569ef72fc7783

Preiswerter Kompostbeschleuniger mit Hefe

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Natürlich kann man argumentieren, dass ein richtig aufgesetzter Kompost überhaupt keinen Beschleuniger benötigt, aber das ist Ansichtssache.

Einen sehr preiswerten Kompostbeschleuniger erhält man, wenn man Hefe (Würfel oder Trockenpäckchen) in reichlich lauwarmem Wasser auflöst und auf den Kompost gibt. Das meiste, das man dort liegen hat, enthält stärkehaltige Fasern - ein gefundenes Fressen für die Hefe. Auf diese Weise findet man auch noch eine sinnvolle Aufgabe für solche Hefe, deren Haltbarkeitsdatum bereits abgelaufen ist. Sie wirkt dann für diesen Zweck trotzdem noch genug.

Von
Eingestellt am

13 Kommentare


#1
19.7.10, 19:27
Genau, wir gießen manchmal eine Flasche Weißbier in den Komposter! Da ist ja auch Hefe drin
1
#2
9.8.10, 14:03
Och, das probiere ich aus :->
#3
15.3.11, 22:19
Klasse Idee, hab momentan keinen Kompostbeschleuniger mehr und den gibt´s auch "noch" nicht zu kaufen - jedenfalls bei uns!
2
#4
21.10.12, 21:03
Der Tipp mit der Hefe ist super, den werde ich gleich morgen ausprobieren. Der Kompost quillt ja jetzt im Herbst über, gut wenn er sich bald "setzt".
Man lernt immer noch dazu.
#5
7.2.13, 08:59
Ein wirklich verblüffender, aber eben auch klar nachvollziehbarer Tipp.
Nur der 1. Kommentar: Weißbier auf den Kompost??? Ist das nicht strafbar - weil Alkoholmissbrauch *lach*
12
#6
7.2.13, 09:26
Ich werd's zwar nicht ausprobieren können (Komposter & Balkon vertragen sich nicht so recht), aber den Tipp gern an Gartenbesitzer weiter geben. Daumen hoch für Dich.

Da wir gerade beim Thema "abgelaufene Hefe" sind (passiert einem ja bei Frischhefe immer wieder mal), ein weiterer Tipp - das mache ich nämlich damit:

Ebenfalls in lauwarmem Wasser auflösen und als Pflanzendünger verwenden (1 Würfel auf etwa 5-10 Liter Wasser, je nach Nährstoffbedarf des Patienten). Ich hätte NIE für möglich gehalten, welch' eine Wirkung das gerade auf mickernde Pflanzen hat. Ich bringe nämlich öfter mal so ein armes, gequältes Hascherl aus dem Supermarkt mit und mache es wieder gesund.

Wer's nicht glaubt: Probieren!
#7
7.2.13, 09:47
danke für diesen Tip! Wir haben im Garten einen Komposter stehen und warten wirklich seit jahren, daß der Inhalt verrottet. Das mit der Hefe werde ich ausprobieren! Nur ist im Moment wohl nicht so die richtige Zeit dazu; es muß wohl erst etwas wärmer werden - oder?
3
#8
7.2.13, 10:17
@OSTHEXE:
Oh Super, den Tip konnte ich jetzt gerade gebrauchen, werde es heute noch probieren, denn ich hab abgelaufene Hefe hier, und ne Pflanze de echt schlecht aussieht, und ich weiß garnicht warum...
3
#9
7.2.13, 11:04
@ Becka & alle anderen Interessenten:

*lach* Wer gerade keine "abgelaufene" Hefe zur Hand hat, muss nicht warten, bis sie das ist: Frisch gekaufte und Trockenhefe funktionieren ebenso. Es scheint in der Wirkung wohl weniger auf die Hefepilze als auf die Kombination der anderen Inhaltsstoffe anzukommen, welche letztendlich die Kräftigung der Pflanze herbeiführen.

Na dann, Becka: Toi, toi, toi! Aber verfluche mich nicht, wenn's trotzdem nicht klappt: Es gibt vieles zwischen Himmel & Erde, wo auch Hefe machtlos ist ... ;-)))
(Ich habe leider auch nicht alle Schutzbefohlenen durchbekommen.)
#10
7.2.13, 12:13
Das ist mal etwas was ich noch nie gehört habe. Werde ich aber im Frühjahr als Dünger ausprobieren. Melde mich dann noch mal.
1
#11
7.2.13, 19:01
Schade, dass ich zuvor schon des Öfteren abgelaufene Hefe in den Müll geworfen habe. Ich finde den Tipp super, auch den von Osthexe.
Wird alles ausprobiert.
#12
8.2.13, 12:51
@OSTHEXE: Warum nur für Gartenbesitzer ?
Ist sicher auch für den Bioabfsall gut zu nutzen, um den Geruch abzuhalten.
Und der Nachbar,der einen Garten hat,wird sicher auch nicht weinen, wenn Sie ihn bitten ,Ihren Behälter auf seinem Kompost zu entleeren--tut ja seinem Garten gut.
#13 KleineElfe82
19.2.13, 16:45
Mensch, noch vor etwas über einem Jahr hatte ich auch einen Garten - mit überquillendem Kompost. Aber als Dünger werde ich - jetzt Balkonierin - das Ausprobieren. Danke für beide Tipps!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen