Platz schaffen und Gutes tun

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Dadurch, das unser alter PC seinen Geist aufgegeben hatte, hatten wir 2 große Bildschirme, 1 schwarz-weiß Drucker, einen Farbdrucker, einen Scanner und einen Lexmark Drucker übrig.

Die Geräte nahmen nur Platz weg, funktionierten aber noch. Für den neuen Klapprechner hatten wir schon einen kleinen Drucker und einen Allround-Drucker mit Scanner gekauft. Wohin also mit den doch noch guten, aber veralteten Geräten?

Bei uns fahren die Polen oft vorbei und sammeln alles an Elektrogeräten ein, was am Straßenrand steht. Aber, es muss doch auch bei uns noch jemanden geben, der die Sachen gebrauchen kann, zumal ich auch noch Kabel hatte, die die Geräte mit USB Steckern verbinden.

Also im Senioren Club bei der Computer-Abteilung angerufen, nein danke. In einer Grund Schule angerufen, nein, die haben alles auf dem neuesten Stand.

Na, herzlichen Glückwunsch. Fast wollte ich schon aufgeben, da sah ich bei einer Schule in einer nicht so vornehmen Gegend die Telefon Nummer einer Sozialarbeiterin.

Die rief ich an und sie hatte gleich eine Idee. Es gibt an der Schule einige sozial schwache Familien, wo die Kinder sich sicherlich freuen würden, auch ältere Technik zu erhalten.

Sie stellte die Verbindung zu einem 16 jährigen Schüler her. Der kam mit seinem Vater vorbei, sah die Geräte und fragte schüchtern, ob er alle haben darf. Wir haben ihm alles nach Hause gebracht.

Wir haben wieder Platz und der Schüler hat zwar alte, aber funktionierende Technik. Er war ganz happy und die Verbindung zu ihm besteht weiter.

Von
Eingestellt am

13 Kommentare


#1 erselbst
29.5.11, 23:47
sehr gute idee! bravo!
#2 christ
30.5.11, 13:47
Solche Menschen braucht das Land.
Wer kümmert sich in diesem Land noch um die Kleinen und Schwachen ?
Es ist gut zu wissen, dass es auch noch Menschen gibt, die Diese nicht vergessen.
Danke.
#3 Hilna
30.5.11, 15:09
heute jammert jeder,aber wenn man gebraucht Geräte anbietet rümpt jeder die Nase.hab es auch schon mal gemacht und keiner wollte es haben.habe dann alles zum Bauhof gebracht.
#4 Boris
30.5.11, 18:04
Gut gemacht! Meine Komplimente!!!
"Im Prinzip" es könnte eine sogenannte Börse sein für gut funktionierende, aber nicht mehr "in" - PC, Komponente und Periferie. Aber kein Flohmarkt - es dürfte wirkliches Schenken sein. Das wird, wenn man global betrachtet, nicht nur SOZIAL, sondern auch recourcensparend sein. Sorry für meinen russischen Akzent.
#5 kati
30.5.11, 23:06
Ja, wer macht sich schon die Mühe und telefoniert herum? Eine feine Idee, liebe velten. Du hast etwas Gutes getan.

LG kati
#6 surprisa
31.5.11, 08:56
Das ist das Beste, in Eigeninitiative für eine Second-Hand-Verwertung zu sorgen. Mit etwas Mühe kann man eigentlich alles einer weiteren Nutzung zu führen.
#7 Trolltoys
31.5.11, 13:11
Gänsehaut. Tolle Sache das
#8 velten
31.5.11, 14:25
ich würde mich so sehr freuen, wenn von 10 Leuten nur einer auch so denkt.
Macht ein wenig Arbeit, bringt aber Freude ohne Ende.
Und wir haben eine supernette Familie kennen gelernt.
#9 Segelflieger
31.5.11, 16:52
Boah, was wird sich dieser Junge jeden Tag freuen wenn er mit den Geräten arbeitet! Das ist auch etwas, das wird ihn berühren. - Wenn man ein Samenkörnchen säht... wirklich schön! :-)
#10 Mecki
3.6.11, 02:05
Daumen hoch, find ich echt Klasse
#11 Dome
30.8.12, 22:56
Ja, haben wir auch schon gemacht, nur das wir gleich wussten, wo es hin kann.
War ne Supper Sache, da können sich die meisten ne scheibe ´von abschneiden
#12 Polly
13.10.13, 00:54
Bei uns gibt es ein Sozialkaufhaus ,wo man fast alles abgeben kann , was noch brauchbar ist.
Von dort werden die Dinge für kleines geld , oft ab 1 € verkauft.
Habe schon sehr viel dort abgegeben ,wie z.B. Kleidungsstücke , ältere elektr. Küchengeräte ,Geschirr , Bücher , Möbel usw.
#13 kasach
24.12.14, 17:55
@Polly: Wüsste nicht ,dass man da auch was hinbringen kann.(Anfragen in Bochum /Wat)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen