Plätzchen von der Rolle (Grundrezept)

Keksrollen lassen sich einfach einfrieren: So kannst du sie bei Bedarf herausholen und backen.
4
Lesezeit ca. 2 Minuten
Fertig in 

Gerade in diesem Jahr sollen die Weihnachtsplätzchen schnell und einfach gemacht sein, ohne dass der Ofen stundenlang auf Hochtouren läuft. Darum habe ich mich dazu entschieden, für Weihnachten gleich drei Sorten auf einen Streich zu produzieren.

Zutaten

1 Portion

Für den Grundteig

  • 250 g Margarine
  • 150 g Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 400 g Mehl
  • 0,5 Pck. Backpulver

Für Schoko-Rosinen-Taler

  • 50 g weiße Schokolade
  • 30 g Rosinen
  • 3 EL Orangensaft

Für Haselnusstaler

  • 1 TL Zimt
  • 20 g Zucker
  • 2 EL Kakaopulver
  • 100 g ganze Haselnüsse

Für Krokant-Plätzchen

  • 5 EL Haselnuss-Krokant
  • 3 EL Kakaopulver

Dafür habe ich den Grundteig meiner Lieblingsplätzchen verwendet und ihn in drei gleich große Portionen geteilt. Anschließend habe ich diese mit einigen Backzutaten-Resten aufgepimpt und zu Plätzchenrollen verarbeitet. Die lassen sich prima vorbereiten und über Nacht in den legen. Am nächsten Tag musst du die Plätzchen von der Rolle dann nur noch in Scheiben schneiden, backen und hast gleich drei verschiedene Sorten.

Plätzchen-Grundrezept zubereiten

  1. Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren.
  2. Ei mit Mehl und Backpulver einkneten.
  3. Der Grundteig ist nun fertig und kann in drei gleiche Portionen geteilt werden.

Teile den Grundteig in drei gleich große Portionen und verfeinere jeden Teil mit anderen Zutaten.

Grundrezept für Plätzchen von der Rolle variieren

Welche Sorten du aus dem Grundteig kreierst, bleibt natürlich dir selbst überlassen. Ein Blick in deinen Backschrank kann dich dabei inspirieren: Nüsse, Streusel, Kokosflocken – alles ist erlaubt! Denn die Keksrollen sind super, um Reste zu verwerten. Im Folgenden zeige ich dir, für welche drei Variationen ich mich entschieden habe.

Schoko-Rosinen-Taler: Keksrolle mit weißer Schokolade und Rosinen

  1. Lege die Rosinen für mindestens 15 Minuten in Orangensaft ein und gieße sie anschließend durch ein Sieb ab. Hacke die weiße Schokolade in kleine Stückchen und knete diese zügig gemeinsam mit den Rosinen in den Grundteig ein.
  2. Forme dann 2 cm dicke Rollen und stelle sie kalt.

Haselnusstaler: Keksrolle mit Zimt-Kakao-Rand und ganzen Haselnüssen

  1. Forme etwa 2 cm dicke Rollen aus dem Teig.
  2. Vermische auf einem flachen Teller Zimt, Kakaopulver und Zucker.
  3. Wälze die Teigrollen darin und stelle sie für mindestens eine Stunde kalt.
  4. Nach dem Abschneiden (siehe unten) werden die Haselnusstaler jeweils noch mit einem Haselnusskern verziert.

Krokant-Plätzchen: Keksrolle mit Kakao und Haselnusskrokant

  1. Hier gibst du noch etwas Kakao zum Teig hinzu und knetest ihn noch einmal durch, bis alles schön braun ist.
  2. Nun formst du auch hieraus 2 cm dicke Rollen und wälzt sie in Haselnusskrokant.
  3. Stelle die Rollen ebenfalls kalt.

Plätzchen von der Rolle schneiden und backen

  1. Hole die Plätzchen aus dem Kühlschrank oder dem Gefrierfach und schneide mit einem scharfen Messer 0,5 cm dicke Scheiben ab. Lege diese mit Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
  2. Die Plätzchen kommen bei 160 °C Umluft für etwa 10 bis 15 Minuten in den Backofen.

Beim Variieren der Keksrollen sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt.

5 Gründe, warum du die Keksrollen einmal ausprobieren solltest

Ich muss sagen, die Plätzchen zum Schneiden haben mich überzeugt.

  1. Sie lassen sich gut vorbereiten.
  2. Sie eignen sich super, um Reste aus dem Backschrank zu verbrauchen.
  3. Ohne großen Aufwand sorgen sie für Vielfalt auf dem weihnachtlichen Plätzchenteller.
  4. Ein Blech ist sehr schnell vorbereitet, ohne dass der Ofen lange leer bleibt. Das spart Strom.
  5. Plätzchen zum Schneiden sind deutlich entspannter herzustellen als ausgestochene Kekse und eignen sich daher super für das schnelle Backen mit Kindern.

Hast du noch andere Ideen, wie sich der Grundteig für Keksrollen variieren lässt? Dann lass es mich in den Kommentaren wissen. Ich bin gespannt auf deine Ideen.

Wie findest du dieses Rezept?

Voriges Rezept
Husarenkrapfen Backblech auf zweierlei Art
Nächstes Rezept
Dinkel-Tassenkeks
Rezept erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt dieses Rezept!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,9 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Plätzchen aus Milchreis vom Vortag
12 8
Gefüllte Plätzchen - ohne backen
29 13
Marzipan-Zimt-Plätzchen
Marzipan-Zimt-Plätzchen
14 14
8 Kommentare

Rezept online aufrufen