Plätzchen aus der Mikrowelle
2

Plätzchen aus der Mikrowelle

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Grundrezept

Vanilleplätzchen

  • 100 g weiche Butter mit
  • 75 g Zucker und
  • 1 Prise Salz,
  • sowie 1 EL Vanillezucker (oder 1 Packung Vanillinzucker) schaumig rühren
  • 4 TL Wasser und
  • 175 g gesiebtem Mehl zu einem glatten und festen Teig verkneten.

In 4 gleichgroße Stücke teilen.

Aus jedem Stück nacheinander 6 Kugeln formen und kreisförmig auf einen mit Backpapier ausgelegten Teller geben und mit einer Gabel flach drücken.

Dabei auf ausreichenden Abstand zwischen den Plätzchen sorgen.

Bei 450-500 Watt 3-4 Minuten in die Mikrowelle geben (nach 3 Minuten testen, ein Plätzchen durchbrechen).

Die Kekse 5 Minuten stehen lassen und dann auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Variationen

Vor dem Backen mit gehackten Nüssen bestreuen und festdrücken.

Vanille-Schokoladenplätzchen: Unter den Teig 70 g Schokoraspeln geben.

Schokokekse:

25 g dunklen Kakao zu dem Mehl geben.

Nach dem Backen mit Zuckerguss oder Schokolade überziehen.

Mit kandierten Früchten anreichern, mit etwas Übung fällt einem noch einiges ein.

Bitte beachten:

Auch bei gleicher Wattzahl, kann es unterschiedliche Ergebnisse bei verschiedenen Mikrowellen geben, deshalb am Anfang nach der angegebenen Zeit testen, diese Zeit notieren und dann später danach richten.

Viel Erfolg!

Von
Eingestellt am

13 Kommentare


#1
17.11.10, 10:08
Hm, ich weiß nicht. Für uns kommt das wohl nicht in Frage.
Erstens backe ich meist von 1 kg Mehl, zweitens verwende ich die Mikrowelle insgesamt äußerst ungern und drittens kann ich während der 10 Minuten, in denen meine 3 Bleche (! = sehr viele!) Kekse im Backofen sind, noch weiterarbeiten, statt wie bei der Mikrowelle daneben zu stehen, um ja den richtigen Zitpunkt nicht zu verpassen. Ergo: null Zeitersparnis!
Für jemanden, der nur eine seeeehr kleine Menge Kekse möchte und Lust auf Experimente hat, ist das sicher eine gute Idee, aber für uns leider nicht.
Trotzdem interessant, auf was man so alles kommen kann und was so alles möglich sein soll! :)
2
#2 Valentine
17.11.10, 10:27
Wer über einen Backofen verfügt, wird über dieses Rezept sicher bestenfalls milde lächeln, aber- nicht jeder hat einen Backofen. In Studenten- und Schwesternwohnheimen zum Beispiel haben Backöfen Seltenheitswert, da kaufen sich viele eine kleine Microwelle, und für die ist so ein Rezept genial.
#3
17.11.10, 11:47
ich find die idee gut. vor allen dingen, wenn man nur mal ein paar plätzchen haben möchte. man könnte es ja auch mit der hälfte ausprobieren.
#4 Die_Nachtelfe
17.11.10, 13:02
Also ich finds gut, und für mich ist es sicher ein Zeitersparnis. Habe zwar auch einen Ofen, aber wieso nicht auch die Mikrowelle nutzen?
#5 Angelina
18.11.10, 20:55
Das Rezept ist auf das Mikrogaren abgestimmt, die Plätzchen sind wirklich lecker, so hat man auf die schnelle einen Teller Kekse fertig. Mann muss nicht daneben stehen, die Mikro klingelt in der Regel ja sogar:-) und während die einen in der Mikro sind, stehen die anderen 5 Minuten und die nächsten sind in Arbeit, schneller geht es auch im Ofen nicht. Weiterer Vorteil: Energieersparniss, man muss den Ofen nicht vorheizen.
Aber ich backe auch im Ofen;-)
#6 alsterperle
20.11.10, 17:46
Ich hatte heute wenig Zeit zum Backen. Also Mikrowelle statt Backofen! Habe mich ganz genau ans Rezept gehalten, mal mit mal ohne Nüsse. Aber leider: Überhaupt kein Vergleich zu Keksen aus dem Backofen:( Ein Versuch , aber nun nicht wieder...
#7
12.12.10, 09:45
ja, wer einen backofen hat, kann gut reden...ich suche eben plätzchenrezepte für die mikrowelle die sich wenigstens annähernd mit "normalen" backofenplätzchen vergleichen lassen, da meine schwiegermutter in kuba keinen herd, keinen backofen hat! wir haben ihr vor 2 jahren eine mikrowelle gekauft (zum 3fachen preis wie bei uns in deutschland, backofen gabs nirgends)- und ich wollte ihr ein paar rezepte mitbringen, eben unter anderen auch für plätzchen und kuchen.
ich hoffe nur, dass sie dort die zutaten alle bekommen können, was leider nicht wie bei uns selbstverständlich ist! ich werd dieses rezept heut gleich mal testen, mein mann und die kids dürfen probeessen ;-)
-1
#8
14.7.11, 08:58
wenn doch wenigstens die, die mit Cubanern zu tun haben, Cuba nicht mit K schreiben wuerden... hach waer das schoen. :D
@i-koch-heut-nix Nicht alle Lebensmittel sind dort so leicht zu beschaffen, das stimmt
aber zum backen muesste es schon gehen. :)
Mich wundert nur das mit dem Herd. Also, dass sie keinen hat. Wenn ihr zum dreifachen Preis eine MW kauft, waere ein Herd nicht besser? Was hat sie denn bisher genutzt?
Naja, ich will nicht vom Thema abkommen...
an sich sind die Rezepte praktisch fuer Leute ohne Herd. Studenten, Singles? und sogar ich habe keinen, durch den Neueinzug steh ich ganz ohne Kueche da...
aber muss ehrlich sagen, dass ich lieber auf Plaetzchen & Kuchen verzichte als sie so zu machen. Da kauf ich sie lieber fertig. Ich mag nicht, wie der Teig in der MW wird. Ist mir beim Kuchen zu "gummig" und bei den Plaetzchen zu... hart oder weich. Jedenfalls finde ich, werden die Sachen nicht sonderlich schmackhaft
aber ist geschmackssache.

Lg.
2
#9
14.7.11, 20:17
nun da dieses Forum ein deutsches Forum ist, und die deutsche Bezeichnung des Landes wie der Landsleute mit "K" geschrieben werden, schreibe ich Kuba als auch Kubaner mit K! machen im übrigen die Kubaner selbst auch so- jedenfalls mein Mann und die, die in Deutschland leben ;-)
Meine Schwiegerfamilie lebt in Trinidad, und da haben die allerwenigsten einen Ofen. Dort kann man auch keinen kaufen. Wir sind bis ins 80 km entfernte Cienfuegos gefahren, um in einem von 5 besuchten Geschäften einen zu sehen, das war ein 3 flammiger gasofen. eine einzelne Herdplatte, wie die Kubaner dort üblicherweise haben um zu kochen, haben wir nirgends gefunden- nicht an diesem Tag. Was nicht heißt, daß es eine Woche später das eine dann wieder gibt- und bereits am gleichen Tag wieder ausverkauft ist oder so...
Zu den Rezepten zurück- vor meine Küche geliefert wurde, hatte ich auch nur eine einzelne Herdplatte- um damit für 4 Personen zu kochen bringt einen schon an die Grenze des gut organisierten ablaufs, mittlerweile koche ich für 6-7 personen, und ich bin heilfroh über einen ofen.
ich stimme zu daß die plätzchen in der mikrowelle net der hit sind- aber ich denke das liegt an der übung. wir sind auch zu verwöhnt mit so vielen köstlichkeiten...
was würde ich darum geben meiner schwiegermutter einmal einen leckeren kuchen zu backen, wie wir das hier kennen, net des überzuckerte fluffige zeugs- oder mal einen auflauf..
wir werden da wohl mal in der hauptstadt bummeln gehen müssen- um das vielleicht gefundene gute stück dann keine ahnung wie die 5 autostunden nach Trinidad zu befördern...naja. ;-)
lg
#10
21.11.11, 17:59
@kopfueber: Ich war auch der Meinung, dass die Backwaren nicht richtig werden. Aber als ich es mit Tassenkuchen versucht habe, war ich angenehm überrascht, und meine Gäste genauso, alle wollten gleich das Rezept haben. Also versuche ich es nun mit Plätzchen. Für uns 2 Personen muss ich nicht viele Bleche backen.Mein Mann nascht gern mal so nebenbei,der wird sich freuen.
#11
21.11.11, 18:04
@kopfueber: Ich war auch der Meinung, dass Backwaren in der Mikrowelle nichts werden und nicht schmecken.
Mit Tassenkuchen habe ich es aber probiert, und war angenehm überrascht.
Meine Gäste ebenfalls, und ich musste ihnen gleich das Rezept geben.
Nun versuche ich es mit Plätzchen, was meinen Mann freuen wird, da er gern mal nascht.
#12
3.12.13, 20:28
Also erst mal ein großes Lob für die tolle Idee :)
Da mein Sohn mich sehr oft fragt ob und wann wir denn endlich wieder Weihnachtskekse backen und unser Backofen kaputt ist,bin ich froh,das ich diese tolle Variante gefunden habe.Meine Kinder können endlich wieder Kekse backen.
Vielen dank und weiter so :)
#13
1.12.14, 14:33
Ich War sehr dankbar dass das Rezept hier zu finden ist, denn ich habe leider auch keinen Backofen und wollte mit meinem Sohn trotzdem Plätzchen backen...

Das Rezept ist Mega einfach zum umsetzen...
Problem: wenn man sie frisch aus der mikro holt sind sie wunderbar... 5 Minuten später steinhart ...

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen