 7-8 mittelgroße Kartoffeln
  • 6-7 Stück Karotten
  • Tomatenmark
  • 1 grüne Paprikaschote (hatte ich heute vergessen zu kaufen, kann man auch weglassen)
  • Pfeffer, Salz, Paprikagewürz 
  • 2 Brühwürfel Gemüsebrühe oder Hühnerbrühe

Zubereitung

  1. Das Fleisch wird gewaschen, in kleinere Stücke geschnitten und beiseite gestellt.
  2. Das Suppengemüse auch in kleine Stücke schneiden und die Kartoffeln in Würfel.
  3. In einen größeren Topf gibt man nun etwas Öl und brät das Fleisch einige Minuten darin an, dann kommen die Kartoffelwürfel mit dazu und danach das restliche Gemüse.
  4. Nun wird das Ganze mit Wasser aufgegossen, so dass alles fast mit Wasser bedeckt ist, mit Paprika, Salz und Pfeffer würzen und die Brühwürfel beigeben.
  5. Das Ganze etwa 20 Minuten klein köcheln lassen, öfters umrühren, danach 2 EL Tomatenmark dazugeben und weitere 50 Minuten auf mittlerer Hitze kochen lassen.
  6. Vielleicht gießt man noch etwas Wasser dazu und am Schluss wenn das Pichelsteiner fertig gekocht ist, die kleingehackte Petersilie unterheben. 
Von
Eingestellt am

49 Kommentare


3
#1
31.7.14, 00:17
das sieht sehr lecker aus! ach man, jetzt habe ich Hunger! :-)
5
#2
31.7.14, 00:53
@kosmosstern: ja so gehts mir auch hier immer, wenn ich so viele tolle Rezepte sehe, deswegen habe ich schon wieder 2 Kilo mehr drauf, denn wenn ich um die Uhrzeit noch online das leckere Essen sehen muss, dann brauch ich einfach ein Wurstbrot :)
#3
31.7.14, 02:33
Das klingt richtig lecker & ist gespeichert. Würde das auch ohne Fleisch funktionieren oder wird es dann ziemlich geschmacksneutral?
2
#4 Dora
31.7.14, 07:01
@JojoHi: wenn du einen Eintopf ohne Fleisch machen möchtest, dann kannst du das Gemüse mit den Zwiebeln in etwas Öl oder was immer du möchtest, anrösten.
Durch das Röstaroma bekommt die Suppe einen etwas rauchigen Geschmack.
Wenn du nicht ganz auf Fleisch verzichten musst oder willst, dann kannst du auch kleine Schinkenwürfel oder Scheiben von Knackwurst mit anbraten.
1
#5 jb70
31.7.14, 07:20
Sieht richtig herzhaft aus - schmeckt uns bestimmt :))!!!
Danke!
2
#6
31.7.14, 07:28
Ich kenne den Pichelsteiner Eintopf auch so , allerdings mache ich noch etwas klein geschnittenen Weißkohl dazu. So wurde er in meiner alten Heimat gekocht.
#7
31.7.14, 08:41
Genau, ich habe auch nach dem Weißkohl im Rezept gesucht, aber das mag ja auch nicht jeder. Statt Fleisch könnte man auch frische Champignons und Rauchsalz mitkochen, dann hat man auch was festeres zwischen den Zähnen. Aber ich werde Dein Rezept auf jeden Fall nachkochen, hört sich lecker an.
#8
31.7.14, 09:18
Mir fehlt in dem Rezept auch ein wenig Kohl. Ob das nun Weißkohl, Kohlrabi oder Blumenkohl ist.
Auf jeden Fall danke ich erst mal fürs Grundrezept.
Pichelsteiner hab ich schon ewig nicht mehr gegessen.
4
#9
31.7.14, 12:03
@JojoHi: danke

ohne Fleisch habe ich das Pichelsteiner ehrlich gesagt noch nie gekocht. Vielleicht wenn du dann wirklich etwas Weißkohl hinzu gibst, obwohl ich auch noch nie Weißkohl ins Pichelsteiner gegeben hab :D
Aber probier es doch mal, schlecht schmecken kann es nicht.
6
#10
31.7.14, 12:43
Das ist ein leckeres Rezept für einen Gemüseeintopf, aber kein Pichelsteiner.
Original Pichelsteiner besteht aus sich gleichmäßig wiederholenden Schichten von vorher angebratenem Fleisch, Kartoffeln und Gemüse, die in einen Topf geschichtet werden.
Das Ganze wird mit Brühe übergossen und im geschlossenen Topf OHNE Umrühren gegart,
Paprikaschoten gehören nicht hinein, dafür aber Kohlrabi..
3
#11
31.7.14, 13:05
maestria: Das ist ein Familienrezept (so machte es schon meine Oma) und wird schon lange bei uns so gemacht , eben unser Pichelsteiner.
Ich denke, jeder macht es halt etwas anders. Ich habe z.b heute das erste mal das mit Weißkohl und Kohlrabi gehört.
Bei uns wird das Fleisch vorher auch angebraten, meine Tante kocht es z.b mit 3 verschiedenen Sorten Fleisch, was wir aber nicht so gern mögen.
Mit Rindfleisch schmeckt das Pichelsteiner allerdings auch sehr gut.
Bei uns würde das alles ohne umrühren irgendwann anbrennen, besonders wenn man Wasser nachgießen muss, dann sollte man doch umrühren.
Wie gesagt, jeder so wie er es kennt und ihm schmeckt ;)
#12
31.7.14, 13:17
Für mich klingt das nach einem sehr leckeren Eintopf.

Der Kohl, in welcher Sorte auch immer, würde m. M. nach auch gut dazu passen.
2
#13
31.7.14, 13:38
hört sich lecker an und wird in der kühleren Jahreszeit nachgekocht werden -super.
1
#14
31.7.14, 14:32
@Dora: Danke, das werd ich mal ausprobieren. Ein paar Experimente in der Küche können ja nie schaden. ;)
2
#15
31.7.14, 14:40
uunndd wieder ein neuer Punkt auf meiner "was soll ich kochen" liste :)
maan soviel kann man ja gar nicht essen, wie man ausprobieren möchte :o :)
#16 Dora
31.7.14, 17:52
@JojoHi: ja, experimentieren und improvisieren muss man schon etwas, wenn man täglich kocht und der Eintopf schmeckt besonders in der kalten Jahreszeit.
3
#17
31.7.14, 22:56
Gaumen schmaus....pur!
#18
1.8.14, 14:12
Ich hoffe, ihr schießt euch jetzt nicht alle auf mich ein, aber so ein Eintopf gehört zu den Grundkenntnissen in Sachen Kochen, deshalb verstehe ich das allgemeine Lob über diesen Tipp nicht, der für mich kein wirklicher Tipp ist.

Gewiss, das Rezept klingt gut, aber erstens ist das kein "richtiger" Pichelsteiner, denn da MUSS Kohl rein (wie schon mal angesprochen wurde) und ein Gemüse-Eintopf wie dieser ist, wie ich bereits erwähnt habe, Grundwissen einer Köchin oder eines Kochs. Es gehört ja nun wirklich nicht viel dazu.

Sorry und nix für ungut.
7
#19
1.8.14, 14:27
@mops: kein Problem, da aber nicht nur geübte Köche und Hausfrauen hier ein Rezept suchen, sondern auch jüngere Menschen, die erst das kochen lernen oder in WG´s leben, finde ich das Pichelsteiner nicht schwer zu kochen.

Warum sollten hier immer nur spezielle Rezepte eingestellt werden, die man so gar nicht immer kocht.
Ich finde was für den normalen Alltag passt einfach besser. Für mich ist mein Pichelsteiner ein Pichelsteiner, man MUSS nicht unbedingt Kohl beigeben, das Gemüse dazu kann man sich doch selber aussuchen. Ich kenne es nicht anders, noch nie mit Kohl gegessen und wahrscheinlich ist es von Region zu Region verschieden mit der Zubereitung, wie auch viele andere Rezepte hier in anderen Städten Deutschlands ganz andere Namen haben, obwohl sie das gleiche beinhalten.
Nach deiner Ansicht kein Tipp, für mich und andere schon, so verschieden sind da eben die Meinungen.
Wie gesagt kocht ihn meine Tante mit 3 verschiedenen Sorten Fleisch, nur meine Oma hat das so gemacht wie ich hier geschrieben habe und uns schmeckts.
7
#20
1.8.14, 14:39
@mops: ach ja und außerdem, du hast doch selber vor einigen Tagen eine Kalte Tomatensuppe hier eingestellt, finde die Suppe auch sehr einfach zu kochen und dein Tipp ist also ein Tipp obwohl er doch Kinderleicht zu kochen ist ?
Manche deiner Rezepte, wenn ich mir so ansehe, sind auch einfache Rezepte die laut deiner Aussage zu den -Grundkenntnissen in Sachen kochen gehören-

Ich will hier nichts verteidigen und bin dir nicht böse, aber dann schreibt man nicht, dass der Tipp kein Tipp ist!
7
#21 jb70
1.8.14, 15:23
Also für mich z.B. ist es in jedem Fall ein Tipp,da es offensichtlich ein recht traditionelles Gericht bei Euch ist,bei uns hier aber was völlig unbekannt und daher was völlig Neues :-)!

Ich denke auch,daß altüber lieferte Rezepte durchaus vom Original abweichen dürfen, da landestypische Speisen meist von Region zu Region leichte Unterschiede,was Zutatenliste und Zubereitung betrifft, aufweisen.
"Glucke1980" teilt ja hier "IHR Pichelsteiner",wie es in ihrer Familie überliefert wurde/wird,sie hat ja nicht geschrieben "Original Pichelsteiner" ;-)).
Darüber hinaus kommen solche Rezepte - einfach und schnell - oft sehr gelegen,wenn's mal wieder fix gehen muss :;-))))!
-1
#22
1.8.14, 15:25
Nun, ich hab meine Meinung geschrieben. Wenn du wegen ein bisschen Kritik, die übrigens NICHT persönlich gemeint ist und in der ich dich nicht angegriffen habe, gleich persönlich mir gegenüber wirst, bist du offensichtlich nicht kritikfähig - ohne dir zu nahe zu treten zu wollen.
-2
#23
1.8.14, 15:39
@jb70: Ganz richtig. Ich habe auch nur kritisiert, dass in einen Pichelsteiner Kohl gehört (kann man googlen :) ), @Gluckes Rezept aber ein ganz normaler Gemüseeintopf ist. Vielleicht hab ich mich ein bisschen falsch ausgedrückt, aber meine Kritik war absolut nicht persönlich gemeint, @Gluckes Kommentar an mich dagegen schon.
7
#24
1.8.14, 15:45
mops: hm dann haben wir beide aber ganz verschieden Vorstellungen darüber, was persönlich angreifen bedeutet, denn das habe ich nicht.
Du hast meinen Tipp als nicht lobenswert und als keinen Tipp betitelt und was mich dabei am meisten störte, dass du über Grundkenntnisse in Sachen Kochen sprichst, jedoch selber viele einfache Rezepte eingestellt hast.
Persönlich angegriffen habe ich dich sicher nicht, sonder nur deine Tipps erwähnt, so wie du bei mir auch, also wer ist hier nicht Kritikfähig frag ich mich.
Abgesehen davon habe ich ja geschrieben, ich bin nicht böse und komme in der Regel gut mit Kritik zurecht.
Aber ich habe auch keine Lust auf endlose Diskussionen mit dir, ob es nun ein Pichelsteiner ist, oder ob der einfach zu machen ist u.s.w

Also schönen Tag noch
1
#25
1.8.14, 15:59
Als wir jungen Köche damals vom Chef die Order erhielten, Pichelsteiner zu kochen, haben wir auch erst aufmümpfig gefragt: "Was soll den das für ein besonderer Eintopf sein?"
Mit "Picheln" haben wir höchstens verbunden, einen draufmachen.
Er hat uns dann klar gemacht, das da alles mögliche drin sein muss. Sogar Sellerie kann mit rein, aber vor allem ebend ganz viel Verschiedenes.
Das mit dem Sellerie habe ich mir gemerkt, da ich ihn damals nicht gerne gegessen habe. Jetzt aber schon.
2
#26 jb70
1.8.14, 16:00
mops:
Das mit den regionalen Gerichten ist ohnehin ein "weites Land" ,wenn ich nur dran denke,wieviele "Original" Sachertorten,Apfelstrudel,Wiener Schnitzel,Kasnocken usw.Rezepte es bei uns gibt,weit mehr als Bundesländer,hahaha.Oder denkt doch mal an die Pastagerichte,wie Carbonara z.B. - jedem Italiener wird da ganz anders,wenn er uns dabei über die Schulter schaut.....;-))))
Ich find's schön,Rezepte aus anderen Ländern kennenzulernen - ob original oder nicht - Hauptsache es schmeckt! (Jetzt hab' ich Hunger).;-)
2
#27 jb70
1.8.14, 16:20
Rumburak:
Ich stelle mir das so ähnlich vor,wie mit dem "Bettelmanngulasch" hier zu Lande.
Früher ein "arme Leute"Essen.Viele Köche bestehen darauf,daß es ausschließlich mit Braunschweiger zu kochen ist - Abwandlungen gibt es viele,mit Speck oder Frankfurter und,und,und.....
Ich mochte es als Kind partout nicht essen,weil ich lange Zeit glaubte,das da in Würfel geschnittene Bettler drin sind....;-))))
3
#28
1.8.14, 16:30
Ich wollte hier keinen Streit und auch keine Diskussion entfachen. Ich habe nur meine Meinung mitgeteilt. In meiner bayerischen Heimat gehört Pichelsteiner zum Grundrepertoire einer Hausfrau ( und es darf nichts daran verandert werden!), aber es ist richtig, dass das in jeder Region anders sein kann.

Wir Bayern sind halt dickköpfig und stur. Falls ich jemanden verletzt haben sollte, tut es mir leid.
2
#29
1.8.14, 18:18
@mops: Ich komme auch aus Bayern (Niederbayern) habe aber wie gesagt das Pichelsteiner so gelernt wie im Tipp und so schmeckt es uns halt am besten.
Ist auch wurscht, mit oder ohne Kohl, es schmeckt sowieso.
8
#30
1.8.14, 20:23
@glucke
Ich habe heute Deinen Eintopf nachgekocht und mich genau an Dein Rezept gehalten. Nur habe ich noch für meine Kinder extra Nudeln und Reis dazu serviert. Das sind die so gewohnt, bei Gulasch. Und als eine Art Gulasch habe ich ihn ihnen verkauft ;-). Alle fanden es super lecker und mir selbst hat er wunderbar geschmeckt. Ich kannte Pichelsteiner bisher nur vom Hörensagen, diese Version jedenfalls geht jetzt in mein Repertoire über. Vielen Dank für das tolle Rezept <3
3
#31
2.8.14, 13:49
ob Pichelsteiner, falscher Pichelsteiner, Gemüseeintopf usw. egal wie manch einer das Rezept auch nennen mag, es schmeckt megalecker. Danke für das tolle Rezept :-) einfach zubereitet und einfach lecker
3
#32
2.8.14, 14:42
@melantrys2: Das freut mich aber, wenns so geschmeckt hat! Mit Reis und Nudeln essen wir das Gericht zwar nicht, eher mit Brötchen oder Brezen, aber wenns schmeckt warum nicht ;)
7
#33
3.8.14, 06:56
Wenn das alles insgesamt 70 Minuten köchelt, sind dann die Kartoffeln und das Gemüse nicht schon total zerkocht? Beim Kartoffelnkochen zerfallen die ja auch schon nach 30 Minuten und hier ist das ja alles kleingeschnitten.
2
#34 Beth
3.8.14, 11:32
Nichts gegen das Rezept, aber der Tipp war doch das letzte Mal erst unter den restlichen Tipps, die hier nicht erscheinen.
3
#35
3.8.14, 12:06
Man kann natürlich Gemüse auch tot kochen! Aber muss das denn sein??? Mehr Genuss und mehr Vitamine hat man, wenn man das Gemüse bissfest kocht. Das ist allerdings eine Kunst, die die meisten Hausfrauen bzw. Hausmänner nicht beherrschen! Man muss beim Herd stehen bleiben..........................!
4
#36
3.8.14, 13:41
Ich meine auch, dass Pichelsteiner kein "typisches" Rezept für FM ist - weil man im Internet auf Anhieb das Originalrezept findet - auch die "Abwandlungen".

Davon abgesehen: Pichelsteiner ohne Fleisch gibt's nicht, tut mir leid . Man kann alles vegetarisch kochen, nur ist es in diesem Fall dann eben kein Pichelsteiner.

Es ist schon fast obligat, dass bei Fleischrezepten die Frage "Geht's auch ohne?" auftaucht. Eigentlich eine überflüssige Frage, genau wie "Geht's auch mit Fleisch?" bei vegetarischen Rezepten. Was erwartet man denn als Antwort? Etwa: "Nein, streng verboten, die Küchenpolizei passt auf?
3
#37
3.8.14, 13:48
Hallo #36 Spectator! Dein Beitrag gefällt mir. Du bist sehr humorvoll.
4
#38
3.8.14, 13:50
@Pajonk: Am Herd stehenbleiben muss man nicht gerade, aber man sollte die Gemüsearten "in der Reihenfolge der erforderlichen Kochzeit" zufügen. Dazu muss man jedoch über Erfahrung verfügen - eigene oder weitergegebene.
In meiner Jugend war bissfest oder "al dente" ein Fremdwort, den Blumenkohl meiner Oma hätte man fast aus der Schnabeltasse schlürfen können. Aber man lernt dazu, oder sollte es jedenfalls.
2
#39
3.8.14, 14:26
Pajonk: normal würde ich dir auch recht geben, aber bei Pichelsteiner geht das schon klar, das muss etwas pampig sein und alles schön weich. Da will man keine bissfesten Karotten....... haben.
Aber Geschmack ist verschieden.
2
#40
3.8.14, 16:21
Wenn wir schon beim "Eintopf" sind, probiert mal eine Fenchelknolle dazu aus. Schmeckt hervorköstlich! ;-)
Kochzeiten, ich persönlich mag das Gemüse auch nicht "totgekocht" aber das gehört doch auch unter die Rubrik: Geschmacksache, oder?
#41
3.8.14, 16:44
@glucke1980: Oh dann ist das nix für mich.
1
#42
3.8.14, 17:42
Mmmhh klingt total lecker und auch einfach. Ist gebongt ;-)
#43
3.8.14, 18:21
de.wikipedia.org/wiki/Pichelsteiner
1
#44
11.8.14, 16:04
@glucke1980,ich kenne das Pichelsteiner nicht und werde es daher ausprobieren,danke.
#45
12.8.14, 19:39
@glucke1980:

Das glaube ich auch...
1
#46
13.8.14, 12:12
Habs gestern nachgekocht und siehe da alles weg ;)

p.s. ich bin selbst erst vor 2 Monaten von zuhause ausgezogen und gucke seit dem regelmäßig hier vorbei (blutiger Kochanfänger) da ich in meiner WG nicht jeden Tag auf Pommes, Pizza, Pasta und co bock hab :D
#47
13.8.14, 16:37
flauschewolke; kochen lernt man rechtzeitig bei Mama, Tante oder noch besser bei Oma. Eine davon wird ja wohl da sein.
#48
13.8.14, 16:52
@pajonk: mit meiner Oma habe ich gekocht bis sie gestorben ist, genauso wie mit meiner Tante (da war ich 8+12), meine Mum hat immer gekocht wenn ich in der Schule war (bin auch erst immer so um 17 uhr nach hause gekommen!). Meine anderen Tanten wohnen ziemlich weit weg.
Leider hat nicht jeder Familie direkt um die Ecke :)
1
#49
14.8.14, 00:48
Ja, das freut mich für dich! Da warst Du ja nicht so ganz allein auf dich gestellt. Wenn man die Grundlagen hat, lernt man im Laufe des Lebens immer wieder dazu. Später dann ist man selbst besser als Oma, Mama oder Tante. Das kann ich Dir versichern. Weiter hin viel Spaß!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen