Plätzchenteig einfacher verarbeiten

Plätzchenteig einfacher verarbeiten

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Habe mir eine andere Möglichkeit zur einfacheren Verarbeitung des Plätzchenteiges einfallen lassen, die ich ab jetzt immer so machen werde.

Viele kennen es ja, man holt den frischen Plätzchenteig aus dem Kühlschrank und beginnt damit immer etwas Teig auszurollen und auszustechen, doch am Ende ist der kleine nervige Restteig übrig, der mittlerweile schon mit Mehl bearbeitet und härter und brösliger als der frische Teig geworden ist. Bisher habe ich den kleinen Rest in das nächste Stück frischen Teig eingeknetet und vermischt, doch dabei hat es mich ständig gestört, dass der kleine Rest darin anfängt zu bröseln.

Jetzt aber machte ich es mal anders, und zwar habe ich das kleine Reststückchen immer am Ende beiseite gelegt und mit neuem Teig weitergemacht. So ging es flotter und ich musste nicht immer den Rest darunterkneten. Das ganze habe ich dann bis zum Ende so gemacht, bis kein frischer Teig mehr übrig war. Die ganzen Reste hatten also nun die gleiche Bearbeitung mit Mehl hinter sich, somit in etwa dieselbe Konsistenz.

Habe die ganzen Restteigteile dann gut zusammengeknetet und daraus weiter Plätzchen ausgestochen. Ich hoffe, ich konnte den Tipp, so wie ich das meine, gut verständlich erklären. Ich bin mir sicher, einige machen es bestimmt auch genau so, doch ich habe das bisher eben immer anders gemacht.

Von
Eingestellt am

33 Kommentare


4
#1
9.12.15, 07:49
So einfach und man kommt doch nicht drauf. Danke :-)
8
#2
9.12.15, 09:45
Das Problem kenne ich so nicht. Bei mir wird der Teig nicht so oft neu bemehlt und ausgerollt, daß er schon bröselt. Aber wenn man sich immer wieder darüber ärgert, ist der Tip bestimmt gut!
Aus dem allerletzten Teigrest, der sich nicht mehr auszurollen lohnt, forme ich eine Brezel.
4
#3 pippa
9.12.15, 10:14
Guter Tipp!
4
#4
9.12.15, 11:23
der Zusatztip von Maeusel mit der Brezel ist der beste seit langem *gleichaufschreiben*
6
#5
9.12.15, 11:55
Ich mache nicht so viel Plätzchen, dass ich die Reste sammeln könnte. Wenn man wirklich viel vom gleichenTeig backt, dann ist das die beste Idee. Daumen hoch.

Brezel mach auch oder einfach als "Wurst" formen und Scheibchen abschneiden.

Die kann ich dann auch mit "guten Gewissen" gleich vernaschen. Muss ja probieren, könnte ja sein, dass sei "Schlecht ;-) " sind...
1
#6
9.12.15, 13:26
@Maeusel: ui da hast du aber Glück, ich habe da schon einige Rezepte bei denen es ohne Mehl sehr schwer wäre den Teig auszurollen. Es wäre zu klebrig und ohne Mehl als Hilfe gar nicht machbar. Das mit der Brezel ist wirklich nicht schlecht. Die könnte man anschließend mit Hagelzucker bestreuen...
5
#7
9.12.15, 13:31
Der Tipp ist gut! Ich habe die Reste immer einfach platt gedrückt und als Plätzchen mitgebacken. (geht so am schnellsten)
#8
9.12.15, 13:32
@glucke1980: Natürlich brauche ich auch etwas Mehl, um den Teig auszurollen, aber davon wird er noch nicht gleich bröselig.
Ich verziere die Brezeln genauso wie die Kekse: mit Zitronenguß oder Schokoladenglasur, und darauf kommen bunte Streusel.
1
#9 Stormanus
9.12.15, 14:08
ich kaufe Kekse etc beim Bäcker meines Vertrauens.
4
#10
9.12.15, 14:22
@Stormanus: Selbstgebackene Plätzchen schmecken aber besser und sind auch günstiger.
4
#11
9.12.15, 15:00
@Stormanus: Es ist wirklich viel einfacher, die Kekse fertig zu kaufen.
Aber wie schön ist es, selbst welche zu backen! Schon alleine der Duft, der dann durch das Haus zieht, ist nicht durch die Zeitersparnis zu ersetzen!
Und wenn Du einmal mit Kindern Kekse gebacken hast, dann weißt Du, wieviel Spaß das macht.
#12 Aquatouch
9.12.15, 15:44
Ich bin zu doof den Tipp zu verstehen.
Kein Plan.
#13 Aquatouch
9.12.15, 15:44
Ich bin zu doof den Tipp zu verstehen.
Kein Plan.
3
#14
9.12.15, 16:24
Also bei mir krümeln die Reste nicht, wenn ich sie in den neuen Teig knete, zum einen vermutlich, weil ich nicht so super viel Mehl druntergebe beim ausrollen, zum anderen knete ich das halt nochmal gut durch und dann krümelt da nix.

Und sollte doch mal ein krümeliger Rest überbleiben, wandert der halt zur kurzfristigen Aufbewahrung in meinen Bauch, da ist es wurscht, ob's krümelt oder nicht :-)
#15
9.12.15, 21:54
Ich finde das aber eine sehr gute Lösung ,ich werde es mal so ausprobieren beim nächsten mal ,ich habe auch noch vor Plätzchen zu backen und die werden dann auch ausgestochen und dann werde ich es mal probieren .
#16
9.12.15, 23:32
@Ursula #5:

Ich stehe voll hinter dem letzten Satz! ;o))
2
#17
10.12.15, 21:28
Um Teig auszuwallen, verwende ich seit letztem Jahr eine Silikonmatte.

Mit dieser Matte brauche ich zum ausrollen des Teigs gar kein Mehl mehr, oder nur ganz wenig. Je nach Teig.
So kann man das Problem von zu viel Mehl im Teig vermeiden.

Ich hätte das nie gedacht, dass eine Silikonmatte so gut ist. Kann ich wirklich wärmstens empfehlen.
#18
10.12.15, 21:30
@bollina: danke für die info. Das wäre natürlich besser und praktischer.
2
#19
10.12.15, 21:32
@Stormanus:
#9
Klar ist es viel Arbeit, Plätzchen selber zu backen.
Meiner Meinung nach lohnt sich aber der Aufwand.

Im Haus duftet es herrlich, man kommt in Weihnachtsstimmung und selbstgemachte Plätzchen sind sooo lecker.
1
#20
10.12.15, 21:34
@glucke1980:
Bitte. Gern geschehen. Meine Mutter hat mir die Matte letztes Jahr geschenkt und ich bin wirklich sehr zufrieden damit.
1
#21
10.12.15, 23:44
Super Tipp - vielen Dank - das Leben kann so einfach sein :)))
2
#22
11.12.15, 09:54
@bollina: #17 heute morgen habe ich an dich gedacht, als ich den Teig für die Kokoskugeln versucht habe zu einer Kugel zu kneten. Ist immer ein Stück Arbeit, bis die relativ trockenen Zutaten sich verbinden oder umgekehrt es klebt und man muss Mehl nachlegen. Dank deines Zusatztipps mit der Matte fiel mir ein, ich hab ja eine Backmatte aus Silikon. So schnell hatte ich noch keine Mürbteigkugel geformt ohne Zusätze und ohne bröselige Schweinerei. Super Tipp, vielen Dank
1
#23
11.12.15, 10:38
Und das Festkleben des Teigs am Nudelholz kann man auch ohne Mehl mit einen Nylonstrümpfe verhindern
https://www.frag-mutti.de/teig-ausrollen-jetzt-ohne-festkleben-am-nudelholz-a15316/

Ich mache nur selten Ausstecher. Bei den meisten Ausstecher-Rezepten kann man den Teig auch zu Rollen formen und in Scheiben schneiden. Dann braucht man auch kein Mehl.
#24
11.12.15, 12:11
@Upsi:

#22 Super, dass es mit der Matte so gut geklappt hat.
Ich habe schon 2 Sorten Plätzchen gebacken, bis mir in den Sinn gekommen ist, dass ich ja diese geniale Silikonmatte habe.
Nächstes Jahr mache ich es hoffentlich besser;-)
1
#25
11.12.15, 23:59
@bollina: Ich mußte mir jetzt eine neue Plätzchen rolle kaufen oder Kuchenrolle und da war nur die mit dem Silikon dagewesen und ich muß sagen ich bin froh ,das ich sie gekauft habe ,denn man braucht nicht soviel Mehl wie bei den Holzkuchenrollen,ich weiß ,das hat jetzt nichts mit dem Tipp zu tun ,ich kam nur drauf ,als du gesagt hast ,deine Mutter hätte dir letztens eine Silikonmatte gekauft .
Übrigens ,ich gäbe meine aber auch nicht mehr her ,die Silikonmatte genau wie die Rolle zum ausrollen des Teiges .
Wünsch dir noch ein schönes Wochenende .
1
#26
13.12.15, 09:45
Ich habe mir mal solche Netz-Überzüge aus Canada mitgebracht. Die funktionieren prima.
Habe jetzt gesehen, dass es die bei amazon gibt, als"Teigrollen-Hülle".
Aber einen Strumpf zu nehmen, ist eine tolle Idee.
#27
13.12.15, 11:16
@xldeluxe_reloaded: :-D
3
#28
13.12.15, 11:18
noch ein kleiner "leckerer" Tip: wenns denn doch zu viel Mehl würde, streue ich stattdessen feingehackte oder-gemahlene Haselnüsse oder Mandeln auf den Teig. Das geht auch super, bringt gleich noch eine weitere Sorte Kekse :-) und schmeckt toll!
3
#29
13.12.15, 13:13
Man kann den Restteig auch einfach zu einer Rolle formen und runde Plätzen abschneiden. Man kann das auch machen, bevor Restteig entsteht. Dann spart man sich das nervige ausstechen. Dann noch den Tipp von Leomama dazu und VOILA - Stress und Zeit optimiert.
1
#30
13.12.15, 15:20
genau! richtig tolle Ideen sind hier entstanden, klasse!
#31
13.12.15, 19:10
@glucke1980: du hast gut angeschubst
#32
15.12.15, 11:54
Genau so kenne ich es von meiner Mutter! :-)

In der Schule habe ich es "mehllos" gelernt: Frischhaltefolie drüberlegen und dann ausrollen. Ich mache es aber meist mit Mehl. Wenn man sparsam damit umgeht, klappt das ja gut.

Ah, und es gibt noch so einen "Mantel" für die Teigrolle, der dafür sorgt, dass nichts kleben bleibt. Den muß man dann halt immer auswaschen zum Schluß.
1
#33
15.12.15, 11:59
@Mafalda: Die meisten Plätzchenteige muss man ja eine Weile kühlen, dazu wickle ich sie in Klarsichtfolie ein. Wenn ich den Teig dann ausrolle, lege ich ein Stück Folie unter den Teig, eines auf den Teig, so bleibt die Teigrolle sauber, aber auch die Arbeitsplatte.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen